Start Polizeiberichte Mittwoch

Mittwoch

374
Symbolfoto © PRIMATON

Pressebericht des PP Unterfranken zum Brandgeschehen in 97456 Dittelbrunn, Landkreis Schweinfurt

Brand eines Wohnhauses

DITTELBRUNN, LANDKREIS SCHWEINFURT. Beim Brand eines Wohnhauses gab es glücklicherweise keine Verletzten. Nachbaranwesen wurden vorübergehend geräumt.

Am späten Dienstagabend kurz nach 23:00 Uhr brach an einem am Ende einer von der Hauptstraße abzweigenden Stichstraße stehenden Wohnanwesen ein Feuer aus. Seinen Ursprung hatte das Feuer wohl in einem Anbau. Der alleine im Haus befindliche Bewohner konnte rechtzeitig von der Polizei ins Freie begleitet werden. Er blieb unverletzt.

Einige Nachbaranwesen in der engen Stichstraße wurden vorsorglich geräumt. Die Bewohner, darunter auch Kinder, konnten sich vorübergehend in einem Omnibus der Stadtwerke Schweinfurt aufhalten. Zu einem späteren Zeitpunkt konnten sie wieder in ihre Wohnhäuser zurückkehren.

Die Brandursache ist bislang unklar und Gegenstand der kriminalpolizeilichen Ermittlungen. Die Schadenshöhe kann zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht beziffert werden. Bei Vorliegen dieser Erkenntnisse wird nachberichtet.

Es waren mehrere Freiwillige Feuerwehren aus Dittelbrunn und Umgebung im Einsatz. Zudem waren einige Rettungskräfte und viele Polizeistreifen vor Ort.

Pressebericht der Polizeiinspektion Karlstadt vom 01.04.2020

Ohne Fahrerlaubnis mit nicht zugelassenem Pkw unterwegs

Zellingen, Lkr. Main-Spessart. Am Dienstag wurde die Polizei gegen 13:45 Uhr durch Anwohner in Zellingen darüber informiert, dass dort ein Audi ohne jegliche Kennzeichen gefahren werde. Bei einer Überprüfung konnten die Beamten das Fahrzeug in einem Grundstück in Zellingen auffinden. Der 19-jährige Mann, welcher zuvor mit dem nicht zugelassenen Pkw unterwegs war, besaß zudem keine Fahrerlaubnis. Auf ihn kommen nun mehrere Strafanzeigen zu.

Brennender Blumenkasten

Gambach, Lkr. Main-Spessart. Die Helfer der Freiwilligen Feuerwehr Gambach mussten am Dienstag gegen 15:20 Uhr ausrücken und einen brennenden Blumenkasten, der an einem Haus im Oberen Kirchweg vor einem Fenster angebracht war, zu löschen. Weshalb der Blumenkasten in Brand geriet konnte nicht geklärt werden. Bei dem Brand wurde neben dem Blumenkasten auch das Fenster beschädigt, die Schadenshöhe beträgt ca. 400.- Euro.

Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt vom 01.04.2020

Aus dem Stadtgebiet

– Fehlanzeige

Verkehrsgeschehen:

Roller umgefahren und trotzdem geflüchtet

Schweinfurt, Harald-Hamberg-Straße. Am Dienstag, gegen 13.30 Uhr, konnte ein aufmerksamer Zeuge beobachten, wie der tatverdächtige Fahrer eines blauen Ford Fiestas mit Main-Spessarter Zulassung beim Rückwärtsrangieren gegen einen geparkten Roller stieß, wodurch dieser zur Seite umfiel und dessen Seitenspiegel zerbrach.

Im Anschluss stiegen der Fahrer und dessen Beifahrer aus und begutachteten den Schaden am Roller. Sie stellten diesen wieder auf und sprachen augenscheinlich noch mit einem Passanten. Daraufhin stiegen beide wieder in das eigene Fahrzeug ein, um es dann zirka 100 Meter weiter an der Straße abzustellen. Letztendlich verließen dann beide die Tatörtlichkeit ohne sich um den entstandenen Sachschaden zu kümmern.

