Start Polizeiberichte Sonntag

Sonntag

506
Symbolfoto © PRIMATON

Von der Fahrbahn abgekommen

Breitbrunn; St2274, Lkrs. Haßberge: Zu einem Verkehrsunfall kam es am späten Samstagnachmittag auf der Staatsstraße 2274 kurz nach der Finkenmühle zwischen Breitbrunn und Ebelsbach. Ein 22 Jähriger kam nach einer scharfen Rechtskurve alleinbeteiligt nach rechts von der Fahrbahn ab und blieb in der Böschung liegen. Mit im Fahrzeug befand sich sein jüngerer Bruder. Glücklicherweise blieben die beiden Insassen unverletzt. Das Fahrzeug hingegen war nicht mehr fahrbereit und musste geborgen werden. Die Fahrbahn wurde zeitweise durch die Freiwillige Feuerwehr Breitbrunn gesperrt. Der Schaden am Fahrzeug beläuft sich auf ca. 1500 Euro.

Tritte gegen Kopf und Bauch

Unterpreppach, Lkr. Haßberge: In der Nacht von Samstag auf Sonntag kam es auf dem Parkplatz vor einer Diskothek zu einer gefährlichen Körperverletzung. Aus noch unbekannter Ursache gerieten Diskobesucher in einen Streit. Ein 25jähriger wurde aus einer Gruppe heraus mit der Faust ins Gesicht geschlagen woraufhin er auch zu Boden ging. Dort wurde er dann von einem Täter mehrfach gegen Kopf und auch in den Magen getreten. Anschließend fuhr der Täter mit weiteren Personen mit einem Pkw davon. Der Geschädigte musste im Krankenhaus behandelt werden. Während der Körperverletzung liefen mehrere Diskobesucher an dem Geschehen untätig vorbei. Die Polizei bittet nun um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung. Augenzeugen können sich unter der folgenden Telefonnummer melden: 09531/9240

Im Internet einem Betrüger aufgesessen
Bad Brückenau, Lkr. Bad Kissingen
Auf die Lieferung eines iPhones im Wert von 270 € wartet dieser Tage ein 51-jähriger Mann. Nachdem er sich auf einer Auktionsplattform mit dem Verkäufer über den Kaufpreis geeinigt hatte, überwies er den vereinbarten Geldbetrag. Eine Lieferung des Geräts blieb jedoch aus. Mit diesem Erkenntnisstand wurden nun Ermittlungen wegen des Verdachts eines Betrugs eingeleitet.

Zwei Unfallfluchten an einem Tag
Motten, Lkr. Bad Kissingen
Bei einer routinemäßigen Kontrolle seiner landwirtschaftlichen Flächen, staunte ein 20-jähriger Landwirt aus Motten nicht schlecht als er am Samstag mitten auf einem Acker einen unfallbeschädigten Audi vorfand. Ein Fahrer war weit und breit nicht zu sehen.
Die daraufhin verständigten Beamten der PI Bad Brückenau konnten anhand der angebrachten Kennzeichen relativ schnell den verantwortlichen Fahrzeugführer ermitteln. Der 22-Jährige aus dem Raum Hessen gab an, am Vortag den Flurbereinigungsweg genutzt zu haben, um schneller nach Hause zu kommen. Dabei geriet er ins Schleudern, kam vom Weg ab und landete im besagten Acker. Anschließend entfernte er sich vom Unfallort, ohne sich um die Schadenregulierung zu kümmern.
Am Audi entstand ein Sachschaden von ca. 2.500 Euro. Der Schaden am Acker dürfte sich auf knapp 500,00 Euro belaufen.
Der 22-Jährige muss sich nun wegen Fahrerflucht verantworten.

Bad Brückenau, Lkr. Bad Kissingen
In den Abendstunden des 14.12.2019 touchierte eine 74-jährige Opel-Fahrerin beim Ausparken auf dem Parkplatz eines Discounters einen vorbeilaufenden 54-jährigen Mann. Dabei wurde dieser leicht verletzt, musste allerdings nicht medizinisch erstversorgt werden.
Nachdem die Opel-Fahrerin für einen kurzen Moment hielt, sich jedoch nicht weiter um die Angelegenheit kümmerte und unverrichteter Dinge wegfuhr, erwartet sie nun ein Strafverfahren wegen des unerlaubten Entfernens vom Unfallort.
Verkehrsgeschehen

Im Bereich der Polizeiinspektion Kitzingen ereigneten sich am Samstag drei Verkehrsunfälle.

