Start Polizeiberichte Dienstag

Dienstag

635
Symbolfoto © PRIMATON

Pressebericht der PSt. Bad Königshofen vom 17.12.2019

Marihuana im Rucksack

Alsleben, Lkr. Rhön-Grabfeld
Anlässlich einer Verkehrskontrolle am Montagnachmittag in Alsleben konnten aus einem PKW leichter Cannabis-Geruch wahrgenommen werden. Bei der Durchsuchung des Rucksacks des 29-Jährigen Fahrers wurden in einem Beutel Marihuanadolden aufgefunden. Die Drogen wurden sichergestellt. Auf den Mann kommt eine Anzeige zu.

Pressebericht der PI Kitzingen vom 17.12.19 !

Verkehrsgeschehen

Im Bereich der Polizeiinspektion Kitzingen ereigneten sich am Montag insgesamt elf Verkehrsunfälle. Bei einem Unfall wurde eine Person leicht verletzt. Bei zwei Unfällen flüchtete jeweils der Verursacher. An drei Unfällen waren Wildtiere beteiligt.

Unfall mit Personenschaden

Biebelried, Lkr. Kitzingen – Am Montagmorgen ereignete sich zwischen Biebelried und Westheim ein Verkehrsunfall. Eine 31-jährige Fahrzeugführerin kam hier mit ihrem Pkw auf Grund Alkoholgenusses nach rechts von der Fahrbahn ab und kam im angrenzenden Feld zum Stehen. Bei der Frau, die an der Unfallstelle über starke Rückenschmerzen klagte, konnte Alkoholgeruch festgestellt werden. Deshalb kam die Frau zunächst mit dem BRK-Fahrzeug in die Uni-Klinik-Würzburg zur ärztlichen Behandlung. Hier wurde auch eine Blutentnahme bei der Frau durchgeführt. Der entstandene Schaden beträgt etwa 3500 EUR. An der Unfallstelle befanden sich insgesamt 20 Helfer der Freiwilligen Feuerwehren Kitzingen, Biebelried und Theilheim, die Verkehrsmaßnahmen durchführten und die Bergung der Frau aus dem verunfallten Pkw übernahmen.

Unfallfluchten

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – In der Zeit vom 13.12.19, 09.00 Uhr und 16.12.19, 11.00 Uhr, ereignete sich im Connect-Park auf einem dortigen Parkplatz ein Verkehrsunfall. Ein bislang unbekannter Verkehrsteilnehmer stieß mit seinem Fahrzeug gegen einen Stromverteilerkasten. Hierbei entstand ein Schaden von etwa 2000 EUR. Anschließend entfernte sich der Verursacher unerlaubt von der Unfallstelle.

Sommerach, Lkr. Kitzingen – In der Zeit vom 15.12.19, 14.00 Uhr und 16.12.19, 10.30 Uhr, ereignete sich am Dorfgraben in der Nähe einer Halle ein Verkehrsunfall. Ein bislang unbekannter Verkehrsteilnehmer stieß hier mit seinem Fahrzeug gegen einen geparkten Audi. Dieser wurde an der linken vorderen Fahrzeugseite beschädigt, wobei ein Schaden von etwa 3000 EUR entstand. Anschließend entfernte sich der Verursacher unerlaubt von der Unfallstelle.
Hinweise in beiden Unfällen erbittet die Polizeiinspektion Kitzingen unter der Tel. 09321-1410.

Auffahrunfälle

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – Im Laufe des Tages ereigneten sich im Stadtgebiet Kitzingen insgesamt drei Auffahrunfälle. In allen drei Fällen fuhren die jeweiligen Verkehrsteilnehmer mit ihren Fahrzeugen aus Unachtsamkeit auf die davor haltenden Pkws hinten auf. Hierbei entstand ein Gesamtschaden von etwa 5000 EUR.

Fehler beim Einparken

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – Am Montagnachmittag fuhr ein 54-jähriger Fahrzeugführer mit seinem Pkw in der Keltenstraße in eine Parklücke. Aus Unachtsamkeit stieß der Mann gegen einen daneben parkenden Audi. Dieser wurde an der linken hinteren Fahrzeugseite beschädigt. Es entstand ein Schaden von etwa 2000 EUR.

Volkach, Lkr. Kitzingen – Am Montagnachmittag fuhr eine 56-jährige Fahrzeugführerin mit ihrem Pkw in der Gartenstraße in eine Parklücke. Aus Unachtsamkeit stieß die Frau gegen einen daneben parkenden BMW. Dieser wurde an der vorderen linken Fahrzeugseite beschädigt. Hierbei entstand ein Schaden von etwa 500 EUR.