Immer noch Elektroroller mit abgelaufenem Versicherungsschutz unterwegs

Schweinfurt, An der Turngemeinde. Am Dienstag, gegen 15.15 Uhr, wurde ein 27-jähriger Schweinfurter mit seinem Elektroroller einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. Zwar hatte der Roller eine Versicherungsplakette angebracht, jedoch war diese bereits Ende Februar abgelaufen.

Der Fahrer muss nun mit einem Bußgeld und Verwaltungsgebühren in Höhe von knapp unter 100 Euro rechnen. Weiterhin musste er sein Gefährt nach Hause schieben.

Aus dem Landkreis

– Fehlanzeige

Verkehrsgeschehen:

– Fehlanzeige

Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Rufnummer 09721/202-0 um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.

Pressebericht PI Hammelburg vom 01.04.2020

Zeuge beobachtet Unfallflucht

Oberthulba, Lkr. Bad Kissingen: Ein Zeuge beobachtete am Dienstag, gegen 12:15 Uhr, wie ein Fahrer beim Rangieren gegen die Beifahrertür eines geparkten Seat stieß, der auf dem Parkplatz eines Verbrauchermarktes in der Hammelburger Straße stand.
Anschließend entfernte der Unfallverursacher sich vom Unfallort, ohne sich um den Schaden zu kümmern. Am Seat entstand ein Schaden in Höhe von ca. 500 Euro.
Aufgrund der Aussagen des Zeugen konnte der Fahrzeughalter ermittelt werden.
Die Polizeiinspektion Hammelburg prüft nun, wer zum Unfallzeitpunkt den Pkw führte.

Pressebericht des PP Unterfranken vom 01.04.2020 – Bereich Unterfranken

„Coronavirus“ – Informationen Ihrer unterfränkischen Polizei vom 01. April 2020

UNTERFRANKEN. Mit dem Dienstag stehen wir bei Tag zwölf der vorläufigen Ausgangsbeschränkung, die derzeit in ganz Bayern gilt. Um die Ausbreitung des „Coronavirus“ zu verlangsamen, haben Kontrollen zur Einhaltung der „Bayer. Infektionsschutzmaßnahmenverordnung“ nach wie vor hohe Priorität.

In allen unterfränkischen Regionen führte die Polizei auch im Laufe des Dienstags wieder Kontrollen zur Einhaltung der Rechtsverordnungen durch. Das polizeiliche Einschreiten erfolgt stets mit Augenmaß, allerdings mussten dennoch in zahlreichen Fällen gegen Personen Verfahren eingeleitet werden. Die Gesamtzahl der Anzeigen beläuft sich

· im Bereich Mainfranken auf etwa 70 Fälle,
· im Bereich Main-Rhön auf rund 70 Fälle,
· am Bayerischen Untermain auf knapp 80 Fälle.

Verfolgung von Straftaten und Ordnungswidrigkeiten

Je nach Art des Verstoßes leitet die Polizei gegen die Betroffenen / Beschuldigten Bußgeld- bzw. Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts einer Ordnungswidrigkeit oder einer Straftat ein. Nach Abschluss der polizeilichen Ermittlungen werden die Vorgänge der jeweiligen örtlich zuständigen Verfolgungsbehörde (Kreisverwaltungsbehörde / Staatsanwaltschaft) zur weiteren Entscheidung vorgelegt.

