Start Polizeiberichte Samstag

Samstag

343
Symbolfoto © PRIMATON

Pressebericht der PI Bad Brückenau vom 04.04.2020
Traktorfahrer zu schnell unterwegs

Bad Brückenau, Wildflecken, Oberbach, Lkr. Bad Kissingen
Bei einem Verkehrsunfall auf der Staatsstraße 2289 wurde ein Traktorfahrer leicht verletzt und es entstand ein Sachschaden von ca. 3.000,– Euro.
Am Freitagnachmittag befuhr ein 90järiger mit seinem Traktor der Marke Fendt die Staatsstraße 2289 in Fahrtrichtung Wildflecken. Kurz vor Oberbach wollte der Mann nach links in einen abschüssigen Feldweg einbiegen. Aufgrund der zu diesem Zeitpunkt nicht angepassten Geschwindigkeit schaukelte sich der Traktor auf und kippte auf die linke Seite um. Der Mann konnte sich aus dem umgefallenen Traktor selbst befreien und wurde glücklicherweise nur leicht verletzt.
Zeugen beobachteten den Verkehrsunfall und verständigten sofort die Rettungskräfte. Der Traktorfahrer wurde zu weiteren Untersuchungen mit RTW in die Franz-von-Prümmer-Klinik Bad Brückenau gebracht.
An der Unfallstelle war die örtlichen Feuerwehr mit eingebunden und kümmerte sich u.a. um das Abbinden der ausgelaufenen Betriebsstoffe.

Aus Unachtsamkeit gegen Balkon gefahren
Bad Brückenau, Lkr. Bad Kissingen
Am Freitagmittag befuhr ein 40jähriger Mann mit seinem Lkw die Altstadt von Bad Brückenau in Fahrtrichtung Volkers. Aus Unachtsamkeit stieß er in einer scharfen Linkskurve Höhe der Schwanen-Apotheke mit seinem Auflieger gegen die Balkoneinfassung des Hauses.
Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf ca. 500,– Euro.

Unfallflucht
Bad Brückenau, Römershag, Lkr. Bad Kissingen
Bei einer Verkehrsunfallflucht am Freitagnachmittag gegen 13.50 Uhr in Römershag entstand ein Sachschaden von ca. 300,– Euro.
Ein bislang unbekannter Fahrzeugführer wendete mit seinem Kraftfahrzeug, einem weißen Sprinter, Am Höllgraben, auf Höhe der Hausnummer 14 in Römershag und touchierte hierbei einen Holzgartenzaun. Anschließend fuhr der Fahrer, möglicherweise ein Paketzusteller, mit seinem Sprinter weiter ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern.
Ermittlungen wegen unerlaubtem Entfernen vom Unfallort wurden eingeleitet.
Die Polizeiinspektion Bad Brückenau bittet hier um sachdienliche Hinweise unter der Rufnummer 09741/6060.

Straßenlaternen angefahren und beschädigt:

Elfershausen, Lkr Bad Kissingen: Am Montag, 03.04.20 wurde durch das zuständige Versorgungsunternehmen bei der Polizei Hammelburg mitgeteilt, dass in Langendorf sowohl am Kirchplatz, als auch in der Straße Gänsberg, jeweils eine Straßenlaterne angefahren und beschädigt wurde.
Der entstandene Sachschaden liegt jeweils über 1000,– Euro. Der Tatzeitraum kann nicht näher eingegrenzt werden, dürfte aber vor dem 30.03.20 liegen.
Der bzw. die Verursacher hatten den Schaden in beiden Fällen nicht gemeldet, sondern sich unerlaubt von der Unfallstelle entfernt.
Die Polizeiinspektion Hammelburg (Tel.: 09732/9060) bittet um sachdienliche Hinweise.

Brand in Mehrfamilienhaus – Zwei Personen verstorben – Kriminalpolizei führt Ermittlungen

SCHWEBHEIM, LKR SCHWEINFURT. Aus noch ungeklärter Ursache ist in der Nacht von Freitag auf Samstag in einem Mehrfamilienhaus ein Brand ausgebrochen. Zwei Personen konnten aus einer Wohnung im ersten Obergeschoss nur noch leblos geborgen werden und sind noch vor Ort bzw. kurze Zeit später im Krankenhaus verstorben. Die Kripo Schweinfurt führt die Ermittlungen.

