Start Polizeiberichte Donnerstag

Donnerstag

343
Symbolfoto © PRIMATON

Pressemeldungen der PI Schweinfurt für den 28.11.19.

Pkw angefahren und geflüchtet
Schweinfurt. Von Dienstag auf Mittwoch wurde ein am Schelmsrasen geparkter Honda beschädigt. An der hinteren Tür der linken Fahrzeugseite entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 1.000 Euro.

Eine weitere Verkehrsunfallflucht ereignete sich in der Landwehrstraße. Der 35-Jährige Fahrer saß im Pkw als ein vorbeifahrender Lkw seinen linken Außenspiegel abfuhr. Der Fahrer des Lkws entfernte sich von der Unfallstelle. Der Geschädigte konnte das Kennzeichen des LKWs notieren.

Pressebericht der PI Bad Brückenau vom 28.11.2019.Einbruch in BayWa – Polizei geht von mehreren Tätern aus
Bad Brückenau, Lkr. Bad Kissingen
Wie berichtet wurde in der Nacht von Samstag auf Sonntag die BayWa-Niederlassung in der Römershager Straße von Einbrechern heimgesucht. Inzwischen steht die Schadenshöhe fest. Die Diebe entwendeten eine Vielzahl von hochwertigen Maschinen, Werkzeugen und Zubehör wie Bohrern, Trennscheiben und Sägeblättern vor allem der Marken Makita und DEWALT im Wert von über 15000 Euro. Nach den bisherigen Ermittlungen geht der Sachbearbeiter von mehreren Tätern aus. Zum Abtransport der Beute musste ein Fahrzeug, z.B. ein Kleintransporter oder Kombi, verwendet worden sein.

• Wem sind im Laufe des Wochenendes verdächtige Personen oder Fahrzeuge im Bereich des Tatortes aufgefallen?
• Wem wurden neuwertige Maschinen oder Werkzeuge, vorzugsweise der genannten Marken, angeboten?

Die Polizeiinspektion Bad Brückenau bittet um Hinweise unter Tel. 09741/6060.

Amphetamin aufgefunden
Bad Brückenau, Lkr. Bad Kissingen
Im Rahmen einer Verkehrskontrolle am Mittwochnachmittag förderte eine Streife der Bad Brückenauer Polizeiinspektion bei einem 18Jährigen eine geringe Menge verbotenen Amphetamins zutage. Die Streife hatte den VW auf der Kissinger Straße angehalten, um Fahrer und Fahrzeug einer Verkehrskontrolle zu unterziehen.

Gefährliches Überholmanöver
Bad Brückenau, Lkr. Bad Kissingen
Ausgerechnet den Leiter der Bad Brückenauer Polizeiinspektion überholte ein 22Jähriger am Donnerstagmorgen auf der B 286 zwischen der Autobahnanschlussstelle Bad Brückenau/Wildflecken und Römershag bei Gegenverkehr. Der BMW-Fahrer zog nach einer leichten Rechtskurve an dem Auto des Polizisten vorbei, obwohl ein anderes Fahrzeug entgegenkam. Der Überholte musste sogar leicht abbremsen, um ein gefahrloses Wiedereinscheren zu ermöglichen. Zu dem Zeitpunkt herrschte völlige Dunkelheit und die Straße war abschüssig und regennass. Den 22Jährigen erwartet nun eine Anzeige nach der StVO, ein Punkt in Flensburg und ein Bußgeld in Höhe von rund 100 Euro.

Pressebericht des PP Unterfranken

Bankangestellte verhindern Betrug an Rentnerinnen

SCHWEINFURT. Gleich zweimal verständigten Bankangestellte am Mittwochnachmittag die Polizei und verhinderten dadurch, dass eine 83-Jährige und eine 94-Jährige um ihr Erspartes betrogen wurden. Die Kriminalpolizei ermittelt und lobt ausdrücklich das umsichtige Verhalten der Bankkauffrauen.

