Start Polizeiberichte Freitag

Freitag

534
Symbolfoto © PRIMATON

Pressebericht der Polizeiinspektion Hammelburg vom 21.02.2020

Rehe liefen auf die Straße
Hammelburg-Gauaschach, Lkr. Bad Kissingen

Am Donnerstagmorgen liefen kurz nach 07.00 Uhr bei Gauaschach zwei Rehe auf die Staatsstraße, als sich aus Büchold ein Pkw näherte. Dessen Fahrer leitete zwar eine Vollbremsung ein, konnte aber einen Zusammenstoß mit einem der beiden Wildtiere nicht mehr vermeiden. Die Rehe liefen weiter. Am Pkw entstand erheblicher Sachschaden. Die Polizei verständigte den örtlich zuständigen Jagdpächter.

Unbekannter brach Holzschuppen auf
Hammelburg, Lkr. Bad Kissingen

Auf Brennholz im Wert von etwa 25 Euro hatte es ein bislang Unbekannter am Mittwoch oder Donnerstag an der Weinbergstraße abgesehen. Der Täter machte sich bei einem Anwesen an einer Schuppentür mit Vorhängeschloss zu Schaffen und gelangte somit an das dort abgelagerte Holz. An der Türverriegelung trat geringer Sachschaden ein.

Pressebericht der PI Kitzingen vom 21.02.20

Verkehrsgeschehen

Am 20.02.2020 ereigneten sich insgesamt neun Verkehrsunfälle im Landkreis Kitzingen. Bei einem Unfall wurde eine Person leicht verletzt. Bei zwei Unfällen flüchteten die Verursacher. An drei Unfällen waren jeweils Wildtiere beteiligt.

Unfall mit Personenschaden

Abtswind, Lkr. Kitzingen – Am Donnerstagnachmittag ereignete sich im Stämmbauersweg ein Verkehrsunfall. Ein 7-jähriger Junge überquerte zu Fuß die dortige Fahrbahn und achtete hierbei nicht auf den fließenden Straßenverkehr. Deshalb kam es zur Berührung mit einem von links kommenden Vorfahrtsberechtigten Opel. Der Junge erlitt hierbei leichte Verletzungen und kam mit dem BRK-Fahrzeug ins Leopoldina Krankenhaus Schweinfurt. Es entstand ein Schaden von etwa 80 EUR.

Unfallfluchten

Volkach, Lkr. Kitzingen – Am 20.02.20 um 06.40 Uhr ereignete sich auf der Kreisstraße 57 zwischen der Staatsstraße 2271 und Dimbach ein Verkehrsunfall. Ein bislang unbekannter Fahrzeugführer kam mit seinem Pkw, einem Audi, in einer Kurve nach links auf die Gegenfahrbahn. Hier stieß der Audi mit seinem linken Außenspiegel gegen einen entgegenkommenden Opel an dessen linken Außenspiegel. Anschließend entfernte sich der Verursacher unerlaubt von der Unfallstelle. Es entstand ein Schaden von etwa 100 EUR.

Sommerach, Lkr. Kitzingen – In der Zeit vom 18.02.20, 20.45 Uhr und 20.02.20, 16.30 Uhr, ereignete sich in der Bayernstraße ein Verkehrsunfall. Ein bislang unbekannter Verkehrsteilnehmer stieß mit seinem Fahrzeug gegen einen am Fahrbahnrand geparkten Renault. An diesem wurde die vordere linke Fahrzeugseite beschädigt. Anschließend entfernte sich der Verursacher unerlaubt von der Unfallstelle. Es entstand ein Schaden von etwa 200 EUR.
Hinweise in beiden Unfällen erbittet die Polizeiinspektion Kitzingen unter der Tel. 09321-1410.

Fehler beim Ausparken

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – Am Donnerstagnachmittag parkte eine 39-jährige Fahrzeugführerin mit ihrem Pkw in der Richthofenstraße rückwärts aus einem Parkplatz. Aus Unachtsamkeit stieß die Frau gegen einen geparkten BMW. Dieser wurde an der vorderen rechten Fahrzeugseite beschädigt wobei ein Gesamtschaden von etwa 3500 EUR entstand.

Abkommen von der Fahrbahn

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – Am Donnerstagnachmittag befuhr ein 63-jähriger Fahrzeugführer mit seinem Pkw die Moltkestraße. Aus Unachtsamkeit geriet der Mann nach rechts und streifte hier einen geparkten BMW. Dieser wurde an der vorderen linken Fahrzeugseite beschädigt. Es entstand ein Schaden von etwa 3500 EUR.