Etwa gegen 00:30 Uhr ging die Mitteilung über den Brand in einem Mehrfamilienhaus in der Schweinfurter Straße ein. Bei ihrem Eintreffen konnten die örtlichen Feuerwehren aus Schwebheim, Röthlein und Schweinfurt und Streifen der Schweinfurter Polizei Rauchentwicklung aus einer Wohnung im ersten Obergeschoss feststellen.

Die Feuerwehr konnte den Brand in der Wohnung schnell unter Kontrolle bringen. Zwei Personen mussten jedoch leblos aus der Wohnung ins Freie geborgen werden. Für die männliche Person kam jede Hilfe zu spät, dieser ist noch vor Ort verstorben. Die weibliche Person wurde nach einer Erstbehandlung durch einen Notarzt in ein naheliegendes Krankenhaus transportiert. Dort ist auch sie in den frühen Morgenstunden ihren Verletzungen erlegen. Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen ist davon auszugehen, dass es sich bei den beiden Verstorbenen um die Bewohner der Wohnung im Alter von 78 und 73 Jahren handelt.

Die Kriminalpolizei Schweinfurt hat noch vor Ort die Ermittlungen übernommen und versucht nun neben der genauen Brandursache auch die zweifelsfreie Identität der Verstorbenen und auch den Sachschaden an der Wohnung zu klären.

Bad Kissingen

Körperverletzung

Garitz: Zu einer Körperverletzung zwischen einem Pärchen kam es in der Nacht von Freitag auf Samstag. Die beiden wollten offenbar das Zusammenleben in einer Wohnung ausprobieren. Dies scheiterte gleich an den wiederholten Streitereien zwischen den beiden. Schließlich verpasste der Mann im weiteren Verlauf der Frau einen Kopfverstoß. Dabei wurde die Frau so stark im Gesicht verletzt, dass sie mit dem Rettungsdienst ins Krankenhaus gefahren werden musste. Dem Mann wurden seitens der Polizei ein Platzverweis und ein Kontaktverbot erteilt. Des weiteren erwartet ihn eine Anzeige wegen gefährlicher Körperverletzung.

Burkardroth

Verkehrsunfall mit 2 Schwerverletzten

Am Freitagnachmittag fuhr einen junge Fahranfängerin mit ihrem Pkw von Strahlsbach kommend auf die Bundesstraße 286 ein und kollidierte hierbei mit einem auf der Bundesstraße fahrenden Kleintransporter. Die Fahranfängerin und ihre Beifahrerin wurden durch diesen Verkehrsunfall schwer verletzt. Da sie eingeklemmt waren, mussten sie durch die Feuerwehr geborgen werden. Der Fahrer von dem Kleintransporter blieb unverletzt.
Die Schadenshöhe an den beiden Fahrzeugen beläuft sich auf zirka 15000 Euro. Die Bundesstraße war für zirka 2 Stunden gesperrt.

Nüdlingen

Am 03.04.2020 ereignete sich in der Kochgasse in Nüdlingen ein Betriebsunfall während Arbeiten an einer Gasleitung. Ein Baustellenarbeiter der Firma Weth Tiefbau verteilte dort mit einem Bagger Kies in einer Grube. Dieser nahm nicht wahr, dass einer seiner Kollegen noch mit seiner Hand ein Absperrband zur Seite hielt. Infolgedessen quetsche der Baggerführer fahrlässig die Hand seines Mitarbeiters mittels der Baggerschaufel an einem Holzbrett ein. Der verletzte Arbeiter wurde umgehend in die Handchirurgie verbracht.
Pressebericht der Polizeiinspektion Bad Neustadt vom 04.04.2020

Diebstahl

Salz, Lkr. Rhön-Grabfeld:
In der Zeit vom 01.11.2019 bis 03.04.2020 wurden aus einer unverschlossenen Garage in der Straße „Am Rain“ eine
Ölpumpe und ein Gartenschlauch entwendet. Der Wert der Gegenstände liegt bei ca. 104 Euro.

Täterhinweise bitte an die Polizeiinspektion Bad Neustadt unter Tel. 09771/606-0.

Sachbeschädigung

Bad Neustadt, Lkr. Rhön-Grabfeld:
In der Zeit von 02.04.2020, 20.00 Uhr – 03.04.2020, 12.00 Uhr, wurden an einem im Waldweg geparkten Pkw
alle vier Reifen zerstochen. Der Sachschaden beträgt ca. 250 Euro. Täterhinweise bitte an die Polizeiinspektion Bad Neustadt unter Tel. 09771/606-0.