Wildunfälle

Schwarzach, Wiesentheid, Lkr. Kitzingen – Im Laufe des Montags ereigneten sich im Landkreis Kitzingen insgesamt drei Wildunfälle. Und zwar auf der Kreisstraße 12 zwischen Großlangheim und Hörblach, auf der Bundesstraße 22 zwischen Schwarzach und Düllstadt und auf der Staatsstraße 2260 zwischen Wiesentheid und Geesdorf. Hier wechselten insgesamt zwei Wildscheine und zwei Rehe über die einzelnen Fahrbahnen. Die Tiere wurden von den herannahenden Fahrzeugen erfasst und überlebten den Aufprall nicht. Es entstand ein Gesamtschaden von etwa 2300 EUR.

Sachbeschädigung

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – In der Zeit vom 16.12.19, 12.00 Uhr und 15.30 Uhr, ereignete sich in der Lindenstraße eine Sachbeschädigung. Ein bislang unbekannter Täter zerkratzte vermutlich mit einem spitzen Gegenstand einen dort geparkten BMW. An diesem wurde die linke hintere Fahrzeugseite beschädigt wobei ein Schaden von etwa 500 EUR entstand.
Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Kitzingen unter der Tel. 09321-1410.

Sonstiges

Nordheim, Lkr. Kitzingen – Am Montagabend führten die Ordnungshüter im Wiesenweg eine Verkehrskontrolle durch. Bei einem 56-jährigen Fahrzeugführer wurde Alkoholgeruch festgestellt. Ein durchgeführter Test ergab das Ergebnis von 1,82 Promille. Die Weiterfahrt des Mannes mit seinem Pkw wurde unterbunden und es erfolgte anschließend eine Blutentnahme bei der Polizeiinspektion Kitzingen.

Pressebericht der Polizeiinspektion Karlstadt vom 17.12.2019

In Graben gerutscht

Zellingen, Lkr. Main-Spessart. Am Montag kam gegen 08:35 Uhr ein 26-jähriger Autofahrer zwischen Duttenbrunn und Zellingen im Auslauf einer Rechtskurve ins Schleudern und landete mit seinem Pkw im Straßengraben. Bei dem Unfall entstand an dem Auto ein Schaden in Höhe von ca. 2000.- Euro.

Fünf Minuten später kam an der gleichen Stelle eine 49-jährige Frau, welche mit ihrem Pkw ebenfalls in Richtung Zellingen unterwegs war, ins Schleudern und rutschte dabei in den rechten Straßengraben. Die Fahrerin wurde bei dem Unfall verletzt und musste von einem Rettungsdienst in eine Klinik gebracht werden. An dem Pkw entstand ein Schaden in Höhe von ca. 3500.- Euro.

Die Polizeibeamten wurden am Unfallort von 15 Helfern der Freiwilligen Feuerwehren aus Duttenbrunn und Urspringen unterstützte.

Beim Parken Baum beschädigt

Karlstadt, Lkr. Main-Spessart. In Karlstadt wurde im neu ausgewiesenen Gewerbegebiet am Hirschfeld im Laufe des letzten Wochenendes, vermutlich durch ein dort rangierendes Fahrzeug, ein Baum beschädigt. Der Unfallverursacher entfernte sich unerkannt von der Unfallstelle ohne sich um eine Regulierung des von der Stadt Karlstadt auf 140.- Euro bezifferten Schadens zu kümmern.

Die Polizei Karlstadt bittet um Hinweise zu dem Unfallverusacher unter Tel.: 09353/97410.

Pressebericht der PI Mellrichstadt vom 17.12.2019

Beim Ausparken angeeckt

Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld. Beim Ausparken geschah einer 59-Jährigen ein Missgeschick und sie fuhr mit ihrer Frontstoßstange gegen die Anhängerkupplung eines Kleintransporters. Am Kleintransporter entstand nach erster Sichtung kein Schaden, am Jaguar der Dame wurde die Stoßstange allerdings eingedrückt. Die Dame hatte anschließend die umliegenden Geschäfte aufgesucht, um den Fahrer des blauen Transporters ausfindig zu machen. Allerdings blieb dieses Unterfangen erfolglos und so meldete sie das Geschehen bei hiesiger Polizeidienststelle. Das Ganze ereignete sich am Montag, gegen 11:30 Uhr, auf den Parkplätzen vor dem Sportgeschäft Intersport Stürmer in Mellrichstadt.

Pressebericht der PI Bad Neustadt vom 17.12.2019

Ein Wildschwein wurde erwischt
SANDBERG – LKR RHÖN-GRABFELD
Am Montagfrüh, um 07.30 Uhr, befuhr ein 56-jähriger Opelfahrer die Staatsstraße 2288 von Schmalwasser kommend in Richtung Steinach, als eine Wildschwein-Familie über die Straße rannte. Eines der Tiere wurde vom Opel erfasst und dabei gleich in die ewigen Jagdgründe befördert. Die anderen setzten ihren „Run“ fort. Der zuständige Jagdpächter wurde verständigt. An dem Pkw wird der Schaden auf etwa 1.200,- Euro geschätzt.

