Start Polizeiberichte Montag

Montag

471
Symbolfoto © PRIMATON

Pressebericht der PI Kitzingen vom 20.01.20

Verkehrsgeschehen

Im Bereich der Polizeiinspektion Kitzingen ereigneten sich am Sonntag insgesamt zwei Verkehrsunfälle. Bei einem Unfall war ein Wildtier beteiligt.

Fehler beim Rangieren

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – Am Sonntagnachmittag rangierte eine 69-jährige Fahrzeugführerin mit ihrem Pkw in der Zufahrt des Connekt-Parks. Aus Unachtsamkeit stieß die Frau leicht gegen ein dortiges Verkehrszeichen. Dieses wurde ebenerdig abgeknickt. Es entstand ein Schaden von etwa 100 EUR.

Wildunfall

Marktbreit, Lkr. Kitzingen – Am Sonntagabend ereignete sich auf der Kreisstraße 23 zwischen Marktbreit und Michelfeld ein Verkehrsunfall. Ein 22-jähriger Fahrzeugführer stieß mit seinem Fahrzeug gegen ein über die Fahrbahn querendes Reh. Das Tier überlebte den Aufprall nicht. Es entstand ein Schaden von etwa 8000 EUR.

Sonstiges

Fahrt unter Drogeneinfluss

Volkach, Lkr. Kitzingen – Am Sonntagabend führten die Ordnungshüter in der Sommeracher Straße eine Verkehrskontrolle durch. Hierbei wurden bei einem 20-jährigen Fahrzeugführer Drogentypische Auffälligkeiten festgestellt. Der junge Mann lehnte einen angebotenen Test ab. Daher wurde die Weiterfahrt mit dem Pkw unterbunden und es erfolgte bei dem Mann eine Blutentnahme bei der Polizeiinspektion Kitzingen.

Fahrt unter Alkoholeinfluss

Dettelbach, Lkr. Kitzingen – Am Sonntagmorgen befuhr ein 68-jähriger Fahrzeugführer die Weingartenstraße. Hier wurde der Mann von einer Streife der Polizeiinspektion Kitzingen einer Verkehrskontrolle unterzogen. Bei dem Mann konnte Alkoholgeruch festgestellt werden. Der angebotene Test ergab das Ergebnis von 0,56 Promille. Die Weiterfahrt mit dem Pkw wurde unterbunden. Den Mann erwartet nun ein Ein-Monatiges-Fahrverbot und eine Geldbuße.

Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt vom 20.01.2020

Aus dem Stadtgebiet

Fahrrad entwendet

Schweinfurt, Max-Planck-Straße. Von Freitag auf Samstag, in der Zeit von 13.00 bis 08.00 Uhr, wurde ein orangefarbenes Fahrrad der Marke X-Fact aus einem Fahrradständer vor dem Wohnanwesen des Geschädigten entwendet. Das Fahrrad war mit einem Spiralschloss gesichert. Der Schaden beläuft sich auf zirka 150 Euro.

Bierflasche in die Wohnung geworfen

Schweinfurt, Niederwerrner Straße. Am Sonntagmorgen, gegen 07.00 Uhr, warf ein unbekannter Täter eine leere Bierflasche durch ein offen stehendes Fenster eines Mehrfamilienhauses. Die Bierflasche zerbrach hierbei und splitterte innerhalb der Wohnung. Die äußere Glasscheibe des doppeltverglasten Fensters ging dabei zu Bruch. Der Schaden beläuft sich auf zirka 200 Euro.

Verkehrsgeschehen:

Alkoholisiert am Steuer

Schweinfurt, Heini-Dittmar-Straße. Am Sonntagmorgen, gegen 06.50 Uhr, fuhr ein 26-jähriger Pkw-Fahrer aus dem Landkreis Schweinfurt mit seinem Fahrzeug in Schweinfurt. Bei der anschließenden allgemeinen Verkehrskontrolle konnte deutlicher Alkoholgeruch beim Fahrer festgestellt werden. Bei der anschließenden gerichtsverwertbaren Überprüfung konnte ein Wert von über 0,5 Promille festgestellt werden. Der Fahrzeugschlüssel wurde zur Gefahrenabwehr sichergestellt. Den Fahrer erwarten nun mindestens 500 Euro Bußgeld, sowie einen Monat Fahrverbot.

