Start Polizeiberichte Sonntag

Sonntag

372
Symbolfoto © PRIMATON

Pressebericht der Polizeiinspektion Haßfurt vom 26.04.2020

Bissiger Appenzeller

Stettfeld – Ein Appenzeller Sennenhund biss am Samstagabend eine Postbotin, als diese die Post an dessen Haus zustellen wollte. Die Hundehalterin hatte den Zwinger des Hundes offensichtlich nicht richtig verschlossen. Auf sie wartet nun eine Anzeige wegen fahrlässiger Körperverletzung. Die Postbotin wurde leicht verletzt und begab sich in ärztliche Behandlung.

Betrunkener Rollerfahrer

Gädheim – In der Nacht von Samstag auf Sonntag sollte ein 32-Jähriger Rollerfahrer einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen werden. Als er die Beamten erkannte, fiel er mitsamt Roller um. Ob dies an der bevorstehenden Kontrolle, oder an den nahezu 2,3 ‰ lag, bleibt ungeklärt. Seine Weiterfahrt wurde unterbunden und der Führerschein des Trunkenbolds wurde beschlagnahmt. Auf ihn kommt eine Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr zu. Zumindest blieb er trotz des Sturzes unverletzt.
Pressebericht der Polizeiinspektion Bad Neustadt vom 26.04.2020

Blitzableiter abgerissen

Bad Neustadt, An der Stadthalle

In der Nacht vom Freitag auf Samstag, wurde von einem bislang unbekannten Täter ein Blitzableiter von einem Holzpfosten gerissen. Der Tatort liegt an einem Hintereingang des Hotel Residenz. Der Schaden wird auf 200 Euro beziffert. Wer kann Hinweise auf den oder die Täter geben?

Brand am Grünabfallplatz

Salz, Lkr. Rhön Grabfeld

Am Samstagmorgen wurde vom Mitteiler ein ca. 100 qm großer Flächenbrand im Bereich des Grünabfallplatzes der Gemeinde Salz festgestellt. Dank der freiwilligen Feuerwehren Salz, Löhrieth und Bad Neustadt, konnte der Brand mit 30 eingesetzten Kräften schnell unter Kontrolle gebracht werden. Auslöser des Brandes war vermutlich achtlos entsorgte Asche, die dann das Grüngut in Brand gesetzt hatte. In diesem Zusammenhang wird auf die aktuelle Waldbrand Warnstufe 4 hingewiesen. Aufgrund der anhaltenden Trockenheit ist besonders auf die Entsorgung von brennbaren Materialien zu achten.

Aus dem Stadtgebiet Schweinfurt:
Fahrten unter Drogeneinfluss SCHWEINFURT. Gestern, am frühen Nachmittag, wurde ein 22-jähriger Pkw-Fahrer in der Cramerstraße einer Verkehrskontrolle unterzogen. Hierbei stellten die Beamten Anzeichen eines vorangegangenen Drogenkonsums fest. Darauf angesprochen, räumte der Fahrer den Konsum von Cannabis ein. Nach Unterbindung der Weiterfahrt und erfolgter Blutentnahme wurde der 22-Jährige wieder entlassen. Bereits am frühen Vormittag war in der Landwehrstraße ein 30-jähriger Pkw-Fahrer einer Kontrolle unterzogen worden. Nachdem ein Drogenvortest positiv verlief, musste auch er sich einer Blutentnahme unterziehen lassen.Neben der Untersagung des Führens von Kraftfahrzeugen für die Dauer von 24 Stunden erwarten beide Verkehrsteilnehmer nun ein Bußgeldbescheid, sowie ein Fahrverbot. Auch die zuständige Führerscheinstelle wird informiert.

Sachbeschädigung an einem Verkehrsschild
GRAFENRHEINFELD. In der Nacht von Samstag auf Sonntag, gegen 01:00 Uhr, wurde in der Herrngasse von einem bislang unbekannten Täter ein Verkehrsschild so umgebogen, dass es abriss. Der Schaden beläuft sich auf rund 200 Euro. Die Polizeiinspektion Schweinfurt bittet um Zeugenhinweise unter der Telefonnummer 09721/202-0.