Aus Unachtsamkeit aufgefahren
Hörblach, Lkr. Kitzingen – Am Samstagabend gegen 19.30 Uhr verließ ein 70jähriger Pkw-Fahrer mit seinem Mercedes die Autobahn A 3 und wollte an der Anschlussstelle nach rechts auf die B 22 abbiegen. Der Mercedes-Fahrer musste dabei verkehrsbedingt anhalten. Ein nachfolgender 34jähriger BMW-Fahrer erkannte dies zu spät und fuhr auf den Mercedes auf. An beiden Fahr-zeugen entstand aber nur geringer Sachschaden an den Stoßstangen.

Anstoß beim Rangieren
Kitzingen, Lkr. Kitzingen – Am Samstagvormittag touchierte eine 71jährige Pkw-Fahrerin beim Rangieren auf einem Parkplatz im Florian-Geyer-Weg einen dort geparkten Pkw. Der Gesamtschaden beläuft sich auf ca. 1000 Euro.

Zeugenaufruf zum Verkehrsunfall vom Freitag
Kitzingen, Lkr. Kitzingen – Wie bereits berichtet, ereignete sich am Freitagmit-tag ein Verkehrsunfall in der Inneren Sulzfelder Straße. Eine 57jährige Fiat-Fahrerin wollte nach links abbiegen. Genau in diesem Moment setzte ein 27jähriger Ford-Fahrer zum Überholen an. Da sich die 57jährige bereits im Abbiegevorgang befand, kollidierte der 27jährige seitlich mit dem Fiat. Der Sach-bearbeiter der Kitzinger Polizei sucht in diesem Zusammenhang eine Zeugin, die den Verkehrsunfall beobachtet hatte und Angaben dazu machen kann, ob an dem Fiat der Blinker eingeschaltet war. Die Zeugin war beim Eintreffen der Polizei nicht mehr am Unfallort.

Autofahrer unter Drogeneinfluss
Kitzingen, Lkr. Kitzingen – Am Samstagabend wurde ein 24jähriger Pkw-Fahrer in der Repperndorfer Straße einer allgemeinen Verkehrskontrolle unter-zogen. Dabei wurden bei ihm drogentypische Auffälligkeiten festgestellt. Da auch ein Urintest positiv verlief, wurde von dem jungen Mann eine Blutprobe entnommen. Den 24jährigen erwartet ein Bußgeld sowie ein vierwöchiges Fahrverbot.

Diebstahl

Kennzeichendiebstahl
Marktbreit, Lkr. Kitzingen – Vermutlich in der Nacht von Freitag auf Samstag wurde von einem in der Obernbreiter Straße auf dem Parkplatz Rosenau abge-stellten blauen Fiat Stilo das hintere Kennzeichen entwendet.

Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Kitzingen unter der Tel.-Nr. 09321/1410.

Sonstiges

Betrunkener schlägt Passanten
Kitzingen, Lkr. Kitzingen – Am Samstagabend wurde ein 18jähriger Landkreis-bewohner in der Tiefgarage am Unteren Mainkai von einem 22jährigen Kitzinger angesprochen. Der 22jährige soll dabei einen Joint geraucht haben, was den 18jährigen störte. Dieser forderte den Raucher auf, sich zu entfernen. Daraufhin schlug der 22jährige dem 18jährigen ins Gesicht. Dieser verständigte danach die Polizei. Beim Eintreffen einer Polizeistreife konnte der 22jährige noch angetroffen werden. Bei einer Alkoholüberprüfung konnten 3,96 Promille gemessen werden. Gegen den 22jährigen aus Kitzingen wird nun wegen Körperverletzung und einem Verstoß nach dem Betäubungsmittelgesetzt ermittelt.
Pressebericht der PI Gerolzhofen vom 15.12.2019

Verkehrsunfälle:
Am Freitagnachmittag fuhr ein 63-jähriger VW-Fahrer auf dem Marktplatz in Gerolzhofen rückwärts aus der Parklücke und übersah einen vor dem Haupteingang der Stadtpfarrkirche aufgestellten Poller. Derzeit wird von einem Schaden am Poller in Höhe von 50 Euro ausgegangen.