Auffahrunfall

Volkach, Lkr. Kitzingen – Am Donnerstagmorgen befuhr eine 23-jährige Fahrzeugführerin mit ihrem Pkw die Staatsstraße 2260 zwischen Volkach und Obervolkach. Aus Unachtsamkeit fuhr die Frau auf einen davor haltenden VW hinten auf. Es entstand ein Gesamtschaden in Höhe von 8500 EUR.

Wildunfälle

Kitzingen, Marktbreit, Großlangheim, Lkr. Kitzingen – Im Laufe des 20.02.20 ereigneten sich im Landkreis Kitzingen insgesamt drei Wildunfälle. Und zwar auf der Staatsstraße 2270 zwischen Kitzingen und Sulzfeld, auf der Kreisstraße 23 zwischen Marktbreit und Michelfeld und auf Kreisstraße 12 zwischen Großlangheim und Hörblach. Hier wechselten insgesamt drei Rehe über die Fahrbahnen. Die Tiere wurden von den herannahenden Fahrzeugen erfasst und überlebten jeweils den Aufprall nicht. Es entstand ein Gesamtschaden von etwa 5500 EUR.

Diebstahl

Geldbörsendiebstahl im Krankenhaus

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – In der Zeit vom 20.02.20, 11.30 Uhr und 13.00 Uhr, ereignete sich in der Keltenstraße im dortigen Krankenhaus ein Diebstahl. Bislang unbekannte Täter entwendeten aus einem Krankenzimmer eine Geldbörse. Diese hatte sich zuvor in einem Nachttisch in einer Handtasche befunden. Es entstand ein Beuteschaden in Höhe von 50 EUR.
Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Kitzingen unter der Tel. 09321-1410.

Sachbeschädigung

Geparkten Pkw beschädigt

Prichsenstadt, Lkr. Kitzingen – In der Zeit vom 20.02.10, 14.30 Uhr und 15.30 Uhr, ereignete sich in Stadelschwarzach in der Sportplatzstraße eine Sachbeschädigung. Ein bislang unbekannter Täter zerkratzte vermutlich mit einem spitzen Gegenstand die rechte Fahrzeugseite eines geparkten Audis. Hierbei entstand ein Schaden von etwa 2500 EUR. Bei dem Täter handelt es sich vermutlich um einen männlichen Autoankäufer, der sich im Tatzeitraum für den Audi des Geschädigten interessiert hatte.
Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Kitzingen unter der Tel. 09321-1410.

Pressebericht der Polizeiinspektion Karlstadt vom 21.02.2020

Gefälschtem Führerschein vorgezeigt

Heugrumbach, Lkr. Main-Spessart. Bei der Kontrolle eines 34-jährigen Autofahrers stellte die Beamten in der Nacht von Donnerstag auf Freitag gegen 00:40 Uhr in Heugrumbach fest, dass der Mann einen offensichtlich gefälschten ausländischen Führerschein vorzeigte. Die Weiterfahrt des Mannes, der keine gültige Fahrerlaubnis besitzt, wurde unterbunden. Auf ihn kommt eine Strafanzeige zu.

Krankenfahrstuhl ohne Versicherungsschutz

Karlstadt, Lkr. Main-Spessart. Am Donnerstag fiel einer Streifenbesatzung gegen 15:00 Uhr in der Straße Zum Helfenstein in Karlstadt ein zweisitziger Krankenfahrstuhl auf, an dem ein noch nicht gültiges schwarzes Versicherungskennzeichen angebracht war. Bei der Überprüfung des Fahrers stellte sich heraus, dass der 79-jährige Mann sein Fahrzeug, welches aufgrund der Bauart bedingten Höchstgeschwindigkeit versicherungspflichtig ist, vor wenigen Tagen erworben hatte. Dabei wurde ihm vom Verkäufer auch gleich ein Versicherungskennzeichen, welches aber erst ab dem 01.03.2020 gültig ist, vermittelt und an dem Fahrzeug anbracht. Der Mann konnte seine Fahrt nicht fortsetzen, gegen ihn werden nun Ermittlungen wegen Fahren ohne Versicherungsschutz geführt.

