Start Polizeiberichte Dienstag

Dienstag

331
Symbolfoto © PRIMATON

Pressebericht der PI Kitzingen vom 05.11.19

Verkehrsgeschehen

Im Bereich der Polizeiinspektion Kitzingen ereigneten sich am Montag insgesamt fünf Verkehrsunfälle. Personen wurden hierbei nicht verletzt. Bei zwei Unfällen flüchtete jeweils der Verursacher.

Unfallfluchten

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – In der Zeit vom 28.10.19, 08.00 Uhr und 01.11.19, 13.30 Uhr, ereignete sich in der Böhmerwaldstraße auf einem dortigen Parkplatz ein Verkehrsunfall. Ein bislang unbekannter Verkehrsteilnehmer stieß mit seinem Fahrzeug gegen einen geparkten Audi. Dieser wurde dadurch an der hinteren rechten Stoßstange beschädigt. Anschließend entfernte sich der Verursacher unerlaubt von der Unfallstelle. Es entstand ein Schaden von etwa 800 EUR.
Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Kitzingen unter der Tel. 09321-1410.

Iphofen, Lkr. Kitzingen – Am Montagmorgen befuhr ein 56-jähriger Fahrzeugführer mit seinem Lkw-Gespann die Kreisstraße 2 zwischen Nenzenheim und Krassolzheim. In einer scharfen Linkskurve geriet dem Mann nach rechts und stieß hier mit seinem Lkw gegen eine dortige Leitplanke, vier Leitpfosten und zwei Verkehrszeichen. Anschließend entfernte sich der Verursacher unerlaubt von der Unfallstelle. Ein aufmerksamer Zeuge konnte eine genaue Beschreibung über das flüchtige Lkw-Gespann abgeben. Daher konnten anschließend die Ordnungshüter den Verursacher auch schnell ausfindig machen. Den Mann erwartet nun eine Anzeige wegen Verkehrsunfallflucht. Es entstand ein Gesamtschaden von etwa 2000 EUR.

Vorfahrtsverletzungen

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – Am Montagabend ereignete sich an der Einmündung Glauberstraße/Holländer Weg ein Verkehrsunfall. Eine 23-jährige Fahrzeugführerin bog hier mit ihrem Pkw von der Glauberstraße aus kommend nach links ab. Hierbei missachtete die Frau die Vorfahrt eines von rechts kommenden Opel. Es kam zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge wobei ein Schaden von etwa 12000 EUR entstand.

Iphofen, Lkr. Kitzingen – Am Montagmorgen befuhr ein 20-jähriger Fahrzeugführer mit seinem Pkw die Bundesstraße 8 zwischen Mainbernheim und Iphofen. An der Einmündung nach Rödelsee bog der Mann nach links ab und missachtete hierbei die Vorfahrt eines entgegenkommenden Mercedes. Es kam zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge wobei ein Schaden von etwa 7000 EUR entstand.

Unfall in Engstelle

Volkach, Lkr. Kitzingen – Am Montagnachmittag ereignete sich auf dem Marktplatz in einer dortigen Engstelle ein Verkehrsunfall. Eine 59-jährige Fahrzeugführerin stieß hier mit ihrem Pkw aus Unachtsamkeit gegen einen entgegenkommenden VW. Dieser wurde an der linken hinteren Fahrzeugseite beschädigt. Es entstand ein Schaden von etwa 500 EUR.

Sachbeschädigungen

Geparkte Pkws beschädigt

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – In der Zeit vom 31.10.19, 20.00 Uhr und 04.11.19, 15.00 Uhr, ereignete sich in der Kanzler-Stürtzel-Straße eine Sachbeschädigung. Ein bislang unbekannter Täter schlug vermutlich mit einem stumpfen Gegenstand gegen die Windschutzscheibe eines geparkten Peugeot. Hierbei sprang die Scheibe über die gesamte Fläche. Es entstand ein Schaden von etwa 1000 EUR.

Seinsheim, Lkr. Kitzingen – In der Zeit vom 03.11.19, 23.00 Uhr und 04.11.19, 06.30 Uhr, ereignete sich am Unteren Tor eine Sachbeschädigung. Ein bislang unbekannter Täter schlug mit einem noch unbekannten Gegenstand gegen die rechte Seitenscheibe eines geparkten VW-Busses. Hierbei entstand ein etwa 5 cm breites Loch in der Scheibe. Es entstand ein Schaden von etwa 300 EUR.
Hinweise in beiden Fällen erbittet die Polizeiinspektion Kitzingen unter der Tel. 09321/1410.