Diebstahlsdelikte:
Bislang unbekannte Täter hatten in der Rügshöfer Straße in Gerolzhofen an einer Haustüre einen Weihnachtstürkranz gestohlen. Der Diebstahl wurde am Samstagnachmittag um 15.55 Uhr festgestellt. Der Kranz hatte einen Wert von 20 Euro.
Wer hat Beobachtungen gemacht? Hinweise werden bei der Polizei Gerolzhofen entgegen genommen.

Jugendschutz:
Zwei jugendliche Burschen im Alter von 15 und 16 Jahren wurden am Samstagabend um 20.30 Uhr in der Frankenwinheimer Straße beobachtet, als diese Zigaretten in Händen hielten. Nachdem das Rauchen in der Öffentlichkeit erst mit 18 Jahren erlaubt ist, wurden die Zigaretten sichergestellt. Die Eltern werden über die Sicherstellung der Zigaretten bei der Polizeikontrolle informiert.

Illegale Müllentsorgung
Eußenheim/Lkr. Main-Spessart. Eine unschöne Überraschung stellten Passanten am Samstagnachmittag (14.12.) auf dem Radweg zwischen Eußenheim und Schönartz kurz nach der Abzweigung von der Staatsstraße 2301 fest. Dort hatte jemand neben der Fahrbahn einen ca. 2 Quadratmeter großen Haufen Hausmüll entsorgt.
Die Spur führte zu einem jungen Mann aus dem Bachgrund, der gegenüber der Polizei reumütig sein Fehlverhalten einräumte. Anschließend durfte er noch seinen Unrat wieder beseitigen. Ihn erwartet zudem eine Anzeige wegen illegaler Abfallentsorgung.

In Hauswand geflogen
Arnstein-Schwebenried/Lkr. Main-Spessart. Augenscheinlich zu schnell war Samstagnacht (14.12.) ein 23-jähriger Fahranfänger, der auf regennasser Fahrbahn mit seinem VW Golf in Schwebenried von der Fahrbahn abflog und in eine Hauswand krachte.
Der junge Mann wollte gegen 23:00 Uhr von der Brunnbergstraße nach rechts in die Arnsteiner Straße einfahren und hatte seine Geschwindigkeit nicht den örtlichen Begebenheiten angepasst, so dass der Golf nach links rausgetragen wurde und der 23-jährige Fahrzeugführer Gegenlenken musste. Dies hatte zur Folge, dass der VW nach rechts abflog und in die dortige Hauswand krachte.
Während der Unfallverursacher nur leichte Blessuren davontrug, mussten seine beiden Mitfahrer vom Rettungsdienst mit mittelschweren Verletzungen zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus verlegt werden. Der nicht mehr fahrbereite Golf musste mit wirtschaftlichem Totalschaden von einem Abschleppdienst geborgen und abgeschleppt werden. Der Gesamtschaden an Haus und Pkw wird auf 5.000 Euro geschätzt.
Einbruch in Berufsschule – Kripo sucht Zeugen

WÜRZBURG/SANDERAU. Zwischen Freitagabend und Samstagabend drang ein bislang unbekannter Täter gewaltsam in ein Schulgebäude ein und durchwühlte Schränke und Schubladen nach Beute. Ob etwas entwendet wurde muss noch geklärt werden. Der Täter hinterließ Sachschaden in Höhe von mehreren hundert Euro. Die Kripo bittet um Zeugenhinweise.

Am Samstagabend verständigte der Hausmeister einer Bildungseinrichtung in der Stettiner Straße die Würzburger Polizei und meldete einen Einbruch. Die hinzugezogene Kriminalpolizei musste letztlich feststellen, dass ein bislang unbekannter Täter zwischen Freitagabend und Samstagabend mehrere Fenster des Gebäudes gewaltsam geöffnet hatte, um so ins Innere zu gelangen. In einem Klassenzimmer sowie dem Lehrerzimmer öffnete der Einbrecher mehrere Schränke mit erheblicher Gewalt und durchwühlte diese auf der Suche nach Beute. Ob der Täter Gegenstände entwendet hat, muss noch final geklärt werden. Im Anschluss an die Tat flüchtete der Unbekannte. Er hinterließ Sachschaden in Höhe von rund 700 Euro.