Aus dem Landkreis

Gute Nase bewiesen

Röthlein, Am Sportplatz. Am Sonntag, gegen Mitternacht, fiel einer Polizeistreife ein Heranwachsender auf, der aus einem Gebüsch beim Sportplatz kletterte. Bei der Ansprache konnte deutlicher Marihuanageruch bei ihm wahrgenommen werden. Die Nase der Polizeibeamten täuschte sie nicht. Der Heranwachsende hatte kurz zuvor einen Joint geraucht. Bei der Durchsuchung konnten weitere Betäubungsmittel aufgefunden und sichergestellt werden.

Verkehrsgeschehen:

Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Rufnummer 09721/202-0 um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.

Pressebericht der PI Hammelburg vom 20.01.20

Telefon- und SAT-Kabel durchtrennt

Euerdorf, Lkr. Bad Kissingen: In der Zeit von Samstag, 18.01.20, 18 Uhr, bis Sonntag, 19.01.20, 13 Uhr, hat ein bislang unbekannter Täter das SAT-Kabel und das Telefonkabel an einem Haus in der Straße Am Mühlbach durchtrennt. Der Schaden wird auf ca. 500 Euro geschätzt. Hinweise bitte an die PI Hammelburg, Tel: 09732/9060.

Kurzzeitkennzeichen missbräuchlich genutzt

Hammelburg, Lkr. Bad Kissingen: Am Sonntag wurde auf der B 287 ein Pkw kontrolliert, an dem ein Kurzzeitkennzeichen angebracht war. Das Kurzzeitkennzeichen darf zu Überführungszwecken oder Probefahrten genutzt werden. In diesem Fall wollte der Fahrer jedoch lediglich einen Anhänger mit einem gekauften Bagger nach Hause schleppen. Somit kommt auf ihn nun eine Ordnungswidrigkeitenanzeige zu.

Pressebericht der PI Bad Brückenau vom 20.01.2020
Autotüre beschädigt Pkw – Verursacher gesucht
Bad Brückenau, Lkr. Bad Kissingen
Über das vergangene Wochenende wurde im Parkhaus im Staatsbad ein Pkw
beschädigt, ohne dass sich der Verursacher bislang zu seiner Verantwortung bekannt
hätte. Am Sonntagmorgen hatte der Fahrer eines im Parkhaus abgestellten,
schwarzen Skoda bei der Polizei Bad Brückenau den Vorfall angezeigt. Er hatte seit
Freitag, 23 Uhr, auf der dritten Parketage gestanden. Am Sonntagmorgen wurde
bemerkt, dass die Türe hinten links eine Schramme aufwies. Vom Spurenbild her
wurde die Tür eines daneben geparkten Fahrzeugs unvorsichtig aufgerissen und hatte
den Schaden verursacht. Kann jemand Angaben zu dem Vorfall machen?
Adventliche Kontrolle bringt Schwarzfahrer ans Licht
Bad Brückenau, Lkr. Bad Kissingen
Eine Routinekontrolle am 4. Adventssonntag hat nun für einen 26-jährigen Bad
Brückenauer ein Nachspiel. Weil er damals angeblich keinen Führerschein dabei
hatte, war er gebeten worden, diesen nachträglich vorzulegen. Die dafür eingeräumte
Frist war nun vorbei, ohne dass etwas passiert war. Bei Nachermittlungen zeigte er
am vergangenen Sonntag einen gefälschten Führerschein vor. Einen echten konnte
er nicht vorweisen, weil er nie einen gemacht hatte. Sein Verfahren wegen Fahrens
ohne Fahrerlaubnis wird noch um den Vorwurf der Urkundenfälschung ergänzt.
Zur Streitschlichtung gerufen
Bad Brückenau, Lkr. Bad Kissingen
Am Samstagmittag musste eine Streifenbesatzung der Polizei Bad Brückenau einen
Streit unter Erwachsenen schlichten. Der Inhaber einer kleineren Firma hatte mit
einem Kunden derartige Meinungsverschiedenheiten, dass er nach der Polizei rief. Es
stellte sich heraus, dass sich die beiden aufgrund nichtigsten Anlasses in der Wolle
hatten und schlussendlich der Kunde das Firmengelände nicht verlassen wollte,
obwohl der Firmenchef ihn vom Hof verwiesen hatte. Es wird ein Ermittlungsverfahren
wegen der Verdachts des Hausfriedensbruchs eingeleitet.

