Start Polizeiberichte Sonntag

Sonntag

270
Symbolfoto © PRIMATON

Pressebericht der Polizeiinspektion Bad Neustadt a. d. Saale vom 09.02.2020

Unfallzeugen gesucht
Brendlorenzen – Landkreis Rhön-Grabfeld
Samstag, 08.02.2020, 10:00 Uhr

Ein schwarzer Audi und ein dunkelfarbiger Seat befuhren von der BayWa-Kreuzung kommend hintereinander die Hauptstraße von Brendlorenzen. Ein nachfolgender PKW-Fahrer konnte beobachten, dass eines der beiden Fahrzeuge gegen den linken Außenspiegel eines am rechten Fahrbahnrand geparkten Seats gefahren und geflüchtet ist. Weitere Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Bad Neustadt in Verbindung zu setzen. 09771 6060.

Ladendiebstahl
Bad Neustadt – Landkreis Rhön-Grabfeld
Samstag, 08.02.2020, 14:00 Uhr

Eine 80-jährige Rentnerin steckte in einem Verbrauchermarkt Brot, Käse und Lachsfilet im Wert von knapp 10,- Euro in ihre Handtasche und verließ den Markt ohne die Waren an der Kasse zu bezahlen. Die Warensicherungsanlage am Ausgang entlarvte die Diebin.

Wildschwein beschert zwei Unfälle
Wollbach – Landkreis Rhön-Grabfeld
Samstag.08.2020, 22:05 Uhr

Eine Opel-Fahrerin erfasste auf der Strecke von Bad Neustadt in Richtung Wollbach ein Wildschwein und hielt unmittelbar nach dem Zusammenstoß am rechten Fahrbahnrand an. Noch bevor sie die Unfallstelle absichern konnte wurde das auf der Fahrbahn liegende Wildschwein von einer aus Wollbach kommenden BMW-Fahrerin nochmals überrollt.

Fahrt unter Drogeneinfluss – Betäubungsmittel und Waffen sichergestellt
Bad Neustadt a. d. Saale – Landkreis Rhön-Grabfeld
Samstag, 08.02.2020, 23:46 Uhr

Im Rahmen einer Verkehrskontrolle wurden bei einem 19-jährigen Audifahrer eindeutige Hinweise auf einen vorausgegangenen Drogenkonsum festgestellt. Bei dem Fahrer wurde eine Blutentnahme angeordnet und die Weiterfahrt unterbunden. Bei der Kontrolle seines ebenfalls 19-jährigen Beifahrers wurde eine geringe Menge Marihuana aufgefunden und sichergestellt. Im Rahmen der weiteren Ermittlungen wurden dann bei einer Wohnungsdurchsuchung eine größere Menge Marihuana, diverse Utensilien für den Rauschgiftkonsum und verbotene Gegenstände, die dem Waffen- und Sprengstoffrecht unterliegen aufgefunden.

Pressebericht vom 09.02.2020

Aus der Stadt Schweinfurt

Randalierende Jugendliche mit Widerstandsleistung
Zwei alkoholisierte und randalierende Jugendliche im Alter von 14 und 15 Jahren zogen am Samstagabend gegen 21:20 Uhr durch die Schweinfurter Innenstadt. Zunächst schlug einer der beiden Täter gegen eine Glasscheibe einer Eingangstüre in der Zehntstraße in Schweinfurt, wodurch diese zu Bruch ging. Als sie anschließend weiterzogen, beschädigten sie mehrere parkende Fahrzeuge. Nachdem die beiden Beschuldigten letztlich ein Wahlplakat am Georg-Wichtermann-Platz zerstörten, urinierten sie noch an eine Hauswand. Durch die beschriebenen Beschädigungen entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 2000 Euro.
Nachdem die Polizeibeamten die beiden Beschuldigten letztlich festnehmen konnten, leistete der 15-jährige Täter erheblichen Widerstand. Er schlug und trat um sich und beleidigte die Polizeibeamten mit verbalen Ausdrücken und Anspucken. Glücklicherweise wurden die Polizeibeamten nicht verletzt.
Die Jugendlichen erwarten nun mehrere Anzeigen aufgrund der oben genannten Delikte.