Die Kriminalpolizei Würzburg bittet nun im Rahmen ihrer Ermittlungen Personen, die im Tatzeitraum in Tatortnähe verdächtige Beobachtungen gemacht haben, diese unter Tel. 0931/457-1732 zu melden.
Bad Kissingen

Wildunfall mit Reh

Am Samstagmorgen befuhr ein Daimlerfahrer die B287 von Nüdlingen in Richtung Bad Kissingen. Kurz vor der Stadtgrenze lief ihm ein Reh direkt vor den Wagen. Das Tier wurde durch den Aufprall sofort getötet, am Pkw wurde die Fahrzeugfront stark beschädigt. Die Polizei entfernte den Kadaver von der Straße und verständigte den zuständigen Jagdpächter.

Nach der Weihnachtsfeier auf Abwegen

In den frühen Samstagmorgenstunden verursachte ein vermutlich alkoholisierter Autofahrer erheblichen Sachschaden in Kleinbrach/KG. Der 31-Jährige war zuvor auf einer Weihnachtsfeier und wollte dann mit seinem Pkw wieder nach Hause fah-ren. Auf seiner Fahrt überfuhr er zunächst einen Kabelverteilerkasten, bevor er in einen geparkten Pkw krachte. Das hielt ihn allerdings nicht davon ab, seine Fahrt im Anschluss direkt fortzusetzen und noch einen Gartenzaun stark zu beschädigen. Der Fahrer konnte später, im Laufe des Vormittags, anhand der aufgefundenen Fahrzeugteile und einer Zeugenaussage ermittelt werden. Er wurde an seiner Wohnanschrift angetroffen und räumte die Tat auch ein.

Ladendieb ertappt

Der Filialleiter einer Drogeriemarktkette konnte in der Bad Kissinger Ludwigstraße einen 30-jährigen beobachten, als dieser mehrere Verpackungen von Parfümerzeugnissen entfernte und in der Folge schließlich zwei Parfümbehältnisse wegsteckte. Der Dieb wurde vom Filialleiter bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten. Bei der anschließenden Durchsuchung wurde ein weiteres Parfümbehältnis in der Bekleidung des Diebes gefunden. Eine vom Richter angeordnete Wohnungsdurchsuchung führte schließlich im weiteren Verlauf beim Dieb noch zum Auffinden von einigen Gramm Marihuana (Haschisch).

Fahrverhalten entlarvt betrunkene Autofahrerin

Am Sonntagmorgen wurde eine PKW-Fahrerin in der Unteren Saline einer Verkehrskontrolle unterzogen. Bei der Kontrolle wurde aus dem Fahrzeuginneren starker Alkoholgeruch wahrgenommen. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,02 mg/l, das entspricht einem Wert von 2,04 Promille. Unter diesen Voraussetzungen war eine Blutentnahme unumgänglich. Der Führerschein der PKW-Fahrerin wurde beschlagnahmt, gegen sie wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Trunkenheit im Straßenverkehr eingeleitet.

Ölspur von Geroda bis nach Stangenroth

Ein 23-jähriger Verkehrsteilnehmer hat mit seinem PKW eine Ölspur von Geroda bis nach Stangenroth verursacht. Grund dafür war ein geplatzter Ölschlauch. Der Verkehrsteilnehmer reagierte vorbildlich und verständigte nach Feststellen des Schadens die Polizei in Bad Kissingen und die Freiwillige Feuerwehr Burkardroth. Diese übernahm für den Bereich der Polizeiinspektion Bad Kissingen die Verkehrssicherung und die Beseitigung der Ölspur. Im Bereich der Polizeiinspektion Bad Brückenau wurden gleichgelagerte Maßnahmen veranlasst.
Rannungen