Aus dem Landkreis Schweinfurt: Einbruch in Gartenhaus SCHONUNGEN. OT HAUSEN.
Im Tatzeitraum vom 01.02.2020 bis gestern Vormittag wurde in ein Gartenhaus in der Friedhofstraße in Hausen eingebrochen. Der bislang unbekannte Täter verschaffte sich zunächst Zutritt zum Gartenhaus und durchwühlte dieses. Aus dem Gartenhaus wurden mehrere Rollen Toilettenpapier entwendet. Zudem wurde ein Unterstand hinter dem Gartenhaus aufgebrochen. Dieser war mit Vorhängeschlössern gesichert. Aus
Mehrere Wildunfälle mit Rehen im Altlandkreis

Hammelburg, Lkr. Bad Kissingen: Zu zwei Wildunfällen kam es bereits am Samstagvormittag im Altlandkreis Hammelburg. Gegen 06:15 Uhr erfasste eine Mitsubishi-Fahrerin auf der B27, Höhe Hammelburg, ein Reh, das plötzlich die Fahrbahn querte. Das schwerverletzte Tier musste vor Ort von seinem Leiden erlöst werden. Durch den Zusammenstoß wurde die Fahrzeugfront des Mitsubishis derart beschädigt, dass eine Weiterfahrt nicht mehr möglich war und der Pkw durch einen Abschleppdienst geborgen werden musste. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf 3.000 €.

Oberthulba, Lkr. Bad Kissingen: Ein weiterer Wildunfall ereignete sich ebenfalls in den Morgenstunden auf der Staatsstraße 2290 zwischen Oberthulba und Wittershausen. Auch hier konnte die 57-jährige Fahrzeugführerin einen Zusammenstoß mit einem querenden Reh nicht mehr vermeiden. Das Tier verstarb an der Unfallstelle, am VW entstand ein Sachschaden von 2.000 €.

Elfershausen, Lkr. Bad Kissingen: Der letzte Wildunfall an diesem Tag ereignete sich gegen 21:00 Uhr auf der Kreisstraße 12 zwischen Elfershausen und Hammelburg. Die Fahrerin eines Seat erfasste ein Reh, das ebenfalls die Fahrbahn überqueren wollte. Durch den Aufprall verstarb das Tier sofort an der Unfallstelle, am Seat entstand ein Sachschaden von 1.000 €.

In allen drei Fällen wurde der zuständige Jagdpächter informiert.

Unerlaubte Lagerung einer Asbest-Platte

Oberthulba, OT Hassenbach, Lkr. Bad Kissingen: Im Rahmen der Streife entdeckten Beamte der Polizeiinspektion Hammelburg am sog. „Buchberg“ in der Gemarkung Hassenbach eine am Wegesrand abgelagerte asbesthaltige Wellplatte. Die Polizeiinspektion Hammelburg hat die Ermittlungen wegen Unerlaubten Umgangs mit Abfällen diesbezüglich aufgenommen. Anwohner und Ortskundige werden gebeten sich unter der Telefonnummer 09732/6090 zu melden, sollten diese sachdienliche Hinweise zum Verantwortlichen oder zum Lagerungszeitraum machen können.

Fahrradsturz führt zu Handgelenksfraktur

Hammelburg, Lkr. Bad Kissingen: Alleinbeteiligt kam ein Fahrradfahrer am Samstagnachmittag in der Seeshofer Straße in Hammelburg aufgrund eines Bremsfehlers zu Sturz. Der 18-Jährige, der mit einem Begleiter von Hammelburg in Richtung Seeshof unterwegs war, erlitt hierbei eine Fraktur am rechten Handgelenk. Zur weiteren Behandlung wurde der Verletzte mit dem Rettungsdienst in ein nahegelegenes Krankenhaus verbracht. Sein Fahrrad wurde an seinen Begleiter übergeben.

