Start Polizeiberichte Donnerstag

Donnerstag

260
Symbolfoto © PRIMATON

Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt vom 13.02.2020

Aus dem Stadtgebiet

Mehrere Sachbeschädigungen am Bergl, 6 Tatverdächtige festgenommen, eine flüchtige Frau

Schweinfurt, Bergl. Am Mittwochabend, gegen 21.15 Uhr, gingen mehrere Mitteilungen von Zeugen bei der Polizeiinspektion Schweinfurt über eine Gruppe Jugendlicher ein, die gegen mehrere Autos treten und diese beschädigen würden. Durch eine sofortige eingeleitete Tatortbereichsfahndung konnten sechs männliche Tatverdächtige aus dem Schweinfurter Stadt- und Landkreis im Alter von 17 bis 18 Jahren angetroffen und vorläufig festgenommen werden. Eine Frau die sich bei Tatausführung ebenfalls mit in der Gruppe befand konnte unerkannt flüchten.

Die Gruppe startete ihren Zug der Zerstörung nach ersten Erkenntnissen in der Max-Plank-Straße und ging dann zum Spielplatz hinter der Wohnscheibe. Anschließend nahmen sie den Fußweg bis zum Humboldt-Gymnasium. Von dort aus ging es dann zur Oskar-von-Miller-Straße, Ratiborstraße, Hirschbergstraße, Brombergstraße bis in die Breslaustraße, wo sie letztendlich von der Polizei angetroffen und gestoppt werden konnten.

Auf dem Weg dorthin beschädigten sie mindestens sechs parkende Fahrzeuge an denen sie die Heckscheiben einschlugen, die Reifen zerstachen, die Außenspiegel abtraten und den Lack zerkratzten.

Der Schaden beläuft sich aktuell auf eine Summe von mindestens 10.000 Euro.

Außenbeleuchtungselemente von Baustelle entwendet

Schweinfurt, Werner-Von-Siemens-Straße. Am Mittwoch, in der Zeit von 07.00 bis 09.00 Uhr, wurden auf einer Baustelle für ein neues Bürogebäude die Außenbeleuchtungselemente aus einen Raum im Erdgeschoss entwendet. Bei Arbeitsantritt waren die Leuchten noch vorhanden. Kurz darauf wurden sie durch einen unbekannten Täter von der Baustelle entwendet. Der Schaden beläuft sich auf zirka 1200 Euro.

Messtechnikgeräte aus Baustellenfahrzeug entwendet

Schweinfurt, Fichtestraße. Am Dienstag, in der Zeit von 14.15 bis 14.45 Uhr, stellte der Geschädigte sein Fahrzeug in der Fichtestraße ab und verbrachte mehrere Gerätschaften zur Baustelle. In dieser Zeit entwendete ein unbekannter Täter unter anderem einen Feuchteprüfer Potimeter 3, sowie andere auf dem Fahrzeug befindliche Gegenstände. Der Entwendungsschaden beläuft sich auf zirka 240 Euro.

Verkehrsgeschehen:

Baum musste gefällt werden aufgrund einer Unfallflucht

Schweinfurt, Amsterdamstraße. Von Montag bis Mittwoch, in der Zeit von 10.00 bis 14.15 Uhr, fuhr ein bislang unbekannter Lastkraftwagenfahrer mit seinem Fahrzeug gegen einen dortigen Baum und beschädigte diesen so stark, dass dieser gefällt werden musste. Der Schaden beläuft sich auf 1000 Euro.

Aus dem Landkreis

– Fehlanzeige

Verkehrsgeschehen:

Unbeteiligte Zeugen melden Unfallflüchtigen, Fahrer ermittelt

Dittelbrunn, Auenstraße. Am Mittwoch, gegen 10.15 Uhr, parkte der Geschädigte seinen Pkw ordnungsgemäß am rechten Fahrbahnrand. Der Verkehrsunfallverursacher, ein 83-jähriger Mann aus dem Landkreis Schweinfurt, blieb am Pkw des Geschädigten hängen und verursachte nicht unerheblichen Sachschaden, fuhr aber trotzdem ohne anzuhalten weiter. Der Unfall konnte durch zwei unbeteiligte Zeugen beobachtet werden, die die Polizei verständigten. Diese konnten den unfallverursachenden Pkw in unmittelbarer Nähe des Tatortes ausfindig machen. Weitere Ermittlungen konnten dann die Fahrereigenschaft klären. Der Schaden beläuft sich auf mindestens 1500 Euro.

Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Rufnummer 09721/202-0 um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.

Pressebericht der PI Kitzingen vom 13.02.20

Verkehrsgeschehen:

Am 12.02.2020 ereigneten sich insgesamt vier Verkehrsunfälle im Landkreis Kitzingen. Bei zwei Unfällen wurden je eine Person leicht verletzt. Bei einem Unfall flüchtete der Verursacher. An einem Unfall war ein Wildtier beteiligt.

Unfälle mit Personenschaden

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – Am Mittwochnachmittag ereignete sich auf der Kaltensondheimer Straße ein Verkehrsunfall. Ein 63-jähriger Fahrzeugführer bog mit seinem Lkw aus einer Einfahrt kommend nach links ein. Hierbei missachtete der Mann einen von rechts kommenden Vorfahrtsberechtigten BMW. Es kam zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge wobei ein Gesamtschaden von etwa 8000 EUR entstand. Die Fahrzeugführerin des BMW erlitt leichte Verletzungen und wurde anschließend mit dem BRK-Fahrzeug in die Uni-Klinik-Würzburg zwecks der ärztlichen Behandlung verbracht.

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – Am Mittwochnachmittag befuhr ein 71-jähriger Fahrzeugführer mit seinem Kleintransporter die Jahnstraße. An der Kreuzung zur Kaltensondheimer Straße wollte der Mann nach links abbiegen. Hierbei übersah der Mann eine auf der Kaltensondheimer Straße fahrende Vorfahrtsberechtigte Fahrradfahrerin. Diese vollzog eine Ausweichbewegung und stürzte hierbei auf der nassen Fahrbahn von ihrem Fahrrad. Zu einer Berührung zwischen dem Transporter und dem Fahrrad kam es nicht. Die Frau erlitt leichte Verletzungen und begab sich anschließend selbst in ärztliche Behandlung. Sachschaden entstand keiner.

Unfallflucht

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – In der Zeit vom 12.02.20, 07.00 Uhr und 12.30 Uhr, ereignete sich in der Moltkestraße ein Verkehrsunfall. Ein bislang unbekannter Verkehrsteilnehmer stieß mit seinem Fahrzeug gegen einen geparkten Opel. Dieser wurde an der vorderen linken Fahrzeugseite beschädigt. Anschließend entfernte sich der Verursacher unerlaubt von der Unfallstelle. Es entstand ein Schaden von etwa 1500 EUR.
Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Kitzingen unter der Tel. 09321-1410.

Wildunfall

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – Am Mittwochabend befuhr ein 67-jähriger Fahrzeugführer die Staatsstraße 2272 zwischen Kitzingen und Kaltensondheim. Hier wechselte ein Reh über die Fahrbahn. Das Tier wurde vom Pkw erfasst und sprang anschließend in unbekannte Richtung davon. Es entstand ein Schaden von etwa 1000 EUR.

Diebstähle

Kennzeichen entwendet

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – In der Zeit vom 11.02.20, 14.00 Uhr und 12.02.20, 07.30 Uhr, ereignete sich in der Rudolf-Diesel-Straße ein Kennzeichendiebstahl. Bislang unbekannte Täter entwendeten von einem Pkw die beiden amtlichen Kennzeichen KT-SM 71. Der Pkw parkte in der frei zugänglichen Hofeinfahrt eines dortigen Kfz-Handels. Es entstand ein Schaden von etwa 100 EUR.
Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Kitzingen unter der Tel. 00321-1410.

Zwei Ladendiebe erwischt

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – Am Mittwochnachmittag ereigneten sich in zwei verschiedenen Einkaufsmärkten jeweils ein Ladendiebstahl. Und zwar in der Ritterstraße und der Äußeren-Sulzfelder-Straße. Hierbei entwendeten ein 24-jähriger Mann und eine 78-jährige Frau Waren im Wert von 17 EUR bzw. von 4 EUR. Die beiden Personen wurden bei ihren Diebstählen von den anwesenden Detektiven beobachtet. Nach erfolgter Anzeigebearbeitung durch die Ordnungshüter wurden die beiden Ladendiebe wieder entlassen.

