Start Polizeiberichte Samstag

Samstag

305
Symbolfoto © PRIMATON

Kleinere Scheune abgebrannt – Kripo ermittelt

WARTMANNSROTH OT HEILIGKREUZ, LKR. BAD KISSINGEN. Am Samstagabend ist aus noch ungeklärter Ursache eine kleine Scheune in Brand geraten und abgebrannt. Ein Feuerwehrmann wurde bei den Löscharbeiten leicht verletzt, weitere Personen kamen glücklicherweise nicht zu Schaden. Die Kripo Schweinfurt hat die Ermittlungen vor Ort bereits übernommen.

Gegen 20.00 Uhr war der Rettungsleitstelle das Feuer im Ortsteil Heiligkreuz gemeldet worden. In der dortigen Heiligkreuzstraße stand eine kleine Scheune in Flammen. Die Freiwilligen Feuerwehren setzten alles daran, den Brand an dem zweistöckigen Lagergebäude zu löschen, bevor er auf den angrenzenden Wald oder das naheliegende Wohnhaus übergreifen konnten. Insgesamt waren rund 80 Einsatzkräfte der Feuerwehren aus Brückenau, Schwärzelbach, Völkersleier, Wartmannsroth und Heiligkreuz vor Ort.

Die Kripo Schweinfurt hat die Ermittlungen am Brandort bereits von der Hammelburger Polizei übernommen. Der Sachschaden ist zur Stunde noch nicht genauer bezifferbar. Sobald es möglich ist, werden hinsichtlich der Brandursache erste Untersuchungen vorgenommen.
Bad Kissingen

Wand beschädigt

Ein 21 Jähriger wurde am Freitagnachmittag beim Beschmieren einer Hauswand beobachtet. Nachdem er seine angebrachten Verunreinigungen nicht mehr von der Wand entfernen konnte, wurde er wegen Sachbeschädigung angezeigt.

Wildunfall

Am 17.04.2020, gegen 20:50 Uhr ereignete sich auf der Kreisstraße zwischen Poppenroth und Katzenbach ein Wildunfall. Ein Mercedes-Fahrer kollidierte auf der Strecke mit einem Reh, welches durch den Aufprall getötet wurde. Am Fahrzeug entstand ein Sachschaden von ca. 150 Euro.

Fahrrad aufgefunden

Am Samstagmorgen gegen 10:00 Uhr wurde zwischen Bad Kissingen und Arnshausen kurz nach der Bahnunterführung ein schwarzes Fahrrad aufgefunden. Nachdem sich im näheren Umfeld kein Eigentümer ermitteln ließ, wurde das Rad durch die Polizei vorerst mitgenommen und wird später an den Bauhof Bad Kissingen übergeben.
Wer Hinweise zu dem Rad geben kann, wird gebeten, sich mit der Polizei Bad Kissingen in Verbindung zu setzen.

Bad Bocklet

Unfallflucht

Am 17.08.20, gegen 18:00 Uhr, wurde in der Sankt-Andreas-Straße/Ecke An der Schlehenhecke von einem ansässigen Bewohner der beschädigte Datenverteilerkasten der Telekom AG festgestellt. Dieser wurde von einem unbekannten Verkehrsteilnehmer angefahren. Der Kasten wurde vermutlich beim Wenden des Fahrzeugs beschädigt. Die Tatzeit müsste ein paar Tage zuvor liegen. Sachdienliche Hinweise über den Vorfall bitte an die Polizei in Bad Kissingen unter 0971 / 71490.
„Coronavirus“
Informationen Ihrer unterfränkischen Polizei vom 18. April 2020

UNTERFRANKEN. Am Samstag stehen wir bei Tag 29 der vorläufigen Ausgangsbeschränkung, die derzeit in ganz Bayern gilt. Um die Ausbreitung des „Coronavirus“ zu verlangsamen, haben Kontrollen zur Einhaltung der „Bayer. Infektionsschutzmaßnahmenverordnung“ nach wie vor hohe Priorität.