Unfall beim Rückwärtsfahren

Karlstadt, Lkr. Main-Spessart. Ein 40-jähriger Autofahrer, welcher am Donnerstag gegen 07:20 Uhr in Karlstadt auf der Linksabbiegerspur der Brückenstr. in die Ringstr. stand, wollte einem ihm aus der Ringstraße entgegenkommenden Bus Platz machen und fuhr dazu ein Stück rückwärts. Dabei übersah er einen hinter seinem Fahrzeug stehenden Pkw und es kam zum Zusammenstoß der Fahrzeuge. Bei dem Verkehrsunfall entstand ein Gesamtschaden in Höhe von ca. 1500.- Euro.

Pressebericht der PI Haßfurt vom 21.02.20

Yamaha-Fahrer mit Alkohol unterwegs

Haßfurt – In der Bahnhofstraße wurde am Donnerstag, um 06.52 Uhr, ein 59-Jähriger einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. Dabei konnte bei dem Yamaha-Fahrer deutlich Alkoholgeruch wahrgenommen werden. Der Alkotest vor Ort erbrachte einen Wert von 1 Promille.

Fahren unter Drogeneinwirkung

Hofheim – Ebenfalls bei einer Verkehrskontrolle am Mittwoch, um 23.48 Uhr, konnte im Audi eines 24-Jährigen ein Grinder mit Anhaftungen von Marihuana aufgefunden werden. Deshalb wurde auf der Dienststelle der PI Haßfurt eine Blutentnahme von einem Arzt durchgeführt. Die Weiterfahrt wurde unterbunden und der Pkw vor Ort verkehrssicher abgestellt.

Mit polnischer Zulassung unterwegs

Haßfurt – Am Mittwoch, 22.23 Uhr, wurde der Halter des Pkw Kia Sorento auf der Nordtangente einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. Beim Gespräch stellte sich heraus, dass der 28-jährige polnische Fahrer bereits seit 2 Jahren einen festen Wohnsitz in Deutschland hat und regelmäßig zu seiner Arbeitsstelle mit dem Fahrzeug fährt. Da er sein Fahrzeug nicht umgemeldet hat, kommt auf ihn eine Anzeige nach dem Kraftfahrzeugsteuergesetz zu.

Unfallflucht

Königsberg – Auf dem Firmenparkplatz eines Unternehmens in Königsberg in der Hellinger Straße, wurde am Freitag, 14.02.20, zwischen 06 und 13 h, ein dort geparkter schwarzer Audi angefahren. Der Schaden von mehr als 1000 Euro wurde am Kotflügel hinten links angerichtet. Der unbekannte Unfallfahrer meldete sich weder beim Geschädigten noch beim Unternehmen noch bei der Polizei.

Unfallflucht

Schönbach – In der Zeit vom 19.02.20, 20.15 h bis 20.02.20, 07.30 h, wurde in Schönbach, Winterleite, ein ordnungsgemäß geparkter Pkw Renault Clio von einem unbekannten Fahrzeug angefahren. Der hintere linke Kotflügel ist auf einer Höhe von ca. 40 bis 60 cm beschädigt. Der Unfallverursacher, der einen Schaden in Höhe von ca. 1500 Euro angerichtet hatte entfernte sich von der Unfallstelle ohne seine Beteiligung dem Geschädigten oder der Polizei mitzuteilen.

Verkehrsunfall mit Personenschaden

Knetzgau – Am Donnerstag, 20.02.20 ereignete sich zu früher Stunde im Gemeindebereich Knetzgau auf der Staatstraße in Höhe der Autobahnauffahrt ein Verkehrsunfall mit zwei leicht verletzten Personen und hohem Sachschaden.
Gegen 06.30 h wollte ein 34-jähriger Mann aus dem hiesigen Bereich nach links in die Autobahnauffahrt Richtung Scheinfurt einbiegen. Zeitgleich fuhr ein 57-jähriger Mann, ebenfalls aus einer Landkreisortschaft, mit seinem Pkw aus Fahrtrichtung Zell kommend in Richtung Knetzgau. Beim Abbiegevorgang übersah der Seatfahrer den vorrangberechtigten Fiatfahrer, so dass es auf Höhe der BAB-Zufahrt zum Frontalzusammenstoß kam. Bei beiden Pkws wurden die Airbags ausgelöst. Beide Fahrer erlitten auch deshalb nur leichte Verletzungen, die ärztlich versorgt wurden. Die Feuerwehr Knetzgau kümmerte sich vor Ort um die Verkehrsregelung und das Abbinden auslaufender Betriebsstoffe. An beiden Pkws entstand wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von ca. 16.000 Euro.

