Start Polizeiberichte Montag

Montag

305
Symbolfoto © PRIMATON

Pressebericht der PI Kitzingen vom 02.03.20

Verkehrsgeschehen

Am Sonntag ereigneten sich insgesamt fünf Verkehrsunfälle im Landkreis Kitzingen. Bei einem Unfall flüchtete der Verursacher. An drei Unfällen waren jeweils Wildtiere beteiligt.

Unfallflucht

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – In der Zeit vom 01.03.20, 10.40 Uhr und 11.40 Uhr, ereignete sich in der Marktbreiter Straße auf dem E-Center-Parkplatz ein Verkehrsunfall. Ein bislang unbekannter Verkehrsteilnehmer stieß mit seinem Fahrzeug gegen einen geparkten Ford. Dieser wurde an der vorderen linken Fahrzeugseite beschädigt. Anschließend entfernte sich der Verursacher unerlaubt von der Unfallstelle. Es entstand ein Schaden von etwa 1000 EUR.
Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Kitzingen unter der Tel. 09321-1410.

Von Fahrbahn abgekommen

Castell, Lkr. Kitzingen – Am Sonntagnachmittag befuhr ein 59-jähriger Fahrzeugführer mit seinem Pkw die Staatsstraße 2421 zwischen Greuth und Stierföfstetten. In einer Linkskurve kam der Mann aus Unachtsamkeit nach rechts von der Fahrbahn ab. Hier stieß der Pkw gegen ein dortiges Hinweisschild. Es entstand ein Gesamtschaden von etwa 800 EUR.

Wildunfälle

Kitzingen, Volkach, Marktsteft, Lkr. Kitzingen – Im Laufe des Sonntags ereigneten sich im Landkreis Kitzingen insgesamt drei Wildunfälle. Und zwar auf der Staatsstraße 2272 zwischen Kitzingen und Kaltensondheim, auf der Staatsstraße 2260 zwischen Volkach und Astheim und auf der Staatsstraße 2420 zwischen Marktsteft und Michelfeld. Hier wechselten insgesamt zwei Rehe und ein Wildschwein über die Fahrbahnen. Die Tiere wurden von den herannahenden Fahrzeugen erfasst. Während die beiden Rehe den Aufprall nicht überlebten, verschwand das Wildschwein anschließend in unbekannte Richtung. Es entstand ein Gesamtschaden von etwa 3500 EUR.

Sachbeschädigungen

Graffitis an Mauer angebracht

Volkach, Lkr. Kitzingen – In der Zeit vom 29.02.20, 12.00 Uhr und 01.03.20, 11.00 Uhr, ereigneten sich im Amselweg insgesamt zwei Sachbeschädigungen. Bislang unbekannte Täter besprühten zwei nebeneinander liegende Gartenmauern mit schwarzer Farbe. Es wurden die Schriftzüge „ILF“ und „FCN“ angebracht. Hierbei entstand ein Gesamtschaden von etwa 700 EUR.

Sachbeschädigung an Pkw

Mainbernheim, Lkr. Kitzingen – In der Zeit vom 01.03.20, 13.00 Uhr und 14.00 Uhr, ereignete sich am Zahn eine Sachbeschädigung. Ein bislang unbekannter Täter zerkratzte vermutlich mit einem spitzen Gegenstand die Windschutzscheibe eines geparkten Mazdas. Es entstand ein Schaden von etwa 1000EUR.
Hinweise in allen drei Fällen erbittet die Polizeiinspektion Kitzingen unter der Tel. 09321-1410.

Sonstiges

Fahrt unter Alkoholeinfluss

Kitzingen, Lkr Kitzingen – Am Sonntagabend führten die Ordnungshüter auf der Bundesstraße 8 eine Verkehrskontrolle durch. Hierbei wurde bei einer 34-jährigen Fahrzeugführerin Alkoholgeruch festgestellt. Der vor Ort durchgeführte Test ergab das Ergebnis von 0,98 Promille. Die Weiterfahrt der Frau mit ihrem Pkw wurde unterbunden. Sie erwartet nun ein 1-Monatiges-Fahrverbot und eine Geldbuße.

