Start Franken Unterfranken: Atemschutzmasken werden knapp

Unterfranken: Atemschutzmasken werden knapp

522

Von einigen Medizinern werden sie kritisiert: Wegen des Coronavirus sind in Bayern Atemschutzmasken in einzelnen Apotheken schon ausverkauft. Nach Recherchen des Apothekerverbandes unter anderem auch in Unterfranken. Laut Sprecher Thomas Metz gibt es zurzeit eine verstärkte Nachfrage:

Am späten Abend ist bekannt geworden, dass sich in Bayern drei weitere Menschen mit dem Virus infiziert haben. Sie stehen im Zusammenhang mit dem ersten Fall.