Wildunfälle

Lkr. Haßberge – Im Dienstbereich der PI Haßfurt ereigneten sich in der vergangenen Woche 13 Wildunfälle. Dabei entstand an den beteiligten Fahrzeugen Sachschaden im Gesamtwert von ca. 25.000 Euro. Leider wurden auch 11 Rehe, 1 Dachs und ein Hasse getötet. Die Wildunfälle ereigneten sich alle auf den mit großen Markierungsschildern gekennzeichneten Strecken.

Pressebericht der PSt. Bad Königshofen vom 21.02.2020

Ohne Fahrerlaubnis unterwegs

Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Am Donnerstagabend wurde an der Tuchbleiche ein 17-Jähriger und sein 16-Jähriger Mitfahrer auf einem Kleinkraftrad kontrolliert. Bei der Kontrolle konnte der Fahrer jedoch lediglich eine Mofa-Prüfbescheinigung vorzeigen. Auf den jungen Mann kommt eine Anzeige wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis zu. Die Weiterfahrt wurde ihm untersagt. Der Vater holte das Kleinkraftrad ab. Auch ihn erwartet eine Anzeige weil er die Fahrt zugelassen hatte.

Betrug durch angebliche Microsoft Mitarbeiter

Sulzfeld, Lkr. Rhön-Grabfeld
Eine 49-Jährige erhielt am Donnerstag einen Anruf von einem angeblichen Microsoftmitarbeiter. Dabei wurde ihr mitgeteilt, dass ihr Computer wegen Linzenzablauf gesperrt werde. Während des Telefonats griff der Anrufer vermutlich mittels Remotezugriff auf den PC zu. Um die Sperrung zu verhindern sollte die Frau nun Paysafe-Karten im Wert von 300,- € besorgen und beim nächsten Anruf die Nummern durchgeben. Nach Beendigung des Gesprächs informierte die Dame die Polizei. Schaden ist bislang keiner entstanden.

Bad Kissingen Pressebericht vom 21.02.2020

Bad Kissingen

Geldbörse war weg

Am Donnerstagmorgen, zwischen 10.00 Uhr und 10.30 Uhr, war eine Rentnerin im Lidl in der Hartmannstraße zum Einkaufen. Während des Einkaufs befand sich ihre Geldbörse in ihrer Jackentasche. Als die Dame ihre Waren an der Kasse bezahlen wollte, bemerkte sie das Fehlen ihrer blauen Geldbörse. In dieser befanden sich u.a. auch persönliche Dokumente, wie Personalausweis und Krankenkarte sowie ein Bargeldbetrag. Zeugen, die im Tatzeitraum ebenfalls im Lidl zum Einkaufen waren und Hinweise auf den Dieb oder Verbleib der Geldbörse geben können, werden gebeten sich mit der Polizeiinspektion Bad Kissingen unter der Telefon-Nr. 0971 / 7149-0 in Verbindung zu setzen.

Kaffeemaschine gekauft und nie erhalten

Anfang Februar kaufte ein Bad Kissinger über Ebay-Kleinanzeigen eine Cafe-Wand-Maschine im Wert von 590,- Euro. Trotz sofortiger Überweisung des Kaufbetrages wurde die Kaffeemaschine bis heute nicht geliefert. Es wurden nun Ermittlungen wegen Warenbetruges aufgenommen.

Zeugin beobachtet Unfall

Am Donnerstagnachmittag, gegen 14.10 Uhr, konnte eine aufmerksame Zeugin beobachten, wie ein 73-Jähriger beim Einparken mit seinem Fahrzeug Opel auf dem Parkplatz in der Bräugasse einen Kleintransporter streifte. Die Zeugin sprach den Verursacher auf den Unfall an, dieser kümmerte sich jedoch erst mal nicht um den Schaden von circa 500,- Euro, weshalb die Dame sich mit dem Halter des beschädigten Fahrzeugs in Verbindung setzte und dieser die Polizei verständigte.

Bad Bocklet

Verkehrsunfall

Ein Verkehrsunfall, bei dem glücklicherweise niemand verletzt wurde, ereignete sich am Donnerstagnachmittag, gegen 15.00 Uhr, in Großenbrach. Eine 79-Jährige Pkw-Fahrerin befuhr die Wendelinusstraße in Richtung Bad Bocklet. Kurz vor dem Ortsausgang geriet die Seniorin mit ihrem Fahrzeug nach links. Zeitgleich näherte sich aus der Gegenrichtung ein anderes Auto, welches von einer 58-Jährigen Frau gesteuert wurde. Es kam zum Zusammenstoß der beiden Pkws, allerdings touchierten sich nur die jeweiligen Außenspiegel, so dass es beim Sachschaden in Höhe von etwa 300,- Euro pro Fahrzeug blieb. Warum die ältere Dame mit ihrem Fahrzeug zu weit nach links gekommen war, konnte sie bei der Unfallaufnahme nicht angeben.

