Start Polizeiberichte Sonntag

Sonntag

354
Symbolfoto © PRIMATON

Unfallflucht
Bad Brückenau, Wildflecken, Oberbach, Lkr. Bad Kissingen
Bei einer Verkehrsunfallflucht am Samstagnachmittag im Weidenweg von Oberbach entstand ein Sachschaden von ca. 1500,– Euro. Ein bislang unbekannter Fahrzeugführer wendete mit seinem Kraftfahrzeug im Weidenweg von Oberbach und touchierte eine Blechverkleidung an einer Haustüre. Anschließend fuhr der Fahrer mit seinem Pkw weiter ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern. Ermittlungen wegen unerlaubtem Entfernen vom Unfallort wurden eingeleitet.
Die Polizeiinspektion Bad Brückenau bittet hier um sachdienliche Hinweise unter der Rufnummer 09741/6060.

Vorfahrt mißachtet
Bad Brückenau, Volkers, Lkr. Bad Kissingen
Bei einem Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 286 bei Volkers entstand ein Sachschaden von ca. 12.000,– Euro. Personen wurden glücklicherweise nicht verletzt.
Am Samstagnachmittag befuhr eine 25jährige Autofahrerin mit ihrem Pkw, Opel, die Hauptstraße in Volkers und wollte in die Bundesstraße 286 in Richtung Autobahn einbiegen. Im Einmündungsbereich hatte die Fahrerin die Vorfahrt zu beachten.
An der Einmündung übersah sie einen auf der vorfahrtsberechtigten Bundesstraße heranfahrenden Pkw Hyundai und stieß mit diesem zusammen. Die beteiligten Insassen der beiden Fahrzeuge wurden bei dem Verkehrsunfall nicht verletzt. Die am Unfall beteiligten Pkws waren nicht mehr fahrbereit und wurden von beauftragten Abschleppunternehmen entfernt. An der Unfallstelle waren 15 Mann der örtlichen Feuerwehr mit eingebunden und kümmerten sich u.a. vorbildlich um die Verkehrsregelung.

Pressebericht der Polizeiinspektion Mellrichstadt v. 16.02.2020

Handy gestohlen

Bad Neustadt, Lkrs. Rhön-Grabfeld: Ein 31-jähriger Mann aus Hollstadt hielt sich in den frühen Samstagmorgenstunden im McDonalds in Bad Neustadt auf. Dabei legte er seine Jacke unbeaufsichtigt auf eine Sitzbank. Als er das Restaurant verließ, bemerkte er das Fehlen seines iPhone´s, welches sich in der Jackentasche befand. Eine Nachschau im Gebäude erbrachte keine weiteren Anhaltspunkte auf den Täter. Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Mellrichstadt unter der Telefonnummer 09776/8060 entgegen.

Internetbetrug

Mellrichstadt, Lkrs. Rhön-Grabfeld: Unbekannte Täter haben mit dem Namen und der Adresse eines 64-jährigen Stadtbewohners ein Kundenkonto bei Amazon erstellt und in seinem Namen darüber Waren bestellt. Deshalb hat er nun eine Rechnung nach Hause bekommen, die er jedoch nicht begleichen muss. Wohin die Ware geliefert wurde ist nun Gegenstand der Ermittlungen.

Beleidigung

Ostheim v.d. Rhön, Lkrs. Rhön-Grabfeld: Zu einem Streitgespräch kam es am Samstagmorgen in einem Haus in der Fröbelstraße. Eine 48-jährige Frau hörte in ihrer Wohnung so laut Musik, dass sich der Nachbar in seiner Ruhe gestört fühlte. Auf die Bitte des 68-jährigen Mannes hin, den Pegel etwas herunter zu drehen, wurde dieser beschimpft und beleidigt, weshalb er nun Strafanzeige gegen die Frau stellte.

Parkrempler

Unsleben, Lkrs. Rhön-Grabfeld: Auf dem Parkplatz einer ortsansässigen Gärtnerei kam es am Samstagmorgen zu einem Blechschaden. Eine 66-jährige Landkreisbewohnerin und eine 22-jährige Thüringerin wollten mit ihren Pkw´s gleichzeitig aus-bzw. einparken. Dabei trafen sich beide mit ihren hinteren Stoßstangen. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von 1000,- Euro.