Von der Fahrbahn abgekommen

Am Samstagnachmittag kam ein 21-jähriger PKW-Fahrer aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit in einer Rechtskurve von der Fahrbahn ab. Der PKW-Fahrer befuhr die Kreisstraße 10 von Rannungen nach Pfändhausen. Durch die nicht angepasste Geschwindigkeit fuhr er bei Kilometer 1,9 drei Leitpfosten um, an seinem PKW entstand ein Schaden von 400 Euro. Der Gesamtschaden wird auf 600 Euro geschätzt.
Pressebericht der PI Haßfurt vom 15.12.2019

Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort

Gartenzaun beschädigt
Hofheim-Zwischen Freitag, gegen 21:00 Uhr, und Samstag, gegen 08:00 Uhr, fuhr in der Königsberger Straße in Goßmannsdorf ein Pkw gegen einen Holzzaun und riss dabei Bretter herunter. Der Fahrer fuhr daraufhin einfach davon, ohne den Unfall zu melden. Bislang gibt es keine Erkenntnisse zu dem flüchtigen Fahrzeug.
Wer konnte Beobachtungen machen und kann Hinweise auf den Täter geben?
Verkehrszeichen herausgerissen
Riedbach- Ein bislang unbekannter Fahrzeugführer fuhr von Kreuzthal zur B303 und erfasste dabei ein Verkehrszeichen so, dass es aus seiner Verankerung gerissen wurde. Der Schaden wurde am Samstag, gegen 08:30 Uhr, festgestellt.
Hinweise auf den Unfallverursacher bitte an die Polizeiinspektion Haßfurt.

Kreislaufwirtschaftsgesetz

Müll auf der Bundesstraße
Riedbach- Am Samstagabend, gegen 17:00 Uhr, fiel Autofahrern auf der B303 zwischen den Ausfahrten Kleinsteinach und Riedbach ein Müllsack auf, der auf die Fahrbahn geriet. In dem Sack befanden sich überwiegend Styropor und Kartonreste. Aktuelle Hinweise auf den Umweltsünder gibt es bislang nicht.
Wer konnte ggf. Beobachtungen machen und kann Hinweise auf den Umweltsünder geben?

Aus der Stadt Schweinfurt

Jointrunde im Pkw
Am späten Samstagabend wurde in der Gorch-Fock-Straße in Schweinfurt ein parkender Pkw einer Fahrzeugkontrolle unterzogen. Bereits bei der Türöffnung konnte von den Polizeibeamten starker Marihuanageruch wahrgenommen werden. Aufgrund dessen wurden alle Fahrzeuginsassen einer Durchsuchung unterzogen. Bei einem der Insassen konnte tatsächlich eine geringe Menge Marihuana und unter seinem Sitz ein angerauchter Joint aufgefunden werden. Beides wurde natürlich für das Strafverfahren und zur späteren Vernichtung beschlagnahmt. Ihn erwartet nun ein Strafverfahren.

Alkohol am Steuer
Am Samstag gegen Mitternacht wurde in der St.-Kilian-Straße in Schweinfurt ein bulgarischer Pkw einer Verkehrskontrolle unterzogen. Bei der Kontrolle wurde von den Einsatzkräften starker Alkoholgeruch wahrgenommen. Ein Alkoholtest ergab eine AAK von 1,02 Promille. Aufgrund der Tatsache, dass der Fahrzeugführer stark schwankte und sich kaum selbständig, ohne am Pkw anzulehnen, auf den Füßen halten konnte, wurde eine Blutentnahme durchgeführt.
Aufgrund der Ausfallerscheinungen wurde ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr eingeleitet und der Führerschein sichergestellt. Aufgrund der Tatsache, dass der Fahrzeugführer in Deutschland keinen festen Wohnsitz hatte, konnte er erst nach Zahlung einer Sicherheitsleistung wieder entlassen werden.

Person grundlos zusammengeschlagen
Am frühen Sonntagmorgen war ein 24jähriger auf dem Weg nach Hause, als er im Bereich Luitpoldstraße eine Gruppe von 3 Personen auf dem Gehweg überholte. Nachdem er diese passiert hatte, trat ihm einer der 3 von hinten in die Beine, so dass dieser stürzte. Danach wurde er mehrfach mit der Faust ins Gesicht geschlagen. Außerdem trat ihm einer der unbekannten Täter mehrfach mit dem Fuß auf seine Hand. Hierdurch erlitt er ein angebrochenes Handgelenk. Des Weiteren trug er Schwellungen im Gesicht davon. Umfangreiche Ermittlungen zur Ergreifung der 3 Täter wurden eingeleitet.