Am Mittwochnachmittag wurde eine 83-Jährige von einer bislang unbekannten Person angerufen. Der Unbekannte gab sich als Cousin der Dame aus und bat um Geld, welches er dringend benötigen würde, um sich aus einer Notlage befreien zu können. Das gutgläubige Opfer schöpfte keinen Verdacht und begab sich deshalb zu einem Geldinstitut am Roßmarkt, um ihr Erspartes abzuheben. Einer Angestellten in der Bankfiliale kam die Geschichte komisch vor und verständigte daraufhin die Polizei. Der Streifenbesatzung gelang es, die Rentnerin über den Betrugsversuch aufzuklären und brachte die Dame im Anschluss an die Aufregung wieder nach Hause.
Das gleiche Bild zeigte sich nur eine gute Stunde vorher, als eine 94-Jährige von einer weiblichen Täterin angerufen wurde, die die Freundin des Enkels sein wollte. Sie bräuchte Geld für einen Immobilienkauf, dass die Rentnerin in ihrer Bank in der Luitpoldstraße abheben wollte. Die durch die Bankkauffrau informierten Kriminalbeamten konnten die Geschädigte schließlich den Betrug erklären und geleiteten sie heim.

Die Kriminalpolizei Schweinfurt übernahm die Ermittlungen und lobt an dieser Stelle ausdrücklich das vorbildliche Verhalten der Bankangestellten, durch das es den Seniorinnen erspart blieb, um einen größeren Geldbetrag betrogen zu werden. Zudem rät die Kripo, bei derartigen Anrufen von vermeintlicher Verwandtschaft, welche Geldforderungen stellt, stets skeptisch zu sein und unter keinen Umständen Geld an unbekannte Personen auszuhändigen.

Pressebericht der PI Bad Neustadt vom 28.11.2019
Fahrzeugmängel
Bad Neustadt – Lkr. Rhön-Grabfeld
Ein 19-jähriger Opel-Fahrer wurde am Mittwochabend in der Straße Dosenhaug einer
allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. Hierbei wurden an seinem Fahrzeug
erhebliche Mängel festgestellt. Der junge Mann wurde belehrt, dass die
Betriebserlaubnis für seinen Pkw erloschen ist und jede weitere Fahrt eine
Verkehrsordnungswidrigkeit darstellt.
Sachbeschädigung
Bad Neustadt – Lkr. Rhön-Grabfeld
Im Laufe des Montag, 25.11.2019, wurde am Marktplatz eine Wohnungseingangstüre
beschädigt sowie stillgelegte Metallbriefkästen im Eingangsbereich eingedellt.
Wer hat Beobachtungen gemacht und kann der Polizei Hinweise unter
09771/606-0 geben?

Pressebericht des PP Unterfranken vom 28.11.2019 – Bereich Main-Rhön

Nach Anhaltung zur Kontrolle – Pkw-Fahrer fügt sich tödliche Schussverletzung zu

WERNECK, LKR. SCHWEINFURT. Eine Fahndungsstreife der Verkehrspolizei Schweinfurt-Werneck hat am späten Mittwochabend auf der A70 einen Pkw aus dem Verkehr gezogen, der wegen Unterschlagung gesucht worden war. Unmittelbar nach der Anhaltung fügte sich der Mann am Steuer eine Schussverletzung zu. Der sofort alarmierte Notarzt konnte nur noch den Tod des Mannes feststellen.

Gegen 22.30 Uhr geriet der Pkw ins Visier der Streifenbesatzung. Die Beamten betätigten den Anhaltesignalgeber, woraufhin der Fahrer den Wagen noch ohne Auffälligkeiten zum Stillstand brachte. Als die Polizisten an das Fahrzeug herantraten, saß der 43-jährige Fahrer aus dem Landkreis Harz bereits regungslos am Steuer des verschlossenen Pkw. Er hielt eine Schusswaffe in seiner Hand, mit der er sich offenbar kurz zuvor die tödliche Schussverletzung zugefügt hatte. Die Streifenbesatzung schlug eine Seitenscheibe ein und sicherte die noch geladene Waffe. Der Fahrer zeigte hierbei keine Reaktion. Die Beamten forderten unverzüglich den Rettungsdienst und einen Notarzt an. Allerdings kam für den Mann jede Hilfe zu spät. Er war offenbar sofort tot.