Fahrraddieb beobachtet

Hammelburg, Lkr. Bad Kissingen: Ein Anwohner konnte auf dem Nachhauseweg einen bislang unbekannten Fahrraddieb beobachten, der das unversperrte Jugendfahrrad seiner Tochter entwendete. Auf Ansprache flüchtete der Täter mit dem Fahrrad durch das Stadtgebiet Hammelburg, konnte vom Anwohner teilweise verfolgt werden und geriet auf einem Radweg Am Sportzentrum jedoch außerhalb des Sichtfeldes. Eine sofort eingeleitete Fahndung nach dem Fahrraddieb verlief negativ. Beim entwendeten Fahrrad handelt es sich um ein Damenfahrrad in silber mit grüner Aufschrift auf dem Rahmen. Zeugen des Vorfalls, die sachdienliche Hinweise zum Täter machen können, werden gebeten sich unter der Telefonnummer 09732/9060 auf der Polizeiinspektion Hammelburg zu melden.
Pressebericht der Polizeiinspektion Mellrichstadt vom 24.04.2020

Müllablagerung am Schwarzen Moor – Polizei sucht Zeugen

Fladungen, Lkrs. Rhön-Grabfeld. In den letzten vier Wochen wurde auf dem Parkplatz des schwarzen Moores mehrfach Müll illegal entsorgt. Dieses Mal wurden vier Styroporkisten im Naturschutzgebiet abgestellt, statt sie ordnungsgemäß zu entsorgen. Die Kosten für die Entsorgung trägt nun die Allgemeinheit.

Die Polizei bittet hier um Mithilfe aus der Bevölkerung. Sollte jemand in den letzten Wochen Beobachtungen zu illegaler Müllentsorgung gemacht gemachen, so wird er gebeten, sich unter der Telefonnummer (09776) 8060 bei der Polizeiinspektion Mellrichstadt zu melden.

Beim Einkaufen fremdes Fahrzeug beschädigt – Polizei sucht Zeugen

Mellrichstadt, Lkrs. Rhön-Grabfeld. Am Mittwochabend, kurz vor Ladenschluss, parkte eine Dame aus dem Landkreis ihren Mazda auf dem Parkplatz eines Discount – Marktes in Mellrichstadt in der Lohstraße. Wie sie später feststellte, beschädigte während ihres Einkaufs ein Unbekannter ihr Fahrzeug, konkret wurde die Beifahrertüre eingedrückt und verkratzt, der Schaden beläuft sich auf ca. 500 €. Evtl. fuhr der Schadensverursacher mit einem Einkaufswagen oder seinem eigenen Fahrzeug gegen den Pkw der Geschädigten.

In diesem Fall sucht die Polizei nach Zeugen. Sollte jemand Beobachtungen gemacht haben, so wird er gebeten, sich unter der Telefonnummer (09776) 8060 bei der Polizeiinspektion Mellrichstadt zu melden.

Gemeinsam Marihuana konsumiert.

Unsleben, Lkrs. Rhön-Grabfeld. Am Samstag erhielt die Polizei Mitteilung über Jugendliche bzw. junge Erwachsene, welche in Unsleben gemeinsam Betäubungsmittel konsumiert haben sollen. Wie sich im Laufe der Ermittlungen durch die Polizeibeamten vor Ort ergab, hatte einer der Jugendlichen bereits letzte Woche einem anderen eine kleine Menge des Rauschmittels verkauft. Dieses wurde dann durch die anderen jungen Männer konsumiert, bei der Kontrolle durch die Beamten fanden diese noch Reste der Betäubungsmittel. In diesem Fall wurden mehrere Ermittlungsverfahren nach dem Betäubungsmittelgesetz eingeleitet.

Nach Zusammenstoß unerlaubt Entfernt.