Missverständnis führte zu Sturz
BAD NEUSTADT – LKR RHÖN-GRABFELD
Ein 81-jähriger Mann befuhr mit seinem Pedelec am Montagmittag die Rhönstraße. An der Kreuzung zur St-Bruno-Straße wollte er nach links in diese abbiegen. Zu dieser Zeit kam ihm ein VW entgegen, der von einer 55-jährigen Frau gesteuert wurde. Diese tastete sich langsam in den Kreuzungsbereich ein, um von rechts kommenden Verkehrsteilnehmern die Vorfahrt zu gewährleisten. Der Radfahrer nahm an, dass die Autofahrerin ihn abbiegen lassen möchte und radelte los. Die beiden Fahrzeuge berührten sich, wobei der Rentner stürzte und sich am Kopf verletzte. Er trug keinen Helm. Er wurde mit dem Rettungswagen vorsorglich in den Campus gebracht. Der Sachschaden beläuft sich auf ungefähr 400,- Euro.

Meininger Straße nach Unfall komplett gesperrt
Am Montagmittag, um 12.35 Uhr, fuhr ein polnischer Lkw-Fahrer auf der linken Fahrspur in der Meininger Straße von der BayWa-Kreuzung kommend in Richtung Innenstadt. Auf Höhe des „Dänischen Bettenlagers“ wollte er auf den rechten Fahrstreifen wechseln und setzte nach eigenen Angaben auch den Fahrtrichtungsanzeiger und schaute sich gebührend um. Beim Rechtslenken erfasste er schließlich mit dem rechten vorderen Stoßstangeneck einen rechts neben ihm fahrenden Audi, der mit einer 50-jährigen Frau besetzt war. Der Pkw wurde durch den Aufprall in eine Drehung versetzt und schleuderte kreiselnd vor dem Lkw vorbei auf die Gegenfahrbahn, wo er schließlich mit einem stadtauswärts fahrenden Ford kollidierte. Der 48 Jahre alte Fahrer des Fords und der 49-jährige Lkw-Fahrer blieben unverletzt, während die 50-Jährige Audilenkerin von der Freiwilligen Feuerwehr aus ihrem Auto geschnitten wurde, da Verdacht auf Wirbelsäulenfraktur bestand. Nach der Bergung stellte sich heraus, dass sie „nur“ Prellungen und HWS davontrug. Etwa 50 Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehren Bad Neustadt, Brendlorenzen und Salz waren über eine Stunde im Einsatz mit technischer Hilfeleistung, Verkehrsmaßnahmen und Reinigungsarbeiten. An den Fahrzeugen wird insgesamt der Blechschaden mit ca. 8.000,- Euro angegeben.
Fazit: nochmal alles glimpflich ausgegangen!

Um 14.09 Uhr hatten die Polizeibeamten den nächsten Unfall in Herschfeld aufzunehmen. Hier war eine 49 Jahre alte Frau mit ihrem Peugeot auf der Falltorstraße unterwegs und wollte nach links in die Königshofer Straße abbiegen. Ein dort fahrender vorfahrtsberechtigter Kia, der von einem 29-Jährigen gesteuert wurde, erweckte durch den rechts gesetzten Fahrtrichtungsanzeiger, dass beabsichtigt wird, in die Falltorstraße abzubiegen. Da der junge Mann aber dann doch geradeaus weiterfuhr, was die Peugeotfahrerin anders wahrgenommen hatte, stießen die beiden Autos zusammen, wobei ein Blechschaden von insgesamt 6.000,- Euro entstand.

Nochmal krachte es um 17.05 Uhr in der Meininger Straße, als ein rumänischer Lkw-Fahrer vom Kaufland kommend in die Meininger Straße einbog und beim Fahrstreifenwechsel einen dort fahrenden VW-Polo leicht berührte. An diesem entstand ein Schaden von rund 800,- Euro. Der 48-jährige Brummilenker wurde verwarnt.

Nach Anstoß weitergefahren
Am Montag, um 17.05 Uhr, überholte eine 33 Jahre alte Frau mit ihrem Audi auf der Staatsstraße 2292 von Wollbach kommend auf Höhe der Theodor-Jopp-Straße einen vor ihr befindlichen Pkw, dazu fuhr die Frau über die dortige Sperrfläche. Zu diesem Zeitpunkt kam ihr aus Richtung Bad Neustadt ein 60-jähriger Fordfahrer entgegen, wo es zu einer schadensträchtigen Berührung der beiden Fahrzeuge kam. Die Frau fuhr einfach weiter. Durch das Kennzeichen konnte ihr Audi mit frischen Unfallspuren vor ihrem Anwesen angetroffen werden. Insgesamt werden die Beschädigungen auf ca. 3.200,- Euro geschätzt.