In allen unterfränkischen Regionen führte die Polizei auch im Laufe des Freitags Kontrollen zur Einhaltung der Rechtsverordnung durch. Das polizeiliche Einschreiten erfolgte stets mit Augenmaß, allerdings mussten dennoch in einigen Fällen gegen Personen Verfahren eingeleitet werden. Die Gesamtzahl der Anzeigen belief sich

• im Bereich Mainfranken auf rund 58 Fälle,
• im Bereich Main-Rhön auf rund 55 Fälle,
• am Bayerischen Untermain auf rund 37 Fälle.

Besondere Vorkommnisse

Am späten Freitagnachmittag stellte eine Streife der Bad Neustädter Polizei zwei Personen fest, die im Außenbereich eines Restaurants in der Siemensstraße Speisen und Getränke zu sich nahmen. Die beiden Personen mussten den Gastronomiebereich verlassen und der Besitzer der Gaststätte wurde angewiesen, die Außenbestuhlung zu verräumen.

Die Bundespolizei hatte am Freitag gegen 16.00 Uhr am Würzburger Hauptbahnhof eine Gruppe junger Männer angesprochen, die eng zusammen saßen und Alkohol konsumierten. Während einer gemeinsamen Kontrolle mit der Würzburger Polizei wurden Platzverweise ausgesprochen. Ein 19-Jähriger kam dem Platzverweis nicht nach, beleidigte eine Polizeistreife und spuckte in Richtung der Beamten. Der junge Mann, der offenbar unter dem Einfluss von Alkohol und Betäubungsmitteln stand, wurde in Sicherheitsgewahrsam genommen und blieb auf richterliche Anordnung bis zum Abend in Gewahrsam. Anschließend wurde er wieder entlassen.

Verfolgung von Straftaten und Ordnungswidrigkeiten

Je nach Art des Verstoßes gegen das Infektionsschutzgesetz oder die Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung leitet die Polizei gegen die Betroffenen / Beschuldigten Bußgeld- bzw. Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts einer Ordnungswidrigkeit oder einer Straftat ein. Nach Abschluss der polizeilichen Ermittlungen werden die Vorgänge der jeweiligen örtlich zuständigen Verfolgungsbehörde (Kreisverwaltungsbehörde / Staatsanwaltschaft) zur weiteren Entscheidung vorgelegt.
Enkeltrickbetrüger ergaunert mehrere tausend Euro – Polizei warnt vor Masche und gibt Tipps

ESSELBACH, LKR. MAIN-SPESSART. Am Freitag haben Unbekannte ein Rentnerpaar um mehrere tausend Euro gebracht, indem sie sich als deren Enkel ausgaben. Auch in Elsenfeld, Gailbach und Aschaffenburg kam es zu Anrufen von Betrügern, die als falsche Verwandte in Notsituationen um Geld baten. Die Polizei informiert auch weiterhin über die fiese Masche der Betrüger und bittet die Bevölkerung, mit älteren Mitmenschen regelmäßig über dieses Phänomen zu sprechen.

Bereits am Vormittag hatte das Telefon bei der Seniorin geklingelt. Sowohl sie als auch ihr Ehemann glaubten ihren Enkel an der Stimme erkannt zu haben und waren sofort bereit, ihrem vermeintlichen Verwandten nach einem angeblichen Verkehrsunfall mit einem hohen Bargeldbetrag auszuhelfen. Obwohl die Mitarbeiter der örtlichen Bank das Paar auf einen möglichen Enkeltrick hinwies, holte der Geschädigte zur Mittagszeit mehrere tausend Euro bei der Bank ab. Seine Ehefrau übergab am Nachmittag ein Kuvert mit den Scheinen an einen angeblichen Freund des Enkels an der Apotheke in der Dorfstraße.

Der Abholer war etwa 40 Jahre alt, ca. 175 cm groß, hatte eine schlanke Figur und trug ein türkisfarbenes Shirt. Zeugenangaben zur Folge könnte ein mit zwei Männern besetzter grauer Opel Astra mit OF-Kennzeichen, der zur Tatzeit in Esselbach unterwegs war, mit dem Betrug in Zusammenhang stehen.

Die Marktheidenfelder Polizei ermittelt und richtet folgende Fragen an die Bevölkerung:

• Wem ist das Fahrzeug aufgefallen?
• Wer kann eventuell weitere Hinweise auf die beiden Männer geben?

