Start Polizeiberichte Dienstag

Dienstag

347
Symbolfoto © PRIMATON

Pressebericht der PI Kitzingen vom 21.04.20

Verkehrsgeschehen
Im Bereich der PI Kitzingen ereigneten sich am Montag insgesamt fünf Verkehrsunfälle. Bei einem Unfall erlitt eine Person leichte Verletzungen. Bei einem Unfall flüchtete der Verursacher. An drei Unfällen waren Wildtiere beteiligt.

Verkehrsgeschehen

Verkehrsunfall mit Personenschaden

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – Am Montagnachmittag ereignete sich an der Einmündung zur Johann-Adam-Kleinschroth-Straße/Max-Fromm-Straße ein Verkehrsunfall. Hier befuhr ein 37-jähriger Mann mit seinem Fahrrad die Gefällstrecke bergabwärts. Auf Grund nicht angepasster Geschwindigkeit kam der Mann ins Schleudern und stürzte vom Fahrrad auf die Fahrbahn. Der Mann erlitt leichte Verletzungen und wurde mit dem BRK-Fahrzeug in die Uni-Klinik Würzburg zur ärztlichen Behandlung verbracht. Es entstand kein Schaden.

Unfallflucht

Großlangheim, Lkr Kitzingen – In der Zeit vom 20.04.20, 12.00 Uhr und 12.45 Uhr, ereignete sich in der Hauptstraße ein Verkehrsunfall. Ein bislang unbekannter Verkehrsteilnehmer stieß mit seinem Fahrzeug gegen einen am Fahrbahnrand geparkten VW-Golf. An diesem wurde der linke Außenspiegel beschädigt wobei ein Schaden von etwa 300 EUR entstand. Anschließend entfernte sich der Verursacher unerlaubt von der Unfallstelle.
Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Kitzingen unter der Tel. 09321-1410.

Wildunfälle

Kitzingen, Iphofen, Geiselwind, Lkr. Kitzingen – Im Laufe des Montags ereigneten sich im Landkreis Kitzingen insgesamt drei Wildunfälle. Und zwar auf der Kreisstraße 13 zwischen Hoheim und Fröhstockheim, auf der Bundesstraße 286 zwischen Castell und Birklingen und auf der Staatsstraße 2260 zwischen der Hutzelmühle und Geiselwind. Hier wechselte jeweils ein Reh über die einzelne Fahrbahn und wurde vom herannahenden Fahrzeug erfasst. Zwei der Tiere überlebten den Aufprall nicht. Ein Reh sprang anschließend in unbekannte Richtung davon. Es entstand ein Gesamtschaden von etwa 3500 EUR.

Einbruch

Einbruchsversuch in Weinbergshütte

Albertshofen, Lkr. Kitzingen – In der Zeit vom 19.04.20, 17.00 Uhr und 20.04.20, 10.30 Uhr, ereignete sich im Herrgottsweg an den dortigen Weinbergen ein Einbruchsversuch. Bislang unbekannte Täter versuchten mit einem unbekannten Gegenstand die Türe bzw. das Fenster an einer Weinbergshütte aufzuhebeln. Dies misslang jedoch und die Täter gelangten nicht ins Innere der Hütte. Ein weiteres Fenster hielt einen Einschlagsversuch stand. Es entstand ein Sachschaden von etwa 2000 EUR.
Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Kitzingen unter der Tel. 09321-1410.

Pressebericht der Polizeiinspektion Karlstadt vom 21.04.2020

Fahrzeugberührung im Begegnungsverkehr

Arnstein, Lkr. Main-Spessart. Zur Berührung zweier sich entgegenkommender Fahrzeuge kam es am Montag gegen 12:20 in der Schweinfurter Straße in Arnstein. Der 66-jährige Fahrer eines Wohnmobiles, der in Richtung Innenstadt unterwegs war, wollte mit seinem Fahrzeug an einem geparkten Pkw vorbeifahren und streifte dabei den entgegenkommenden Pkw eines 46-jährigen Mannes. An den beiden Fahrzeugen entstand bei dem Unfall ein Gesamtschaden in Höhe von ca. 6000.- Euro.