Fahrraddiebstahl
Das Fahrrad eines 10-jährigen Jungen, welches von ihm vor einer Grundschule in der Fuchsgasse in Schweinfurt abgestellt wurde, wurde von einem bislang unbekannten Täter bereits am vergangenen Dienstag zwischen 07:40 Uhr und ca. 12:00 Uhr entwendet. Glücklicherweise wurde das Fahrrad einige Zeit später an einer anderen Stelle in der Fuchsgasse wieder aufgefunden.

Zwei Ladendiebstähle durch Kinder
Am Samstagnachmittag entwendete ein 11-jähriger Junge einen Lautsprecher im Wert von 74,99 Euro aus einem Elektronikgeschäft in der Stadtgalerie. Da der Beschuldigte bei dem Ladendiebstahl beobachtet wurde, konnte er kurze Zeit später festgenommen werden. Nach polizeilicher Sachbearbeitung wurde der Junge an seine Eltern übergeben.
Ein weiterer Ladendiebstahl ereignete sich kurze Zeit später in einem Sportgeschäft der Stadtgalerie. Diesmal entwendete ein 12-jähriger Junge einen kleinen Ball im Wert von 12,99 Euro. Auch er konnte dabei beobachtet und anschließend festgenommen werden. Er wurde nach erfolgter Sachbearbeitung ebenfalls an seine Eltern übergeben.

Verkehrsunfallflucht im Parkhaus
Eine aufmerksame Zeugin konnte am Samstagabend einen Verkehrsunfall in einem Schweinfurter Parkhaus beobachten. Der 29-jähriger Passat-Fahrer stieß beim Ausparken an einen geparkten Dacia, wodurch ein Sachschaden in Höhe von ca. 500 Euro entstand. Anschließend flüchtete der Unfallfahrer jedoch von der Unfallstelle, ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern oder die Polizei zu informieren. Mit Hilfe der aufmerksamen Zeugin konnte der Unfallfahrer jedoch ermittelt werden. Ihn erwartet nun eine Anzeige wegen Unerlaubten Entfernens vom Unfallort.

Verkehrsunfallflucht auf Supermarkt-Parkplatz
Am Donnerstagabend ereignete sich zwischen 19:10 Uhr und 19:50 Uhr ein Verkehrsunfall auf einem Supermarkt-Parkplatz in der Hauptbahnhofstraße in Schweinfurt. Ein bislang unbekannter Fahrzeugführer beschädigte einen geparkten Pkw Mercedes, welcher durch den Anstoß an der Front beschädigt wurde. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 4500 Euro. Ohne sich um den Schaden zu kümmern, fuhr der unbekannte Fahrer weiter.

Sachbeschädigung durch drei Täter
Eine aufmerksame Zeugin konnte am Samstagabend gegen 21:00 Uhr beobachten, wie drei unbekannte Täter gegen eine Eingangstüre in der Neuen Gasse in Schweinfurt traten. Nachdem sie die Täter ansprach, flüchteten diese vom Tatort. Die Türe wurde durch die Tritte beschädigt und musste anschließend durch die Feuerwehr verschalt werden. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 500 Euro.

Reifen eines parkenden Pkws zerstochen
Im Tatzeitraum zwischen Freitag, 14:30 Uhr und Samstag, 12:15 Uhr, wurde ein in der Heisenbergstraße parkender Pkw, Mazda, beschädigt. Durch einen bislang unbekannten Täter wurde der hintere rechte Reifen zerstochen. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 60 Euro.

Seitenscheibe eines Pkws beschädigt
Ein in der Deutschhöfer Straße parkender Pkw, Daimler, wurde bereits am Dienstag zwischen 13:00 Uhr und 14:30 Uhr beschädigt. Die hintere linke Glasscheibe wurde durch einen unbekannten Täter beschädigt, der Sachschaden beläuft sich auf ca. 500 Euro.