Ostheim v.d. Rhön, Lkrs. Rhön-Grabfeld. Am Freitagnachmittag stellte ein Verkehrsteilnehmer seinen Pkw in Ostheim v.d. Rhön auf dem Parkplatz eines Supermarktes ab und ging zum Einkaufen. Als er wieder zu seinem Fahrzeug kam, stellte er einen Schaden an seinem Fahrzeug fest, hier wurde ein Kotflügel zerkratzt, der Schaden beläuft sich auf ca. 300 €. Der Verursacher hatte sich allerdings von der Örtlichkeit entfernt, ohne sich weiter um den Schaden zu kümmern. Glücklicherweise hatte ein Zeuge den Vorfall beobachtet, hier war ein Einkaufswagen gegen das Fahrzeug gerollt. Da sich ein Zeuge selbstständig meldete, konnte der Unfallhergang rasch aufgeklärt werden. Die 62-jährige Unfallverursacherin erwartet nun ein Ermittlungsverfahren wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort.

Ohne Versicherungsschutz unterwegs.

Ostheim v.d. Rhön, Lkrs. Rhön-Grabfeld. Am Freitagabend stellten Beamte der PI Mellrichstadt ein landwirtschaftliches Gespann fest, dass dauerhaft die zulässige Höchstgeschwindigkeit des zulassungsfreien Anhängers von 25 km/h überschritt. Dadurch wurde der Anhänger zulassungs- und versicherungspflichtig. Gegen den Fahrer des Gespanns wurde daher ein Ermittlungsverfahren wegen Verstößen nach dem Pflichtversicherungsgesetz und der Fahrzeugzulassungsverordnung eingeleitet.

Am Anhänger falsches Kennzeichen angebracht.

Nordheim v.d. Rhön, Lkrs. Rhön-Grabfeld. Am Samstag erhielt die Polizei Mitteilung über einen Anhänger, welcher in Nordheim v.d. Rhön stehen würde, an diesem sei ein unvorschriftsmäßiges Kennzeichen angebracht. Vor Ort stellten die Ordnungshüter fest, dass der Halter des Fahrzeuges ein Kennzeichen, das nicht zugelassen war und zudem zuletzt für eine völlig anderes Fahrzeug ausgegeben worden war, an seinem Anhänger angebracht, und diesen auf öffentlichem Verkehrsgrund abgestellt hatte. Den Halter des Anhängers erwartet nun u.a. eine Anzeige wegen Kennzeichensmissbrauchs.

Aus Unachtsamkeit auf anders Fahrzeug aufgefahren.

Ostheim v.d. Rhön, Lkrs. Rhön-Grabfeld. Am Samstagnachmittag hielt ein Verkehrsteilnehmer in Ostheim v.d. Rhön verkehrsbedingt an. Der hinter ihm fahrende 20-jährige aus dem Landkreis Rhön-Grabfeld realisierte dies zu spät und fuhr mit seinem Kleinwagen auf das vor ihm fahrende Fahrzeug auf. Hierbei entstand ein Gesamtschaden von ca. 1000 €, Personen wurden bei der Kollision glücklicherweise nicht verletzt.

Fundunterschlagung an einer Tankstelle

Ostheim v.d. Rhön, Lkrs. Rhön-Grabfeld. Am Freitagabend tankte der Fahrer eines Versanddienstleisters in Ostheim v.d. Rhön sein Fahrzeug. Dabei ließ er aus Unachtsamkeit seine Geldbörse auf einer der Zapfsäulen liegen und fuhr nach Hause. Unglücklicherweise befanden sich neben diversen Dokumenten auch mehrere Tausend Euro im Portemonnaie des Geschädigten, der seinen Verlust erst am nächsten Tag bemerkte. Eine Absuche vor Ort durch den Geschädigte blieb ohne Erfolg, allerdings konnte mit Hilfe der Videoüberwachungsanlage der Finder der Geldbörse ausfindig gemacht werden. So kam der 36-jährige wieder zu seinem Eigentum, worüber er sichtlich erfreut war. Da der Fund nicht unmittelbar bei der Polizei angezeigt wurde, erwartet den 58-jährigen Finder nun ein Ermittlungsverfahren wegen Fundunterschlagung.