Fahrt unter Drogeneinfluss

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – Am Sonntagabend befuhr ein 41-jähriger Fahrzeugführer mit seinem Pkw die Mainbernheimer Straße. Bei einer anschließenden Verkehrskontrolle stellten die Ordnungshüter bei dem Mann Drogentypische Auffälligkeiten fest. Der Mann verweigerte den ihm angebotenen Test. Daraufhin wurde die Weiterfahrt des Mannes mit seinem Pkw unterbunden und es erfolgte eine Blutentnahme bei der Polizeiinspektion Kitzingen.

Pressebericht der Polizeiinspektion Hammelburg vom 02.03.2020

Rehbock lief vor Pkw
Hammelburg, Lkr. Bad Kissingen

Am Sonntagabend lief einem Opelfahrer unvermittelt ein Rehbock vor den Pkw, als er auf der Staatsstraße 2294 vom Lager Hammelburg kommend in Richtung Gauaschach unterwegs war. Das Wildtier prallte vorne rechts an den Pkw und verendete an der Unfallstelle. Am Fahrzeug entstand Sachschaden von etwa 1000 Euro.

Hütte wurde aufgebrochen
Wartmannsroth, Lkr. Bad Kissingen

Eine Hütte am Schafberg war vergangenes Wochenende Ziel eines bislang unbekannten Täters. Vermutlich in der Nacht zum Sonntag verschaffte er sich über ein Fenster Zutritt ins Innere der Hütte und entwendete dort einen kleineren Bargeldbetrag. Der Sachschaden fiel mit etwa 200 Euro deutlich höher aus. Die Polizei sucht nun nach Hinweisen, welche zur Ermittlung des Täters führen könnten.

Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt vom 02.03.2020

Aus dem Stadtgebiet

Urkundenfälschung und Fahren ohne Fahrerlaubnis

Schweinfurt, Landwehrstraße. Am Sonntag, gegen 12.00 Uhr, wurde ein 26-jähriger Pkw-Fahrer aus dem Landkreis Schweinfurt einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. Bei einem Datenabgleich konnte festgestellt werden, dass diesem die Fahrerlaubnis in Deutschland auf dem Verwaltungsweg bereits entzogen worden war. Später gab der Fahrer der deutschen Fahrerlaubnisbehörde gegenüber an, dass Land zu verlassen und seinen Führerschein im Ausland zu benötigen. Deswegen wurde das Dokument wieder ausgehändigt und ein sogenannter Sperrvermerk für Deutschland eingetragen. Diese Eintragung wurde durch der Fahrer durchgestrichen und somit das Dokument verfälscht. Die Weiterfahrt wurde unterbunden. Den Fahrer erwarten nun strafrechtliche Konsequenzen.

Verkehrsgeschehen:

Fehlende Versicherung und Drogenfahrt

Schweinfurt, Wolfsgasse. Am Sonntag, gegen 18.50 Uhr, wurde ein 47-jähriger Mann mit einem versicherungspflichtigen E-Scooter einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. Bei dieser konnte zunächst festgestellt werden, dass ein Versicherungskennzeichen fehlte. Weiterhin stand der Fahrer deutlich unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln. Auf Nachfrage gab er den Konsum auch zu. Es wurde eine Blutentnahme angeordnet. Ebenso die Weiterfahrt unterbunden.

Aus dem Landkreis

– Fehlanzeige

Verkehrsgeschehen:

– Fehlanzeige

Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Rufnummer 09721/202-0 um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.

Pressebericht der Polizeiinspektion Haßfurt vom 02.03.2020

Verkehrskontrollen

In der Nacht von Sonntag auf Montag wurden durch die Polizeiinspektion Haßfurt allgemeine Verkehrskontrollen durchgeführt.