Nüdlingen

Nintendo bestellt und nicht erhalten

Eine Frau bestellte über Ebay-Kleinanzeigen eine Nintendo Switch Konsole für 200,- Euro und bezahlte den Kaufpreis über Paypal-Friends. Kurze Zeit nach dem Kauf erhielt sie eine Warnmeldung von Ebay und es konnte auch kein Kontakt mehr mit dem Verkäufer hergestellt werden. Aus diesem Grund erstattete die Frau bei der Polizeiinspektion Bad Kissingen eine Anzeige wegen Warenbetruges.

Pressebericht der Polizeiinspektion Bad Brückenau vom 21.02.2020

Ziegenstall mutwillig beschädigt

Riedenberg, Lkr. Bad Kissingen

Mit einem Stein aus dem Unterbau der ehemaligen Bahnschienen hat ein Unbekannter am Mittwoch oder Donnerstag vom Radweg aus auf einen Ziegenstall geworfen. Es ging dabei die VErglasung des Stalls kaputt. Der Schaden beläuft sich auf etwa 50 €. Gibt es Hinweise auf den Steinewerfer?

Säumiger Zahler behilft sich mit Kabeltrommel

Wildflecken, Lkr. Bad Kissingen

Eine provisorische Elektroinstallation in Wildflecken wurde am Donnerstag der Polizei mitgeteilt. Vor Ort stellte sich heraus, dass ein Mieter sich über eine Kabeltrommel Strom aus einem Gemeinschaftsraum abzweigte. Hintergrund dürfte sein, dass ihm der Energieversorger den Strombezug gesperrt hatte. Neben der strafrechtlichen Relevanz des „Stromdiebstahls“ musste auch aus Gründen der Gefahrenabwehr die behelfsmäßige Installation sofort entfernt werden.

Ehrliche Finderin

Bad Brückenau, Lkr. Bad Kissingen

Eine Geldbörse fand eine 68-jährige Dame am Donnerstag in der Bahnhofstraße in Bad Brückenau. Sie fuhr sofort zur Polizei und gab die Fundsache ab. Anhand von Ausweispapieren war der Verlierer schnell herauszufinden. Eine Streife konnte kurz darauf schon einem 17-jährigen Schüler aus Bad Brückenau sein Eigentum zurückgeben.

Drei Unfälle mit Blechschäden

Bad Brückenau, Lkr. Bad Kissingen

Drei Kleinunfälle waren am Donnerstag durch Streifen der Polizei Bad Brückenau aufzunehmen.
Beim Ausparken touchierte ein 18-Jähriger mit seinem Audi einen Verteilerkasten der ehemaligen Bahnstrecke in der Buchwaldstraße. 700 Euro beträgt der Schaden am Pkw und am Kasten.
Ebenfalls in der Buchwaldstraße streifte der Fahrer eines Ford einen geparkten Volvo. Hierbei ist etwa 1500 Euro Sachschaden entstanden.
Nur minimal ist der Schaden an einem Golf, auf den eine Dame versehentlich mit ihrem Subaru rollte. Die Anhängerkupplung hinterließ eine Delle in Kennzeichen und Stoßstange vorne.
Alle Unfälle konnten im Verwarnungsverfahren vor Ort geahndet und damit abgeschlossen werden.

Pressebericht der PI Schweinfurt vom 21.02.2020

Frontscheibe beschädigt
Bergrheinfeld, LKR Schweinfurt. Am Donnerstagvormittag wurde die Frontscheibe eines auf Höhe der Julius-Echter-Grundschule geparkten Pkw mit einem Stein beschädigt. Der Zeitraum der Beschädigung kann auf 07.30 Uhr bis 13.30 Uhr eingegrenzt werden. Am Renault entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 500 Euro.

Unter Drogeneinfluss am Steuer
Schweinfurt. Am Donnerstagabend wurde ein 28-Jähriger durch eine Polizeistreife einer Verkehrskontrolle unterzogen. Beim 28-Jährigen wurden drogentypische Ausfallerscheinungen festgestellt. Der Mann räumte gegenüber den Beamten auch den Konsum von Drogen ein. Aufgrund dessen wurde eine Blutentnahme angeordnet. Die Weiterfahrt wurde durch die Beamten unterbunden und beiläufig noch das im Fahrzeug aufgefunden Betäubungsmittel sichergestellt. Den Fahrer erwartet nun eine Anzeige nach dem Straßenverkehrsgesetz sowie dem Betäubungsmittelgesetz.