Die Ermittlungen in Zusammenhang mit der Selbsttötung übernahm noch am Abend die Kriminalpolizei Schweinfurt. Was den Mann zu seinem Handeln bewegt hat, ist derzeit noch unklar. Die geladene Pistole, die der Verstorbene in seiner Hand hielt, wurde sichergestellt. Darüber hinaus endeckten die Beamten in dem Pkw verschiedene Aufbruchswerkzeuge und Sturmhauben, die ebenfalls sichergestellt wurden. An dem unterschlagenen Pkw waren zudem entwendete Kennzeichen angebracht.

Das Fahrzeug wurde abgeschleppt und zur Polizeidienststelle gebracht. Ob es einen Zusammenhang zu vorangegangenen Einbruchs- oder Eigentumsdelikten gibt, ist noch Gegenstand der andauernden Ermittlungen.

Bad Kissingen Pressebericht vom 28.11.2019

Bad Kissingen

Parkendes Fahrzeug touchiert

Am Mittwochmorgen, gegen 06.40 Uhr, befuhr ein Tata-Fahrer die Nüdlinger Straße von Nüdlingen kommend in Richtung Hausen. Als er sich die Nase schnäuzte, touchierte er einen am rechten Fahrbahnrand ordnungsgemäß geparkten Pkw Opel einer 57-Jährigen, so dass ein Schaden von circa 7.000,- Euro entstand. Der Unfallverursacher erhielt eine Verwarnung.

Bad Bocklet

Wildunfall mit Dachs

Am Mittwochabend, gegen 21.10 Uhr befuhr ein 19-jähriger VW-Fahrer die Staatstraße 2292 von Aschach in Richtung Hohn, als ein Dachs die Fahrbahn querte. Das Tier überlebte die Kollision nicht, weshalb der zuständige Jagdpächter verständigt wurde. Am Pkw entstand ein Sachschaden von circa 1000,- Euro.

Münnerstadt

Auffahrunfall beim Abbiegevorgang

Eine 59-jährige Peugeot-Fahrerin wollte am Mittwochnachmittag gegen 14.20 Uhr an der Einmündung B287, Staatsstraße 2448 nach rechts in Richtung Schweinfurt abbiegen, als ihr ein 26-jähriger mit seinem Pkw VW aus Unachtsamkeit auffuhr. An beiden Fahrzeugen entstand jeweils ein Sachschaden von circa 2.000,- Euro. Die Personalien wurden ausgetauscht und der Unfallverursacher mündlich verwarnt.

Nüdlingen

Reh touchiert

Eine Skoda-Fahrerin berührte am Mittwochmorgen, kurz vor 07.00 Uhr, auf der Fahrt von Burghausen in Richtung Bad Bocklet ein Reh, das ihr von links ins Fahrzeug lief. Nach der Kollision lief das Reh davon. Der Jagdpächter wurde über den Wildunfall informiert. Augenscheinlich war am Fahrzeug kein Schaden feststellbar.

Pressebericht der PI Gerolzhofen vom 28.11.2019

Gerolzhofen – unter Alkoholeinfluss Unfall verursacht
Am späten Mittwochabend blieb ein BMW-Fahrer beim Ausparken in der Rügshöfer Straße an einem Audi hängen. Ohne sich um den Schaden zu kümmern fuhr er weiter. 3 Zeugen beobachteten den Vorfall und verständigten die Polizei. Durch das abgelesene Kennzeichen wurde der Fahrzeughalter ermittelt und Zuhause aufgesucht. Bei der anschließenden Kontrolle gab er zu den Unfall verursacht zu haben. Auch stellten die Beamten fest, dass der Mann unter Alkoholeinfluss stand. Ein durchgeführter Alkoholtest ergab einen Wert von 0,3 Promille. Schaden am Fahrzeug etwa 750 €.
Dingolshausen – Verkehrsunfall
Am Mittwochmorgen kam es zwischen Dingolshausen und Bischwind im Begegnungsverkehr zu einem Kleinunfall. 2 Fahrzeuge streiften sich an den Außenspiegeln, verletzt wurde niemand. Der Schaden wird auf insgesamt 400 € geschätzt.