Fahren unter Drogeneinwirkung

Haßfurt – So wurde am Sonntag, 21.23 Uhr, in der Oberen Vorstadt ein 37-Jähriger einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. Im Rahmen der Kontrolle konnten bei dem Fahrer des BMW drogentypische Auffälligkeiten festgestellt werden. Der anschließend durchgeführte Urintest verlief positiv. Deshalb wurde auf der Dienststelle der Polizeiinspektion Haßfurt eine Blutentnahme durchgeführt.

Mit Drogen und Waffen unterwegs

Knetzgau – Am Montag, 04.42 Uhr, wurde in der Straße Steinbruch ein Audi A4 kontrolliert. Hierbei wurden im Pkw des 30-Jährigen eine Luftpistole, ein Springmesser und ein Einhandmesser zugriffsbereit aufgefunden. Ebenso konnten drogentypische Auffälligkeiten bei dem Mann festgestellt werden und deshalb wurde ein Drogentest durchgeführt. Dieser verlief positiv auf Amphetamin und Cannabis. Bei der darauffolgenden Durchsuchung konnte ein Tütchen mit Crystal bei dem 30-Jährigen aufgefunden werden. Eine Sicherheitsleistung wurde erhoben, da der Mann keinen Wohnsitz in Deutschland hat. Eine Blutentnahme wurde durchgeführt.

Sachbeschädigung

Zaun beschädigt

Sylbach – Der Geschädigte teilte der Polizeiinspektion Haßfurt mit, dass im Zeitraum von Samstag, 11.00 Uhr bis zum Sonntag, 14.00 Uhr, in der Ernst-Kreußling-Straße der Holzstaketenzaun an seinem Anwesen auf einer Länge von ca. 8 Metern beschädigt wurde. Die Schadenshöhe am Zaun bezifferte er auf 1300 Euro.

Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Haßfurt unter Telefon 09521/927-0.

Pressebericht der PI Bad Neustadt vom 02.03.2020
Handydiebstahl
Bad Neustadt – Lkr. Rhön-Grabfeld
Ein bislang unbekannter Täter entwendete am Sonntag, in der Zeit von 18.30 Uhr bis 19.00 Uhr, im Schwimmbad Triamare, ein schwarzes Smartphone im Wert von ca. 800,00 Euro, welches unbeaufsichtigt in einer Handtasche verwahrt wurde.
Wer hat Beobachtungen gemacht? Hinweise bitte an die Polizei Bad Neustadt unter 09771/606-0.
Drogen und Waffen sichergestellt
Herschfeld – Lkr. Rhön-Grabfeld
Am Sonntagabend wurden im Bereich des Bahnhofes zwei Männer einer Personenkontrolle unterzogen. Nachdem Cannabisgeruch festgestellt wurde, gaben beide zu, kürzlich konsumiert zu haben. Bei der Durchsuchung konnte bei einem der Männer Marihuana aufgefunden werden. Bei der anschließenden Wohnungsdurchsuchung konnten eine weitere Menge Cannabis sowie Waffen sichergestellt werden.

Pressebericht der PI Gerolzhofen vom 02.03.2020

Unfallverursacher gesucht
Oberschwarzach. Am Sonntag, gegen 18.00 Uhr, wurde in der Unteren Ofengasse ein schwarzer Kleinwagen beobachtet, als er an einem Holzzaun hängen blieb und davon fuhr. Der Schaden am Zaun wird mit 500 € beziffert. Wer hat den Unfall beobachtet und kann nähere Angaben zum Verursacher machen? Hinweise an die Polizei Gerolzhofen unter Tel. 09382/9400.