Pkw angefahren, gelächelt und geflüchtet
Schweinfurt. Eine etwas andere Verkehrsunfallflucht ereignete sich am Donnerstagnachmittag in der Schultesstraße. Eine 34-Jährige saß in ihrem Fahrzeug und wollte gerade wegfahren, als eine andere Verkehrsteilnehmerin neben ihrem Fahrzeug einparken wollte. Der Einparkversuch gelang nicht da die Fahrzeugführerin hierbei gegen das Fahrzeug der 34-Jährigen fuhr und dieses beschädigte. Die Unfallverursacherin lächelte daraufhin die verdutzte Geschädigte an und suchte anschließend das Weite. Die PI Schweinfurt hat die Ermittlungen aufgenommen.

Pressebericht der PI Bad Neustadt vom 21.02.2020
Aufgefahren
Braidbach – Lkr. Rhön-Grabfeld
Am Donnerstagnachmittag befuhr ein Mercedes-Fahrer die Wollbacher Straße in Fahrtrichtung Wollbach. Aus bislang ungeklärter Ursache geriet er auf die Gegenfahrbahn. Ein entgegenkommender Mitsubishi-Fahrer musste deshalb stark abbremsen, was eine nachfolgende Pkw-Fahrerin zu spät erkannte. Sie fuhr mit ihrem VW-Passat auf den Mitsubishi auf. Verletzt wurde bei dem Unfall niemand. Es entstand Sachschaden von insgesamt ca. 2.000,00 Euro.
Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte I
Bad Neustadt – Lkr. Rhön-Grabfeld
In der Agentur für Arbeit kam es am Donnerstag zur einer Auseinandersetzung. Ein 19-jähriger Mann suchte gegen 13.30 Uhr die Agentur auf und wollte mit seinem Sachbearbeiter sprechen. Nachdem kein Beratungstermin abgestimmt war, wurde der junge Mann abgewiesen. Gegen 15.15 Uhr ging der 19-Jährige erneut in das Büro des Sachbearbeiters, schrie herum, beleidigte diesen und ging auf ihn los. Bei Eintreffen der Polizeibeamten wehrte sich der Beschuldigte mit vereinten Kräften und beleidigte alle umstehenden Personen. Er musste gefesselt werden, wogegen er sich mit allen Kräften wehrte. Er wurde in die Haftzelle der Polizei verbracht. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 3,0 Promille. Verletzt wurde bei der Auseinandersetzung niemand.
Widerstand II
Bastheim – Lkr. Rhön-Grabfeld
Zu einer weiteren Auseinandersetzung kam es am Freitag, gegen 02.30 Uhr, in der „Besengauscheuer“, nachdem ein 25-Jähriger einen 20-Jährigen ohrfeigte. Der Beschuldigte wurde von der anwesenden Security angesprochen und verhielt sich sofort äußerst aggressiv und beleidigte diese. Die daraufhin herbeigerufene Polizeistreife wurde von mehreren anwesenden Personen festgehalten, beleidigt und gegen einen vor Ort aufgestellten Bauzaun gedrückt. Zur Unterstützung mussten weitere Streifen angefordert werden. Ein Streifenwagen wurde beschädigt.

Pressebericht der Polizeiinspektion Mellrichstadt vom 21.02.2020

Geburtstagsfeier mit Hieben

Fladungen, Lkr. Rhön-Grabfeld. Bereits am vergangenen Wochenende kam es auf einer privaten Geburtstagsfeier zu mehreren Körperverletzungen. Ein 46-jähriger Gast schlug dabei mehrfach auf einen 24-Jähringer weiteren Gast ein. Durch die Fausthiebe zog sich der junge Mann erhebliche Verletzungen im Gesicht und eine Platzwunde am Kopf zu, welche ärztlich behandelt werden mussten. Als der Mann von anderen Gästen aus der Hütte, in welcher die Feier stattfand, gebracht wurde, kam es erneut zu einer Rangelei und ein weiterer Gast bekam die Aggressionen des Mannes zu spüren. Der 46-Jährige beleidigte einen 21-Jährigen mehrfach und schlug auch diesen ins Gesicht. Im Laufe der weiteren Ermittlungen zeigte sich der Beschuldigte reumütig. Eine Anzeige wegen gefährlicher Körperverletzung erwartet ihn trotzdem.