Pressebericht PI Hammelburg vom 28.11.2019

Rauschgift sichergestellt

Hammelburg; Lkr. Bad Kissingen: Am späten Mittwochabend wurden im Stadtgebiet von Hammelburg drei Personen einer Kontrolle unterzogen.
In dessen Verlauf warf einer der Männer etwas weg. Bei der anschließenden Absuche mit Hilfe von Diensthundeführern wurden an der Örtlichkeit zwei kleine Haschischbrocken aufgefunden und sichergestellt.
Der Mann muss sich nun wegen unerlaubtem Besitz von Betäubungsmitteln verantworten.

Hochwertige Werkzeuge gestohlen

Hammelburg, OT Westheim, Lkr. Bad Kissingen: In der Nacht von Dienstag, 26.11.2019, 17:30 Uhr, auf Mittwoch, 27.11.2019, 06:20 Uhr, haben bislang Unbekannte von einem Firmenpritschenwagen verschiedene Werkzeuge, u.a. der Marke Hilti und Makita entwendet. Der Transporter war während der Tatzeit vor einem Anwesen in der Petergasse abgestellt. Das Diebesgut befand sich in einer Aluminiumkiste auf der Ladefläche des Transporters und diese war durch ein integriertes und ein Vorhängeschloss gesichert. Der Wert der Beute liegt bei ca. 3.000 Euro.
Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Hammelburg unter der Tel: 09732/9060 entgegen.

Beim Einkaufen beklaut worden

Oberthulba, Lkr. Bad Kissingen: Am Mittwoch, gegen 13:30 Uhr, wurde einer Rentnerin in einem Supermarkt in der Hammelburger Straße in Oberthulba eine Geldbörse entwendet, welche im Einkaufswagen in einem Korb lag. Als die Geschädigte ihren Einkaufswagen kurz aus dem Blick ließ, nutzte der bislang unbekannte Täter die Gelegenheit und nahm den Geldbeutel an sich. Dieser konnte kurze Zeit später in der Nähe einer Gärtnerei mit samt den Dokumenten aufgefunden werden. Das Bargeld fehlte allerdings.
Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Hammelburg (Tel.: 09732/9060) entgegen.

Überladener Lkw

Oberthulba, Lkr. Bad Kissingen: Eine Streifenbesatzung hat am Mittwoch, gegen 16:30 Uhr, einen Lkw einer Kontrolle unterzogen.
Es ergab sich der Verdacht, dass der Laster überlanden sein könnte. Eine Kontrollwiegung bestätigte dies. Das Fahrzeug wog statt des erlaubten Maximalgewichts von 3500 Kilogramm insgesamt 4960 Kilogramm. Das entspricht einer Überladung von knapp 42 Prozent. Die Weiterfahrt wurde unterbunden.
Nachdem der Fahrzeugführer keinen festen Wohnsitz in Deutschland nachweisen konnte, wurde eine Sicherheitsleistung einbehalten.

Kollision mit einem Reh

Hammelburg; Lkr. Bad Kissingen: Am Mittwoch, gegen 19:00 Uhr, ereignete sich auf der Staatsstraße 2294 zwischen Hammelburg und Gauaschach ein Wildunfall, als ein Reh die Fahrbahn querte. Eine VW-Fahrerin konnte trotz Vollbremsung einen Zusammenstoß nicht mehr verhindern und erfasste es mit dem Pkw.
Das verletzte Tier wurde so schwer verletzt, dass es von den verständigten Beamten der Polizei Hammelburg mit einem Schuss aus der Dienstpistole erlöst werden musste. Der Schaden am Fahrzeug wird auf ca. 300 Euro geschätzt. Der zuständige Jagdpächter wurde informiert.

Unbekannter beschädigt Bäume auf Privatgrundstück

Sulzthal, Lkr. Bad Kissingen: Ein bislang Unbekannter hat auf einem Privatgrundstück in der Waldstraße von fünf Laubbäumen die Rinde entfernt. Der Verantwortliche hierfür wollte wohl die Bäume vorsätzlich zum Absterben bringen. Der Schaden wird auf ca. 200 Euro beziffert.
Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei Hammelburg, Tel. 09732 / 9060.