Radfahrer fällt gegen Pkw

Karlstadt, Lkr. Main-Spessart Am Montag stürzte gegen 16:00 Uhr ein 62-jähriger Radfahrer in der Mainkaistr. in Karlstadt beim Versuch auf einen Bordstein zu fahren. Der Radfahrer wurde bei dem Sturz glücklicherweise nicht verletzt. Er touchierte beim Umfallen aber einen geparkten Pkw, an dem dadurch ein Schaden in Höhe von ca. 500.- Euro entstand.

Sachbeschädigungen am Schulgelände

Karlstadt, Lkr. Main-Spessart. In der Nacht von Montag auf Dienstag war gegen 23:30 Uhr im Bereich der Schulen an der Bodelschwinghstr. in Karlstadt eine Gruppe von mindestens vier Jugendlichen im Alter von 16-17 Jahren unterwegs, die dort verschiedene Gegenstände beschädigten. Das genaue Ausmaß der Schäden steht noch nicht fest. Es wurden zumindest Außenleuchten abgerissen, Leuchtstoffröhren und ein dort abgestelltes Baustellenfahrzeug beschädigt. Die Jugendlichen waren bei einer Kontrolle durch die Beamten durchwegs deutliche alkoholisiert. Sie wurden zunächst in Gewahrsam genommen und im Anschluss an die Eltern übergeben.

Pressebericht des PP Unterfranken vom 21.04.2020 – Bereich Unterfranken

„Coronavirus“
Informationen Ihrer unterfränkischen Polizei vom 21. April 2020

UNTERFRANKEN. Am Dienstag stehen wir bei Tag 32 der vorläufigen Ausgangsbeschränkung, die derzeit in ganz Bayern gilt. Um die Ausbreitung des „Coronavirus“ zu verlangsamen, haben Kontrollen zur Einhaltung der „Bayer. Infektionsschutzmaßnahmenverordnung“ nach wie vor hohe Priorität.

In allen unterfränkischen Regionen führte die Polizei auch im Laufe des Montags wieder Kontrollen zur Einhaltung der Rechtsverordnung durch. Das polizeiliche Einschreiten erfolgte stets mit Augenmaß, allerdings mussten dennoch in zahlreichen Fällen gegen Personen Verfahren eingeleitet werden. Die Gesamtzahl der Anzeigen belief sich

· im Bereich Mainfranken auf ca. 20 Fälle,
· im Bereich Main-Rhön auf ca. 20 Fälle,
· am Bayerischen Untermain auf ca. 25 Fälle.

Verfolgung von Straftaten und Ordnungswidrigkeiten

Je nach Art des Verstoßes gegen das Infektionsschutzgesetz oder die Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung leitet die Polizei gegen die Betroffenen / Beschuldigten Bußgeld- bzw. Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts einer Ordnungswidrigkeit oder einer Straftat ein. Nach Abschluss der polizeilichen Ermittlungen werden die Vorgänge der jeweiligen örtlich zuständigen Verfolgungsbehörde (Kreisverwaltungsbehörde / Staatsanwaltschaft) zur weiteren Entscheidung vorgelegt.

Rechtsverordnung:

https://www.verkuendung-bayern.de/files/baymbl/2020/205/baymbl-2020-205.pdf

Dringende Bitte der unterfränkischen Polizei:

Die Einhaltung der Rechtsverordnungen ist absolut notwendig, um die Ausbreitung des Virus zu verlangsamen. Bitte bleiben Sie zu Hause! Das Verlassen der eigenen Wohnung ist nur beim Vorliegen triftiger Gründe erlaubt. Dazu gehört z. B. seinem Beruf nachzugehen, ein Arztbesuch und zum Einkaufen zu gehen. Die Bestimmungen im Einzelnen finden Sie im Internet unter folgendem Link:
https://www.corona-katastrophenschutz.bayern.de/faq/index.php

Bitte helfen Sie mit, den weltweiten Virus einzudämmen und bleiben Sie vor allem gesund!

WIR SIND FÜR SIE DA!

Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt vom 21.04.2020

Aus dem Stadtgebiet

Pkw-Anhänger entwendet

Im Zeitraum vom 15.04.2020 bis 18.04.2020 wurde ein in der Rudolf-Diesel-Straße abgestellter Pkw-Anhänger der Marke WM-Meyer, Farbe Silber, entwendet. Der mittels eines Bügelschlosses gesicherte Anhänger hatte einen Wert von 6.000,- EUR.