Unter Drogen und ohne Führerschein unterwegs

Ostheim v.d. Rhön, Lkrs. Rhön-Grabfeld: Am Samstagnachmittag wurde ein 32-jähriger Stadtbewohner mit seinem Audi in der Langgasse einer Verkehrskontrolle unterzogen. Dabei stellte sich heraus, dass er nicht mehr im Besitz einer Fahrerlaubnis ist und unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln steht. Ein Drogentest bei dem Mann verlief positiv, sodass eine Blutentnahme angeordnet wurde. Der Fahrzeugschlüssel des Audi wurde ebenfalls sichergestellt. Nun erwartet den Fahrzeugführer ein Strafverfahren wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis und der Fahrt unter Drogeneinfluss.

Vorfahrt genommen und verletzt

Mellrichstadt, Lkrs. Rhön-Grabfeld: Am Samstagabend fuhr eine 43-jährige Landkreisbewohnerin mit dem Pkw Seat eines Pflegedienstes von Mühlfeld in Fahrtrichtung Mellrichstadt. An der Einmündung zur Staatsstraße nach Mellrichstadt übersah sie einen zur gleichen Zeit in Fahrtrichtung Eußenhausen fahrenden vorfahrtsberechtigten 30-jährigen BMW-Fahrer aus Thüringen. Bei der Kollision beider Fahrzeuge wurde die Unfallverursacherin verletzt und musste im Campus Bad Neustadt behandelt werden. Der Mann blieb unverletzt. Es entstand erheblicher Sachschaden in Höhe von ca. 15 000,- Euro.

Zu lange Fasching gefeiert

Mittelstreu, Lkrs. Rhön-Grabfeld: Bei der Kontrolle einer Faschingsveranstaltung in der Sporthalle in den frühen Sonntagmorgenstunden, konnte festgestellt werden, dass der Veranstalter gegen die Auflagen verstoßen hat. Nach vorgeschriebenem Veranstaltungsende waren noch mehrere Personen in der Bar und an den Tischen. Es wurde noch laut Musik gehört und Getränke an die Gäste ausgeschenkt. Der Verantwortliche muss nun mit einer Anzeige rechnen.

Pressebericht der Polizeiinspektion Haßfurt vom 16.02.2020

Sachbeschädigung durch kleines Feuer
Haßfurt – Im Hinterhof eines Supermarktes in der Oberen Vorstadt wurde am Samstagmorgen gegen 05.00 Uhr ein Stapel Prospekte in einer Wandnische angezündet und so die angrenzende Hauswand verrußt. Die Freiwillige Feuerwehr Haßfurt war schnell vor Ort und löschte den Papierstapel ab. Der Schaden an der Hauswand wird auf ca. 150 Euro geschätzt.
Hinweise hierzu bitte an die Polizei Haßfurt unter Telefonnummer 09521/927-0.

Verkehrsgeschehen
Knetzgau – Ein 32jähriger Pkw-Fahrer wurde zu einer Verkehrskontrolle angehalten, hierbei konnten drogentypische Auffälligkeiten festgestellt werden. Ein zusätzlich durchgeführter Drogentest ergab weitere Hinweise auf den Konsum von Cannabisprodukten. Auf der Dienststelle der PI Haßfurt wurde eine Blutprobe entnommen und ein Verkehrsordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet.

Pressebericht der Polizeiinspektion Bad Neustadt vom 16.02.2020

Lkr. Rhön-Grabfeld:
Im Berichtszeitraum ereigneten sich im Dienstbereich der Polizeiinspektion Bad Neustadt vier
sogenannte Kleinunfälle mit einem Gesamtschaden von ca. 7800 EURO.
Verletzt wurde dabei niemand.