Täter beschädigt Fahrzeug
Ein 19-jähriger Beschuldigter beschädigte am Freitagabend gegen ca. 21:30 Uhr den in der Oskar-von-Miller-Straße geparkten Pkw Ford einer 55-jährigen Geschädigten. Der Täter beschädigte ein Blinkerglas und beide Außenspiegel. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 600 Euro.

Aus dem Landkreis Schweinfurt

Streiterei in Forster Lokalität
Zu einem kleinen Handgemenge kam es am Samstagabend gegen 23:15 Uhr in einer Forster Lokalität. Im Rahmen der Streitigkeit schubste der 49-jährige Täter eine 59-jährige geschädigte Frau, sodass diese auf den Boden fiel. Hierdurch wurde sie sowohl am Kopf, als auch am Arm, leicht verletzt und musste im Krankenhaus behandelt werden.

Unfallflucht auf Firmengelände in Waigolshausen
Am Samstagnachmittag rangierte ein unbekannter Täter gegen ca. 15:30 Uhr mit seinem Mercedes in der Raiffeisenstraße in Waigolshausen. Hierbei stieß er an einen zum Verkauf stehenden Citroen, sodass dieser an der Front beschädigt wurde, Sachschaden ca. 1500 Euro. Der Mercedes-Fahrer verließ im Anschluss jedoch die Unfallstelle, ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern.

Beschädigte Wohnungstüre in Mehrfamilienhaus
Am Samstagabend wurde zwischen 17.30 Uhr und 22:30 Uhr die Wohnungseingangstüre eines 28-jährigen Mannes beschädigt, welcher eine Wohnung in einem Mehrfamilienhaus im Siedlungsweg in Sennfeld bewohnt. Glücklicherweise drang der unbekannte Täter nicht in die Wohnung ein, es entstand jedoch ein Sachschaden in Höhe von 150 Euro.

Sachbeschädigung an Lampen
Im Tatzeitraum zwischen Donnerstagabend, 18:00 Uhr, und Samstagmittag, 11:00 Uhr, wurden in der Mozartstraße in Dittelbrunn durch einen unbekannten Täter drei Lampenverkleidungen beschädigt, wodurch ein Sachschaden in Höhe von 45 Euro entstand.

Die Polizeiinspektion Schweinfurt bittet um Zeugenhinweise unter der Telefonnummer 09721/2020.

Nach Einbrüchen in zwei Einfamilienhäuser – Kripo bittet um Zeugenhinweise

EUßENHEIM U. GEMÜNDEN A. MAIN / ADELSBERG, LKR. MAIN-SPESSART. Im Laufe des Samstages hat sich ein Unbekannter gewaltsam Zutritt zu zwei Einfamilienhäusern verschafft. Die Kriminalpolizei Würzburg hofft nun auch auf Zeugenhinweise aus der Bevölkerung.

Der erste Einbruch in ein Einfamilienhaus „Am Mühlrain“ in Eußenheim ereignete sich dem Sachstand nach am Samstag zwischen 08:30 Uhr und 22:00 Uhr. Über ein Fenster gelangte der Täter ins Anwesen und erbeutete mehrere hundert Euro Bargeld. Der entstandene Sachschaden beträgt rund 200 Euro.

Ein Einfamilienhaus in der Adolphsbühlstraße im Gemündener Stadtteil Adelsberg war ebenfalls Ziel eines Unbekannten. Zwischen 13:15 Uhr und 20:50 Uhr gelangte der Täter am Samstag über ein Fenster in das Haus und nahm einen geringen Bargeldbetrag an sich. Der Sachschaden beläuft sich hier auf rund 1.000 Euro.

In beiden Fällen konnte der Täter unerkannt entkommen. Ein möglicher Tatzusammenhang wird durch geprüft.

Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter 0931/457-1732 bei der Kriminalpolizei in Würzburg zu melden.

Nach Brand in Schreinerei – Drei Anwohner verletzt – Kriminalpolizei ermittelt

TRIEFENSTEIN, OT HOMBURG A. MAIN, LKR. MAIN-SPESSART. Am frühen Sonntagmorgen ist aus noch ungeklärter Ursache in der Lagerhalle einer Schreinerei ein Feuer ausgebrochen. Die örtlichen Feuerwehren waren schnell vor Ort und konnten ein Ausbreiten des Brandes auf die angrenzenden Wohnhäuser verhindern. Drei Anwohner, welche durch die Feuerwehr evakuiert worden sind, erlitten Verletzungen.

Etwa gegen 05:15 Uhr am Sonntagmorgen informierte ein aufmerksamer Anwohner die Rettungsleitstelle der Feuerwehr und teilte den Brand einer Schreinerei in der Maintalstraße mit. Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte brannte eine Lagerhalle der Schreinerei bereits lichterloh. Der Brand drohte hierbei bereits auf drei angrenzende Wohnhäuser überzugreifen.

Noch vor der Brandbekämpfung stand für die Feuerwehren jedoch zunächst die Evakuierung der gefährdeten Wohnhäuser im Fokus. Aus einem Wohnhaus auf der gegenüberliegenden Straßenseite des Brandherdes konnten drei Anwohner gerettet werden. Zwei Frauen erlitten leichte Verletzungen und wurden nach einer Erstbehandlung in ein naheliegendes Krankenhaus gebracht. Ein 63-Jähriger erlitt schwere Verletzungen und wurde zur weiteren Behandlung in eine Würzburger Klinik transportiert.

Im Anschluss konnten die Einsatzkräfte der Feuerwehr ein Übergreifen des Brandes auf die drei angrenzenden Wohnhäuser weitgehend verhindern. Die Lagerhalle der Schreinerei ist bis auf die Grundmauern abgebrannt. Drei vor der Schreinerei geparkte Fahrzeuge sind komplett ausgebrannt. Zwei weitere Fahrzeuge wurden leicht beschädigt. Die örtlichen Feuerwehren aus Homburg, Trennfeld, Marktheidenfeld, Lengfurt, Wertheim, Erlenbach, Rettersheim, Tiefenthal, Helmstadt, Neubrunn, Altfeld, Bettingen und Uettingen waren mit einem Großaufgebot von rund 200 Einsatzkräften vor Ort.

Die Kriminalpolizei Würzburg hat noch vor Ort die Ermittlungen übernommen und versucht nun neben der Brandursache auch die genaue Schadenshöhe zu ermitteln. Derzeit wird von einem Sachschaden im mittleren sechsstelligen Bereich ausgegangen.

Die durch Homburg am Main verlaufende Staatsstraße musste für die Dauer der Löscharbeiten komplett gesperrt werden. Der Verkehr wurde umgeleitet, es kam jedoch zu keinen größeren Verkehrsbehinderungen.

Pressebericht der PI Gerolzhofen vom 09.02.2020

Wildunfälle:
Am Samstagmorgen um 06.40 Uhr befuhr ein 51jähriger Mann die B 286 in Fahrtrichtung Schweinfurt, als auf Höhe Unterspiesheim ein ausgewachsener Dachs auf die Fahrbahn rannte. Der Mann konnte seinen Pkw Ford nicht mehr rechtzeitig abbremsen und stieß mit dem Tier zusammen. Der Dachs verendete noch an der Unfallstelle, am Auto entstand Sachschaden von geschätzt 1.000 Euro.

In der Samstagnacht um 23.35 Uhr fuhr eine 45jährige Frau mit ihrem Pkw Opel auf der Staatsstraße von Grettstadt nach Sulzheim, als ein Feldhase auf die Fahrbahn rannte und mit dem Pkw kollidierte. Der Hase überlebte den Zusammenstoß nicht, am Pkw entstand Sachschaden in Höhe von 1.000 Euro.