Pressebericht der Polizeiinspektion Haßfurt vom 28.11.2019

Brandfall

Sand a. Main – Am Mittwoch, gegen 18.00 Uhr, stellte der Eigentümer eines Kleinkraftrades fest, dass dieses in seinem Innenhof Feuer gefangen hat. Aufgrund des Windes schlugen sofortige Löschversuche fehl und das Feuer ging auch auf den daneben stehenden Wohnanhänger sowie die angrenzende Hausfassade über. Im Einsatz waren die Freiwilligen Feuerwehren Sand, Limbach und Knetzgau, welche den Brand dann letztendlich löschten. Dem Geschädigten entstand ein Sachschaden von rund 5.000 Euro.

Diebstahl von/an Fahrrädern

Haßfurt – Binnen 10 Minuten, während der Eigentümer sein Fahrrad der Marke „Cube“, Farbe grün, am Mittwoch um 14.40 Uhr unversperrt in der Bahnhofstraße abstellte, wurde dieses von einem bislang Unbekannten entwendet. Der Zeitwert wird auf rund 1.000 Euro geschätzt.

Ebenfalls am Mittwoch, in der Zeit zwischen 06.15 Uhr bis 14.15 Uhr, wurde das hintere Schutzblech sowie das Vorderlicht eines in der Promenade abgestellten blau-orangen Gianti Damenrades entwendet.

Wer konnte ggf. Beobachtungen machen? Hinweise erbittet die PI Haßfurt unter Tel. 09521/927-0.

Jacke entwendet

Haßfurt – Am Mittwoch zwischen 21.00 Uhr und 22.00 Uhr wurde während des Trainings in der Eishalle Haßfurt eine graue Herrenjacke der Marke „Warrior“ samt Inhalt entwendet. Darin befand sich ein Schlüsselbund sowie ein Smartphone Samsung Galaxy S8 im Wert von rund 620,00 Euro.
Wer konnte ggf. Beobachtungen machen? Hinweise erbittet die PI Haßfurt unter Tel. 09521/927-0.

Taschendiebstahl

Haßfurt – Um 08.35 Uhr parkte der Geschädigte mit seinem Pkw in Haßfurt in der Hauptstraße, als ein bislang Unbekannter an der Scheibe klopfte. Der Unbekannte bat darum, ihm 2 Euro zu wechseln. Daraufhin öffnete der nichts ahnende Mann seine Geldbörse und drehte sich kurz weg.
Der Unbekannte nutzte die wenige Zeit, um rund 1.050 Euro aus der Geldbörse zu nehmen und entfernte sich unmittelbar.

Der Täter wird wie folgt beschrieben: ca. 35 Jahre alt, 170 cm groß, untersetzt, hellhäutig, südländischer Typ, volles/rundes Gesicht, kein Bart. Er trug eine schwarze Jacke und eine dunkle Wollmütze und sprach nur gebrochenes Deutsch.

Zeugen, die Beobachtungen gemacht haben, möchten sich doch bitte bei der Polizei Haßfurt melden.

Pressebericht der PI Mellrichstadt vom 28.11.2019

Schon wieder Betrunkenen aufgelesen

Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld. Schon wieder wurde den Beamten der Polizeiinspektion Mellrichstadt ein betrunkener Mann gemeldet. Eine 20-Jährige teilte mit, dass im Bereich der Hauptstraße ein Mann am Boden liegen würde. Vor Ort traf die Streife auf einen amtsbekannten 33-Jährigen. Nach kurzer Ansprache wurde der Mann wach und konnte seinen Namen und die Anschrift seiner Wohnadresse nennen. Da der 33-Jährige sich verständlich artikulierte und weder aggressiv, noch desorientiert war, konnte er nach einer kurzen Raucherpause, seinen Weg nach Hause, welches in unmittelbarer Nähe zum Auffindeort war, fortsetzen. An der Wohnungstür wurde er von seiner Mitbewohnerin in Empfang genommen. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,4 Promille.