Pressebericht der Polizeiinspektion Karlstadt vom 26.04.2020

Älteren Herren angefahren und verletzt

Karlstadt, Lkr. Main-Spessart. Im Gewerbegebiet Am Hammersteig – Höhe der SB-Waschanlage – lief am Samstagmorgen gegen 08:30 Uhr ein 85-Jähriger auf der Fahrbahn. Hierbei wurde dieser von einem Pkw erfasst, welcher aus Richtung des in der Nähe befindlichen Lebensmittelmarktes kam. Nach dem Zusammenstoß hielt der Pkw-Fahrer zunächst an und kümmerte sich um den älteren Herren. Da dieser aber weitere Hilfe verneinte, verließ der Pkw-Fahrer die Unfallörtlichkeit. Im Anschluss wurde der 85-Jährige blutend am rechten Arm durch Passanten auf dem Kundenparkplatz des Lebensmittelmarktes angetroffen, welche wiederum den Rettungsdienst verständigten. Zum Pkw-Führer und dem benutzten Fahrzeug liegen derzeit keine Erkenntnisse vor.

Die Polizei Karlstadt bittet deshalb um Hinweise zum Unfallbeteiligten Pkw-Fahrer unter Tel.: 09353/97410.

Zu schnell und ohne gültige Fahrerlaubnis gefahren

Karlstadt, Lkr. Main-Spessart. Am Samstag, 25.04.2020 wurde um 07:00 Uhr durch Beamte der Polizeiinspektion Karlstadt ein Kastenwagen einer Verkehrskontrolle unterzogen, nachdem dieser im Rahmen einer Geschwindigkeitsmessung auffällig wurde. Bei der Prüfung der Dokumente des 27-jährigen Fahrzeugführers stellte sich heraus, dass dessen ausländische Fahrerlaubnis in Deutschland nicht mehr gültig war. Somit musste die Weiterfahrt unterbunden werden und den Fahrer erwartet neben einem Bußgeldbescheid eine Strafanzeige wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis.

Party auf fremden Grundstück gefeiert und nicht aufgeräumt

Karlburg, Lkr. Main-Spessart. Im Zeitraum zwischen Donnerstag, den 23.04.20 bis zum Samstagmorgen des 25.04.20 feierten auf einer Obststreuwiese offensichtlich unberechtigt mehrere Personen. Das unbebaute Grundstück liegt etwa auf Höhe der Fußgängerbrücke der Staatsstraße 2435 bei Karlburg am Waldrand. Die Grundstückseigentümerin stellte diverse geleerte Bierflaschen und Pizzaschachteln fest. Um die Entsorgung machte sich augenscheinlich niemand Sorgen.

Die Polizei Karlstadt bittet um Hinweise unter Tel.: 09353/97410.

Kontrolle über Motorrad verloren und gestürzt

Thüngen, Lkr. Main-Spessart. Am Abend des 25.04.2020 befuhr ein 34 Jahre alter Mann mit seinem Kraftrad der Marke Suzuki die Staatsstraße 2437 von Thüngen kommend in Richtung Zellingen. In einer S-Kurve verlor der Motorradfahrer aufgrund eines Bremsfehlers die Kontrolle über das Gefährt und stürzte zur Seite, ehe er im angrenzenden Straßengraben zum Liegen kam. Der Bruchpilot verletzte sich am linken Handgelenk und am Motorrad entstanden Schrammspuren. Ein hinzugerufener Rettungsdienst kümmerte sich um die medizinische Erstversorgung und der Motorradfahrer konnte vor Ort wieder entlassen werden.

Verkehrsunfall mit Personenschaden

Kolitzheim – Am vergangenen Freitagmorgen befuhr ein 31jähriger mit seinem Pkw die St 2271 von Kolitzheim kommend, in Richtung Gaibach. Aus bislang ungeklärter Ursache, kam er ohne Fremdverschulden nach links von der Fahrbahn ab und überschlug sich. Schließlich landete der Pkw im Straßengraben. Hierbei zog sich der 31-Jährige mehrere mittelschwere Verletzungen zu und wurde daraufhin zur weiteren Versorgung nach Kitzingen in ein Krankenhaus eingewiesen. Der Pkw des Unfallverursachers war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Auslaufende Betriebsstoffe wurden durch die schnell eingetroffene Feuerwehr abgebunden. Nach ersten Schätzungen entstand ein Sachschaden von ca. 4000 Euro.
Neben der Polizei, waren auch Kräfte des BRK und der Freiwilligen Feuerwehr Volkach im Einsatz.