Pressebericht der Polizeiinspektion Karlstadt vom 02.03.2020

Anbauteil für Traktor entwendet

Zellingen, Lkr. Main-Spessart. Im Zeitraum von Samstag, 29.02.2020, 17:00 Uhr bis Sonntag 01.02.2020, 11:30 Uhr wurde aus dem frei zugänglichen Hof eines Landwirtes in der Billingshäuser Straße in Zellingen eine Rundballengabel für einen Frontlader entwendet. Die ca. 50 kg schwere rotschwarze Rundballengabel hatte einen Wert von ca. 500.- Euro.

Die Polizei Karlstadt bittet um Hinweise zu dem Diebstahl unter Tel.: 09353/97410.

Baum drohte auf Straße zu fallen

Schwebenried, Lkr. Main-Spessart. Am Sonntag mussten die Helfer der Freiwilligen Feuerwehr Arnstein gegen 09:30 Uhr für Baufällarbeiten auf die Staatsstraße 2277 zwischen Arnstein und Schwebenried ausrücken, da dort ein Baum drohte auf die Straße zu fallen. Die Staatsstraße musste kurzzeitig komplett gesperrt werden.

Zapfsäule gestreift

Karlstadt, Lkr. Main-Spessart. Ein 32-jähriger Autofahrer streifte beim Verlassen der ARAL Tankstelle in der Würzburger Str. in Karlstadt, in der Nacht von Sonntag auf Montag gegen 03:00 Uhr, mit dem Anhänger seines Pkw eine Zapfsäule. An der Zapfsäule entstand dabei ein Schaden in Höhe von ca. 2000.- Euro.

Bad Kissingen Pressebericht vom 02.03.2020

Bad Kissingen

Hoftor angefahren

Am Samstag erstattete ein Mann Anzeige bei der Polizeiinspektion Bad Kissingen, da das Hoftor seines Anwesens in der Maxstraße während seines Urlaubs von einem bisher unbekannten Fahrzeugführer angefahren und beschädigt worden war. Ohne sich um den Schaden von circa 2.000,- Euro zu kümmern, fuhr der Unfallverursacher davon. Einen Tag später konnte über Nachbarn der Unfallverursacher, der mit seinem Fahrzeug den Schaden verursacht hat, ermittelt werden.

Pressebericht der PSt. Bad Königshofen vom 02.03.2020

Parkrempler in der Hindenburgstraße

Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Am Freitagvormittag wollte eine 63-Jährige sowie auch ein 65-Jähriger jeweils mit Ihren PKW’s auf dem Tegut Parkplatz einparken. Beim Rangieren stießen die beiden Fahrzeuge aneinander, so dass ein Schaden in Höhe von 3000,- € entstand. Die beiden beteiligten tauschten Ihre Personalien aus.

Wegweiser umgefahren

Kleinbardorf, Lkr. Rhön-Grabfeld
Eine 38-Jährige befuhr am Freitagmittag die Staatsstraße von Kleineibstadt kommend in Richtung Kleinbardorf. An der Kreuzung fuhr die Frau auf einen gegenüberstehenden Wegweiser und beschädigte diesen. Die Straßenmeisterei wurde informiert. Der Sachschaden beläuft sich auf insgesamt etwa 3000,- €.

Erneuter Einbruch in Baugerätefirma – Wer hat Verdächtiges beobachtet?

Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
In der Zeit von Freitag 19.00 Uhr bis Samstag 8.00 Uhr drangen erneut Unbekannte über ein gewaltsam geöffnetes Fenster in den Verkaufsraum einer Firma für Baumaschinen in der Aubstädter Straße ein. Die Diebe erbeuteten Maschinen im Wert von 7000,- €.
Zeugenhinweise sowie verdächtige Wahrnehmungen werden an die PST Bad Königshofen, Tel. 09761-9060, erbeten.

Ohne Ausweispapier unterwegs

Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Bei einer Verkehrskontrolle in der Bahnhofstraße am Sonntagabend konnten ein 33-Jähriger aus Nordrhein-Westfahlen keine Ausweispapiere vorzeigen. Auf Ihn kommt nun eine Ordnungswidrigkeitsanzeige zu.