Fahrzeug ohne Versicherungsschutz genutzt

Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld. Das Landratsamt Rhön-Grabfeld bat im Rahmen eines Ermittlungsersuchens um die Entstempelung des Fahrzeuges eines 22-Jährigen. Grund hierfür war ein fehlender Versicherungsschutz. Der Betroffene wurde vor Ort an seiner Wohnadresse angetroffen und das Fahrzeug entstempelt. Auf Vorhalt des Sachbearbeiters gab der junge Mann zu, den Pkw regelmäßig genutzt zu haben. Ihn erwartet nun eine Anzeige wegen Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz.

Fundfahrräder

Mellrichstadt/ Sondheim/Rhön, Lkr. Rhön-Grabfeld. Jeweils ein Fundfahrrad wurde durch Mitarbeiter der städtischen Bauhöfe von Mellrichstadt und Sondheim v. d. Rhön aufgefunden. Bei dem Rad, welches sich aktuell beim Bauhof in Mellrichstadt befindet, handelt es sich um ein weißes Mountainbike der Marke Focus. Dieses besitzt eine schwarze Federgabel, weiterhin ist vorne ein Gepäckträger verbaut. Gefunden wurde es in der Oberstreuer Straße.

Bei dem zweiten Fahrrad handelt es sich um ein rostrotes Kinderrad, allerdings ist dieses nur noch von geringem Wert. Auffindeort war hier ein Graben zwischen Urspringen und Sondheim v. d. Rhön. Das Rad wurde auf das Gelände des Bauhofs von Sondheim v. d. Rhön gebracht.

Die Überprüfungen der jeweiligen Rahmennummern blieben ohne Ergebnis.

Pressebericht der Verkehrspolizei Schweinfurt-Werneck vom 28.11.2019

Landkreis Schweinfurt, B 286, Schweinfurt

Unfallflucht auf der B 286 – Zeugen gesucht
Am Mittwoch, gegen 06.45 Uhr, überholte ein Kleintransporter auf der B 286 im Baustellenbereich kurz vor der A 70 ein Wohnmobil. Die linke Fahrspur war für den Kleintransporter zu schmal. Um einen Zusammenstoß zu verhindern, musste der Wohnmobilfahrer nach rechts ausweichen. Dabei touchierte er leicht die rechte Betonleitwand. Der Fahrer des Kleintransporters fuhr ohne anzuhalten weiter.
Die Verkehrspolizei Schweinfurt-Werneck sucht nach Zeugen. Hinweise bitte unter Tel. 09722/9444-0.

Gemeinsame Presseerklärung des PP Unterfranken und der Staatsanwaltschaft Schweinfurt vom 28.11.2019 – Bereich Main-Rhön

Beschädigung an Frontscheibe eines Lkw der Bundespolizei – Ermittlungen zur Ursache

STOCKHEIM, LKR. RHÖN-GRABFELD. Am Mittwochvormittag wurde die Frontscheibe eines uniformierten Lkw der Bundespolizei auf abschließend noch nicht geklärte Art beschädigt. Verletzt wurde niemand. Die Kripo Schweinfurt ermittelt in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Schweinfurt.

Nach bisherigem Ermittlungsstand befuhr der mit drei Beamten besetzte Lkw gegen 10.30 Uhr die Bundesstraße 285 von Mellrichstadt kommend in Fahrtrichtung Stockheim, als die Insassen einen Schlag auf die Frontscheibe hörten. In Stockheim hielt das uniformierte Fahrschulfahrzeug an und die Beamten stellten eine punktuelle, äußerliche Beschädigung der Frontscheibe auf Fahrerseite und -höhe fest.

Nachdem nicht ausgeschlossen werden kann, dass die Beschädigung durch einen Dritten fahrlässig oder auch vorsätzlich verursacht wurde, übernahm die Kripo Schweinfurt in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Schweinfurt die Ermittlungen. Es wurden umfangreiche Überprüfungen durchgeführt, die derzeit auch im Hinblick auf die Ursache für die Beschädigung noch nicht abgeschlossen sind.