Sachbeschädigungen

Mehrere Außenspiegel beschädigt

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – In der Zeit vom 12.02.20, 18.00 Uhr und 13.02.20, 06.00 Uhr, ereigneten sich am Bleichwasen mehrere Sachbeschädigungen an geparkten Fahrzeugen. Bislang unbekannte Täter traten vermutlich mit ihren Füßen an insgesamt 15 geparkten Fahrzeugen die beiden Außenspiegel ab. Sämtliche Fahrzeuge waren auf dem geteerten Parkplatz am Bleichwasen abgestellt gewesen. Der genaue Sachschaden ist derzeit noch nicht genau bekannt, dürfte jedoch um die 4000 EUR liegen.
Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Kitzingen unter der Tel. 09321-1410.

Bad Kissingen Pressebericht vom 13.02.2020

Bad Kissingen

Parfümtester eingesteckt

Am Montagnachmittag wurde die Streife der Bad Kissinger Polizei zu einem Drogeriemarkt in die Hartmannstraße gerufen. Eine 53-Jährige bezahlte an der Kasse ihren Einkauf. Beim Verlassen des Gebäudes schlug das „Erkennungssystem zur Warensicherung“ Alarm und eine Angestellte wurde auf die Dame aufmerksam. Erst auf Nachfrage gab sie der Angestellten einen Parfümtester aus ihrer Jackentasche heraus. Die 53-Jährige erwartet nun eine Anzeige wegen des Ladendiebstahls.

Graffiti auf Stromkasten

Ein bislang unbekannter Täter sprühte im Januar Graffiti auf einen Stromkasten in der Ysenburgstraße. Hierbei hinterließ er in schwarzer und rosaner Farbe den Schriftzug ,,SNOW“ und den TAG ,,SLUPY“. Wer Hinweise auf den Sprayer geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Bad Kissingen unter der Telefon-Nr. 0971 / 7149-0 in Verbindung zu setzen.

Alkoholgeruch bei Kontrolle festgestellt

Ein 55-jähriger Chevrolet-Fahrer wurde am Mittwochabend, gegen 21.10 Uhr, einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. Hierbei nahmen die Beamten leichten Alkoholgeruch wahr, weshalb ein freiwilliger Atemalkoholtest durchgeführt wurde. Nach einem positiven Ergebnis wurde ein gerichtsverwertbarer Wert von 0,68 Promille festgestellt und die Weiterfahrt untersagt. Die Fahrzeugschlüssel wurden sichergestellt und der Fahrer nach Hause geschickt.

Unbekannter klaut Sparschwein

Aus einer Weinhandlung am Marktplatz entwendete ein bislang unbekannter Täter am Mittwochabend, gegen 18.40 Uhr, ein Sparschwein. Der Beuteschaden beläuft sich auf circa 20,- Euro. Der schlanke Mann war circa 25 Jahre alt, 185cm groß, hatte einen Oberlippenbart und führte auffällig große Kopfhörer, einen Rucksack, sowie ein weißes Fastfood Behältnis mit sich. Wer Hinweise auf den Täter geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Bad Kissingen unter der Telefon-Nr. 0971 / 7149-0 in Verbindung zu setzen.

Beim Ausparken hängen geblieben

Am Mittwochmittag, gegen 12.30 Uhr, wollte eine 60-Jährige auf einem Parkdeck in der Kapellenstraße ausparken. Sie lenkte zu früh ein und touchierte die linke Fahrzeugseite einer 58-Jährigen. Insgesamt entstand ein Sachschaden von circa 4.500,- Euro. Die Personalien wurden zur Schadensregulierung ausgetauscht.

Polizeibeamtin im Dienst beleidigt

Eine 40-jährige Frau teilte über den Notruf Streitigkeiten mit ihrem Partner mit. Als die Streife vor Ort ankam, konnte nichts dergleichen festgestellt werden. Um die Personalien festzustellen wurden die Jackentaschen der Frau durchsucht und ein Brief gefunden. Die 40-Jährige beleidigte daraufhin mehrmals die Polizeibeamtin. Sie stand deutlich unter Alkoholeinfluss und ihr wurde ein Platzverweis ausgesprochen.