Zeugen, die sachdienliche Angaben machen können, werden gebeten, sich unter Tel. 09391/9841-0 zu melden.

Zudem hat die unterfränkische Polizei folgende Tipps für sie parat:

• Gehen Sie keinesfalls auf entsprechende Forderungen ein!
• Geben Sie am Telefon keinerlei Auskünfte über Ihre finanziellen Verhältnisse!
• Übergeben Sie niemals Bargeld oder Wertgegenstände an fremde Personen, auch wenn Sie sich als angebliche Freunde ihrer Verwandten ausgeben!
• Deponieren Sie auf Weisung kein Geld oder Wertsachen außerhalb Ihres Wohnhauses!
• Informieren Sie bitte insbesondere ältere Personen in Ihrem Bekannten- oder Verwandtenkreis und in Ihrer Nachbarschaft!
• Informieren Sie bei verdächtigen Anrufen unverzüglich die Polizei über Notruf 110!

Asbesthaltige Platten gelagert

Hammelburg, Lkr. Bad Kissingen: Bereits am Donnerstagnachmittag stellten Beamte der Polizeiinspektion Hammelburg im Rahmen der Streifenfahrt auf einem unbebauten Grundstück in der Gemarkung Westheim zwei Holzstapel fest, auf denen asbesthaltige Zementplatten gelagert wurden. Der nicht sachgemäße Umgang mit Asbest stellt einen Verstoß gegen das Chemikaliengesetz dar, weshalb bezüglich des Verantwortlichen weitere Ermittlungen aufgenommen wurden und diesen nun eine Anzeige erwartet.

Fahrer bei Verkehrsunfall leicht verletzt

Wartmannsroth, Lkr. Bad Kissingen: Am Freitagmorgen kam der Fahrer eines Opel Corsa auf der Staatsstraße 2302 von Waizenbach in Richtung Gräfendorf alleinbeteiligt nach rechts von der Fahrbahn ab und touchierte hierbei eine Steinmauer. Während der Unfallaufnahme klagte der 23-Jährige über Glieder- und Nackenschmerzen und wurde deshalb zur weiteren Untersuchung durch den Rettungsdienst in ein umliegendes Krankenhaus verbracht. Am Corsa wurde die Front sowie die rechte Fahrzeugseite derart stark beschädigt, dass eine Weiterfahrt nicht möglich war und der Opel durch einen Abschleppdienst geborgen werden musste. Der entstandene Gesamtschaden am Fahrzeug und der Steinmauer beläuft sich auf etwa 14.000 €.

Positives und schlechtes Verhalten von zwei Unfallverursachern

Hammelburg, Lkr. Bad Kissingen: Insgesamt zwei Unfälle mit Sachschaden wurden der Polizei Hammelburg im Laufe des Freitagvormittags im Stadtgebiet gemeldet.
Besonders vorbildlich verhielt sich hierbei ein 74-Jähriger, der aufgrund von Gegenverkehr mit seinem Mercedes den linken Außenspiegel eines geparkten VW Golfs in der Bahnhofstraße berührte. Obwohl der Fahrzeugführer selbst keinen Schaden am Spiegel des geparkten Pkws feststellen konnte, hinterließ er dennoch einen Hinweiszettel am Golf und meldete den Sachverhalt anschließend persönlich auf der Polizeiinspektion Hammelburg. Aufgrund des ehrlichen Verhaltens wurde vom aufnehmenden Beamten von einer Verwarnung des 74-Jährigen abgesehen.
Wiederum weniger vorbildlich verhielt sich ein bislang unbekannter Fahrer, der im Zeitraum von 11:30 Uhr – 11:45 Uhr, einen geparkten Opel Astra in schwarz mit Künzelsauer Zulassung am Weihertor-Parkplatz angefahren hat und sich anschließend vom Unfallort entfernte ohne seine gesetzlichen Pflichten zu erfüllen. Die Polizeiinspektion Hammelburg hat die Ermittlungen wegen eines Vergehens des Unerlaubten Entfernens vom Unfallort aufgenommen und bittet in diesem Zuge Zeugen des Vorfalls sich unter der Telefonnummer 09732/9060 zu melden.