Verkehrsgeschehen:

Alkoholisierter Rollerfahrer

Unterstützungskräfte der Bereitschaftspolizei Würzburg kontrollierten am 20.04.2020 gegen 17.00 Uhr einen 47jährigen Landkreisbewohner, als dieser mit seinem Kleinkraftrad die Carl-Benz-Straße befuhr. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 0,76 Promille, woraufhin die Weiterfahrt unterbunden und der Fahrzeugschlüssel sichergestellt wurde. Nach einem weiteren gerichtsverwertbaren Test auf der Dienststelle musste der 47-Jährige seinen Weg zu Fuß fortsetzen. Ihn erwarten nun ein Bußgeldbescheid sowie ein Fahrverbot.

Aus dem Landkreis

Alle Reifen zerstochen

Werneck, OT Eckhartshausen, An der Schornmühle: Vom 18.04.2020 bis 20.04.2020 wurden an einem an der Schornmühle geparkten Pkw der Marke Daimler Benz sämtliche Reifen zerstochen. Bislang unbekannter Täter bohrte hierzu Schrauben seitlich in die Reifen. Der hierbei entstandene Sachschaden wird auf 400,- EUR beziffert.

Verkehrsgeschehen:

Schulbus angefahren – Verursacher geflüchtet

Schwebheim, Heideweg: Im Zeitraum 09.03.2020 bis 19.04.2020 wurde ein in Schwebheim im Heideweg geparkter Schulbus beschädigt. Der Bus wurde hierbei auf einer Höhe von 2,20 m bis 2,32 m eingedellt, wodurch ein Sachschaden in Höhe von 500,- EUR entstand. Der Verursacher, bei dem es sich aufgrund der o. g. Schadenshöhe um ein größeres Fahrzeug während der Vorbeifahrt an dem Bus gehandelt haben muss, entfernte sich unerkannt von der Unfallstelle.

Fiat beim Ausparkten stark beschädigt

Euerbach, Hauptstraße: Auch am 20.04.2020, in der Zeit von 09.45 Uhr bis 10.00 Uhr, entstand an einem in der Hauptstraße auf dem Parkplatz eines dortigen Verbrauchermarkts geparkten Pkw der Marke Fiat Sachschaden in Höhe von 1.500,- EUR. Der Fahrer des Pkw hatte lediglich für die Dauer von 15 Minuten den Markt besucht und stellte beim Verlassen des selbigen fest, dass sein Fahrzeug auf der gesamten linken Fahrzeugseite beschädigt wurde. Anzunehmen ist, dass der Unfallverursacher beim Ausparken gegen den rechts von im geparkten Pkw Fiat stieß. Auch hier entfernte sich der Unfallverursacher unerkannt vom Unfallort.

Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Rufnummer 09721/202-0 um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.

Pressebericht der Polizeiinspektion Mellrichstadt vom 21.04.2020

Wildkamera gestohlen

Fladungen, Lkrs. Rhön-Grabfeld. In einem Waldstück zwischen dem Schwarzen Moor und dem Rhönhof entwendete ein bislang unbekannter Täter eine Wildkamera. Die Tatzeit lässt sich auf den Zeitraum zwischen Montag, den 13.04.2020 und Samstag, den 18.04.2020 eingrenzen.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Mellrichstadt, unter Tel. (09776) 806-0, entgegen.

Mit Fahrrad gestürzt

Unsleben, Lkr. Rhön-Grabfeld. Am Montagmittag verunfallte ein 78- Jähriger mit seinem Fahrrad in Unsleben. Der Mann fuhr auf der Hauptstraße in Richtung Mittelstreu, als er beim Abbiegen gegen einen Bordstein fuhr und dabei alleinbeteiligt zu Fall kam. Bei dem Sturz zog er sich diverse Schürfwunden, sowie eine Kopfplatzwunde zu. Er wurde mittels eines Rettungswagens in das Campus Rhön Klinikum nach Bad Neustadt gebracht. Seine Lebensgefährtin kümmerte sich um die Abholung des Rades.