P R E S S E B E R I C H T  der  Polizeiinspektion Hammelburg  vom  16.02.2020
Reifen mit Schraube beschädigt
Hammelburg, Lkr. Bad Kissingen: Bereits zum zweiten Mal innerhalb einer Woche wurde der Besitzer eines Pkw, Smart in der Zeit von Freitag, 20:30 Uhr bis Samstag, 13:30 Uhr, in der Reichenberger Straße das Opfer einer Sachbeschädigung. Durch einen noch unbekannten Täter wurde jeweils eine Schraube in einen der Reifen des Fahrzeuges gedreht, so dass die Reifen einen Schaden nahmen und erneuert werden mussten. Zeugen, die Hinweise zu Tat oder Täter geben können, werden gebeten sich mit der Polizeiinspektion Hammelburg 09732/906-0 in Verbindung zu setzen.
Pkw angefahren und geflüchtet

Sulzthal, Lkr. Bad Kissingen: Am Freitagmorgen, in der Zeit von 07:30 bis 08:00 Uhr, wurde vor dem Kindergarten in der Ermstaler Straße in Sulzthal ein Pkw, BMW, schwarz von einem anderen Verkehrsteilnehmer angefahren. Anschließend entfernte sich der Verursacher unerkannt. Am angefahrenen Fahrzeug entstand ein Schaden von ca. 1000,– Euro. Zeugen des Unfalles werden gebeten sich mit der Polizeiinspektion Hammelburg 09732/906-0 in Verbindung zu setzen.
Verkehrsgeschehen

In der Zeit von Samstagmorgen, 15.02.2020, bis zum Sonntagmorgen, 16.02.2020, ereigneten sich im Dienstbereich der Polizeiinspektion Kitzingen insgesamt vier Verkehrsunfälle. Hierbei wurde niemand verletzt. Es entstanden Sachschäden von über 13.000,- Euro.

Geflüchtete Fahrer

Volkach, Lkr. Kitzingen – Am Samstagabend konnten zwei Zeugen gegen 18:15 Uhr beobachten, wie der Fahrer eines Würzburger Citroen in der Prof.-Jäcklein-Straße beim Einparken mit seiner Anhängerkupplung gegen einen dahinter geparkten VW stieß. Ohne sich um den verursachten Schaden bzw. die Feststellung seiner Person zu kümmern, flüchtete der Unfallverursacher von der Unfallstelle. Am geparkten Pkw entstand ein Sachschaden von ca. 800,- Euro. Den Unfallverursacher, dessen Kennzeichen abgelesen werden konnte, erwartet nun ein Strafverfahren wegen unerlaubten Entfernen vom Unfallort.

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – Am Samstagvormittag meldete eine 48-jährige VW-Fahrerin einen Verkehrsunfall auf der Verbindungsstraße zwischen der Staatsstraße 2271 und Mainsondheim, welchen sie selber verursachte. Wie sich herausstellte, ereignete sich der Unfall bereits am Abend des Vortages. Hier geriet die 48-Jährige in einer Rechtskurve ins Schleudern und prallte gegen die Schutzleitplanke. An dieser sowie am Pkw entstanden erhebliche Sachschäden in Höhe von ca. 6000,- Euro. Da sich die VW-Fahrerin von der Unfallstelle entfernte und erst am nächsten Tag den Verkehrsunfall meldete, wurden gegen sie Ermittlungen wegen unerlaubten Entfernen vom Unfallort eingeleitet.

Fahrer unter Drogeneinfluss

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – Durch Beamte der Polizeiinspektion Kitzingen wurde am Samstagabend ein 26-jähriger BMW-Fahrer einer Verkehrskontrolle unterzogen. Hierbei wurden Auffälligkeiten festgestellt, welche auf den Konsum von Betäubungsmitteln schließen lassen. Ein entsprechender Test verlief ebenfalls positiv. Dem BMW-Fahrer wurde die Weiterfahrt untersagt. Zudem wurde sein Fahrzeugschlüssel sichergestellt. Der 26-Jährige musste die Beamten auf die Dienststelle begleiten, wo eine Blutentnahme durchgeführt wurde. Ihn erwartet nun ein Bußgeldverfahren sowie ein Fahrverbot.