Was die Höhe der Bußgelder bei Verstößen im Bereich der Ordnungswidrigkeiten gegen die „Verordnung über eine vorläufige Ausgangsbeschränkung anlässlich der Corona-Pandemie“ sowie der „Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung“ betrifft, wird auf die gemeinsame Bekanntmachung der Bayerischen Staatsministerien des Innern, für Sport und Integration und für Gesundheit und Pflege verwiesen:
https://www.verkuendung-bayern.de/baymbl/2020-159/

Dringende Bitte der unterfränkischen Polizei:

Die Einhaltung der Rechtsverordnungen ist absolut notwendig, um die Ausbreitung des Virus zu verlangsamen. Bitte bleiben Sie zu Hause! Das Verlassen der eigenen Wohnung ist nur beim Vorliegen triftiger Gründe erlaubt. Dazu gehört z. B. seinem Beruf nachzugehen, ein Arztbesuch und zum Einkaufen zu gehen. Die Bestimmungen im Einzelnen finden Sie im Internet unter folgendem Link:

https://www.stmgp.bayern.de/wp-content/uploads/2020/03/20200320_av_stmgp_ausgangsbeschraenkung.pdf

Bitte helfen Sie mit, den weltweiten Virus einzudämmen und bleiben Sie vor allem gesund!

WIR SIND FÜR SIE DA!

Pressebericht der PSt. Bad Königshofen vom 01.04.2020

Unbekannte beschädigen Zaun

Großbardorf, Lkr. Rhön-Grabfeld
Zwischen dem 09.02. und dem 30.03. wurde ein Zaun im Großbardorfer Flur von Unbekannten mehrfach durchgezwickt bzw. herausgerissen. Dem Eigentümer entstand dadurch ein Schaden in Höhe von etwa 1500,- €. Zeugenhinweise nimmt die PSt. Bad Königshofen unter 09761-9060 entgegen.

Pressebericht vom 01.04.2020

Hasenkontakt
BAD NEUSTADT – LKR RHÖN-GRABFELD
Am Montag, gegen 22.10 Uhr, fuhr ein Mann mit seinem Hyundai auf der Kreisstraße NES 20 vom Campus kommend in Fahrtrichtung Kreisverkehr. Einen über die Straße hoppelnden Feldhasen erkannte er zu spät und überfuhr diesen. Am Pkw wird der Schaden auf etwa 2.000,- Euro geschätzt.

Ein weiterer Hase kam zu Tode, als er am Dienstagfrüh, um 06.00 Uhr, auf der Staatsstraße 2292 mit einem dort fahrenden Honda kollidierte. Die Beschädigungen am Pkw werden auf etwa 1.000,- Euro geschätzt.

Vergessen zu bezahlen
An einer Tankstelle vergaß eine Kundin am Dienstagmittag zu bezahlen. Sie hatte ihren Pkw betankt und auch noch einen Kanister befüllt, danach stieg sie in ihr Fahrzeug und fuhr davon. Die Tankstellenpächterin verständigte die Polizei und meinte dabei auch, dass die ältere Dame bestimmt total in Gedanken gewesen sei. Als die Beamten die besagte Autofahrerin mit dem Vorwurf des Tankbetruges konfrontierten, war diese ganz erschüttert und gab glaubhaft an, gedankenverloren das Bezahlen vergessen zu haben und dies sofort nachzuholen. Die Mitarbeiterin der Tankstelle stellte keinen Strafantrag.

Geldbörse gefunden
Im Eingangsbereich des Kurparks in Bad Neuhaus fand ein junger Mann am Dienstagnachmittag eine am Boden liegende Geldbörse und brachte diese zur Polizei. In dieser befand sich kein Bargeld, aber der Personalausweis und die Gesundheitskarte des Verlierers. Der Geschädigte wurde informiert und holte seinen Geldbeutel bei der Dienststelle in Bad Neustadt ab.

Pressebericht vom 01.04.2020

Bad Kissingen

Wildschwein stirbt bei Wildunfall

Auf der Kreisstraße KG 6 von Ramsthal in Richtung Bad Kissingen erfasste am Dienstagnachmittag, gegen 14.30 Uhr, ein Peugeot-Fahrer etwa 100 Mehr vor dem Parkplatz Terzenbrunn ein Wildschwein, das die Fahrbahn querte. Das Tier wurde frontal vom Fahrzeug erfasst und überlebte die Kollision nicht. Am Fahrzeug entstand ein Frontschaden von circa 2.000,- Euro.