An Ampel rückwärts gerollt

Am Mittwochnachmittag, gegen 15.50 Uhr, stand eine 31-jährige VW-Fahrerin mit ihrem Pkw hinter dem Fahrzeug eines noch unbekannten Pkw-Führers auf der Linksabbiegerspur der Kappellenstraße in Richtung Ostring an einer roten Ampel. Der vordere Pkw rollte rückwärts auf den VW und beschädigte diesen mit seiner Anhängerkupplung. Die 31-Jährige stieg daraufhin aus und sprach den anderen Fahrer an, welcher jedoch, als die Ampel auf Grün schaltete, einfach davon fuhr. Da das Kennzeichen des Flüchtigen bekannt ist, wird nun ermittelt wer der Fahrer war.

Burkardroth

Hase kreuzt Fahrbahn

Donnerstagnacht, gegen 00.20 Uhr, befuhr ein 59-jähriger Audi-Fahrer die Staatsstraße St2290 von Wildflecken kommend in Richtung Gefäll, als ein Hase die Fahrbahn kreuzte und es zum Unfall kam. Am Pkw entstand ein Sachschaden von circa 500,- Euro.

Unfall beim Rückwärtsfahren

Ein 74-jähriger Mercedes-Fahrer befuhr die Straße ,,Zum Mühlgrund“ und verpasste dabei die Einfahrt zu einem Parkplatz, weshalb er ein kurzes Stück rückwärts rangierte. Hierbei stieß er gegen den hinter ihm stehenden Pkw VW einer 31-Jährigen. Der Sachschaden beläuft sich auf circa 1.050,- Euro. Die Personalien wurden zur Schadensregulierung ausgetauscht.

Nüdlingen

Vergessen Handbremse anzuziehen

Eine 77-Jährige stellte ihren Mazda in der Kettelerstraße am rechten Fahrbahnrand ab und verließ ihren Pkw. Dabei hatte Sie vergessen einen Gang einzulegen und die Handbremse anzuziehen. Da die Straße leicht abschüssig ist, machte sich das Fahrzeug selbstständig und rollte rückwärts auf den, in einer Einfahrt stehenden, Pkw VW eines 50-Jährigen, sowie den Pkw Dacia eines 35-Jährigen. Der Sachschaden beläuft sich auf circa 4.000,- Euro.

Pressebericht der PI Bad Neustadt vom 13.02.2020

Beim Rückwärtsfahren hat’s gekracht
NIEDERLAUER – LKR RHÖN-GRABFELD
Am Mittwochnachmittag fuhren zwei Verkehrsteilnehmer hintereinander in der Steinstraße Richtung Höllweg. Der vordere Fahrzeugführer, ein ortsfremder 20-jähriger Sprinterfahrer, bremste ab, schaltete seine Warnblinkanlage ein und fuhr dann rückwärts ohne „Rücksicht auf Verluste“. Eine hinter ihm befindliche 26-jährige Audifahrerin hatte schon bis zum Stillstand abgebremst, konnte aber den Anstoß nicht mehr verhindern. Der Schaden wird mit etwa 1.250,- Euro beziffert.

Übersehen
BAD NEUSTADT – LKR RHÖN-GRABFELD
Eine 48-jährige Frau hatte ihren Skoda in der Von-Guttenberg-Straße in Richtung Klinikum am rechten Fahrbahnrand geparkt. Als sie von dort vorwärts wieder in die Straße einfahren wollte, übersah sie einen von hinten kommenden Mercedes. Die beiden Fahrzeuge streiften sich, Schaden: ca. 3.000,- Euro.

„Frisiertes Kleinkraftrad“
Am Mittwochnachmittag war eine Streifenbesatzung unterwegs und fuhr zufällig hinter einem Kleinkraftrad her. Dessen Fahrer erreichte zum Erstaunen der Beamten stolze 40 km/h statt erlaubter 25 km/h. Als das Gefährt samt Lenker angehalten wurde, machte der 34-jährige Beschuldigte widersprüchliche Angaben, was zur Folge hatte, dass der Roller jetzt zur Überprüfung sichergestellt wurde. Der Mann ist lediglich im Besitz einer Mofaprüfbescheinigung.