Sonstiges

Fahrt unter Drogeneinfluss

Albertshofen, Lkr. Kitzingen – Am Dienstagmorgen führten die Ordnungshüter im Lohweg eine Verkehrskontrolle durch. Bei einem 44-jährigen Fahrzeugführer wurden Drogentypische Auffälligkeiten festgestellt. Ein durchgeführter Test verlief positiv auf THC. Die Weiterfahrt des Mannes mit seinem Pkw wurde unterbunden und es erfolgte eine Blutentnahme bei der Polizeiinspektion Kitzingen. Nach einer Erkennungsdienstlichen Behandlung wurde der Mann wieder entlassen.

Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt vom 05.11.2019

Aus dem Stadtgebiet

Verkehrsunfallfluchten
Schweinfurt. Im Parkhaus Leopoldina wurde ein grauer Mercedes am Samstagnachmittag angefahren. Am Pkw entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 200 Euro.

Ein weiter Pkw wurde am Kiliansberg in Schweinfurt im Zeitraum von Dienstag bis Samstag letzter Woche angefahren. Am Volvo entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 500 Euro.

Ein in der Europa-Alle geparkter Pkw wurde am Montagnachmittag beschädigt. Am Golf entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 750 Euro.

Aus dem Landkreis

Sachbeschädigung an Pkw
Niederwerrn, LKR Schweinfurt. Von Freitag auf Sonntag wurden an einem am Nordring geparkten Pkw beide Außenspiegel abgetreten. Am Opel entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 400 Euro

Unfallflucht in Schwebheim
Schwebheim, LKR Schweinfurt. Am Montag wurde ein im Aschenhof geparkter Pkw beschädigt. Der Audi war am Fahrbahnrand geparkt. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 150 Euro.

Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Rufnummer 09721/202-0 um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.

Pressebericht der Polizeiinspektion Haßfurt vom 05.11.2019

Arbeiter durch herausspringende Kippschaufel schwer verletzt

Oberaurach-Neuschleichach – Am Montag, gegen 11.30 Uhr wurde in Neuschleichach ein 63-jähriger Arbeiter, welcher gerade die Abflussrinne auf einer Baustelle pflasterte, durch die Seitenkippschaufel eines Radladers schwer verletzt. Die Kippschaufel, die zuvor ordnungsgemäß an dem Radlader angebracht worden war, sprang aus bislang unerklärlichen Gründen aus der Halterung und traf den 63-Jährigen. Der Verletzte musste mit dem Helikopter ins Leopoldina Krankenhaus nach Schweinfurt geflogen werden.

Unerlaubtes Entfernen nach Verkehrsunfall

Haßfurt – Dass sein grüner Opel Corsa am linken hinteren Radkasten angefahren wurde, musste der Halter des Fahrzeuges am Montag um 11.10 Uhr feststellen. Nur 20 Minuten zuvor hatte er ihn auf dem Norma Parkplatz in Haßfurt abgestellt, um ein Ladengeschäft zu tätigen. Der unbekannte Verursacher hat einen Schaden in Höhe von 600 Euro hinterlassen, jedoch nicht seine Personalien.

LKW beschädigt Hoftor und macht sich aus dem Staub

Knetzgau – In der Zeit von Donnerstag, 16.30 Uhr bis Sonntag, 21.00 Uhr wurde in der Industriestraße in Knetzgau das elektrische Hoftor einer Spedition vermutlich beim Rangieren mit einem Lkw beschädigt worden. Das elektrische Tor wurde nach innen gedrückt, wodurch ein Sachschaden in Höhe von 5.000 Euro entstanden ist.

Beifahrerscheibe eingeschlagen und Kleingeld gestohlen

Haßfurt – An einem in der Promenade in Haßfurt geparkten braunen BMW wurde in der Zeit von Sonntag, 22.30 Uhr bis Montag, 06.34 Uhr die Beifahrerscheibe eingeschlagen und aus dem Innenraum ein kleines Täschchen mit 2,50 Euro Kleingeld entwendet. Durch das Einschlagen der Scheibe ist dem Fahrzeughalter jedoch ein Schaden in Höhe von 500 Euro entstanden.