Bad Kissingen Pressebericht vom 20.01.2020

Bad Kissingen

Graffiti an Unterführung

Am Samstagabend konnten bei der Bahnunterführung zwischen Bad Kissingen und Arnshausen neue Graffiti-Schmierereien festgestellt werden. Mit grauer Farbe wurden an die Wand mehrere niveaulose Äußerungen geschrieben. Der Schaden wird auf circa 300,- Euro geschätzt. Zeugen werden gebeten sich bei der Polizeiinspektion Bad Kissingen unter der Telefon-Nr. 0971/7149-0 zu melden.

Eingeworfene Fensterscheibe

Am Samstagabend wurde bei einem Wohnhaus in der Peter-Heil-Straße ein Fenster, zur Straßenseite hin, mit einem unbekannten Gegenstandm, eingeworfen. Die Scheibe wurde dadurch völlig zerstört. Der Schaden beläuft sich auf circa 1.400,- Euro. Zeugen werden gebeten sich bei der Polizeiinspektion Bad Kissingen unter der Telefon-Nr. 0971/7149-0 zu melden.

Weitere eingeworfene Fensterscheibe

Am Sonntagnachmittag warf ein Bewohner der Obdachlosenunterkunft in einer Kurzschlussreaktion die Scheibe seines Zimmers ein, da er den Hergang der vorangegangenen Sachbeschädigung „überprüfen“ wollte. Der Schaden beläuft sich auch hier auf 1.400,- Euro.

Verkehrsunfall auf Ostring

Am Samstag, gegen 18:30 Uhr, ereignete sich auf dem Ostring ein Verkehrsunfall. Hierbei waren beide Beteiligten in Fahrtrichtung Garitz auf unterschiedlichen Fahrstreifen unterwegs. Als die Fahrerin eines Peugeot von der rechten auf die linke Spur wechseln wollte, übersah diese den schwarzen Pkw, der bereits leicht nach hinten versetzt, neben ihr fuhr. Beide Beteiligten blieben unverletzt, es entstand lediglich ein Sachschaden von circa 2.000,- Euro.

Unfall mit Fußgängerin

Am Sonntagnachmittag befuhr ein VW-Fahrer die Kapellenstraße in Richtung Hemmerichstraße, als kurz nach einer Rechtskurve eine Fußgängerin die Fahrbahn von links nach rechts querte. Offensichtlich wurde hierbei die Frau von dem herannahenden Fahrzeug erfasst und stürzte zu Boden. Die Dame musste mit Verletzungen in ein Bad Kissinger Krankenhaus eingeliefert werden. Nachdem der Unfallhergang strittig ist, werden eventuelle Zeugen gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Bad Kissingen unter der Telefon-Nr. 0971 / 7149-0 in Verbindung zu setzen. Schaden am Fahrzeug entstand keiner.

Türe aufgebrochen und Schränke durchwühlt

In der Nacht von Samstag auf Sonntag brachen ein oder mehrere bisher unbekannte Täter in das Verwaltungsgebäude einer Klinik in der Schönbornstraße ein. Ermittlungen ergaben, dass die Türe mittels körperlicher Gewalt aufgedrückt wurde. Im Verwaltungsgebäude wurden dann zwei Büroschränke mittels eines Hebelwerkzeuges aufgebrochen und durchwühlt. Entwendet wurde nichts, allerdings entstand ein Schaden von circa 2.000,- Euro. Zeugen, die Hinweise auf den oder die Täter geben können, werden gebeten sich mit der Polizeiinspektion Bad Kissingen unter der Telefon-Nr. 0971 / 7149-0 in Verbindung zu setzen.