Gegen Baum geprallt
Am späten Montagnachmittag befand sich eine 81-jährige Fordfahrerin auf dem Parkplatz der Fa. tegut in der Saalestraße. Als sie nach ihrem Einkauf ausparken wollte, fuhr sie vorwärts in eine dortige Pflanzinsel, prallte da gegen einen Baum und touchierte einen hinter der Pflanzinsel geparkten VW. Die Frau wurde bei ihrem ungewöhnlichen Fahreinsatz nicht verletzt, verursachte aber einen Gesamtschaden von geschätzten 3.500,- Euro. Sie wurde verwarnt.

Betriebsunfall in Steinbruch – 48-Jähriger nach Sturz aus großer Höhe verstorben

SALZ, LKR. RHÖN-GRABFELD. Ein 48-jähriger Sprengmeister ist am Montagnachmittag auf einem Steinbruch-Gelände rund 20 Meter in die Tiefe gestürzt. Er erlitt so schwere Verletzungen, dass er noch am Unfallort verstarb. Die Kriminalpolizei Schweinfurt führt die Ermittlungen in dem Fall.

Der Betriebsunfall ereignete sich gegen 15.30 Uhr, als der 48-Jährige gerade dabei war, Markierungen für Sprengbohrlöcher anzubringen. Als sich plötzlich mehrere Steine an der Steinbruchkante lösten, stürzte der Sprengmeister rund 20 Meter in die Tiefe. Obwohl der Rettungsdienst und ein Notarzt schnell vor Ort waren, kam für den Mann jede Hilfe zu spät.

Die Ermittlungen zur Unfallursache hat noch am Montag die Kriminalpolizei Schweinfurt übernommen. Das Gewerbeaufsichtsamt ist in die Ermittlungen mit eingebunden.

Pressebericht PI Hammelburg vom 17.12.2019

Zwei Schwerverletzte bei Unfall

Oberthulba, Lkr. Bad Kissingen: Zu einem Unfall mit zwei Schwerverletzten ist es am Montag, gegen 17:00 Uhr, auf der Staatsstraße 2291 bei Oberthulba gekommen.
Ein aus Richtung Reith kommender 40-jähriger Autofahrer wollte nach links in die Hammelburger Straße abbiegen und achtete nicht auf den entgegenkommenden vorfahrtsberechtigten Citroen einer Frau. Es kam zum Frontalzusammenstoß der
beiden Pkw. Durch die Wucht des Aufpralls wurde eines der Fahrzeuge gegen einen an der Einmündung verkehrsbedingt wartenden Kleintransporter geschleudert.
Der Pkw der Frau geriet durch den Zusammenprall in Brand, konnte aber mit einem Feuerlöscher noch vor Eintreffen der Feuerwehr gelöscht werden.
Die Staatsstraße war während der Unfallaufnahme einseitig gesperrt. Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Oberthulba übernahmen die Verkehrsregelung.
Die beiden schwerverletzten Fahrer kamen in umliegende Krankenhäuser. An den beiden Pkw entstand ein Totalschaden von mindestens 12.000 Euro und am Kleintransporter von ca. 2.000 Euro.

Vermutlich Diebstahl verhindert

Hammelburg, OT Diebach, Lkr. Bad Kissingen: Bereits in der Nacht von Sonntag auf Montag, gegen 02:00 Uhr, schlich ein Unbekannter auf einem Privatgrundstück in Diebach mit Taschenlampe umher und machte sich dort an einem Sichtschutz zu schaffen. Offensichtlich vom Eigentümer gestört, flüchtete er anschließend zu seinem Fahrzeug und fuhr in Richtung Ortsmitte. Der blaue Mercedes Sprinter mit ausländischer Zulassung war in unmittelbarer Nähe des Grundstückes abgestellt.

Personen, die in diesem Zusammenhang oder bezüglich des benutzten Fahrzeuges, verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich unter der
Tel.-Nr. 09732/9060 bei der Hammelburger Polizei zu melden.

Pressebericht der PI Gerolzhofen vom 17.12.2019

Verkehrsunfälle
B 286, Alitzheim. Am Montagnachmittag kam es an der Abfahrt Alitzheim zu einem Unfall. Die Fahrerin eine VW Golf befuhr die Schnellstraße von Schweinfurt kommend in Richtung Gerolzhofen. An der Anschlussstelle Alitzheim befuhr sie die Abfahrt und bemerkte nicht, dass ein vorrausfahrender Autofahrer abbremste und fuhr auf. Die Unfallbeteiligten blieben unverletzt. Es entstand geringer Sachschaden.