Pressebericht PI Hammelburg vom 13.01.2020

Verstöße gegen das Fahrpersonalgesetz

Oberthulba, Lkr. Bad Kissingen: Beamte der Polizeiinspektion Hammelburg kontrollierten am späten Mittwochabend bis in die Nacht hinein Kraftfahrer, die mit ihren Kleintransportern im gewerblichen Güterverkehr unterwegs waren.
Hierbei fiel den Beamten auf, dass drei der Fahrer keine Aufzeichnungen über Lenk- und Ruhezeiten vorzeigen konnten. Nachdem die Männer keinen festen Wohnsitz in Deutschland nachweisen konnten, mussten sie jeweils eine Sicherheitsleistung in dreistelliger Höhe bezahlen, bevor sie ihre Fahrt fortsetzen konnten.

Dachse verursachen zwei Wildunfälle

Fuchsstadt, Lkr. Bad Kissingen: Am Mittwochabend, gegen 21:00 Uhr, kollidierte auf der Bundesstraße 287 ein Pkw mit einem die Fahrbahn querenden Dachs. Der Unfall ereignete sich zwischen Machtilshausen und Fuchsstadt. Das Tier überlebte den Zusammenstoß nicht. Hierbei entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 300 Euro.

Wartmannsroth, Lkr. Bad Kissingen: Nur eine Stunde später ereignete sich dann auf der Windheimer Straße zwischen Diebach und Windheim der nächste Wildunfall mit einem Dachs, der die Fahrbahn überquerte. Eine Renault-Fahrerin konnte eine Kollision nicht mehr verhindern und erfasste es mit ihrem Pkw, wobei ein Sachschaden in Höhe von ca. 1.000 Euro entstand. Das Tier verschwand verletzt in einer angrenzenden Wiese.

In beiden Fällen wurden die zuständigen Jagdpächter verständigt.

Enkeltrick gescheitert – Seniorin reagiert richtig

Hammelburg, Lkr. Bad Kissingen: Besonnen reagierte eine ältere Dame, als am Mittwoch sich bei ihr ein Mann meldete mit den Worten: „Hier ist einer deiner Neffen.“
Die Frau bemerkte den Schwindel und fragte nach seinem Namen, da legte der Anrufer auf.

Immer wieder versuchen Betrüger, sich als Familienangehörige auszugeben und so an Geld zu gelangen. Lassen Sie sich nicht täuschen und seien Sie misstrauisch. Im Zweifelsfall halten Sie Rücksprache mit weiteren Familienmitgliedern und verständigen Sie gegebenenfalls die Polizei.

Auto zerkratzt

Hammelburg, Lkr. Bad Kissingen: In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch hat ein bislang Unbekannter die Beifahrerseite eines schwarzen BMWs zerkratzt. Der Pkw stand in der Zeit von 21:00 Uhr bis 07:00 Uhr gegenüber dem Bahnhof an der Straßenseite. Der Sachschaden beträgt ca. 1500 Euro.
Hinweise bitte an die PI Hammelburg unter der Telefon-Nr.: 09732/906-0.

Pressebericht der Polizeiinspektion Haßfurt vom 13.02.2020

Diebstahl

Werkzeuge aus Rohbau entwendet

Fatschenbrunn – In der Zeit vom 07.02.20, 18.00 Uhr bis zum 12.02.20, 09.00 Uhr, wurden von einer Baustelle in der Rieneckstraße eine große Schleifmaschine, ein Industriestaubsauger und ein Werkzeugbehälter mit diversem Werkzeug entwendet.
Die entwendeten Sachen befanden sich innerhalb des neues Hausanbaus. Dieser ist vollständig umschlossen und muss über eine versperrte Wohnungszugangstüre betreten werden. Der unbekannte Täter erbeutete Werkzeuge im Wert von ca. 7000 Euro.

Die Polizei bittet um Hinweise oder verdächtige Wahrnehmungen hinsichtlich Personen oder Fahrzeugen.