Betrug über Internetplattform

Eine Frau kaufte bereits Ende Dezember bei Ebay Kleinanzeigen eine Samsung Smartwatch für insgesamt 175,- Euro. Sie überwies den Geldbetrag auf das Konto des Verkäufers, allerdings wurde die Ware nicht geliefert. Die Ermittlungen wegen Warenbetrugs führt die Polizeiinspektion Bad Kissingen.

Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort

Am Sonntagnachmittag wurde eine Streife der Polizeiinspektion Bad Kissingen wegen eines beschädigten Holzzaunes in die Spessartstraße im Stadtteil Hausen gerufen. Wie vor Ort festgestellt wurde, war der Zaun offensichtlich durch ein Fahrzeug eingedrückt worden. Eine Nachbarschaftsbefragung verlief zunächst ergebnislos. Später meldete sich der Unfallverursacher. Er gab an, den Schaden nicht bemerkt zu haben. Ihn erwartet nun eine Anzeige wegen Unerlaubtem Entfernen vom Unfallort. Am Holzzaun entstand ein Sachschaden in Höhe von circa 200,- Euro.

Münnerstadt

Wildunfall

Am Sonntagnachmittag kam es zwischen Burghausen und Münnerstadt zu einem Wildunfall. Ein VW-Fahrer erfasste auf dieser Strecke ein Reh. Das Reh lief anschließend weiter. Am Pkw entstand dabei ein Schaden von circa 1.000,- Euro. Der zuständige Jagdpächter wurde zur Nachsuche verständigt.

Wildunfall

Am Sonntag, gegen 23.45 Uhr, kam es zwischen Fridritt und Kleinwenkheim zu einem Wildunfall. Ein Reh kreuzte die Fahrbahn und es kam zum Zusammenstoß. Der Sachschaden wurde auf circa 1.000,- Euro geschätzt.

Wildunfall mit Reh

Auf der Bundesstraße B 286 von der Pyramide kommend in Richtung Schindberg erfasste am Montagmorgen, gegen 05.30 Uhr, ein Audi-Fahrer ein Reh, das von rechts nach links die Fahrbahn querte. Nach dem Zusammenstoß flüchtete das Reh. Der Jagdpächter wurde zwecks Nachsuche über den Wildunfall informiert. Am Fahrzeug entstand ein Schaden von circa 500,- Euro.

Maßbach

Wildunfall

Am frühen Sonntagabend befuhr ein 42-jähriger mit seinem BMW die Kreisstraße KG 47 von Althausen kommend nach Poppenlauer. Auf einer langen Geraden querte plötzlich von rechts ein Reh die Fahrbahn und wurde vom Pkw BMW frontal erfasst. Das Reh wurde in den Straßengraben geschleudert und verstarb. Am Pkw entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 1.000,- Euro.

Pressebericht der PSt. Bad Königshofen vom 20.01.2020

Wasserhydrant angefahren

Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Ein 21-Jähriger fuhr am Freitagvormittag mit seinem PKW beim Rangieren am Kirchplatz gegen einen Wasserhydranten. Dieser wurde dabei beschädigt. Am PKW und dem Hydranten entstanden Schäden in Höhe von 1100,- €. Der Wasserzweckverband wurde über den Schaden informiert.

Gegen parkenden PKW gerollt

Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Am Freitagnachmittag vergaß eine Dame beim Parken auf dem E-Center-Parkplatz ihre Handbremse festzuziehen bzw. einen Gang einzulegen. Das Fahrzeug rollte auf den gegenüber geparkten PKW einer 25-Jährigen. Insgesamt entstanden dabei Schäden in Höhe von 200,- €. Die beiden Frauen tauschten ihre Personalien aus.