Illegale Müllablagerung in Oberschwarzach
Oberschwarzach – Ein bislang unbekannter Täter entsorgte in der Zeit vom 18.04.2020 bis zum 24.04.20 seinen Müll direkt neben der K SW 47 von Oberschwarzach in Richtung Handthal.
Wer hat verdächtige Wahrnehmungen gemacht und kann Hinweise auf den Verursacher geben? PI Gerolzhofen, Tel. 09382-9400.

Bad Kissingen

Beim Sturz vom Fahrrad schwer verletzt

Eine 43-jährige Fahrradfahrerin verunglückte am Samstag, 25.04.2020, gegen 15.30 Uhr schwer. Sie hatte sich von einem Bekannten ein E-Bike geliehen und hatte mit diesem gemeinsam eine Radtour unternommen. Hierbei kam es wohl auf einem abschüssigen Straßenstück im Sanderweg in Garitz dazu, dass die Frau stark bremste. In der Folge blockierte das Vorderrad und die Frau überschlug sich mit dem Fahrrad. Hierbei trug sie schwere Kopfverletzungen davon. Nach einer Notversorgung vor Ort wurde die Verletzte mit einem Rettungshubschrauber in eine Universitätsklinik geflogen.

Tankrechnungen nicht bezahlt

Zu zwei Fällen von vermeintlichem Tankbetrug wurde die Polizei in eine Tankstelle in der Heiligenfelder Allee gerufen. Bereits am Freitag befüllte ein Mann seinen Pkw mit Benzin für 30,- Euro, zahlte an der Kasse aber nur einen Kleinartikel. Da der Vorgang auf Video aufgezeichnet worden war, konnte der Fahrer und Besitzer des Wagens über das Kennzeichen ermittelt und befragt werden. Wie sich ergab, hatte er mit Karte bezahlt und sich den abgebuchten Betrag auf seinem Beleg nicht angesehen. Er versicherte, die Tankschuld umgehend zu begleichen.
Ähnlich hatte es sich am Samstag zugetragen. In diesem Fall hatte eine junge Frau Diesel für etwas über 25,- Euro getankt und hatte sich dann zum Kassenbereich begeben. Wie nachvollzogen werden konnte, hatte sie einen Kleinartikel erworben und ein Paket aufgegeben. Die Tankrechnung blieb offen. Am Abend des gleichen Tages meldete die Dame sich selbständig bei der Polizei und teilte mit, dass sie vergessen habe, die Tankschuld zu bezahlen. Auch sie wollte dies umgehend in Ordnung bringen.

Randalierer auf dem Dachboden

Am Samstagmorgen, zwischen 04:00 Uhr und 06:30 Uhr, hörte ein Bewohner eines Mehrfamilienhauses in der Ludwigsstraße nicht zuordenbare Geräusche. Als er am Nachmittag auf den Dachboden des Gebäudes ging, entdeckte er die Ursache für das Gepolter am frühen Morgen. Ein unbekannter Täter hatte die untere Hälfte seiner zum Abstellraum gehörenden Holztüre eingetreten. Da der Dachboden die meiste Zeit frei zugänglich ist, geht der Geschädigte von einem Eindringling aus, welcher sich unbefugt Zutritt zu dem Dachboden verschaffte und anschließend randalierte. Die Polizei ermittelt nun wegen Sachbeschädigung und Hausfriedensbruch und bittet unter der Telefon-Nr. 0971 / 7149-0 um Hinweise aus der Bevölkerung, die zur Ergreifung des Täters führen können.