Pressebericht der PI Bad Brückenau vom 17.12.2019

Außenspiegel abgefahren
Bad Brückenau, Lkr. Bad Kissingen
Über das vergangene Wochenende parkte eine Anwohnerin ihren Toyota Im
Kalkgrund in Bad Brückenau vor ihrer Wohnanschrift. Als sie am Montagmorgen zur
Arbeit fahren wollte, stellte sie fest, dass der Außenspiegel auf der Fahrerseite
eingeklappt war. Er wies Spuren eines Anstoßes auf. Das Spiegelglas ist geborsten.
Offensichtlich ist ein Fahrzeug beim Passieren des geparkten Wagens daran hängen
geblieben. Der Sachschaden liegt bei ca. 100 €. Gibt es Hinweise auf den unbekannten
Verursacher?

Pressebericht der PI Haßfurt vom 17.12.19

Bedrohung und Beleidigung in Haßfurt

Eine Anwohnerin war am Montag gegen 16 h in der Unteren Fischergasse unterwegs. Während sie dort lief, beschimpfte sie lautstark ein Mann mit unflätigen Ausdrücken und bedrohte sie mit „Abstechen“. Die verbalen Ausfälle wurden zwar in einiger Entfernung und grundlos ausgestoßen, waren jedoch geeignet, die Frau einzuschüchtern und Unbehagen auszulösen. Der Täter wird als ca. 30-jähriger Mann, normale Statur, 165 cm groß, mit Glatze, Brille, gelben Zähnen und fränkischem Dialekt, beschrieben. Die Frau ignorierte den Mann, so dass sich dieser schließlich in Richtung Schweinfurter Straße entfernte.

Einbruchdiebstahl in Aidhausen

Während des vergangenen Wochenendes entwendete ein unbekannter Täter teure Markenwerkzeuge aus einem Rohbau in Aidhausen, Kaiserstraße. Der unbekannte Täter konnte eine Stahlblechtür öffnen und dann aus der Baustelle Werkzeug im Wert von mehreren Tausend Euro entwenden. Billige Elektrowerkzeuge blieben am Tatort zurück.

Fahrraddiebstahl in Haßfurt

Am Donnerstag, 05.12.19 entwendete ein unbekannter Täter ein schwarzes Tourenrad der Marke MXM in Haßfurt. Es stand gesichert mit einem Zahlenschloss im Eingangsbereich des TV Haßfurt. Das Rad mit Shimano-Kettenschaltung, Schutzblechen und Beleuchtung hatte eine weiße Federgabel und einen Zeitwert von mehr als 200 Euro.

Sachbeschädigung von Jägerständen u.a.

Der Revierleiter eines Jagdbezirks zwischen Knetzgau und Haßfurt, Waldabteilung „Nassach“ oberhalb des Anglersees, stellte fest, dass Anfang Dezember ein neu aufgestellter Jagdsitz umgestoßen wurde und die Bretter zweckentfremdet anderweitig für den Bau einer Mountainbike-Piste hergenommen wurden. Die Sachbeschädigung wurde zur Anzeige gebracht. Der angerichtete Schaden beträgt ca. 500 Euro.

In diesem Zusammenhang wird darauf hingewiesen, dass auf ermittelte Täter nicht nur strafrechtliche Konsequenzen mit allen polizeilichen und justiziellen Folgemaßnahmen wie Vorladungen, Vernehmungen, Anzeigen und Gerichtstermine zukommen können, sondern auch zivilrechtliche Ansprüche von Geschädigten geltend gemacht werden. Dabei geht es um Schadenersatz von beschädigtem Eigentum oder bei Verletzungen, die sich ein Berechtigter zuzieht, wenn er zum Beispiel aufgrund angesägter Bretter von der Kanzel stürzt. Wildkameras, die zur Beobachtung oder Wildzählung aufgestellt sind, können auch polizeilichen Ermittlungen zur Verfügung gestellt werden.

Hinweise und verdächtige Wahrnehmungen erbittet die PI Haßfurt unter Tel. 09521/9270.

Pressebericht des PP Unterfranken vom 17.12.2019 – Bereich Mainfranken

Verkehrsunfall auf der B 27 – Vier Fahrzeuge beteiligt – Acht Personen zum Teil schwer verletzt

KARLSTADT, LKR. MAIN-SPESSART. Am Dienstagmorgen ist es auf der B 27 zu einem schweren Verkehrsunfall mit vier beteiligten Fahrzeugen gekommen. Acht Pkw-Insassen wurden zum Teil schwer verletzt. Die Unfallaufnahme erfolgte durch die Polizeiinspektion Karlstadt. Die Bundesstraße war stundenlang komplett gesperrt.