Diebstahl:

Auf frischer Tat festgenommen

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – Durch einen aufmerksamen Mitbürger konnte beobachtet werden, wie sich zwei Männer an einem Fahrrad zu schaffen machten, welches auf dem Bleichwasen an dem dortigen Fahrradständer versperrt abgestellt war. Dieses Treiben meldete er sogleich über den Notruf der Polizei, so dass durch eine Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Kitzingen die beiden Männer vor Ort angetroffen werden konnten. Bei einer Durchsuchung konnte in ihrem Rucksack sowohl Aufbruchwerkzeug als auch das bereits geknackte Fahrradschloss aufgefunden werden. Die beiden 42 und 43-jährigen Männer wurde vor Ort festgenommen und zur PI Kitzingen verbracht. Dort folgte die Feststellung ihrer Identität sowie erkennungsdienstliche Maßnahmen. Da beide keinen Wohnsitz in Deutschland haben, mussten sie mit Absprache der Staatsanwaltschaft Würzburg vor ihrer Entlassung eine Sicherheitsleistung hinterlegen. Gegen beide Fahrraddiebe wurde ein Strafverfahren wegen dem besonders schweren Fall des Diebstahls eingeleitet.

Hoher Beuteschaden bei Baustellendiebstählen

Geiselwind, Lkr. Kitzingen – In der Nacht von Freitag auf Samstag wurden im Bereich Geiselwind, von zwei unterschiedlichen Baustellen, Werkzeuge im Gesamtwert von ca. 25.000,- Euro entwendet.

Im ersten Fall brachen die unbekannten Täter einen Baucontainer auf einer Baustelle in der Schlüsselfelder Straße auf. Aus diesem wurden hochwertige Messgeräte und Akkuhandwerkzeuge der Markten HILTI, DeWalt, Milwaukee, Hitachi und Kyocera, jeweils ohne die Werkzeugkoffer, entwendet. Der Beuteschaden beläuft sich in diesem Fall auf ca. 15.000,- Euro.

Im zweiten Fall, welcher vermutlich im gleichen Zusammenhang steht wie der erstgenannte, wurde von unbekannten Tätern eine Großbaustelle Am Sandholz angegangen. Auch hier wurde geziehlt ein Baucontainer aufgeflext und ca. 25 Elektrohandwerkzeuge der Marke Makita entwendet. Der Beuteschaden beläuft sich hier auf ca. 10.000,- Euro.

In beiden Fällen bleiben die Täter bislang unbekannt. Hinweise zu den Diebstählen nimmt die Polizeiinspektion Kitzingen entgegen.

Sachbeschädigung:

Zwei Mercedes beschädigt

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – In zwei Fällen wurde der „Mercedes“-Schriftzug von zwei Fahrzeugen abgerissen und entwendet. In der Nacht von Freitag auf Samstag wurde der Schriftzug von einem grauen Mercedes im Hindenburgring Nord abgerissen. Im weiteren Fall erfolgte die Beschädigung am Samstagnachmittag am Bleichwasen an einem ebenfalls grauen Mercedes. In beiden Fällen entstand ein Sachschaden von je ca. 40,- Euro.

Kennzeichenschilder abgerissen

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – Am Samstagvormittag kam es zu einer verbalen Auseinandersetzung zweier Männer in der Egerländer Straße. In diesem Verlauf riss der 61-jährige Beschuldigte beide Kennzeichen aus den Halterungen des Pkw seines Gegenübers und warf diese auf dessen Fahrzeug. Dem folgten zusätzlich noch Beleidigungen. Die hinzugerufenen Beamten konnten den Streit erst schlichten, als sie den 61-Jährigen in Gewahrsam nahmen. Ihn erwartet nun ein Strafverfahren wegen Sachbeschädigung und Beleidigung.