Hinweise bitte an die Polizei Haßfurt unter Tel. 09521/927-0!

Pressebericht der Polizeiinspektion Karlstadt vom 05.11.2019

Diebstahl aus Pkw

Karlstadt, Lkr. Main-Spessart. Am Sonntag, 03.11.2019 wurde aus einem am Parkplatz am Oberen Tor in Karlstadt von 17:30 Uhr bis 20:10 Uhr geparkten schwarzen VW Touran eine Stofftasche, in welcher sich eine Powerbank und eine Bauchtasche befanden, sowie eine geringe Menge Münzgeld, entwendet. Die Stofftasche wurde in der Nähe des Parkplatzes wieder gefunden, allerdings fehlten die gelisteten Gegenstände.

Die Polizei Karlstadt bittet um Hinweise zu dem Diebstahl unter Tel. 09353/97410.

Pressebericht der PSt. Bad Königshofen vom 05.11.2019

Auf Fake-Shop reingefallen

Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Anfang Oktober bestellte eine 69-Jährige im Internet 2 Paar Schuhe und zahlte diese Online mit Ihrer VISA-Karte. Das Konto wurde mit dem Betrag belastet – die Schuhe aber leider bis heute nicht geliefert. Nach dem Kauf stellte die Dame anhand von Bewertungen im Internet fest, dass es sich wohl um einen Fakeshop handelte. Sie erstattete Anzeige.

Hinweisschild entwendet

Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Am vergangenen Donnerstag wurde ein Hinweisschild mit der Aufschrift „Schießanlage“ an der B279, Einfahrt zur „Schwabenklause“ von Unbekannten entwendet. Die Schützen-gesellschaft erstattete nun Anzeige. Zeugenhinweise nimmt die PSt. Bad Königshofen unter 09761-9060 entgegen.

Ins Gesicht geschlagen

Herbstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld
Ein 21-Jähriger erstattete am Montag bei der Polizei Anzeige wegen Körperverletzung. Der 22-Jährige Ex-Freund seiner Lebensgefährtin hatte ihm in der Nacht von Donnerstag auf Freitag gegen 3.00 Uhr morgens wohl aus Eifersucht mit der Faust ins Gesicht geschlagen. Er erlitt dabei Verletzungen an Nase und Lippen. Zeugen werden gebeten sich mit der PSt. Bad Königshofen unter 09761-9060 in Verbindung zu setzen.

Hundebesitzer wurde aggressiv

Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Am Montagabend befuhr ein 25-Jähriger mit seinem 18-Jährigen Beifahrer die Martin-Reinhard-Straße als plötzlich ein nicht angeleinter Hund vor seinen PKW rannte. Der Fahrer konnte durch eine Vollbremsung einen Zusammenstoß verhindern. Der Hundebesitzer verpasste jedoch dem Beifahrer durch das geöffnete Fenster einen Faustschlag ins Gesicht. Anschließend musste der Fahrer ebenfalls drei Schläge einstecken, als er sein Fahrzeug verlassen hatte um sich einen Überblick zu verschaffen. Die beiden erlitten leichte Verletzungen und erstatteten Anzeige.