Pressebericht der Polizeiinspektion Mellrichstadt vom 02.03.2020

Notdurft verrichtet

Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld. Am Freitagmorgen wurde ein amtsbekannter 55-Jähriger von einem Mitarbeiter des städtischen Bauhofs dabei beobachtet, wie er seine Notdurft hinter dem Bushäuschen an der Streuwiese verrichtete. Geraume Zeit später fiel der Mann erneut unangenehm auf in dem er in das Bushäuschen pinkelte. Beide Fälle wurden durch die Stadt Mellrichstadt zur Anzeige gebracht.

Ungeklärte Rauchentwicklung

Sondheim/ Rhön, Lkr. Rhön-Grabfeld. Aus ungeklärter Ursache kam es am Sonntag, kurz vor Mitternacht, zu einer Rauchentwicklung in einem Mehrfamilienhaus in Sondheim v. d. Rhön. In einer der Wohnungen war der Rauchmelder angesprungen. Die Bewohnerin der Wohnung stellte daraufhin fest, dass diese leicht verqualmt war. Sie bemerkte, dass sich der Qualm auch im gesamten Treppenhausen ausgebreitet hatte und so alarmierte sie die Feuerwehr. Anschließend verständigte die Dame die restlichen Hausbewohner. Nach Eintreffen der Einsatzkräfte konnten diese bei der folgenden Absuche des Gebäudes nach einer Brandquelle bzw. nach der Ursache des Qualmes keine Feststellungen machen. Die Mitteilerin und ihr 6-jähriger Sohn wurden vorsorglich in einem Rettungswagen behandelt. Jedoch wurden keine Verletzungen oder Vergiftungen bei den beiden festgestellt.

Ball nicht geholt – handgreiflich geworden

Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld. Weil ein 11-Jähriger einen Ball nicht holen wollte, kam es am Sonntagnachmittag auf den Hartplatz in Mellrichstadt zu Handgreiflichkeiten. Dabei packte ein Unbekannter den 11-Jährigen am Oberarm und zerrte ihn ein paar Meter weiter, wodurch dieser leichte Schmerzen am Arm erlitt. Der Junge konnte eine Beschreibung des Angreifers wiedergeben. Weitere Ermittlungen durch den Sachbearbeiter folgen.

Tankbetrug

Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld. Da seine EC-Karte nach dem Tankvorgang in der Tankstelle nicht funktionierte, hinterlegte ein 27-Jähriger seinen Führerschein bei der Kassiererin. Er versprach der Angestellten, dass er Geld holen wolle und anschließend seine Schuld in Höhe von 19,98 € bezahlen werde. Am darauffolgenden Tag meldete er sich fernmündlich und versprach erneut, dass er am nächsten Tagen das Geld vorbei bringen werde. Seitdem nun eine Woche vergangen ist und die Tankrechnung noch immer offen ist, erstatteten die Geschädigten Anzeige wegen Tankbetruges.