Münnerstadt

Brand schnell gelöscht

Am Dienstag, gegen 18.30 Uhr, ging über die Einsatzzentrale die Meldung über einen Brand in einer Schreinerei in Münnerstadt ein. In der Werkstatt der Schreinerei gerieten gestapelte Gitterboxen mit Abfallholz in Brand. Die Feuerwehren Münnerstadt und Reichenbach hatten den Brand jedoch schnell unter Kontrolle. Es ist davon auszugehen, dass der Brand durch einen Funkenflug entstand, da im Hof der Schreinerei ein Betonbalken, in dem sich ein Stahlkern befand, durchtrennt worden war. Ein Gebäudeschaden ist zum Glück nicht entstanden. Verletzt wurde zum Glück auch niemand, da die Mitarbeiter den Betrieb bereits vor Brandausbruch verlassen hatten.

Zu viel am Fahrzeug verändert

Bei einem 21-jährigen VW-Fahrer führten Beamte der Polizeiinspektion Bad Kissingen am Dienstagnachmittag in der Riemenschneiderstraße eine allgemeine Verkehrskontrolle durch. Dabei stellten die Beamten fest, dass das Fahrwerk sowie die Felgen komplett erneuert wurden, jedoch eine Eintragung in den Fahrzeugpapieren nicht erfolgt ist. Aufgrund dieser Änderungen entsprach das Fahrzeug nicht mehr dem in den Papieren eingetragenen Fahrzeugtyp, so dass die Betriebserlaubnis erloschen war. Der junge Mann muss nun mit einer Anzeige wegen eines Verstoßes gegen die Straßenverkehrsordnung rechnen.

Arbeiter stürzt von Gerüst

Am Kleinfeldlein werden derzeit Renovierungsarbeiten in der Turnhalle durchgeführt. Am Dienstagmorgen, gegen 07.30 Uhr, kam es bei Deckenarbeiten zu einem Unfall. Die Deckenarbeiten werden mittels eines 4 bis 5 Meter hohen Gerüsts vorgenommen und jeder Arbeiter hat sein eigenes Gerüst. Während der Arbeiten fiel das Gerüst eines 34-Jährigen aus bisher nicht geklärter Ursache um und der Mann stürzte zu Boden. Dabei wurde er schwer verletzt und kam zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus.

Oerlenbach

Wiederholte Ruhestörung in Mehrfamilienhaus

Aufgrund einer seit Monaten andauernden Belästigung durch überlauten Lärm in einem Mehrfamilienhaus sah sich jetzt ein Mieter genötigt, Anzeige bei der Polizei zu erstatten. Die über dem Mieter wohnende Familie verursacht mittels PC-Spielen bis tief in die Nacht hinein derart laute Geräusche, dass an einen Schlaf nicht mehr zu denken ist. Die Anzeige wird an das Landratsamt weitergeleitet.