Sachbeschädigung durch Betrunkenen
Am frühen Sonntagmorgen konnte eine aufmerksame Zeugin einen Betrunkenen beobachten, der nach einem Streit eine Bar im Bereich der Zehntstraße in Schweinfurt verließ.
Der Betrunkene ging dann die Zehntstraße entlang und trat unvermittelt und grundlos gegen einen an einer Hauswand befestigten Briefkasten. Hierdurch wurde der Briefkasten deformiert und somit beschädigt. Schadenshöhe muss noch ermittelt werden. Nachdem die Zeugin die Polizei verständigte konnte der Betrunkene noch am Tatort angetroffen werden. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von 2,32 Promille. Wieder ein Beweis dafür, dass Alkohol im Übermaß meist nicht vertragen wird. Den Betrunkenen erwartet ein Strafverfahren.
Pressebericht der PI Mellrichstadt vom 15.12.2019

Gegen Leitplanke gerutscht

Fladungen, Lkr. Rhön-Grabfeld. Am vergangenen Freitagmittag machten die winterlichen Straßenverhältnisse auf der Hochrhönstraße einem 44-jährigen Sprinter-Fahrer zu schaffen. Laut polizeilicher Aufnahme fuhr der Arbeiter gegen 12.00 Uhr mit seinem Betriebsfahrzeug in einer scharfen Linkskurve mit zu hoher Geschwindigkeit und rutschte auf teils schneebedeckter Fahrbahn nach rechts gegen eine angebrachte Leitplanke. Der Fahrer blieb glücklicherweise unverletzt, an der Leitplanke sowie dem benutzten Fahrzeug entstand ein geschätzter Gesamtschaden in Höhe von ca. 9000.- Euro. Die ausgelaufenen Betriebsstoffe des Sprinters wurden durch die Straßenmeisterei abgebunden.

Teurer Einkauf

Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld. Am Samstag gegen 16.45 Uhr ereignete sich auf dem Mellrichstädter Aldi-Parkplatz ein weiterer Verkehrsunfall. Wie die Unfallaufnahme ergab, wollte eine 31-jährige Skoda-Fahrerin vom Aldi-Parkplatz nach links in die Thüringer Straße einfahren. Während sie dort verkehrsbedingt halten musste, rollte sie mit ihrem Fahrzeug etwas zurück und stieß mit dem Heck gegen einen seitlich neben ihr stehenden VW, dessen Fahrer den Parkplatzbereich ebenfalls verlassen wollte. Der Gesamtschaden wird mit ca. 4000.- Euro beziffert.

Joint aufgefunden

Fladungen, Lkr. Rhön-Grabfeld. In der Nacht von Samstag auf Sonntag wurden drei Besucher einer Tanzveranstaltung auf einem Parkplatz der Grenzlandhalle kontrolliert. Im Zuge dieser Überprüfung stellten die Beamten bei einem der Dreien einen Joint fest, der sofort sichergestellt wurde. Der 18-jährige Schüler darf sich nun wegen eines Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz verantworten.
Pressebericht der PI Bad Neustadt vom 15.12.2019

Verkehrsunfallwesen

Herschfeld – Lkr. Rhön-Grabfeld
Unfallflucht auf dem Parkplatz des E-Centers
Während ein Besucher am Samstagmorgen zwischen 10:30 Uhr und 11:00 Uhr seine Einkäufe im E-Center in Herschfeld tätigte, stellte er seinen Pkw auf dem dazugehörigen Parkplatz ab. Als er zu seinem Fahrzeug zurückkehrte, musste er an der hinteren Stoßstange einen Schaden feststellen. Da sich der Unfallverursacher unerkannt entfernte, wird um Hinweise aus der Bevölkerung gebeten, Tel.-Nr. 09771/606-0.