Bad Bocklet

Weggeworfener Einweggrill löst Brand aus

Am Samstagabend kam es zu einem Brand eines Schuppens in der Von-Hutten-Str. 21. Ein 32-Jähriger Anwohner hatte die Reste eines Einweggrills in der Mülltonne entsorgt. Dadurch entzündete sich der Müll in der Tonne. Das Feuer griff schließlich von dem Müllbehälter auf den angrenzenden hauseigenen Schuppen über. Dieser konnte durch die Freiwilligen Feuerwehren Bad Bocklet und Großenbrach, die mit 40 Feuerwehrleuten im Einsatz waren, abgelöscht werden. Der Schaden wird auf ca. 10.000 Euro geschätzt. Gegen den 32-jährigen wird nun wegen Fahrlässiger Brandstiftung ermittelt.

Burkardroth

Rindenmulch eingeladen

Am Samstagabend wurden zwei Personen an der St 2267 bei Premich an einem Lagerplatz für Rindenmulch angetroffen werden. Bei der Kontrolle wurde festgestellt, dass sie mehrere Behältnisse im Kofferraum mit Rindenmulch gefüllt hatten, welchen sie für ihren eigenen Garten vorgesehen hatten. Da sie sich den Rindenmulch unbefugt aneigneten, wird nun wegen Diebstahls und einem Verstoß gegen die Ausgangsbeschränkung ermittelt.
62-jähriger Fahrradfahrer tödlich verunglückt

HIMMELSTADT, LKR. MAIN-SPESSART. Ein 62-Jähriger ist am Samstagabend beim Sturz mit seinem Fahrrad ums Leben gekommen. Passanten fanden den Mann leblos und leisteten Erste Hilfe. Letztlich kam aber jede Hilfe zu spät.

Nach ersten Erkenntnissen befuhr der Landkreisbewohner gegen 18.45 Uhr mit sein Fahrrad die Steigung der Brückenstraße in Fahrtrichtung zur Einmündung der B27. Dort stürzte er aus bislang unklaren Gründen alleinbeteiligt und kam auf dem rechten Gehweg zum Liegen.

Bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes und des Notarztes kümmerten sich Passanten vorbildlich um den Gestürzten und leisteten Erste Hilfe. Letztlich konnte der Notarzt aber nur noch dessen Ableben feststellen.

Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Würzburg wurde ein Sachverständiger eingeschaltet. Von seinen Feststellungen erhoffen sich die Beamten der Polizeiinspektion Karlstadt nähere Erkenntnisse zum Unfallhergang und der Ursache.

Die freiwillige Feuerwehr aus Karlstadt unterstützte die polizeiliche Verkehrsunfallaufnahme und kümmerte sich um die erforderlichen Verkehrslenkungsmaßnahmen.

„Coronavirus“
Informationen Ihrer unterfränkischen Polizei vom 26. April 2020

UNTERFRANKEN. Am Sonntag stehen wir bei Tag 37 der vorläufigen Ausgangsbeschränkung, die derzeit in ganz Bayern gilt. Um die Ausbreitung des „Coronavirus“ zu verlangsamen, haben Kontrollen zur Einhaltung der „Bayer. Infektionsschutzmaßnahmenverordnung“ nach wie vor hohe Priorität.

In allen unterfränkischen Regionen führte die Polizei auch im Laufe des Samstags wieder Kontrollen zur Einhaltung der Rechtsverordnung durch. Das polizeiliche Einschreiten erfolgte stets mit Augenmaß, allerdings mussten dennoch in einzelnen Fällen gegen Personen Verfahren eingeleitet werden. Die Gesamtzahl der Anzeigen belief sich

• im Bereich Mainfranken auf ca. 35 Fälle,
• im Bereich Main-Rhön auf ca. 25 Fälle,
• am Bayerischen Untermain auf ca. 20 Fälle.

Verfolgung von Straftaten und Ordnungswidrigkeiten

Je nach Art des Verstoßes gegen das Infektionsschutzgesetz oder die Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung leitet die Polizei gegen die Betroffenen / Beschuldigten Bußgeld- bzw. Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts einer Ordnungswidrigkeit oder einer Straftat ein. Nach Abschluss der polizeilichen Ermittlungen werden die Vorgänge der jeweiligen örtlich zuständigen Verfolgungsbehörde (Kreisverwaltungsbehörde / Staatsanwaltschaft) zur weiteren Entscheidung vorgelegt.