Sonstiges:

Person saß auf der Bundesstraße

Wiesentheid, Lkr. Kitzingen – Durch vorbeifahrende Verkehrsteilnehmer wurde ein Mann gemeldet, welcher am Sonntagmorgen auf der Bundesstraße 286 saß. Durch die herbeigerufenen Polizeibeamten konnte der 33-Jährige stark alkoholisiert angetroffen werden. Er musste zu seiner Sicherheit in Gewahrsam genommen werden. Bei einer zuvor durchgeführten Durchsuchung wurde zusätzlich noch eine geringe Menge Betäubungsmittel aufgefunden. Den Mann erwartet nun ein Strafverfahren wegen unerlaubten Besitz von Betäubungsmitteln.
Polizeieinsatz zur Nachtzeit – Experte entschärft gefährliche Flüssigkeit aus Kellerabteil

WÜRZBURG / FRAUENLAND. Am Samstagabend ist es nach dem Fund einer zunächst undefinierbaren Flüssigkeit in einem Kellerabteil zu einem gemeinsamen Einsatz von Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst gekommen. Das Gemisch wurde durch einen Experten des Landeskriminalamtes in gesicherter Umgebung unschädlich gemacht.

Gegen 18.30 Uhr hatte die Würzburger Polizei einen Hinweis erhalten, dass sich in einem Kellerabteil in einem Wohnhaus in der Otto-Richter-Straße in zwei Gläsern eine Substanz befinden würde, die unter Umständen explosiv sein könnte. Sofort wurde in Abstimmung mit den zuständigen Behörden, der Feuerwehr und dem Rettungsdienst der Keller abgesichert und ein Spezialist des Landeskriminalamtes hinzugezogen. Auch eine mögliche Räumung der umliegenden Gebäude zur Sicherheit der Bewohner wurde vorbereitet, war letztendlich jedoch nicht notwendig.

Der Experte machte das Gemisch kurz nach Mitternacht unschädlich. Es wurden keine Personen gefährdet oder verletzt und es entstand zudem kein Sachschaden. Der Besitzer der Flüssigkeit wurde bereits ermittelt. Ihn erwartet nun ein Strafverfahren wegen Verstößen gegen das Sprengstoffgesetz.

Pressebericht der PI Gerolzhofen vom 16.02.2020

Unfallflucht
Gerolzhofen
Am 14.02.2020 gegen 07 Uhr befuhr der Fahrer einer Sattelzugmaschine samt Sattelauflieger die Dr.-Georg-Schäfer-Straße in Gerolzhofen. Am Übergang zur Dreimühlenstraße bog der Fahrer nach rechts ab, um sein Fahrzeug zu wenden. Hierbei setzte sein Fahrzeug im Bereich der Bahnschienen auf. Zudem blieb der Fahrer mit der Beifahrerseite seines Aufliegers an einer dortigen Laterne hängen, welche dadurch verbogen wurde. Schließlich setzte er mit seinem Gespann zurück und fuhr die Dreimühlenstraße entlang, ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern. Der Vorgang konnte durch eine aufmerksame Zeugin beobachtet werden, welche ihre Feststellungen sofort der Polizei mitteilte. Der Fahrer des Gespanns konnte kurze Zeit später in der Nähe der Unfallörtlichkeit angetroffen werden, als er gerade Maschinen auf einem Firmengelände abladen wollte.
Die Schadenshöhe am Auflieger beläuft sich nach einer Schätzung auf ca. 400 Euro. Der entstandene Fremdschaden wird auf ca. 3500 Euro geschätzt.
Den Fahrer der Sattelzugmaschine erwartet nun eine Anzeige wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort.

Verkehrsunfall beim Abbiegen
Herlheim
Am Freitagmorgen ereignete sich kurze Zeit später ein weiterer Verkehrsunfall im Dienstgebiet der PI Gerolzhofen. Gegen 07:30 Uhr befuhr eine 19-jährige Verkehrsteilnehmerin mit einem Pkw des Herstellers VW die Straße Am Pfaffenloch in Herlheim. Von dort setzte sie zum Abbiegen in die Zeilitzheimer Straße an, wobei es zum Zusammenstoß mit dem Toyota eines 41-jährigen Pkw-Führers kam. Beide Fahrzeuge wurden durch den Zusammenstoß beschädigt. Die Schäden an den Fahrzeugen werden auf jeweils ca. 1500 Euro geschätzt. Beide Verkehrsteilnehmer blieben unverletzt.