Alkoholisiert auf PKW aufgefahren und geflüchtet

Saal a. d. Saale, Lkr. Rhön-Grabfeld
Am Freitagnachmittag meldete ein 19-Jähriger der Polizei, das er an der Ortseinfahrt Saal verkehrsbedingt abbremsen musste – ein nachfolgender PKW bemerkte dies zu spät und fuhr auf das Fahrzeug auf. Im Anschluss wich der Unfallverursacher nach rechts über den Grünstreifen aus, bog in eine Straße ein und flüchtete. Ein nachfolgender PKW-Fahrer konnte sich jedoch das Kennzeichen notieren und teilte dies dem Geschädigten mit.
Bei der Nachschau durch die Beamten an der Halteradresse wurde der Fahrer des PKW angetroffen. Der 34-Jährige gab die Fahreigenschaft auch umgehend zu – allerdings wurde bei der Befragung deutlicher Alkoholgeruch wahrgenommen. Der Mann gab an in den Mittagsstunden bereits einige Bier sowie auch Schmerztabletten konsumiert zu haben. Daraufhin wurde er in den Campus zur Blutentnahme gebracht und der PKW-Schlüssel seiner Mutter übergeben. Auf den Mann kommen nun diverse Anzeigen zu.

Schadsoftware auf dem PC

Ein 65-Jähriger surfte am Mittwoch mit seinem PC im Internet, als sich plötzlich ein Fenster von Microsoft öffnete und der Bildschirm gesperrt wurde. Auch nach dem Herunterfahren des PC blieb die Sperrung aktiv. Der Mann rief die angezeigte Nummer an und hatte dort einen angeblichen Mitarbeiter von Microsoft am Telefon. Diesem erlaubte er den Zugang zum PC so dass er die vermeintliche Schadsoftware entfernen konnte. Für die Arbeit überwies er
178 € per Paypal an Microsoft. Im Nachgang brachte der Mann seinen PC jedoch zu einem örtlichen Händler – dieser machte ihn auf den Betrug aufmerksam und brachte den PC, auf dem immer noch Schadsoftware vorhanden war, in Ordnung. Der Mann holte sich sein Geld über Paypal zurück und erstattete Anzeige.

Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz

Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Am Sonntagabend wurde am Marktplatz ein PKW einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. Der 25-Jährige Fahrer zeigte bei der Kontrolle Drogentypische Auffälligkeiten. Auf Nachfrage gab er den Konsum von Marihuana am Vorabend zu und räumte ein, noch welches zuhause zu haben. Dieses wurde bei einer Wohnungsnachschau sichergestellt. Außerdem musste der junge Mann die Beamten zur Blutentnahme begleiten.
Der 26-Jährige, fahrtüchtige Beifahrer konnte mit dem PKW weiterfahren.

Pressebericht der Polizeiinspektion Mellrichstadt vom 20.01.2020

Gartenhütte aufgebrochen

Mellrichstadt, Lkrs. Rhön-Grabfeld. In der Nacht von Samstag auf Sonntag kam es zu einem Einbruch in eine Gartenhütte bei den Fischteichen im Ortsteil Mühlfeld. Der Besitzer der Hütte wurde von Spaziergängern informiert, dass sein Objekt beschädigt worden war. Als er vor Ort eintraf, stellte er fest, dass ein oder mehrere Täter u.a. das Gartentor aus der Verankerung gerissen hatten. Ebenso waren die Fensterläden aufgehebelt und eine Scheibe eingeschlagen worden. Die Täter erbeuteten u.a. eine Angel und anderes Angelzubehör. Der Beuteschaden lässt sich auf ca. 150 Euro schätzen. Ebenfalls zu schaffen machten sich die Unbekannten an den separat stehenden Blechhütten, allerdings entwendeten sie hier nichts.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Mellrichstadt, unter Tel. (09776) 806-0, entgegen.

Wildunfälle im Dienstbereich der PI Mellrichstadt

Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld. In der vergangenen Woche ereigneten wieder neun Wildunfälle im Dienstbereich der Polizeiinspektion Mellrichstadt. Die Kollisionen wurden hierbei größtenteils durch Rehe, aber auch Wildschweine hervorgerufen. Alle Fahrzeugführer blieben bei den Zusammenstößen glücklicherweise unverletzt. Die zuständigen Jagdpächter wurden jeweils informiert. Insgesamt lassen sich die Sachschäden auf ca. 9.900 Euro schätzen.