Pressebericht der Polizeiinspektion Mellrichstadt vom 01.04.2020 Kaugummiautomat gefunden Mellrichstadt, Lkrs. Rhön-Grabfeld. Zwischen Mellrichstadt und Bahra ist am Dienstag ein zerstörter Kaugummiautomat aufgefunden worden. Der Apparat lag in einem Gebüsch in der Gemarkung Hündleinsgraben. An der Fundstelle waren Einzelteile des Automaten im Umkreis von knapp drei Metern verstreut, auch wies der Automat Hebelspuren auf. Durch ein angebrachtes Etikett konnte der Besitzer ermittlelt werden. Weitere Ermittlungen durch die Sachbearbeiter hinsichtlich des Aufstellortes und der genauen Tatzeit sind von Nöten. Sollten Personen sachdienliche Hinweise zu der Straftat geben können, werden sie gebeten sich mit der Polizeiinspektion Mellrichstadt, unter Tel. (09776) 806-0, in Verbindung zu setzen. Beim Ausparken aufgefahren Mellrichstadt, Lkrs. Rhön-Grabfeld. Beim Einfahren in den fließenden Verkehr hat am Montagnachmittag eine 68-jährige Fahrzeugführerin einen anderen Verkehrsteilnehmer übersehen. Die Dame wollte mit ihrem VW rückwärts ausparken, als sie dabei einen 45-Jährigen mit seinem Ford übersah. Dieser hatte verkehrsbedingt an einer roten Ampel halten müssen. Durch den Zusammenstoß wurde das Heck des Pkws der Dame eingedrückt. Am Transporter des Mannes entstand ein Schaden an der Beifahrerseite. Insgesamt lässt sich die Schadenshöhe auf ca. 7.500 Euro schätzen. Beide Fahrzeugführer blieben unverletzt.Kater zugelaufen Mellrichstadt, Lkrs. Rhön-Grabfeld. Bereits seit fast zwei Wochen treibt ein weiß getigerter Kater sein „Unwesen“ im Hainberg in Mellrichstadt. Dies teilte am Dienstag eine Anwohnerin den Beamten telefonisch mit. Das Tier ist ihren Angaben zufolge sehr zutraulich. Aktuell geht der Streuner in der Ignaz-Reder-Straße bei ihr ein und aus und wird ebenfalls durch die Dame versorgt. Sollte jemand seinen Kater vermissen, kann er sich mit hiesiger Polizeidienststelle, unter Tel. (09776) 806-0, in Verbindung setzen.

Pressebericht der PI Bad Brückenau vom 01.04.2020

Häuslicher Streit artet aus – Frau verletzt

Bad Brückenau, Lkr. Bad Kissingen

Am Dienstagabend erschien eine 24-jährige Frau aus Bad Brückenau bei der Polizei und berichtete, dass ihr Lebensgefährte sie zum wiederholten Mal geschlagen hätte. Ihre Anzeige reiht sich ein in eine Anzahl von gleichartigen Fällen häuslicher Gewalt zwischen den beiden. Die Frau wurde zur Abklärung vom Rettungsdienst in eine Klinik gebracht. Neben der neuerlichen Strafanzeige wegen Körperverletzung wird nun geprüft, inwieweit diesen Zuständen in Zusammenarbeit mit anderen Behörden ein Ende gesetzt werden kann.

Pressebericht der PI Ebern vom 01.04.2020:

Geparktes Fahrzeug beschädigt

Burgpreppach, Lkrs. Haßberge: In der Nacht von Montag auf Dienstag wurde ein in der Hauptstraße in Burgpreppach abgestellter schwarzer 3er BMW durch einen unbekannten Täter beschädigt. Dabei wurden die Spiegelkappe des linken Außenspiegels sowie die Windschutzscheibe auf bislang unbekannte Art angegangen. Die Schadenshöhe beläuft sich auf ca. 1000 Euro.

Mit Alkohol auf Mofa unterwegs

Ebern, Lkr. Haßberge: Am Dienstag, gegen 16:00 Uhr, wurde eine 44-jährige Mofafahrerin einer Verkehrskontrolle unterzogen. Dabei wurde deutlicher Alkoholgeruch wahrgenommen. Der folgende Alkoholtest verlief positiv und ergab 0,31 mg/l. Es folgt ein Fahrverbot und ein Bußgeld in Höhe von 500 Euro.

Erheblich alkoholisiert mit Pkw unterwegs

Burgpreppach, Lkr. Haßberge: Am Mittwochmorgen, gegen 09:30 Uhr, wurde ein Pkw mit Anhänger einer Verkehrskontrolle unterzogen. Beim Fahrer wurde deutlicher Alkoholgeruch wahrgenommen. Der durchgeführte Alkoholtest ergab 1,42 Promille. Daraufhin wurde eine Blutentnahme angeordnet und der Führerschein sichergestellt. Den Fahrer erwartet nun eine Geldstrafe und ein mehrmonatiges Fahrverbot.