Sattelzug fuhr deutlich zu schnell:
Am Samstagfrüh um 09.00 Uhr kontrollierte eine uniformierte Polizeistreife einen Sattelzug auf der B 286, Höhe Alitzheim.
Der 45jährige Lkw-Fahrer war nach Auslesen des digitalen Kontrollgerätes abzüglich der Toleranz von 6 km/h um 23 km/h zu schnell gefahren. Erlaubt wären 60 km/h gewesen. Das Bußgeldverfahren wird gegen den Lkw-Fahrer eingeleitet.

Alkohol am Steuer:
Am Samstagabend um 22.39 Uhr wurde ein 30jähriger Pkw-Fahrer kontrolliert, der neben der Staatsstraße 2274 bei Michelau im Steigerwald in seinem Auto bei laufendem Motor saß.
Bei der ganzheitlichen Verkehrskontrolle wurde festgestellt, dass auf dem Beifahrersitz eine leere Bierdose lag und der Fahrer zwischen seine Füßen eine halbvolle Bierdose fixierte. Beim Fahrer selbst war deutlicher Alkoholgeruch feststellbar. Nachdem sich zeigte, dass der Pkw-Fahrer bis zum Kontrollort gefahren worden war, wurde nach dem noch vor Ort durchgeführten Alkotest die Blutentnahme angeordnet.
Zur Gefahrenabwehr wurde der Autoschlüssel sichergestellt, um eine weitere Fahrt unter Alkoholeinwirkung zu verhindern.

Pressebericht der Polizeiinspektion Kitzingen vom 09.02.2020

Verkehrsgeschehen

Der Polizeiinspektion Kitzingen wurden am Samstag zwei Wildunfälle gemeldet.

Reh von Pkw erfasst

Iphofen, Lkr. Kitzingen – Auf der Staatsstraße zwischen Iphofen und Rödelsee hat am Samstagabend ein 45jähriger Pkw-Fahrer mit seinem Skoda Octavia ein Reh erfasst. Am Pkw entstand Sachschaden in Höhe von 1500 Euro.

Feldhase läuft über die Straße

Iphofen, Lkr. Kitzingen – Am Samstagfrüh gegen 05.30 Uhr lief ein Feldhase zwischen Iphofen und Willanzheim über die Kreisstraße und wurde dabei von einem Pkw erfasst. Der Schaden an dem Audi A 3 wird auf ca. 1500 Euro geschätzt.

Sachbeschädigung:

Sachbeschädigung am Timm-Dich-Pfad

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – In der Nacht von Samstag auf Sonntag, gegen 01.30 Uhr, wurde von einem Passanten ein Feuerschein am Trimm-Dich-Pfad zwischen Kitzingen und Albertshofen wahrgenommen. Als er näher kam, erkannte der 20jährige Zeuge, dass ein Parcour-Schild in Flammen stand. Er verständigte die Feuerwehr, die den Brand schnell löschen konnte. Der Schaden beläuft sich auf ca. 150 Euro. Von dem Täter fehlt jede Spur.

Pkw verkratzt

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – Am Samstagnachmittag zwischen 12.30 Uhr und 17.00 Uhr wurde in der Feldstraße ein dort geparkter schwarzer VW Golf verkratzt. Der Schaden beläuft sich auf einige hundert Euro.

Die Polizeiinspektion Kitzingen erbittet in den zwei genannten Fällen um Hinweise unter der Tel.-Nr. 09321/141-0.

Sonstiges:

Stromgenerator geht in Flammen auf

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – Am Freitagabend ging die Mitteilung über einen Brand eines Holzstapels am Sulzfelder Graben neben der Äußeren Sulzfelder Straße ein. Dort hatte sich ein neben einer Gartenhütte aufgestellter Stromgenerator selbst entzündet. Die Feuerwehr Kitzingen konnte den Brand schnell löschen, so dass die Flammen nicht auf die Gartenhütte übergreifen konnten. Somit bleibt auch die Höhe des Sachschadens von ca. 100 Euro gering.