Gegen 09.40 Uhr hat sich der Verkehrsunfall ereignet. Nach dem derzeitigen Stand der Ermittlungen war eine Mercedes A-Klasse von Würzburg in Richtung Karlstadt unterwegs. Auf Höhe von Himmelstadt geriet die 52-jährige Fahrerin aus noch ungeklärter Ursache in den Gegenverkehr und es kam zunächst zum Frontalzusammenstoß mit einem entgegenkommenden Mercedes.

In der Folge der Kollision kam es zu einem weiteren Frontalzusammenstoß zwischen der A-Klasse und einem Renault, der in Richtung Würzburg fuhr. Der Fahrer eines nachfolgenden Mitsubishis konnte ebenfalls nicht mehr rechtzeitig reagieren, fuhr nahezu ungebremst in die Unfallstelle und stieß mit dem Renault zusammen.

Die vier beteiligten Pkw waren zum Unfallzeitpunkt mit jeweils zwei Personen besetzt. Drei davon erlitten bei dem Verkehrsunfall schwere Verletzungen. Es handelt sich dabei um die 79-jährige Beifahrerin der A-Klasse, den 62-jährigen Renault-Fahrer und seine 61-jährige Ehefrau auf dem Beifahrersitz. Die übrigen Pkw-Insassen erlitten leichtere Verletzungen. Alle kamen nach einer Erstversorgung durch den Rettungsdienst, der mit zwei Hubschraubern, drei Notärzten und fünf Rettungswagen im Einsatz war, in Krankenhäuser.

Die Ermittlungen hinsichtlich des exakten Unfallhergangs werden von der Polizeiinspektion Karlstadt geführt. Neben Polizei und Rettungsdienst befanden sich auch rund 30 Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehren aus Karlstadt, Retzbach, Zellingen und Himmelstadt im Einsatz.

Die B 27 war für die Dauer der Unfallaufnahme und der erforderlichen Bergungsarbeiten bis etwa 12.15 Uhr in beide Richtungen gesperrt. Der Verkehr wurde von den Einsatzkräften umgeleitet.

Alle beteiligten Pkw mussten von Abschleppunternehmen geborgen werden. Insgesamt entstand bei dem Verkehrsunfall Sachschaden in Höhe von mehreren zehntausend Euro.

Pressebericht vom 17.12.2019

Bad Kissingen

Außenspiegel angefahren

Am Montagmorgen befuhr ein 21-jähriger mit einem Pkw BMW die Winkelser Straße. Als er an einer Reihe geparkter Fahrzeuge vorbeifuhr, kam ihm ein Pkw entgegen. Der BMW-Fahrer wich diesem Fahrzeug aus und geriet dabei so nahe an einen rechts neben ihm geparkten Pkw, so dass sein rechter Außenspiegel den linken Außenspiegel eines geparkten VW touchierte. Der Spiegel des Pkw VW wurde dabei zerstört. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von mehreren Hundert Euro.

Lkw beschädigt Pkw

Am Montagmorgen, gegen 10.15 Uhr, blieb der Fahrer eines Lkws mit seinem Fahrzeug an einem in der Martin-Luther-Straße geparkten Pkw Peugeot hängen, so dass ein Schaden von circa 5.000,- Euro entstand. Er meldete den Unfall bei der Polizeiinspektion Bad Kissingen und die Schäden an den beiden Fahrzeugen stimmen überein. Zur Schadensregulierung wurden die Personalien ausgetauscht.

Vorfahrtsregel „rechts vor links“ missachtet

Gegen 09.30 Uhr kam es an der Kreuzung Hemmerichstraße / Maxstraße zu einem Unfall, bei dem ein Schaden von circa 6.000,- Euro entstand, jedoch niemand verletzt wurde. Es kam zum Zusammenstoß zwischen einem BMW-Fahrer und einer Audi-Fahrerin. An dieser Kreuzung ist die Vorfahrt durch „rechts vor links“ geregelt.

Auffahrunfall an Ampel

Am Montagmorgen, gegen 06.45 Uhr, befuhren eine Seat-Fahrerin und ein Opel-Fahrer den Ostring in Richtung Schlachthofkreuzung. Bei der Ampelanlage auf Höhe der Schwimmbadkreuzung mussten beide Fahrzeugführer an der roten Ampel anhalten. Der Opel-Fahrer bemerkte dies zu spät und rutschte beim Bremsen auf der regennassen Fahrbahn auf den Pkw Seat. Es entstand augenscheinlich ein Schaden von circa 100,- Euro. Der Unfallverursacher wurde verwarnt. Zur Regulierung des Schadens wurden die Personalien ausgetauscht.