Tieflader macht sich selbstständig

Oberthulba, Lkr. Bad Kissingen: Am Freitagmittag wollte der Angestellte eines Schotterwerks einen Tieflader in Thulba ordnungsgemäß auf der Fahrbahn abstellen. Beim Sichern begann der Anhänger jedoch plötzlich wegzurollen und prallte auf einen geparkten Mercedes. Hierdurch wurde der Tieflader jedoch nicht gestoppt, sondern schob den Pkw über eine Grundstücksbegrenzung, durchbrach anschließend samt Mercedes den Gartenzaun eines Nachbargrundstückes und blieb wiederum in einem angrenzenden Kleingarten stehen. Der Mercedes wurde hierdurch stark beschädigt und wurde durch einen Abschleppdienst aus dem Kleingarten geborgen. Der Angestellte des Schotterwerks kümmerte sich selbstständig um die Abschleppung des Tiefladers. Der entstandene Gesamtschaden konnte durch die eingesetzten Beamten vor Ort im Detail nicht geklärt werden, wird jedoch auf ca. 7.200 € geschätzt.

Jugendlicher versteckt Betäubungsmittel

Hammelburg, Lkr. Bad Kissingen: Durch eine Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Hammelburg konnten zwei Jugendliche am Sportzentrum beobachtet werden, die gemeinsam Skateboard fuhren. Aufgrund der aktuell geltenden Ausgangsbeschränkungen sollten diese einer Kontrolle unterzogen werden, um zu überprüfen, ob beide aus demselben Hausstand stammen. Bei Eintreffen der Streife vor Ort konnte jedoch nur noch einer der beiden Jugendlichen angetroffen werden. Durch eine Anwohnerin wurde mitgeteilt, dass der 15-Jährige kurz zuvor etwas im Gebüsch vor ihrem Anwesen versteckte. Bei einer Nachschau konnte ein Joint sowie eine geringe Menge Marihuana aufgefunden werden. Gegen den Jugendlichen wurde ein Ermittlungsverfahren wegen eines Verstoßes nach dem Betäubungsmittelgesetz eingeleitet.

Trunkenbold baut Verkehrsunfall und versucht zu flüchten

Hammelburg, Lkr. Bad Kissingen: Eine Mitteilung über einen weiteren Verkehrsunfall ging am Freitagabend auf der Polizeiinspektion Hammelburg ein. Ein Anwohner meldete, dass ein VW Passat in der Bonifatiusstraße mit hoher Geschwindigkeit in den Vorgarten eines anliegenden Grundstücks gefahren sei. Anschließend stieg der Fahrer aus seinem Pkw und flüchtete, konnte jedoch durch Passanten verfolgt und schlussendlich zwei Querstraßen weiter durch die eingesetzten Streifen gestellt werden. Gegenüber den Beamten verhielt sich der 27-jährige Fahrer sehr aggressiv, bedrohte und beleidigte die Streifenbesatzungen mehrfach und musste daraufhin zu Boden gebracht und gefesselt werden. Hierbei spuckte der Fahrer mehrfach in Richtung der Passanten und Polizeibeamten, sodass eine Spuckschutzmaske zum Einsatz kam und dem Verdächtigen aufgezogen wurde. Der beschädigte Passat wurde durch einen Abschleppdienst aus dem Kleingarten geborgen und der 27-Jährige zur Dienststelle verbracht. Ein dort durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert über 1,10 Promille, weshalb der Fahrer eine Blutentnahme über sich ergehen lassen musste. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft wurde der Führerschein beschlagnahmt und zur Entziehung der Fahrerlaubnis an diese weitergeleitet. Der 27-Jährige verbrachte die Nacht zur Ausnüchterung auf der Dienststelle. Ihn erwartet nun eine Anzeige wegen einer Gefährdung des Straßenverkehrs, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte sowie Bedrohung und Beleidigung.