Bauschutt illegal entsorgt

Stockheim/ Rhön, Lkr. Rhön-Grabfeld. Bereits am 30.03.2020 wurden in der Gemarkung Wellberg bei Stockheim v. d. Rhön mehrere Anhänger voll Bauschutt illegal entsorgt. Die Umweltsünder wurden dabei von einem Zeugen beobachtet. Die fachgerechte Entsorgung wurde nach erfolgter Aufforderung allerdings nur ungenügend durch die Verursacher durchgeführt. Weitere Ermittlungen wegen Verstoßes gegen das Kreislaufwirtschaftsgesetz folgen.

Wildunfälle

Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld. In der vergangenen Woche ereigneten sich insgesamt wieder zwölf Wildunfälle im Dienstbereich der Polizeiinspektion Mellrichstadt. Die Kollisionen wurden hauptsächlich durch Rehe, aber auch Wildschweine und Hasen hervorgerufen. Die entstandenen Sachschäden lassen sich auf insgesamt knapp 17.500 Euro schätzen. Glücklicherweise blieben alle Fahrzeugführer bei den Zusammenstößen unverletzt. Die jeweils zuständigen Jagdpächter wurden verständigt.

Pressebericht der PSt. Bad Königshofen vom 21.04.2020

Brennholz entwendet

Eichenhausen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Von einem Holzlagerplatz in der Nähe des Sportplatzes in Eichenhausen wurde zwischen dem 10.04. und dem 19.04. etwa 7 Ster Eichen-Holz samt Abdeckplane entwendet. Der Beuteschaden beträgt ca. 500,- €. Hinweise auf den Täter nimmt die PSt. Bad Königshofen unter 09761-9060 entgegen.

Verstoß gegen das Tierschutzgesetz

Höchheim, Lkr. Rhön-Grabfeld
Nach einer Mitteilung über nicht ordnungsgemäße Hundehaltung überprüfte die Polizei ein Anwesen in Höchheim. Dort waren zwei Hunde über einen längeren Zeitraum an einem Türpfosten ohne jegliche Bewegungsfreiheit angebunden. Eine abgestellte Wasserschüssel war für die beiden Tiere nicht erreichbar. Der Hundehalter wird sich nun dafür verantworten müssen.

Auffahrunfall auf der B279

Ein 33-Jähriger befuhr am Montagabend die B279 von Wülfershausen in Richtung Autobahnauffahrt. Ein vorausfahrender 47-Jähriger musste aufgrund eines kreuzenden Rehs stark bremsen. Der nachfolgende bremste ebenfalls, aufgrund des ungenügenden Sicherheitsabstandes prallte er jedoch mit seiner rechten Front in das linke Heck des Fahrzeuges. An den beiden Fahrzeugen entstanden Schäden in Höhe von etwa 2000,- €.

Pressebericht vom 21.04.2020

Reifen widerrechtlich abgelagert
SANDBERG – LKR RHÖN-GRABFELD
In Langenleiten wurden auf dem Grünabfallplatz in der Lindenstraße drei Pkw Reifen aufgefunden. Der unbekannte Entsorger legte die Reifen einfach verbotswidrig dort ab. Als Tatzeit wird der 20.04.20, etwa 08.45 Uhr, angegeben.
Wer hat den Entsorger zufällig beobachtet und kann Hinweise geben?

Unfallflucht
BAD NEUSTADT – LKR RHÖN-GRABFELD
In Herschfeld stand in der Thüringer Straße ein blauer Opel Astra von Sonntagabend, 22.00 Uhr, bis Montagmittag, 12.45 Uhr. In dieser Zeit wurde der Pkw, der gegenüber dem dortigen Spielplatz geparkt war, von einem unbekannten Fahrzeugführer touchiert und stark beschädigt. Die gesamte rechte Fahrzeugseite ist verkratzt und eingedellt. Die Schadenshöhe wird mit ca. 4.500,- Euro beziffert.
Auch hier wird um Hinweise gebeten.

Wildunfälle
WOLLBACH – LKR RHÖN-GRABFELD
Ein 18-jähriger Audifahrer befuhr am Montagabend die Staatsstraße 2292 von Wechterswinkel in Fahrtrichtung Bad Neustadt. Von rechts kam plötzlich ein Reh auf die Fahrbahn gestürmt und kollidierte mit dem Audi. Das Tier kostete es das Leben und am Pkw wird eine Reparatur etwa 1.500,- Euro kosten.