Betrunken gestürzt – dann ausgenüchtert

Am Montagnachmittag, gegen 14.30 Uhr erhielt die Polizeiinspektion Bad Kissingen die Mitteilung über eine volltrunkene Person in der Prinzregentenstraße. Zu dem Streifenwagen begab sich auch eine Rettungswagenbesatzung dorthin. Diese konnte beobachten, wie der Mann nach vorne stürzte und sich dabei den Kopf stieß. Er wurde dann in den Rettungswagen verbracht und im Krankenhaus untersucht. Während der Untersuchung wurde der Betrunkene zunehmend aggressiv, weshalb die Streifenbesatzung ins Krankenhaus fuhr. Nach der Untersuchung wurde der Mann zur Ausnüchterung mit auf die Dienststelle der Polizei genommen. Sein Alkoholwert betrug nachmittags über 3,4 Promille.

Bad Bocklet

Beim Rückwärtsfahren kam es zum Schaden

Ein Daimler-Fahrer fuhr am Montag, gegen 11.30 Uhr, rückwärts aus einer Parklücke auf dem Parkplatz des Reha-Zentrums heraus und stieß mit dem Fahrzeug Audi eines 67-Jährigen zusammen. Es entstand ein Schaden von circa 5.000,- Euro.

Eingangstür beschädigt

Am Montagmittag beschädigte im Zeitraum von 13.20 bis 13.45 Uhr ein bislang Unbekannter den Glaseinsatz der Haupteingangstür eines Mehrfamilienhauses in der Balthasar-Neumann-Straße. Der Sachschaden beläuft sich auf etwa 200,- Euro. Wer sachdienliche Hinweise geben kann, die zum bisher Unbekannten führen, wird gebeten sich unter der Telefon-Nr. 0971/7149-0 bei der Polizeiinspektion Bad Kissingen zu melden.

Burkardroth

Reh überlebt Wildunfall nicht

Auf der Staatsstraße St 2290 von Stangenroth nach Burkardroth erfasste am Dienstag, gegen 04.45 Uhr, der Fahrer eines Pkw Ford Focus ein Reh, das von rechts nach links die Fahrbahn querte. Durch die Kollision wurde das Tier getötet. Am Fahrzeug entstand ein Schaden von circa 2.500,- Euro. Der Jagdpächter wurde über den Wildunfall informiert.

Von der Straße abgekommen und gegen Telefonmast gestoßen

Ein junger Opel-Fahrer befuhr am Montagabend, gegen 22.15 Uhr, die Ortsverbindungsstraße von Wollbach in Richtung Premich. Etwa 300 Meter vor dem Ortseingang von Premich kam er mit seinem Fahrzeug aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit auf der regennassen Fahrbahn ins Schleudern und nach rechts von der Fahrbahn ab. Dort stieß gegen einen Telefonmasten der Telekom. Der junge Mann wurde bei dem Unfall verletzt und kam mit dem Rettungswagen in ein Bad Kissinger Krankenhaus. Am Fahrzeug entstand ein Schaden von circa 1.200,- Euro. Das Fahrzeug wurde durch ein Abschleppunternehmen aus dem Straßengraben geborgen. Die Feuerwehr Premich wurde zur Unfallstelle gerufen, die den Telefonmasten umlegte, da dieser ansonsten auf die Straße gestürzt wäre. Der Schaden an diesem dürfte circa 500,- Euro betragen.

Münnerstadt

Unfallflucht

In der Nacht vom Sonntag auf Montag wurde in der Bergstraße in Münnerstadt ein blauer Opel Astra angefahren und an der Stoßstange vorne rechts beschädigt. Der bislang unbekannte Verursacher entfernt sich von der Unfallstelle, ohne sich um die Schadensregulierung zu kümmern. Sachdienliche Angaben zu dieser Unfallflucht nimmt die Polizeiinspektion Bad Kissingen unter der Telefonnummer 0971/7149-0 entgegen.

Wildunfall

Am Montagabend, gegen 21.25 Uhr, befuhr ein Opel-Fahrer die Staatsstraße St 2282 von Großwenkheim in Richtung Großbardorf, als eine Wildkatze die Fahrbahn querte. Dabei entstand ein Schaden circa 2.500,- Euro.

Oerlenbach

Vermisstensuche endete glücklich

In der Nacht von Montag auf Dienstag wurde im Bereich Oerlenbach eine größere Suchaktion durchgeführt. Nach einem Weihnachtsmarktbesuch von einer Gruppe war ein junger Mann mutmaßlich verloren gegangen. Da er angetrunken war und eine hilflose Lage nicht ausgeschlossen werden konnte, wurden Suchmaßnahmen mit Hubschrauber, Hundeführer, Feuerwehr und Rettungsdienst durchgeführt. Die Suche endete glücklich; der mutmaßlich Vermisste konnte schlafend und bei bester Gesundheit aufgefunden werden.