Aus dem Stadtgebiet Schweinfurt :

Sonnenbrille geklaut

Am Freitag zwischen 14 Uhr und 15 Uhr wurde von der Auslage eines Brillen-Fachgeschäftes in der Spitalstraße eine Sonnenbrille im Wert von 39 Euro entwendet. Der Dieb flüchtete unerkannt.

Elektrodreirad entwendet

Im Zeitraum von Mittwochnachmittag bis Donnerstagnachmittag entwendete ein bislang unbekannter Täter ein neben einer Haustüre in der St.-Kilian-Straße angekettetes Elektrodreirad der Marke „Van Raam“ im Wert von 7.500 Euro.

Mit Joint erwischt
Bei der Kontrolle eines 34-jährigen in der Max-Plank-Straße fiel einer Schweinfurter Polizeistreife am Freitagnachmittag ein komischer Geruch auf. Der Ursprung war schnell gefunden: Der Mann hatte einen angerauchten Joint in der Tasche. Das Rauschgift ist er nun los und ihn erwartet eine Anzeige.

Fahrt unter Drogeneinfluss

Bei einer Verkehrskontrolle am Paul-Rummert-Ring am Freitagmittag erkannte eine Polizeistreife Anzeichen für vorangegangenen Drogenkonsum beim 19-jährigen Pkw-Führer. Seine Fahrt war damit beendet und er durfte die Streife zur Blutentnahme begleiten.

Aus dem Landkreis Schweinfurt:

Unfallflucht

Schonungen, OT Mainberg – Am Freitag zwischen 13 Uhr und 18:15 Uhr wurde ein in der Hennebergstraße ordnungsgemäß geparkter grauer BMW durch ein bislang unbekanntes Fahrzeug angefahren und im Bereich des vorderen linken Stoßfängers beschädigt. Der Verursacher entfernte sich von der Unfallstelle, ohne sich um den Schaden in Höhe von etwa 1.000 Euro zu kümmern.

Gartenhaus wurde aufgebrochen

Heustreu, Lkr. Rhön Grabfeld

Am Freitag teilte der Besitzer eines Gartenhauses mit, dass innerhalb der letzten vier Wochen in dieses eingebrochen wurde. Dabei hatte der oder die Diebe die beiden Vorhängeschlösser geknackt und entfernt. Die Beute fiel jedoch mager aus. Zu den geknackten Schlössern wurde lediglich eine alte Holzbügelsäge, eine Fußluftpumpe und eine Astschere entwendet. Das Gartengrundstück befindet sich in der Verlängerung der Alten Straße in Richtung Hollstadt. Die Polizei bittet um Hinweise aus der Bevölkerung.

Hochwertige Fahrräder aus Garage entwendet

Salz, Hangstraße

In der Nacht von Donnerstag auf Freitag wurden zwei hochwertige Fahrräder aus der Garage eines Einfamilienhauses in der Hangstraße entwendet. Dabei handelt es sich um ein schwarz weißes Herren Elektro- Mountainbike der Marke Bulls und ein schwarzes Rennrad der Marke Giant. Die beiden Fahrräder waren mittels massiven Schlössern gesichert. Jedoch wurden die Räder nicht an einem fest verbauten Gegenstand angeschlossen, sodass vermutlich der oder die Täter die Räder einfach aus der Garage getragen hatten.

Wer kann Hinweise auf den Diebstahl oder den Verbleib der Fahrräder geben.

Internetbetrug

Nachdem ein 52-jähriger auf einer Kleinanzeigen Plattform im Internet ein Smartphone im Wert von 250 Euro kauft hatte, wurde dies nach Bezahlung nicht ausgeliefert. Nun führt die Polizeiinspektion Bad Neustadt Ermittlungen gegen den Verkäufer wegen Betruges. Die Polizei weist in diesem Zusammenhang nochmals daraufhin, dass vermeintliche „Schnäppchen“ im Internet kritisch zu hinterfragen sind.