Keine Aufzeichnungen über Lenkzeiten

Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld. Im Rahmen einer zielgerichteten Kontrolle des Schwerverkehrs überprüften die Beamten einen 20-jährigen Lkw Fahrer. Da der junge Mann im gewerblichen Güterverkehr tätig war, ist er dazu verpflichtet Aufzeichnungen über seine Lenk- und Ruhezeiten zu führen. Dieser Auflage kam der junge Mann nicht nach. Ihn erwartet nun eine Anzeige wegen Verstoßes gegen das Fahrpersonalgesetz und ein Bußgeld im dreistelligen Bereich.

Schlüssel gefunden

Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld. Auf Höhe des Umspannhäuschens in der Bündstraße in Mellrichstadt hatte ein 35-Jähriger am Donnerstagnachmittag einen Schlüsselbund mit insgesamt fünf Schlüsseln gefunden und bei hiesiger Polizeidienststelle abgegeben. Da an dem Schlüsselbund keinerlei Hinweis auf den Besitzer zu finden war, wird dieser an das städtische Fundamt abgegeben.

Spiegelklatscher

Ostheim/ Rhön, Lkr. Rhön-Grabfeld. Zu einem Spiegelklatscher im Begegnungsverkehr kam es am Donnerstagmorgen bei Oberwaldbehrungen. Bei beiden Verkehrsteilnehmern wurde jeweils der linke Außenspiegel beschädigt. Vor Ort wurde ein Austausch der Personalien durchgeführt. Die entstandenen Schäden lassen sich auf jeweils ca. 150 Euro schätzen.

Erster Übernachtungsgast zum Fasching

Heustreu, Lkr. Rhön-Grabfeld. Bereits nach der ersten Veranstaltung am Faschingswochenende hatte die Polizeiinspektion Mellrichstadt einen ersten „Übernachtungsgast“. Der stark alkoholisierte Mann wurde von der Streife in den frühen Morgenstunden am Altweiberfasching am Festzelt in Heustreu angetroffen. Durch die anwesenden Sanitäter wurde ein medizinischer Fall verneint. Da ein Atemalkoholtest nicht möglich war, wurde der Mann zu seinem eigenen Schutz mit auf die Dienststelle genommen und er konnte seinen Rausch in der Zelle ausschlafen.

Nachtragsmeldung zum Pressebericht der Polizeiinspektion Karlstadt vom 21.02.2020

Schulbus kommt von Fahrbahn ab

Himmelstadt, Lkr. Main-Spessart Am Freitag kam gegen 07:20 Uhr ein Schulbus, welcher mit 19 Schulkindern im Alter von sechs bis fünfzehn Jahren besetzt war, auf der Staatsstraße 2300 zwischen Zellingen und Himmelstadt im Auslauf einer Rechtskurve zunächst ins Schlingern und dann nach rechts von der Fahrbahn ab. Der Bus überfuhr zwei Leitpfosten und kam nach ca. 100 Metern, parallel zur Fahrbahn, im Grünstreifen zum Stehen. Die rechten Räder des Busses sanken dabei so weit in das aufgeweichte Erdreich ein, dass sich zunächst kurzzeitig die Bustüren nicht mehr öffnen ließen. Die Kinder konnten nach Eintreffen eines Ersatzbusse an der Unfallstelle umsteigen und verspätet in die Schulen gebracht werden.

Nach dem Unfall klagte ein 6-jähriger Schüler, der von seinem Sitzplatz gerutscht war, über Kopfweh. Weitere Verletzungen waren glücklicherweise bei keinem der Kinder zu beklagen.

Die Eltern der Kinder wurden durch die Schule von dem Vorfall in Kenntnis gesetzt. Zudem werden die durch den Unfall aufgewühlten Kinder in den Schulen durch die Lehrkräfte betreut.

Die Unfallstelle musste bis zur endgültigen Bergung des Busses für ca. 2 ½ Stunden halbseitig gesperrt werden.

Warum der Bus von der Fahrbahn abkam steht noch nicht fest und ist momentan Gegenstand der Ermittlungen.