Teilediebe machen sich an 30 Fahrzeugen zu schaffen – Kripo ermittelt

WÜRZBURG. Im Laufe des vergangenen Wochenendes haben sich unbekannte Diebe im Industriegebiet Ost an insgesamt 30 Kleintransportern zu schaffen gemacht, die auf dem Gelände eines Autohauses abgestellt waren. Die Täter entwendeten Fahrzeugteile und richteten hohen Sachschaden an. Im Rahmen ihrer Ermittlungen hofft die Kripo Würzburg auch auf Hinweise von möglichen Zeugen.

Die Diebstähle auf dem Gelände in der Nürnberger Straße müssen sich nach den vorliegenden Erkenntnissen im Zeitraum zwischen Freitagabend, 18.00 Uhr, und Montagmorgen, 09.30 Uhr, ereignet haben. Betroffen sind ausschließlich Fiat Ducatos, an denen jeweils Seitenscheiben eingeschlagen, Motorhauben geöffnet und Motorteile ausgebaut wurden. Der Gesamtbeuteschaden dürfte sich nach ersten Schätzungen auf über 60.000 Euro belaufen. Darüber hinaus richteten die Diebe Sachschäden in Höhe von mehreren zehntausend Euro an.

Für die Kriminalpolizei Würzburg sind folgende Fragen von Bedeutung:

• Wer hat am vergangenen Wochenende in der Nürnberger Straße etwas Verdächtiges beobachtet, das mit der Tat in Zusammenhang stehen könnte?

• Wer hat im Bereich des Autohauses verdächtige Personen beobachtet?

• Wer hat die Täter möglicherweise beim Verladen der Beute beobachtet?

• Wer kann Angaben zum Fluchtfahrzeug machen (die Beute muss mit einem Fahrzeug abtransportiert worden sein)?

• Wer kann sonst sachdienliche Hinweise geben, die zur Aufklärung des Falles beitragen könnten?

Mögliche Zeugen werden dringend gebeten, sich unter Tel. 0931/457-1732 zu melden.

Landkreis Schweinfurt, A 7, Werneck

A 7 – bei Kontrolle Betäubungsmittel gefunden
26 Gramm Amfetamin, 13 Gramm Marihuana, Haschisch und Ecstasy hatte ein 25-jähriger Handwerker bei einer Kontrolle der Verkehrspolizei Schweinfurt-Werneck auf der A 7 bei Werneck im Gepäck. Der Mann aus Sachsen-Anhalt war in der Nacht auf Montag mit Arbeitskollegen auf dem Weg zur Baustelle in Baden-Württemberg.

Landkreis Schweinfurt, A 7, Werneck

A 7 – ohne Führerschein unterwegs
Bei einer Kontrolle am Montagmorgen auf der A 7 bei Werneck konnte ein 64-jähriger Pkw-Fahrer keinen gültigen Führerschein vorzeigen. Schnell stellte sich heraus, dass dem Mann aus Sachsen-Anhalt die Fahrerlaubnis wegen eines Alkoholdeliktes 2013 entzogen wurde. Seither ist er ohne gültige Fahrerlaubnis. Bei der Kontrolle durch die Verkehrspolizei Schweinfurt-Werneck war er mit einem auf sich zugelassenen Pkw Volvo unterwegs.

Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt vom 17.12.19

Aus dem Stadtgebiet

Batterie aus Roller gestohlen
Schweinfurt. Im Zeitraum von Samstag auf Montag wurde aus einem in der Friedrich-Ebert-Straße abgestellter Roller dessen Batterie entwendet. Der Wert beläuft sich auf etwa 100 Euro.

Pkw beschädigt
Schweinfurt. Ein in der Rudolf-Diesel-Straße geparkte Pkw wurde im Zeitraum von Freitag auf Montag beschädigt. Der Opel Meriva war auf dem Firmengelände des Autohauses Löffler geparkt. Am Fahrzeug entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 300 Euro.

Verkehrsunfallflucht
Schweinfurt. Ein in der Roßbrunnstraße 23 im Hinterhof geparkter Pkw wurde angefahren und an dessen Heckstoßstange beschädigt. Am Mercedes entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 500 Euro.

Aus dem Landkreis

Holzlatten aus Koppelumzäunung entwendet
Garstadt, LKR Schweinfurt. Von Freitag auf Montag wurden von einer Koppel in der Dorfstraße mehrere Holzlatten entwendet. Täterhinweise liegen bislang nicht vor. Der Schaden wird auf etwa 100 Euro beziffert.

Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Rufnummer 09721/202-0 um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.