„Coronavirus“ – Informationen Ihrer unterfränkischen Polizei vom 04. April 2020

UNTERFRANKEN. Mit dem Samstag stehen wir bei Tag fünfzehn der vorläufigen Ausgangsbeschränkung, die derzeit in ganz Bayern gilt. Um die Ausbreitung des „Coronavirus“ zu verlangsamen, haben Kontrollen zur Einhaltung der „Bayer. Infektionsschutzmaßnahmenverordnung“ nach wie vor hohe Priorität.

In allen unterfränkischen Regionen führte die Polizei auch im Laufe des Freitags wieder Kontrollen zur Einhaltung der Rechtsverordnung durch. Das polizeiliche Einschreiten erfolgt stets mit Augenmaß, allerdings mussten dennoch in zahlreichen Fällen gegen Personen Verfahren eingeleitet werden. Die Gesamtzahl der Anzeigen beläuft sich

• im Bereich Mainfranken auf etwa 50 Fälle,
• im Bereich Main-Rhön auf rund 30 Fälle,
• am Bayerischen Untermain auf knapp 40 Fälle.

Verstärkte Kontrollen am Wochenende:

Im Laufe des Wochenendes wird die unterfränkische Polizei die Einhaltung der vorläufigen Ausgangsbeschränkungen erneut verstärkt kontrollieren.

Verfolgung von Straftaten und Ordnungswidrigkeiten

Je nach Art des Verstoßes gegen das Infektionsschutzgesetz oder die Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung leitet die Polizei gegen die Betroffenen / Beschuldigten Bußgeld- bzw. Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts einer Ordnungswidrigkeit oder einer Straftat ein. Nach Abschluss der polizeilichen Ermittlungen werden die Vorgänge der jeweiligen örtlich zuständigen Verfolgungsbehörde (Kreisverwaltungsbehörde / Staatsanwaltschaft) zur weiteren Entscheidung vorgelegt.

Was die Höhe der Bußgelder bei Verstößen im Bereich der Ordnungswidrigkeiten gegen die „Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung“ betrifft, wird auf die gemeinsame Bekanntmachung der Bayerischen Staatsministerien des Innern, für Sport und Integration und für Gesundheit und Pflege verwiesen:
https://www.verkuendung-bayern.de/baymbl/2020-173/

Dringende Bitte der unterfränkischen Polizei:

Die Einhaltung der Rechtsverordnungen ist absolut notwendig, um die Ausbreitung des Virus zu verlangsamen. Bitte bleiben Sie zu Hause! Das Verlassen der eigenen Wohnung ist nur beim Vorliegen triftiger Gründe erlaubt. Dazu gehört z. B. seinem Beruf nachzugehen, ein Arztbesuch und zum Einkaufen zu gehen. Die Bestimmungen im Einzelnen finden Sie im Internet unter folgendem Link:
https://www.corona-katastrophenschutz.bayern.de/faq/index.php

Bitte helfen Sie mit, den weltweiten Virus einzudämmen und bleiben Sie vor allem gesund!

WIR SIND FÜR SIE DA!

Aus dem Landkreis Schweinfurt

Ladendieb festgenommen Gegen 17:15 Uhr konnte ein flüchtiger 36 jähriger georgischer Ladendieb, der im Müller Markt in Sennfeld Rasierklingen gestohlen hatte, festgenommen werden. Im dortigen Bereich wurde auf dem Parkplatz ein offener Pkw mit polnischem Kennzeichen festgestellt. In diesem befanden sich noch Rasierklingen und Kosmetika welche aus verschiedenen Müller-Märkten aus der Umgebung entwendet wurden. Bei der Durchsuchung des Fahrzeugs wurden noch Gegenstände aufgefunden, welche üblicherweise zum Kraftstoffabpumpen verwendet werden. Die Person wurde dem Haftrichter vorgeführt. Schwerer Betriebsunfall Auf einem Betriebsgelände in Abersfeld wurde ein Mitarbeiter von einem rückwärtsfahrenden Fahrzeug erfasst und unter das Heck gedrückt. Der Geschädigte erlitt schwere Verletzungen im Oberkörperbereich und wurde zur intensivärztlichen Versorgung in Klinikum verbrach