Brendlorenzen – Lkr. Rhön-Grabfeld
An der Ampel rückwärts gerollt
Zwei Pkws standen hintereinander an der Ampelanlage in Brendlorenzen in der Hauptstraße. Die Ampel zeigte „rot“ als plötzlich der vordere Pkw zurückrollte. Trotz Hupens reagierte der Fahrer nicht und rollte somit auf den hinter ihm stehenden VW auf. Anschließend fuhr er bei „grün“ einfach weiter, ohne sich um den verursachten Schaden zu kümmern. Da das Kennzeichen des Verursacherfahrzeuges bekannt ist, wird gegen den Fahrer wegen Unfallflucht ermittelt.

Passant wollte sich das Geld fürs Taxi sparen
Bischofsheim a.d.Rhön – Lkr. Rhön-Grabfeld
Auf dem Parkplatz eines Verbrauchermarktes in Bischofsheim kam es am Samstagabend zu einem eher ungewöhnlichen Ereignis. Und zwar sprach ein Mann eine Frau an, ob sie ihn nicht heimfahren könne. Nachdem sie dies verneinte wurde der Mann aggressiv, beleidigte die Dame mehrfach und drohte ihr mit Schlägen, um so seiner Forderung Nachdruck zu verleihen. Die Dame blieb allerdings taff und nahm den Mann nicht mit, stattdessen fuhr sie auf hiesige Dienststelle und erstattete Anzeige. Sowohl ihr als auch der Polizei ist der Tatverdächtige bereits bekannt.

Aus Wut Scheibe eines Pkws eingeschlagen
Bad Neustadt – Lkr. Rhön-Grabfeld
Kurz nach Mitternacht kam es in einer Diskothek in Bad Neustadt zu einem Streit zwischen einem Gast und dem Sicherheitsdienst. Ein Freund, der ihm zu Hilfe eilen wollte geriet wiederum mit einem anderen Gast in Streit. Aus lauter Wut suchte sich der Freund ein Ventil, er nahm das nächst beste Auto zum Eingangsbereich und schlug von diesem die Heckscheibe ein. Bei Polizeiaufnahme hatte er sich bereits wieder beruhigt und gab seine Tat vollumfänglich zu.

Bulle ausgebüchst
Frankenheim – Lkr. Rhön-Grabfeld
Am Samstagmittag büchste ein Bulle aus einer Weide bei Frankenheim aus. Dies ist für die hiesige Polizei grundsätzlich kein seltener Fall. Doch in diesem Fall wollte sich der Bulle vom Bauer nicht mehr einfangen lassen. Deshalb ging für ihn die Reise los in Richtung Bischofsheim, gefolgt von seinem Besitzer und Unterstützungskräften. Spätestens hier war klar, dass es größerer Geschütze bedarf um den Bullen aufhalten zu können. Deshalb wurden ein Landwirt mit Betäubungsmittelgewehr und die Schweinfurter Polizei mit entsprechendem Gewehr angefordert. Die Reise des Tieres zog sich bis nach Schönau. Auf dem Weg dahin gab es insgesamt drei Passanten, die beim Einfangen des Bullens, trotz vorheriger Aufforderung dies zu unterlassen, behilflich sein wollten: Das Ergebnis einer anhaltenden Autofahrerin, die das Tier mit einem Seil einfangen wollte, war, dass der Bulle ihren Pkw rammte und so eine Delle verursachte. Der nächste Passant hatte einmal im Fernsehen gesehen, dass man so ein Tier beruhige, indem man ihm in die Nasenlöcher greife. Dieser Versuch endete damit, dass der Mann umgestoßen wurde und leicht verletzt zur ärztlichen Versorgung in den Campus gebracht werden musste. Der dritte Helfer stellte seinen Pkw zur Verfügung, als der Bauer den Bullen zwischen Traktor und Leitplanke einsperren wollte. Hierfür fuhr er von hinten so nah an den Bullen heran, dass dieser rückwärts auf seine Motorhaube stieg. Hierbei entstand ebenfalls Sachschaden. Um weitere Gefahren für die Bevölkerung zu unterbinden, kam in Schönau, als der Bulle in der Brend verweilte, das Betäubungsmittelgewehr zum Einsatz. Nachdem mehrere Betäubungspfeile, nach angemessener Wartezeit, fast keine Wirkung zeigten, musste das Tier erlegt werden.