Pressebericht der PI Bad Brückenau vom 02.03.2020
Handy kam nicht an
Zeitlofs, Lkr. Bad Kissingen
Einem Betrüger auf den Leim ging ein Mann aus Zeitlofs offensichtlich vor einiger Zeit.
Er hatte ein Handy aufgrund einer Annonce im Internet gekauft und vorab bezahlt. Seit
der Überweisung ist jeder Kontakt zum „Händler“ abgebrochen. Es dürfte ein
Betrugsdelikt vorliegen. Die Polizei ermittelt jetzt gegen den Verkäufer wegen
Warenbetrugs.
Stichtag 01. März – Grüne Versicherungskenneichen nicht mehr gültig
Bad Brückenau, Lkr. Bad Kissingen
Alljährlich müssen Halter von zulassungsfreien Fahrzeugen, die ein
Versicherungskennzeichen führen müssen, also beispielsweise Mofas, sich zum 01.
März um ein neues Kennzeichen bemühen. So wurden am vergangenen Sonntag die
bisherigen, grünen Kennzeichen ungültig.
Leider wurden am Sonntag zwei Fahrzeugführer angetroffen, die noch mit grünem
Versicherungskennzeichen unterwegs waren.
Ein 18-jähriger Fahrer eines Quad wurde in Römershag kontrolliert und machte
geltend, den Termin übersehen zu haben. Ähnlich war es bei einem „Klein-Pkw“, der
durch die Innenstadt fuhr. Das Fahrzeug ist ebenfalls auf 25 km/h
Höchstgeschwindigkeit beschränkt muss daher ein gültiges
Versicherungskennzeichen haben.
Es werden nun Ermittlungsverfahren wegen Fahrens ohne Versicherungsschutz
eingeleitet. Einen Ermessensspielraum hat die Polizei in dieser Sache nicht, auch
wenn die Fahrt nur einen Tag nach Ablauf der Gültigkeit des alten Kennzeichens
stattfindet. Die aktuellen Kennzeichen sind übrigens schwarz.
Unfallgeschehen
Bad Brückenau, Lkr. Bad Kissingen
Je ein Unfall mit Blechschaden ereignete sich am Samstag und am Sonntag des
vergangenen Wochenendes im Dienstbereich der Polizei Bad Brückenau. Am
Samstagabend kam es bei Rangieren aus der heimischen Garage in Volkers zu einem
Anstoß des Fahrzeugs an einen geparkten Pkw.
Am Sonntagnachmittag gab es Sachschäden beim Ausparken am alten Friedhof in
Bad Brückenau.
Verwarnungsgelder wurden in beiden Fällen nicht verhängt, da kein gröberes
Fehlverhalten vorlag.
Der Sachschaden summierte sich für beide Unfälle auf ca. 4500 Euro.

Pressebericht der PI Ebern vom 02.03.2020:

Mit Alkohol und ohne gültiges Versicherungskennzeichen
Ebern, Lkrs. Haßberge: Am Sonntag fiel in der Mittagszeit einer Streife der
Polizeiinspektion Ebern ein Roller mit einem nicht mehr gültigen
Versicherungskennzeichen auf. Bei der anschließenden Verkehrskontrolle wurde bei
dem 42-jährigen Eberner aufgrund von Alkoholgeruch ein Alkotest durchgeführt. Dieser
ergab einen Wert von 1,36 Promille. Eine Blutentnahme sowie die Sicherstellung seines
Führerscheines waren die Folge. Der Mann muss nun unter anderem mit dem Entzug
seiner Fahrerlaubnis sowie einer Geldstrafe wegen eines Vergehens der Trunkenheit im
Verkehr sowie eines Vergehens gegen das Pflichtversicherungsgesetz rechnen.

Die Polizeiinspektion Ebern weißt in diesem Zusammenhang darauf hin, dass seit dem
01.03. neue Versicherungskennzeichen zum Führen von Kleinkrafträdern und
entsprechenden anderen Fahrzeugen benötigt werden.

Reifen plattgestochen
Pfarrweisach, Lkr. Haßberge: Am Steiner Heid in Pfarrweisach wurden Montagnacht, 02.03.2020,
in der Zeit zwischen 00:00 Uhr und 07:00 Uhr an einem Pkw, Toyota Yaris aus dem Landkreis
Schweinfurt alle 4 Reifen plattgestochen.
Der Sachschaden beläuft sich auf 350 Euro.
Die Polizei Ebern bittet um Hinweise unter Tel. 09531/9240.