Verkehrsunfallgeschehen

Im Laufe des letzten Tages ereigneten sich im Dienstbereich der Polizeiinspektion Bad Neustadt zwei Verkehrsunfälle. Dabei entstand ein Sachschaden in Höhe von insgesamt 8500 Euro. Personen wurden nicht verletzt.
Versuchter Einbruch in Grundschule

Haßfurt – Unbekannte haben erfolglos versucht zwei Fenster an der Grundschule am Nassachtal aufzuhebeln. Der Hausmeister stellte die entsprechenden Hebelspuren am vergangenen Freitag fest.
Es entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 800€. Wann genau der oder die Täter versucht haben, in die Schule zu gelangen ist unklar.

Hinweise auf den/die Täter oder einen möglichen Tatzeitraum nimmt die Polizeiinspektion Haßfurt unter der Tel.Nr. 09521/927-0 entgegen.

Betrunken im Straßenverkehr

Gleich zwei Mal mussten Beamte der PI Haßfurt vergangene Nacht aufgrund betrunkener Verkehrsteilnehmer eine Weiterfahrt unterbinden.

In Tretzendorf wurde bei einem 48-Jährigen PKW-Fahrer während der allgemeinen Verkehrskontrolle Alkoholgeruch wahrgenommen. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 0,62 mg/l, was in etwa einem Wert von 1,2 Promille entspricht. Er muss nun mit einem Entzug seiner Fahrerlaubnis rechnen.

Ein 22-Jähriger Fahrradfahrer wurde in Hofheim einer Kontrolle unterzogen. Auch er stand mit ca. 1,9 Promille deutlich unter Alkoholeinfluss. Bei Fahrradfahrern geht man ab 1,6 Promille davon aus, dass sie fahruntüchtig und deshalb nicht mehr in der Lage sind, sicher am Straßenverkehr teilzunehmen. Doch schon ab 0,3 Promille kann es rechtliche Konsequenzen nach sich ziehen, wenn man mit dem Fahrrad am Straßenverkehr teilnimmt und alkoholbedingte Ausfallerscheinungen vorweist.

Beiden Verkehrsteilnehmern wurde eine Blutprobe entnommen. Sobald der genaue Alkohol „Promillewert“ im Blut ermittelt wurde, folgt die Strafanzeige wegen Trunkenheit im Verkehr an die Staatsanwaltschaft.
Verkehrsgeschehen:

Unbekannter entfernt sich nach Unfall – Fahrer ermittelt

Wiesentheid, Lkr. Kitzingen – Am Freitagvormittag wurde der Polizeiinspektion Kitzingen eine Verkehrsunfallflucht mitgeteilt. Ein zunächst Unbekannter stieß beim Ausparken mit seinem Pkw gegen ein geparktes Fahrzeug und entfernte sich anschließend von der Örtlichkeit, ohne seinen weiteren Pflichten nachzukommen. Hierbei entstand ein Sachschaden von ca. 1.500 Euro. Aufmerksame Zeugen konnten das Unfallgeschehen allerdings beobachten, sodass der Verursacher dank deren Aussagen ermittelt werden konnte. Ihn erwartet jetzt eine Strafanzeige.

Kriminalitätsgeschehen:

Nasenbruch nach Streitigkeit

Kitzingen – Am Freitagabend ereignete sich am Bleichwasen zunächst eine verbale Streitigkeit zwischen zwei Männern im Alter von 51 und 57 Jahren. Der Streit eskalierte und endete in einer Schlägerei. In deren Verlauf wurde dem 57-jährigen Mann durch einen Faustschlag die Nase gebrochen. Er musste anschließend in einem Krankenhaus behandelt werden. Der Grund der Streitigkeit konnte nicht geklärt werden.

Erneut gegen die Ausgangsbeschränkung verstoßen

Volkach, Lkr. Kitzingen – Der Polizeiinspektion Kitzingen wurde am Freitagabend eine Gruppe von fünf Personen mitgeteilt, die sich auf dem Pausenhof der Volkacher Grund- und Mittelschule aufhalten soll. Bei der Kontrolle durch die Polizei konnten die Personen im Alter zwischen 18 und 23 Jahren keinen triftigen Grund für das Verlassen der eigenen Wohnung und das anschließende Treffen mit Freunden nennen. Deshalb müssen sie sich nun jeweils in einem Ordnungswidrigkeitenverfahren verantworten. Bei keiner der fünf Personen handelt es sich hierbei um den Erstverstoß.