Wer zur fraglichen Zeit in der Mellrichstädter Straße in Stockheim verdächtige Beobachtungen gemacht hat oder sonstige sachdienliche Angaben machen kann, wird gebeten, sich unter Tel. 09721/202-1732 bei der Kripo Schweinfurt zu melden.

Pressebericht des PP Unterfranken vom 28.11.2019

+++ Callcenter-Betrüger aktiv +++

Aktuell geben sich im Raum Unterfranken Betrüger wieder als falsche Polizeibeamte oder Angehörige am Telefon aus und versuchen von den Geschädigten Bargeld und Wertgegenstände zu ergaunern. Für eine rasche Veröffentlichung der Warnmeldung in Ihrem Medium wären wir dankbar.

Vorsicht „Callcenter-Betrug“! Aktuelle Anrufe in ganz Unterfranken

UNTERFRANKEN. Aktuell sind im Raum Unterfranken wieder Betrüger aktiv. Die Anrufer geben sich bei den Geschädigten meist als angebliche Polizeibeamte aus, die nach einem Einbruch in der Nachbarschaft sicherheitshalber Wertsachen oder auch Bargeld in Verwahrung nehmen möchten. Auch rufen vermeintliche Verwandte an und bitten um Hilfe bei einer finanziellen Notlage. Es ist mit weiteren Anrufen zu rechnen. Informieren Sie daher bitte auch Ihre Angehörigen!

Seit Mittwochmorgen sind bei der unterfränkischen Polizei-Einsatzzentrale bereits über 40 Mitteilungen über Anrufe von falschen Polizeibeamten und sogenannten Enkeltrickbetrügern im Raum Unterfranken eingegangen. Die Betrüger versuchen dabei mit ihrer dreisten Masche das Vertrauen der Geschädigten zu erlagen und sich hohe Summen Bargeld übergeben zu lassen. Im Laufe des Mittwochmorgen kam es deshalb bereits zu einer Geldübergabe durch ein Opfer an einen Abholer. Die Kripo ermittelt in diesem Fall und warnt nachdrücklich vor diesen Callcenter-Betrügen.

Zudem rät das Polizeipräsidium Unterfranken:

Anrufe von falschen Polizeibeamten:

 Wählen Sie selbst die Notrufnummer 110 und fragen bei der Polizei nach einem entsprechenden Einsatz bzw. ob tatsächlich Einbrecher festgenommen wurden!
 Die Polizei weist Sie niemals an, Geld oder Schmuck zu Hause zur Abholung bereit zu legen oder als Lockmittel zu deponieren!
 Übergeben Sie keine Geldbeträge an Fremde! Auch die Polizei holt bei Ihnen an der Haustüre keine Wertsachen ab, um sie in Verwahrung zu nehmen!
 Die Täter können mittels Call ID-Spoofing jede von ihnen gewünschte Rufnummer auf dem Telefondisplay anzeigen lassen – bei der echten Polizei erscheint niemals die 110 (auch nicht mit Vorwahl)!
 Sprechen Sie mit ihren Freunden, Nachbarn und Verwandten über das Phänomen
 Seien Sie misstrauisch, wenn sich Personen am Telefon als Verwandte oder Bekannte ausgeben, die Sie als solche nicht eindeutig erkennen.
Anrufe von Enkeltrickbetrügern:
 Fragen Sie den Anrufer nach persönlichen oder familiären Einzelheiten, die er wissen sollte.
 Geben Sie keine Details zu Ihren familiären oder finanziellen Verhältnissen preis.
 Legen Sie einfach den Telefonhörer auf, sobald ihr Gesprächspartner Geld fordert.
 Halten Sie nach einem Anruf mit finanziellen Forderungen bei Familienangehörigen Rücksprache.
 Lassen Sie keine fremden Personen in ihre Wohnung.
 Übergeben Sie niemals Geld oder andere Wertgegenstände an unbekannte Personen.
 Informieren Sie unter der Notrufnummer 110 sofort die Polizei, wenn Ihnen eine Kontaktaufnahme verdächtig vorkommt.
 Informieren Sie ältere Verwandte und Bekannte regelmäßig über diese Betrugsmasche.