Pressebericht vom 09.02.2020

Bad Kissingen

Vorfahrtsverstoß

Am Samstagmittag kam es zu einem Verkehrsunfall in der Steubenstraße/Kasernenstraße. Ein Pkw-Fahrer bog nach rechts in die Kasernenstraße ab, übersah dabei einen von links kommenden Pkw und es kam zum Zusammenstoß. Es wurde niemand verletzt. Der Sachschaden wurde auf ca. 8.000,- EUR geschätzt.

Wildunfall

Am Samstagabend befuhr ein 29-Jähriger die Bundesstraße von Nüdlingen nach Bad Kissingen. Circa 200 Meter vor Bad Kissingen querte ein Reh die Fahrbahn. Der VW-Fahrer kollidierte mit Tier, welches jedoch in ein angrenzendes Waldstück fliehen konnte. Am Fahrzeug entstand ein Schaden von ca. 1.500,- Euro.
Das Tier konnte durch die Streife nicht aufgefunden werden.

Parkrempler

Am Samstagabend kam es zu einem „Parkrempler“ auf dem Parkplatz der Kisssalis in Bad Kissingen. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 1500,- EUR.

Unfall unter Alkoholeinfluss

Am Sonntagmorgen wollte eine 49 jährige Frau mit ihrem Pkw, Mini, die Straße von Bad Kissingen in Richtung Klaushof befahren. In einer Linkskurve verlor die Frau die Kontrolle über ihr Fahrzeug und touchierte zunächst die Leitplanke. Anschließend kam sie nach links von der Fahrbahn ab, fuhr gegen die Böschung und überschlug sich. Bei der Unfallaufnahme wurde Alkoholgeruch wahrgenommen, weswegen eine Blutentnahme angeordnet wurde. Am Fahrzeug entstand Totalschaden in Höhe von ca. 10.000,– Euro

Körperverletzung

Am Sonntagmorgen kam es in der Bierscheune zu einer Auseinandersetzung zwischen einem Paar, wobei die Frau eine Platzwunde im Gesicht erlitt. Wie es genau dazu kam, muss noch ermittelt werden. Bereits zuvor sei das Paar negativ aufgefallen. Dabei wurden seitens des Mannes auch Drohungen gegenüber der Frau ausgesprochen wurden. Zeugen, welche sich bisher nicht der Polizei zu erkennen gaben, werden gebeten, sich an die Polizeiinspektion Bad Kissingen (0971/7149-0) zu wenden.

Kind verbrüht

Am Samstagabend kam es im Ortsteil Garitz zu einem häuslichen Unfall. Bei der Zubereitung des Abendessens zog ein 1-jähriges Mädchen eine Schüssel mit heißer Suppe von einem Tisch und übergoss sich dabei mit der heißen Flüssigkeit, wodurch das Mädchen schwere Verbrennungen im Bereich des Gesichts und des Halses davontrug. Im Anschluß wurde das Mädchen mit dem BRK ins Krankenhaus gebracht.

Oerlenbach

Kind verletzt sich auf der Motocross-Strecke

Schwarze Pfütze – Auf der dortigen Motocross-Strecke verletzte sich ein 8-jähriger Bub leicht. Er kam nach einem Sprung schräg mit seinem Kraftrad auf und stürzte anschließend über den Lenker. Er verletzte sich dabei an der Schulter und wurde in ein Krankenhaus eingeliefert.