Spiegelberührung im Begegnungsverkehr
Grettstadt
Zu einer Berührung der linken Außenspiegel zweier Fahrzeuge im Begegnungsverkehr kam es am Abend des 14.02.2020. Die 57-jährige Lenkerin eines Alfa Romeo Mito fuhr von Dürrfeld in Richtung Obereuerheim. Auf der Strecke kam ihr die 25-jährige Führerin eines 2er BMW entgegen. Als die Verkehrsteilnehmerinnen aneinander vorbeifuhren kam es schließlich zur Kollision der beiden Außenspiegel. Die Schadenshöhe am Alfa Romeo wird auf ca. 1000 Euro geschätzt. Auch der BMW wurde beschädigt. Hier wird die Schadenshöhe auf ca. 2000 Euro geschätzt. Beide Fahrerinnen wiesen jegliche Schuld von sich. Bei wem es sich letztendlich um die Verursacherin handelte, konnte nicht abschließend geklärt werden.

Streitigkeit mit Folgen
Stammheim
Zu einer Streitigkeit zwischen einem bereits getrennten Paar kam es Samstagvormittag in Stammheim. Eine Streife der PI Gerolzhofen fuhr zur Einsatzörtlichkeit, um zwischen den Parteien zu vermitteln. Hierbei konnte festgestellt werden, dass die 56-jährige streitende Frau stark nach Alkohol roch. Nachdem sie zuvor mit ihrem Pkw zur Tatörtlichkeit gefahren war und vor Ort ein freiwilliger Atemalkoholtest 0,40 mg/l ergab, musste die Dame die Streife zur Dienststelle begleiten. Dort musste eine Blutentnahme durchgeführt werden. Die Schlüssel des Pkw wurden vorsorglich sichergestellt.
Die 56-jährige erwartet nun eine Anzeige gem. §24a StVG.

Kaminbrand
Frankenwinheim
In der Sebastian-Pfriem-Straße in Frankenwinheim kam es am Samstag gegen kurz vor 16 Uhr zum Brand eines Kamins. Ursächlich hierfür war laut den eingesetzten Kräften der Feuerwehren aus Frankenwinheim und Gerolzhofen die alte Bausubstanz des Wohnhauses. Bei dem Brand erlitt die Bewohnerin eine leichte Rauchgasvergiftung und wurde vorsorglich mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus verbracht. Die Höhe des entstandenen Sachschadens kann bislang nicht genau beziffert werden. Auch ist nicht bekannt ob andere Gewerke des Hauses beschädigt wurden.

Lasermessung/Lkw-Kontrolle
B286
Bei einer Kontrollstelle auf der B286 bei Alitzheim konnte am Nachmittag des 15.02.2020 festgestellt werden, dass mehrere Verkehrsteilnehmer mit zum Teil deutlich überhöhter Geschwindigkeit fuhren. Der Spitzenreiter brachte es auf 169 km/h bei erlaubten 100 km/h. Den 59-jährigen Fahrer des Mercedes CLA erwartet nun ein Bußgeld in Höhe von 440 Euro, sowie ein zweimonatiges Fahrverbot und 2 Punkte.

Von Fahrbahn abgekommen
Herlheim
Zu einem weiteren Verkehrsunfall in Herlheim kam es am späten Nachmittag des 15.02.2020. Der 69-jährige Fahrer einer Mercedes A-Klasse kam auf der Herlindenstraße aus bislang unbekannter Ursache mit seinem Fahrzeug nach links von der Fahrbahn ab. Dabei kollidierte er zunächst mit einem Pfosten und anschließend mit einem Baum, welcher hierdurch umknickte. Schließlich endete die Fahrt in der Front eines geparkten Pkw, welcher hierdurch totalbeschädigt wurde. Die Mercedes A-Klasse erlitt ebenfalls einen Totalschaden und war folglich nicht mehr fahrbereit. Die Schäden am geparkten, sowie am Fahrzeug des 69-jährigen werden auf jeweils ca. 8000 Euro geschätzt. Der entstandene Flurschaden beläuft sich auf ca. 3000 Euro.
Im Fahrzeug des Unfallverursachers lösten die Airbags aus. Der Fahrer selber wurde durch den Unfall jedoch lediglich leicht verletzt. Vorsorglich wurde er mit einem Rettungswagen in ein naheliegendes Krankenhaus verbracht. Nachdem der Unfallverursacher angab, sich an den Unfall nicht erinnern zu können und außerdem, dass er dauerhaft Medikamente einnehmen muss, wurde bei ihm eine Blutentnahme durchgeführt. Den Fahrer erwartet nun eine Anzeige wegen Gefährdung des Straßenverkehrs.