Bad Neustadt Pressebericht vom 05.11.2019
Pkw-Fahrer bringt Radler zu Fall
NIEDERLAUER – LKR RHÖN-GRABFELD
Am Montagfrüh, um 06.30 Uhr, befuhr ein 42-jähriger Mann mit seinem Fahrrad die
Kreisstraße aus Richtung Oberebersbach kommend in Richtung Bad Neustadt. An
der Kreuzung zur Hauptstraße bog ein bislang unbekannter Pkw-Fahrer, der aus
Burglauer kam, nach rechts in Richtung Bad Neustadt ab und beachtete auf keinen
Fall die Vorfahrt des Fahrradfahrers. Dieser wich daraufhin nach links aus und
stürzte in den Graben. Der betroffene Fahrer kümmerte sich um nichts, sondern
flüchtete mit seinem grauen Auto. Der Geschädigte begab sich nach seinem Sturz
leichtverletzt in den Campus und verständigte die Polizei.
Wer hat den genannten Sachverhalt beobachtet und kann Hinweise auf den
flüchtigen Autofahrer geben?
Frontscheibe an Bagger eingetreten
BAD NEUSTADT – LKR RHÖN-GRABFELD
In der Saalestraße wurde im Verlauf des verlängerten Wochenendes ein im Hof einer
Reifenfirma abgestellter Bagger beschädigt. Eine unbekannte Person trat mutwillig
die Frontscheibe der Maschine ein, wodurch ein Schaden von etwa 500,- Euro
entstand.
Auch hier wird um Hinweise gebeten.
Körperverletzung nach Ruhestörung
In der Bauerngasse kam es am Montag, um 22.15 Uhr, zu Streitigkeiten zwischen
zwei Parteien. Ein 41-jähriger Mann hörte in seiner Wohnung so laute Musik, dass
sich ein im Haus wohnendes Pärchen gestört fühlte. Als die beiden den
Beschuldigten baten, die Musiklautstärke zu dezimieren, wurde dieser garstig und
nahm dem 31-jährigen Geschädigten die Brille von Nase. Dann erfolgte eine
Ohrfeige durch den Ruhestörer, wobei der jüngere Mann leicht verletzt wurde. Die
Brille war durch das gewaltsame Abnehmen auch noch beschädigt worden.
Schließlich setzte die herbeigerufene Polizei den Schlusspunkt und nahm die
Anzeige auf. Danach kehrte Frieden ein.

Pressebericht der PI Bad Brückenau vom 05.11.2019

Keinen Führerschein

Bad Brückenau, Lkr. Bad Kissingen
In der Montagnacht wurde in der Römershager Straße ein 52jähriger VW Fahrer kontrolliert. Dabei stellte sich schließlich heraus, dass der Mann schon längere Zeit gar keinen Führerschein mehr besitzt. Dieser wurde ihm von der zuständigen Behörde bereits entzogen. Für den 52jährigen Mann war somit seine Fahrt beendet und er musste seinen Weg zu Fuß nach Hause antreten. Gegen ihn wird nun eine Strafanzeige gestellt.

ohne Versicherungsschutz gefahren

Bad Brückenau, Lkr. Bad Kissingen
Am Dienstagnachmittag wurde bei einem Kleintransporter aus einer hessischen Gemeinde festgestellt, dass der vorgeschriebene Versicherungsschutz für das Fahrzeug erloschen war. Der 25jährige Fahrer war mit dem Transporter als Schrotthändler im Dienstbereich unterwegs und wurde in der Ancenisstraße kontrolliert. Die Weiterfahrt war für den 25jährigen Mann somit beendet. Bei der Kontrolle wurden zudem noch weitere Verstöße festgestellt. Gegen den jungen Mann wird nun eine Strafanzeige gestellt.

Pressebericht der PI Mellrichstadt vom 05.11.2019

Geparkten Pkw beschädigt

Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld. Beim Rangieren mit seinem Sattelzug hatte am Montagabend ein 55-jähriger Lkw Fahrer einen geparkten Pkw beschädigt. Der Mann blieb beim Einparken am Heck des anderen Fahrzeuges hängen. Der dabei entstandene Sachschaden lässt sich auf ca. 4.000 Euro schätzen.

Verkehrsteilnehmer übersehen

Hausen, Lkr. Rhön-Grabfeld. In Hausen kam es am Montag gegen 11 Uhr zu einem Verkehrsunfall. Ein 61-Jähriger wollte mit seinem Mercedes nach links abbiegen, dabei übersah er allerdings einen entgegenkommenden, vorfahrtsberechtigten 28-Jährigen mit seinem Kleintransporter und es kam zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Bei der Kollision wurde jeweils die linke Seite der Fahrzeuge in Mitleidenschaft gezogen. Der Schaden lässt sich auf knapp 6.000 Euro beziffern.

Auf Verkehrsinsel aufgefahren

Stockheim, Lkr. Rhön-Grabfeld. Ihrem Navigationsgerät gefolgt war am Dienstagmorgen eine 31-jährige Fahrzeugführerin aus dem Raum Bayreuth. Als das Gerät sie aufforderte jetzt nach rechts abzubiegen, tat sie dies auch, war jedoch noch viel zu schnell. Während des Abbiegevorgangs kam sie nach links von der nassen Fahrbahn ab und fuhr auf die Verkehrsinsel auf. Dabei beschädigte sie ein dort angebrachtes Verkehrszeichen. An ihrem Pkw wurden das linke Vorderrad und die Frontschürze beschädigt. Nach der Kollision klagte die Dame über Rückenschmerzen. Vor Ort wurde sie durch den Rettungsdienst erstversorgt. Der Gesamtschaden lässt sich auf ca. 1.300 Euro schätzen.