Pressebericht der Polizeiinspektion Mellrichstadt vom 09.02.2020

Müll illegal entsorgt

Ostheim v.d. Rhön, Lkr. Rhön-Grabfeld. Zu einer unsachgemäßen Sperrmüllablagerung kam es am Freitag im Ostheimer Stadtteil Urspringen. Ein Anwohner hatte in der Nähe des Sportheims regulär die Abholung von Sperrmüll angemeldet, jedoch entschied die sich ein bislang unbekannter Täter, seinen eigenen Müll dazuzustellen. Allerdings war dieser nicht zur Abholung geeignet, so dass der Unrat durch den Bauhof abgeholt werden musste. Die Kosten hierfür wird nun die Allgemeinheit tragen. In diesem Fall erbittet die Polizei Hinweise aus der Bevölkerung. Sollte hier jemand Beobachtungen gemacht haben, so wird er gebeten, sich unter der Telefonnummer (09 776) 8060 bei der Polizeiinspektion Mellrichstadt zu melden.

Müll auf Parkplatz abgestellt

Ostheim v.d. Rhön, Lkr. Rhön-Grabfeld. In der Zeit von Mittwoch bis Samstag wurden auf dem Parkplatz an der Kreuzung Mehlweg / Kreisstraße nach Oberwaldbehrungen mehrere Säcke mit Müll illegal entsorgt. Der Müll wurde bereits entfernt, auch sind Hinweise auf den Verursacher vorhanden. Allerdings erbittet die Polizei auch hier Hinweise aus der Bevölkerung. Sollte jemand Beobachtungen gemacht haben, so wird er gebeten, sich unter der Telefonnummer (09 776) 8060 bei der Polizeiinspektion Mellrichstadt zu melden.

Ohne Kennzeichen mit dem Auto gefahren

Nordheim v.d. Rhön. Lkr. Rhön-Grabfeld. Am Samstagnachmittag beobachtete eine Streifenbesatzung der PI Mellrichstadt, wie in Nordheim v.d. Rhön ein Pkw ohne amtliches Kennzeichen auf einer öffentlichen Verkehrsfläche fuhr. Bei der anschließenden Kontrolle stellten die Beamten fest, dass der 44-jähriger Fahrzeugeigentümer seinen Pkw am Vortag abgemeldet hatte, und diesen verkaufen wollte. Dazu fuhr er mit dem abgemeldeten Fahrzeug zum Kontrollort, dort wollte er es für den Verkauf anbieten. Auf den Verkäufer kommt nun eine Anzeige unter anderem wegen eines Verstoßes nach dem Pflichtversicherungsgesetz und der Abgabenordnung zu.

Pressebericht der Polizeiinspektion Hammelburg vom 09.02.2020

Kollision mit Reh

Hammelburg, Lkr. Bad Kissingen: Am Samstagmorgen kreuzte auf der Staatsstraße 2790 zwischen Hammelburg und Untererthal ein Reh die Fahrbahn. Der Fahrer eines Krankentransportfahrzeugs, der sich zum Glück nicht auf Einsatzfahrt befand, konnte einen Zusammenstoß nicht mehr verhindern und erfasste mit seinem Fahrzeug das Reh. Das verletzte Tier verendete im Straßengraben. Am Einsatzfahrzeug entstand ein Schaden in Höhe von ca. 2.000 Euro.

Einbruch im Vereinsheim

Untererthal, Lkr. Bad Kissingen: Zu einem Einbruch im Vereinsheim des Hundesportvereins GSSV Hammelburg, am alten Sportplatz in Untererthal, ist es in der Zeit von Dienstag, 22:00 Uhr bis Samstag, 15:30 Uhr gekommen. Der oder die Täter verschafften sich durch ein Fenster Zutritt zum Vereinsheim und hebelten außerdem die Zugangstüre des nebenan befindlichen Geräteschuppens auf.

Insgesamt wurden 16 Kästen verschiedenster Getränke im Wert von ca. 150,- Euro entwendet.
Dem Verein entstand durch den Einbruch zudem ein Sachschaden in Höhe von etwa
50 Euro.

Die Polizeiinspektion Hammelburg übernahm die Ermittlungen und bittet nun Personen, die im Tatzeitraum in Tatortnähe verdächtige Beobachtungen gemacht haben, sich unter der Tel.-Nr. 09732/9060 zu melden.