Verkehr

Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort

Auf Wohnmobil gefahren

Augsfeld – Am Dienstag, 23.30 Uhr, hörte eine Zeugin In der Herleinstraße einen lauten Knall, von der Straße herkommend, konnte dies aber einem Unfallgeschehen nicht zuordnen. Am Morgen stellte der Besitzer eines Wohnmobils, welches vor dem Haus ordnungsgemäß am rechten Fahrbahnrand geparkt war, fest, dass sich an der Fahrzeugseite hinten links frische Unfallschäden befanden. Der Verursacher hinterließ einen Schaden von ca. 1500 Euro und entfernte sich unerlaubt vom Unfallort.

Außenspiegel abrasiert

Knetzgau – Der Geschädigte parkte am Mittwoch, um 15.15 Uhr, seinen schwarzen VW Polo in der Westheimer Straße am rechten Fahrbahnrand. Als er um 16.30 Uhr zu seinem Fahrzeug zurückkam, war der linke Außenspiegel seines Polo abgefahren. Ihm entstand ein Schaden von ca. 150 Euro.

Kratzspur hinterlassen

Zeil a.Main – Auf dem Marktplatz parkte die Geschädigte am Dienstagfrüh, 08.00 Uhr, ihren Pkw Mitsubishi ordnungsgemäß ein. Als sie am späten Nachmittag, um 15.30 Uhr, zu ihrem Fahrzeug zurückkam, stellte sie eine Kratzspur am hinteren linken Radlauf fest. Der Verursacher hinterließ durch die Kratzer einen Schaden von ca. 500 Euro.

Sachbeschädigung

Mercedes verkratzt

Haßfurt – Auf einem privaten Stellplatz vor der Garage des Anwesens in der Bucherstraße stellte die Geschädigte am Dienstag, um 20.30 Uhr, den Pkw Mercedes CLA ab. Am Mittwochvormittag, um 11.30 Uhr, bemerkte sie einen einzelnen langen Kratzer an der linken Fahrzeugseite. Der Kratzer in Höhe von 1000 Euro wurde vermutlich mit einem spitzen Gegenstand verursacht.

Kabel durchgezwickt

Wonfurt – In der Sonnenstraße wurde in der Zeit von Donnerstag, 17.00 Uhr bis Montag, 10.30 Uhr, an einem Opel Mariva, das Kabel zur Lambdasonde durchschnitten. Die Fahrzeughalterin bemerkte die leuchtende Kontrollleuchte, als sie mit dem Fahrzeug wegfahren wollte.
Eine Überprüfung durch den TÜV ergab, dass es sich definitiv nicht um einen Marderschaden handelte. Durch das durchgezwickte Kabel entstand der Frau ein Schaden von 300 Euro.

Hinweise bitte an die Polizei Haßfurt unter Telefon 09521/927-0.

Pressebericht der Polizeiinspektion Mellrichstadt vom 13.02.2020

Achtung erneut Trickbetrüger unterwegs!

Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld. Am Mittwoch klingelten 2 Männer an der Haustür einer 79-jährigen Mellrichstädterin und gaben sich als Mitarbeiter einer Dachdecker-Firma aus. Sie teilten der Frau mit, dass sich aufgrund des Sturms mehrere Dachziegel ihres Anwesens gelöst hätten und sie gekommen wären, um den Schaden zu beheben. Die Dame ließ die Männer anschließend in ihr Haus, um ein „Beratungsgespräch“ durchzuführen. In gutem Glauben übergab sie den Männern anschließend einen dreistelligen Betrag für angebliches Dämmmaterial. Während einer der beiden Männer der Frau noch weitere angeblich undichte Stellen im Haus zeigte, stahl der Zweite weiteres Bargeld aus dem Portemonnaie der Dame. Als die Dame dies bemerkte, hatten die Männer das Haus bereits verlassen.

Die Polizei weist die Bürger erneut daraufhin, nicht auf zweifelhafte Haustürgeschäfte einzugehen. Lassen Sie grundsätzlich keine Unbekannten in Ihre Wohnung, übergeben Sie fremden Personen kein Geld bzw. sonstige Wertsachen!

Im Zweifelsfall wenden Sie sich an die Polizeiinspektion Mellrichstadt, unter Tel. (09776) 806-0.