Pressebericht der PI Ebern vom 21.02.2020:

Auffahrunfall auf Kolonne

Sendelbach, Lkrs. Haßberge: Am Mittwochabend fuhr eine junge Frau aus dem Bamberger Landkreis auf der B279 Richtung Ebern. Vor ihr fuhr eine Fahrzeugkolonne hinter einem Lkw her. Vermutlich aus Unachtsamkeit fuhr die junge Frau auf Höhe des dortigen Flugplatzes auf das letzte Fahrzeug der Kolonne auf, das ebenfalls mit einer jungen Frau aus dem Bamberger Landkreis und ihrem Partner besetzt war.
Die Insassen des Fahrzeugs, auf das aufgefahren wurde, blieben dabei glücklicherweise unverletzt. Die Unfallverursacherin erlitt leichte Verletzungen und einen Schock, weswegen ein Rettungsteam im Einsatz war.
An beiden Fahrzeugen entstand insgesamt ein Sachschaden von ca. 8000,-€.

Pressebericht des PP Unterfranken vom 21.02.2020 – Region Mainfranken

Polizei warnt vor Betrugsmasche – bitte informieren Sie Ihre Verwandten und Bekannten

KITZINGEN. Immer wieder rufen in ganz Unterfranken Betrüger gezielt bei Senioren an und versuchen diese dazu zu bringen, ihnen hohe Geldbeträge zu übergeben. Mit einer derart hinterlistigen Masche haben Betrüger einen Senior aus dem Raum Kitzingen nun um rund 200.000 Euro gebracht. Die Kripo Würzburg hat die Ermittlungen bereits aufgenommen und möchte die Bevölkerung sensibilisieren.

Aufmerksamen Mitarbeitern eines Supermarktes in Kitzingen war es aufgefallen, dass ein älterer Herr in den vergangenen Wochen mehrfach iTunes Gutscheine im Wert von jeweils mehreren tausend Euro erworben hat. Der Sachverhalt kam den Zeugen verdächtig vor und sie verständigten richtigerweise die Polizei. Im Rahmen der sofort eingeleiteten Ermittlungen der Kitzinger Polizei kam dann diese Woche ans Tageslicht, dass Betrüger den Geschädigten bereits im Dezember vergangenen Jahres dazu gebracht haben, einem Boten rund 180.000 Euro Bargeld zu übergeben. Die Täter hatten dem Rentner weiß gemacht, sein Geld wäre bei der Bank nicht mehr sicher und er solle es den Betrügern übergeben.

Nach der Geldübergabe hatten die Unbekannten den Senior weiter kontaktiert und für angebliche Rechtsanwaltskosten in einem vermeintlichen Prozess gegen ihn iTunes Gutscheine im Wert von jeweils mehreren tausend Euro gefordert.

Die Ermittlungen in diesem Fall führt mittlerweile die Kriminalpolizei Würzburg. Die Polizei nimmt den Fall zum Anlass, um erneut vor den ausgeklügelten Maschen der Betrüger zu warnen, bei denen meist mehrere Personen die Geschädigten anrufen, um ihre Geschichte gegenseitig zu bestätigen und glaubwürdiger erscheinen zu lassen.

Wir raten Ihnen eindringlich, sofort das Gespräch zu beenden, wenn am Telefon Geld oder die Übergabe von Gutscheinkartennummern jeglicher Art gefordert werden. Bei Unsicherheiten dürfen Sie sich jederzeit bei der Polizei melden. Wir bitten Sie außerdem, über solche Maschen mit Ihren Verwandten und Bekannten immer wieder zu sprechen, um auch sie über das Thema zu informieren und Betrügereien rechtzeitig zu durchschauen.

Pressebericht des PP Unterfranken vom 21.02.2020 – Bereich Mainfranken

Einbruch in Einfamilienhaus – Polizei sucht Zeugen

GEISELWIND, LKR. KITZINGEN. Am Donnerstagabend sind Einbrecher in ein Wohnhaus in der Rathausstraße eingestiegen. Sie erbeuteten u.a. Bargeld. Die Kripo Würzburg ermittelt und bittet um Hinweise von Zeugen.

Gegen 19.15 Uhr wurde der Einbruch in das Wohnhaus festgestellt. Die Täter hatten sich über ein Kellerfenster gewaltsam Zutritt zu dem Anwesen verschafft und im Innenraum mehrere Zimmer und Schränke durchsucht. Dem Sachstand nach fehlen zumindest einige hundert Euro Bargeld und etwas Schmuck. Der angerichtete Sachschaden liegt bei rund 500 Euro.

Die Kripo Würzburg hat die weiteren Ermittlungen übernommen und bittet um Hinweise von Zeugen, denen ab Donnerstagmittag verdächtige Personen oder Fahrzeuge vor Ort aufgefallen sind, unter Tel. 0931/457-1732.