Etwa zeitgleich kollidierte zwischen Schmalwasser und Steinach auf der Staatsstraße 2288 ein 27-jähriger Audifahrer mit einem kreuzenden Reh. Auch dieses Wildtier ging in die „ewigen Jagdgründe“ ein und an diesem Audi wird der Schaden ebenfalls auf 1.500,- Euro geschätzt.

Ebenfalls am späten Montagabend wurde bei einem Wildunfall zwischen Unterelsbach und Sondernau ein Reh von einem Skodafahrer tödlich erwischt. Am Pkw entstand Blechschaden in Höhe von mindestens 3.000,- Euro.

Die zuständigen Jagdpächter wurden verständigt.

Verkehrsunfall
Am Montag ereignete sich gegen 17.54 Uhr ein Auffahrunfall auf der Meininger Straße. Der Fahrer eines Opel Grand Max fuhr leicht auf einen vorausfahrenden Sprinter auf. Der Schaden wird mit insgesamt 1.300,- Euro beziffert.

Rauschgift in der Unterhose
In der Nacht zum Dienstag wurde kurz nach Mitternacht ein 18-jähriger Mann auf dem Radweg in der Schreiberstraße von Polizeibeamten angehalten und kontrolliert. Der junge Mann war sichtlich nervös und zwar aus gutem Grund, denn er hatte eine geringe Menge Marihuana in seiner Unterhose versteckt. Des Weiteren wurde in seiner rechten Jackentasche eine weiß/beige Paste lose aufgefunden. Ein Test ergab, dass es sich hierbei Amphetamin handelte. Eine Wohnungsnachschau verlief negativ.

Pressebericht der Polizeiinspektion Haßfurt vom 21.04.2020

Sachbeschädigung

Dachrinne angefahren und beschädigt

Sand a.Main – Der Geschädigte teilte der Polizeiinspektion Haßfurt mit, dass seine Dachrinne am Sonntag, 13.00 Uhr, vermutlich von einem Müllfahrzeug angefahren worden wäre. Bei Begutachtung des Schadensbildes am Wohnanwesen in der Pfarrgasse durch die Streife konnte an der Dachrinne hellblauer Fremdlack aufgefunden werden. Mit dem Disponenten wurde Kontakt aufgenommen und das vom Geschädigten verdächtigte Fahrzeug mit Fahrer an die vermeintliche Unfallstelle beordert und überprüft. Jedoch konnte das Müllfahrzeug nach Passversuchen und Begutachtung als Schadensverursacher ausgeschlossen werden.

Verkehr

Drogentypische Auffälligkeiten bei VW Golf-Fahrer

Zeil – Bei einer allgemeinen Verkehrskontrolle am Montag, 14.20 Uhr, fiel der Streifenbesatzung ein Pkw VW Golf im Kreisverkehr auf, der ohne zu blinken in Richtung Krum ausfuhr. Als der Fahrer des Fahrzeuges nach Verlassen des Kreisels kontrolliert wurde, stellten die Polizeibeamten drogentypische Auffälligkeiten bei dem 23-Jährigen fest. Sämtliche Fahrtauglichkeitstest verliefen absolut auffällig. Deshalb wurde ein Drogenvortest durchgeführt. Die Weiterfahrt wurde unterbunden und auf der Dienststelle der PI Haßfurt eine Blutentnahme durchgeführt.

Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Haßfurt unter Telefon 09521/927-0.

Pressebericht der PI Ebern vom 21.04 2020:

Diebstahl an Traktor

Frickendorf, Lkr. Haßberge: Im Zeitraum zwischen dem 03.04. und 16.04. wurden Fahrzeugteile von einem Traktor, welcher in einer Scheune in der Ortsmitte von Frickendorf stand, entwendet. Es handelte sich dabei um die Lichtmaschine und den Anlasser, welche fachmännisch aus dem Traktor ausgebaut wurden. Es entstand Schaden in Höhe von ca. 800,-€. Die Polizei Ebern bittet um Hinweise unter Tel. 09531/9240.