Pressebericht des PP Unterfranken vom 02.03.2020 – Bereich Main-Rhön

Amtswechsel bei der Polizeiinspektion Hammelburg – Christian Pörtner wird neuer Dienststellenleiter

HAMMELBURG, LKR. BAD KISSINGEN. Zahlreiche Gäste waren am Montagvormittag zum Amtswechsel bei der Polizeiinspektion Hammelburg gekommen. Polizeipräsident Gerhard Kallert verabschiedete Polizeioberkommissar (POK) Martin Kuhn, der die Dienstgeschäfte interimsmäßig für sechs Monate geleitet hat. Den neuen Dienststellenleiter, Ersten Polizeihauptkommissar (EPHK) Christian Pörtner, hieß er herzlich Willkommen.
In seiner Festansprache begrüßte der Polizeipräsident alle anwesenden Gäste und Ehrengäste in der Bayerischen Musikakademie in Hammelburg, u. a. den Landtagsabgeordneten Sandro Kirchner, den Landrat Thomas Bold und stellvertretend für die zahlreich erschienenen Bürgermeister der Stadt Hammelburg, Herrn Armin Warmuth.
Der Polizeipräsident Gerhard Kallert erläuterte in seiner Rede zunächst den relativen kurzen Zeitraum des erneuten Wechsels der Dienststellenleitung und bedankte sich bei POK Martin Kuhn für die ausgezeichnete Arbeit in den letzten sechs Monaten. Herr Kuhn hatte am 1. September 2019 seine Führungsbewährung für die 4. Qualifikationsebene (4. QE) bei der Polizeiinspektion Hammelburg angetreten und ist nun bereit für das bevorstehende Assessment Center.
Herr Kallert stellte im weiteren Verlauf den neuen Dienststellenleiter, Christian Pörtner, vor. Der 44-Jährige, der mit seiner Familie im Bad Kissinger Ortsteil Kleinbrach wohnt, ist in der Region Hammelburg kein Unbekannter, da er vor gut zehn Jahren bereits für ein halbes Jahr stellvertretender Dienststellenleiter in Hammelburg war.
Begonnen hatte Pörtner seine Polizeikarriere 1994 bei der III. Bereitschaftspolizeiabteilung Würzburg als sogenannter Direkteinsteiger im gehobenen Dienst. Nachdem er die Ausbildung als Bester abgeschlossen hatte, verschlug es ihn zunächst als Dienstgruppenleiter zur Autobahnpolizeistation Bad Kissingen-Oberthulba. Anschließend wechselte er als stellvertretender Dienstgruppenleiter zur Polizeiinspektion Schweinfurt-Stadt und wiederum ein Jahr später in gleicher Funktion zur Polizeiinspektion Bad Kissingen.
Ab 2002 sammelte er Erfahrungen als Leiter Einsatzzentrale bei der damaligen Polizeidirektion Schweinfurt, danach ging es zurück als Dienstgruppenleiter zur Schweinfurter Stadtinspektion. Nachdem er ab 2005 auch Eindrücke beim Polizeipräsidium Unterfranken sammeln konnte, wo er zunächst in der Projektgruppe Organisationsreform mitarbeitete und kurz beim Sachgebiet Kriminalitätsbekämpfung tätig war, verschlug es ihn dann eben zurück zur Polizeiinspektion Hammelburg. Nach dem halben Jahr in Hammelburg war Pörtner dann bis 2015 als stellvertretender Dienststellenleiter der Polizeiinspektion Bad Brückenau zugehörig. Bis zuletzt war er stellvertretender Leiter bei der Polizeiinspektion Bad Kissingen.
Der Polizeipräsident wünschte Herrn Pörtner viel Erfolg bei seiner neuen Aufgabe und eine glückliche Hand bei der Gewährleistung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung in seinem neuen Schutzbereich.
Begleitet wurde die Feierlichkeit vom „Blecheinsatzkommando“ unter der Leitung von Polizeihauptkommissar Manfred Schneider, was die Veranstaltung musikalisch ausgezeichnet untermalte.