Nach handgreiflichem Streit in Diskothek – Beschuldigte greifen Polizeibeamte an

WÜRZBURG / INNENSTADT. Zwei alkoholisierte Männer im Alter von 21 und 22 Jahren haben in der Nacht von Samstag auf Sonntag in einem Club bei einer Auseinandersetzung drei weitere Gäste durch Faustschläge ins Gesicht verletzt. Die Würzburger Polizei nahm die Beschuldigten fest. Bei den getroffenen Maßnahmen wurden drei Beamte durch das Duo verletzt. Die Ermittlungen laufen.

Gegen 02.20 Uhr wurde die Würzburger Polizei in einen Nachtclub in der Gerberstraße gerufen, da dort mehrere Personen in Streit geraten waren. Ein 21-Jähriger und sein ein Jahr älterer Begleiter hatten drei Geschädigten mit den Fäusten jeweils ins Gesicht geschlagen und die Personen leicht verletzt. Zudem hatte sie einer jungen Frau an das Gesäß gefasst. Beim Eintreffen der Beamten zeigten sich die beiden Beschuldigten unkooperativ und aggressiv gegenüber den Polizisten und auch unbeteiligten Passanten.

Bei der Festnahme des 22-Jährigen griff dieser einen Beamten an. Der wurde am Kopf verletzt, musste in einer Klinik behandelt werden und den Dienst abbrechen. Daraufhin wurden beiden Beschuldigten Handfesseln angelegt und sie wurden zur Polizeiinspektion Würzburg-Stadt gebracht. Auch dort sprachen sie gegenüber den eingesetzten Beamten zahlreiche Beleidigungen aus und spuckten um sich. Zwei weitere Beamte wurden leicht verletzt, als sich das Duo heftig dagegen wehrte, in die Arrestzelle gebracht zu werden.

Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft wurde noch in der Nacht jeweils eine Blutentnahme bei den Beschuldigten durchgeführt. Gegen das Duo wird unter anderem wegen Körperverletzung, sexueller Belästigung, Beleidigung und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte ermittelt.

Bargeld und Schmuck erbeutet – Polizei bittet um Hinweise nach Einbruch

SAND AM MAIN, LKR. HASSBERGE. Am Samstagabend hat ein Unbekannter beim Einbruch in ein Einfamilienhaus Schmuck und Bargeld erbeutet. Möglicherweise hat die Heimkehr der Bewohner gegen 20.30 Uhr den Täter zur Flucht angetrieben. Die Haßfurter Polizei ermittelt und bittet um Zeugenhinweise.

Die Abwesenheit der Bewohner zwischen 16.00 Uhr und 20.30 Uhr hat ein Einbrecher ausgenutzt und war über die Terrassentüre in das Einfamilienhaus in der Straße „Zum Alten Grund“ eingedrungen. Im Inneren des Hauses fielen dem Langfinger neben rund 100 Euro Bargeld auch Schmuck in die Hände. Er hinterließ an der aufgehebelten Terrassentüre Sachschaden in Höhe von rund 500 Euro und flüchtete unerkannt.

Die Haßfurter Polizei hat die ersten Ermittlungen bereits aufgenommen und bittet unter Tel. 09521/927-0 um Hinweise von Zeugen, die zur Tatzeit möglicherweise verdächtige Beobachtungen gemacht haben.