Gemeinsame Presseerklärung des PP Unterfranken und der StA Schweinfurt vom 13.02.2020 – Bereich Schweinfurt

Jugendtrainier unter Missbrauchsverdacht – Kripo Schweinfurt gründet Ermittlungskommission – Ermittlungsrichter erlässt Haftbefehl

LKR. BAD KISSINGEN. Seit Anfang Februar führt die Kripo Schweinfurt Ermittlungen gegen einen Jugendtrainer eines örtlichen Sportvereines. Der Heranwachsende steht unter dringendem Tatverdacht, sich pornografische Bilder verschafft zu haben. In einem Fall soll es auch bei einem 13-Jährigen zum unmittelbaren Körperkontakt gekommen sein. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Schweinfurt wurde der Verdächtige am Donnerstag dem Richter vorgeführt und sitzt derzeit in Haft.

Anfang Februar hat die Kriminalpolizei Schweinfurt Kenntnis darüber erlangt, dass der Tatverdächtige unter Vorspiegelung falscher Tatsachen mehrere Jungen im Alter von 11 bis 15 Jahren dazu gebracht hat, Nacktbilder von sich zu fertigen und ihm über einen Messenger-Dienst zu senden. Dem aktuellen Sachstand nach haben die Geschädigten diese Bilder selbst von sich gefertigt und an den Tatverdächtigen weitergeleitet.

Sofort wurden intensive Ermittlungen bei der Kripo Schweinfurt eingeleitet. Die Wohnung des Tatverdächtigen wurde auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Schweinfurt unverzüglich am Wochenende durchsucht. Hierbei konnte umfangreiches Beweismaterial sichergestellt werden, das derzeit ausgewertet wird. Bei einer Vernehmung am Mittwoch hat ein Geschädigter geschildert, dass der Verdächtige an ihm Handlungen mit Körperkontakt vorgenommen habe.

Daraufhin wurde der Tatverdächtige am Mittwoch festgenommen. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Schweinfurt wurde der junge Mann am Donnerstagvormittag dem Ermittlungsrichter vorgeführt, der Haftbefehl wegen sexuellen Missbrauchs von Kindern erlassen hat. Der Beschuldigte sitzt derzeit in einer Justizvollzugsanstalt ein.

Bei der Kripo Schweinfurt wurde eine Ermittlungskommission gegründet, die neben den in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Schweinfurt geführten Ermittlungen auch für eine Betreuung der betroffenen Familien sorgt. Die zuständigen Behörden sowie die Vorstandschaft des zuständigen Sportvereins sind ebenfalls informiert.

Im Zuge der weiteren Ermittlungen wird auch überprüft, ob der Beschuldigten im Rahmen seiner Berufsausbildung, bei der er auch mit Kindern und Jugendlichen in Kontakt gekommen sein könnte, strafbare Handlungen begangen hat.

Für Angehörige und Betroffene hat die Ermittlungskommission ein Hinweistelefon unter der Tel. 09721/202-1866 eingerichtet.

Aus Rücksicht auf das laufende Ermittlungsverfahren können derzeit keine weiteren Auskünfte erteilt werden.

Pressebericht des PP Unterfranken vom 13.02.2020 – Bereich Main-Rhön

Demonstration „Lebensumstände in der ANKER-Einrichtung“ – Polizei begleitet friedlichen Aufzug durch Innenstadt

SCHWEINFURT. Am Donnerstag hat im Stadtgebiet Schweinfurt eine ordnungsgemäß angezeigte Versammlung unter dem Motto „Lebensumstände in der ANKER-Einrichtung“ stattgefunden. Der Aufzug, der durch die Innenstadt verlief, wurde von der Schweinfurter Polizei begleitet und nahm einen friedlichen Verlauf.

Ein Bewohner der ANKER-Einrichtung Unterfranken hatte die Versammlung am Dienstag angezeigt. Nach einem Auftakt am Schillerplatz setzte sich der Aufzug am Donnerstagvormittag, kurz nach 11.00 Uhr, am Marktplatz in Bewegung. Rund 90 Zuwanderer nahmen daran teil.

Der Aufzug endete noch vor 12.00 Uhr im Bereich des Markplatzes. Es kam während der gesamten Versammlung zu keinerlei Sicherheitsstörungen.