Pressebericht der PI Gerolzhofen vom 20.01.2020

Auto zerkratzt – Zeugen gesucht
Gerolzhofen. Am Samstagvormittag stellte der Besitzer eines blauen Audi A3 fest, dass an seinem Fahrzeug die gesamte rechte Seite zerkratzt worden war. Wer hat in der Zeit von Freitag, 15:00 Uhr bis Samstag, 09:00 Uhr, Beobachtungen gemacht und kann Hinweise auf den/die Täter geben? Hinweise an die Polizei Gerolzhofen unter Tel. 09382/9400.

Bad Neustadt Pressebericht vom 20.01.2020

Kleinunfall endete mit Beleidigung
BISCHOFSHEIM – LKR RHÖN-GRABFELD
Eine 66-jährige Frau touchierte am Sonntagnachmittag beim Rangieren in einer Parklücke am Marktplatz die Front eines dort abgestellten VWs. Es entstand nur ein kleiner Schaden, doch vorschriftsmäßig verständigte die Unfallverursacherin unverzüglich die Polizei. Der geschädigte VW-Fahrer kam kurze Zeit später dazu, soweit alles in Ordnung. Nun erschien aber auch noch der Lebensabschnittsgefährte der Autofahrerin auf der Bildfläche, der dann meinte, den 69-jährigen VW-Fahrer beleidigen zu müssen. Dieser erstattete Anzeige gegen den 72 Jahre alten Rentner aus Hessen. Am VW wird der Schaden auf etwa 100,- Euro geschätzt, der Daewoo der Frau zeigte keine Beschädigungen.

Pressebericht der PI Ebern vom 20.01.2020:

Drogenfund bei Routineeinsatz
Maroldsweisach, Lkrs. Haßberge: Als die Beamten der Polizeiinspektion Ebern am Sonntagmittag zu einem Einsatz nach Geroldswind gerufen wurden, stellten sie fest, dass ein 31-jähriger Mann gerade dabei war, seine mit Marihuana gefüllte „Bong“ vor den Beamten zu verstecken. Da dies nicht unentdeckt blieb, erwartet den Mann nun eine Anzeige wegen illegalen Besitzes von Betäubungsmitteln.

Gemeinsame Presseerklärung des PP Unterfranken und der Staatsanwaltschaft Bamberg vom 20.01.2020

Bedrohung mit Schere – Polizeibeamte überwältigen 26-Jährigen – Tatverdächtiger in Untersuchungshaft

HASSFURT, LKR. HASSBERGE. Polizeibeamten der Haßfurter Inspektion ist es bei einem Einsatz am vergangenen Mittwoch gelungen, einen offensichtlich psychisch belasteten 26-Jährigen in Gewahrsam zu nehmen. Der Tatverdächtige hatte in seiner Wohnung eine Frau mit einer Schere bedroht. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Bamberg befindet sich der 26-Jährige in einer Justizvollzugsanstalt.

Gegen 10.30 Uhr erreichte die Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Unterfranken der Notruf, dass ein 26-Jähriger Familienmitglieder in der gemeinsamen Wohnung mit einem Messer bedrohe. Unverzüglich machten sich Streifen der Haßfurter Polizei und umliegender Dienststellen auf den Weg zum Einsatzort. In der Wohnung selbst brachte der 26-Jährige eine Frau, die als Gast bei der Familie war, in seine Gewalt und drohte, sie mit einer Schere zu verletzen und sie umzubringen. Noch vor Eintreffen des Spezialeinsatzkommandos gelang es den Ordnungshütern in einem günstigen Moment den 26-Jährigen zu überwältigen, so dass sein Opfer zumindest körperlich unverletzt blieb.

Der offensichtlich psychisch belastete Tatverdächtige wurde in Gewahrsam genommen und verbrachte die Nacht in einer Haftzelle. Die weiteren Ermittlungen übernahm die Kriminalpolizei Schweinfurt. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Bamberg erfolgte am Donnerstag die Vorführung des Mannes beim Ermittlungsrichter. Dieser ordnete u.a. wegen des dringenden Tatverdachts der Geiselnahme die Untersuchungshaft gegen den 26-Jährigen an.