Pressebericht der PI Bad Brückenau vom 09.02.2020

Wildfunfall Riedenberg

In der Nacht von Samstag auf Sonntag kam es auf der Staatsstraße 2289, zwischen Riedenberg und Oberbach, zu einem Wildunfall.

Ein 35jähriger Mann war mit seinem Pkw auf besagter Strecke unterwegs, als ca. 1,5 km vor Oberbach ein Reh über die Fahrbahn wechselte. Der Autofahrer konnte einen Zusammenstoß nicht mehr vermeiden und erfasste das Tier frontal.

Das Reh wurde so schwer verletzt, dass es vor Ort von den eingesetzten Beamten mit einem Schuss aus der Dienstpistole erlöst werden musste.

Am Pkw des 35 Jährigen entstand ein Schaden in Höhe von ca. 1000,- €.

Pressebericht der Polizeiinspektion Haßfurt vom 09.02.2020

Verkehrsgeschehen:

Im Acker gelandet
Königsberg – Am Samstag, den 08.02.20, gegen 07:30 Uhr, befuhr ein 23-jähriger Ford-Fahrer die Staatsstraße 2278 von Königsberg kommend, in Fahrtrichtung Haßfurt. In einem Kurvenbereich verlor der Mann aufgrund Glätte und nicht angepasster Geschwindigkeit die Kontrolle über sein Fahrzeug und kam mit diesem nach rechts von der Fahrbahn ab. Dort überschlug sich sein Fahrzeug im angrenzenden Straßengraben. Nach dem Unfall wurde der Fahrer mit einem herbeigerufenen Rettungswagen zur vorsorglichen Untersuchung in das Krankenhaus nach Haßfurt verbracht. Nach ersten Erkenntnissen zog er sich ein Schleudertrauma und diverse Prellungen zu. An seinem Fahrzeug war ein wirtschaftlicher Totalschaden von ca. 1500 Euro entstanden.

Pressebericht der PI Ebern vom 09.02.2020:

Heiße Asche verursacht Feuerwehreinsatz

Kirchlauter, OT Goggelgereuth, Lkr. Haßberge.: Großes Aufgebot der Feuerwehren am Samstagmittag in Goggelgereuth. Vor Ort war es zu einem Wohnungsbrand gekommen, nachdem heiße Asche auf umherliegendes Papier und Plastik gefallen war. Die Hausbewohner konnten unverletzt das Gebäude verlassen. Der Eigentümer versuchte noch selbstständig den Brand zu löschen, was vermutlich schlimmeres verhinderte. Die alarmierten Einsatzkräfte brachten das Brandgut aus dem Gebäude und belüfteten es abschließend. Die Wohnung wurde dennoch stark verrußt; zudem wurde die Heizungsanlage beschädigt. Die Sachschadenshöhe beläuft sich auf circa 10000 Euro. Die Feuerwehr war mit insgesamt 67 Mann vor Ort.

Hoher Sachschaden bei Wildunfall

Breitbrunn, Lkrs. Haßberge; Zu einem Wildunfall mit einem Reh, zwei beteiligten Fahrzeugen und einem Gesamtschaden von ca. 22.000 Euro, kam es am vergangenem Samstag auf der Staatsstraße unmittelbar vor Breitbrunn.
Ein 32jähriger Audi-Fahrer befuhr gegen 13.30 Uhr die Staatsstraße aus Ebelsbach kommend in Richtung Breitbrunn. Unmittelbar vor ihm sprang ein Reh, von rechts aus dem Wald kommend auf die Fahrbahn, und wurde vom Audi frontal erfasst und auf die Gegenfahrbahn, unmittelbar vor einen dem Audi entgegen kommenden Mitsubishi geschleudert, der das Reh nochmals frontal erfasste.
Hierbei wurde das Reh getötet. Beide Fahrzeuge wurden im Frontbereich stark beschädigt. Da die beiden Fahrzeuge nicht mehr fahrbereit waren, mussten sie abgeschleppt werden. Personen wurden bei dem Unfall nicht verletzt.