Pressebericht PI Hammelburg vom 05.11.2019

Randalierende Jugendliche

Hammelburg, Lkr. Bad Kissingen: Am Mittwochnachmittag ging bei der Polizeiinspektion Hammelburg die Meldung über randalierende Jugendliche am Sportplatz in Hammelburg ein. Hier beschädigten sie u.a. ein Werbebanner. Der Schaden beträgt ca. 50 Euro. Eine Streife der Polizeiinspektion Hammelburg konnte einen 13- und 15-jährigen Jugendlichen sowie einen 18-Jährigen antreffen, die unter dem Einfluss von Alkohol standen, was durch einen Alkoholtest bestätigt wurde. Ein weiterer Zeuge gab an, dass sie zuvor noch ein Fahrrad einer Frau beschädigten, welche jedoch nicht mehr vor Ort war. Die Geschädigte möchte sich diesbezüglich bei der Polizeiinspektion Hammelburg unter der Tel.-Nr.: 09732 9060 melden. Die zwei Jugendlichen wurden anschließend ihren Eltern übergeben.

Kontrolle über Fahrzeug verloren

Hammelburg, Lkr Bad Kissingen: Am Montagabend, gegen 18:00 Uhr, befuhr eine 18-Jährige mit ihrem Pkw die Staatsstraße 2294, von der Lagerkreuzung kommend, in Richtung Lager Hammelburg. Sie kam auf der kurvenreichen Steigung ins Schleudern und prallte zunächst vorwärts und nach einer Drehung noch mit dem Heck in die Leitplanke. Unfallursache war die nicht angepasste Geschwindigkeit. Die junge Frau wurde mit leichten Verletzungen in ein Krankenhaus verbracht.
Der Schaden am Fahrzeug wird auf ca. 8.000 Euro geschätzt.

Auffahrunfall an Baustellenampel

Elfershausen, Lkr. Bad Kissingen: Am Montag, kurz nach 17:00 Uhr, ereignete sich an der Baustellenampel auf der Bundesstraße 287 von Hammelburg in Fahrtrichtung Euerdorf ein Auffahrunfall mit drei beteiligten Fahrzeugen, als ein 51-jähriger Opel-Fahrer auf den stehenden Opel Astra einer Frau fuhr und diesen wiederum auf einen Audi schob. Durch den Unfall wurden sowohl die beiden Insassen des Opels Astra und der Fahrer des Audi leicht verletzt. Beide Fahrzeuge vom Hersteller Opel waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.
Der Schaden an allen Fahrzeugen wird auf ca. 12.000 Euro geschätzt.

Fehler beim Rückwärtsfahren

Hammelburg, Lkr. Bad Kissingen: Eine 25-Jährige fuhr am Montagmittag in der Bonifatiusstraße rückwärts aus einer Einfahrt und übersah hierbei einen vorbeifahrenden VW Golf. Es kam zur Kollision .
An beiden Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden in Höhe von ca. 2.000 Euro.

Wer stellte Eimer und Dosen mit Farb- bzw. Laugeninhalt ab?

Wartmannsroth, Lkr. Bad Kissingen: Am Samstag stellte ein bislang Unbekannter, zwischen 8.00 Uhr und 10:30 Uhr, drei Eimer und sieben Dosen mit Farb- bzw. Laugeninhalt unerlaubt auf der Treppe vor dem Wertstoffhof ab. Hinweise bitte an die PI Hammelburg, Tel: 09732/9060.

Bad Kissingen Pressebericht vom 05.11.2019

Bad Kissingen

Koffer aufgefunden

Am Montagabend, gegen 18.45 Uhr, erhielt die Polizeiinspektion Bad Kissingen die Mitteilung über einen herrenlosen Koffer vor dem Kupsch-Markt in der Von-Hessing-Straße. Dort angekommen, fanden die Beamten einen Koffer mit einem Kissen als Inhalt auf. Der Koffer wurde mitgenommen und wird vorerst auf der Dienststelle verwahrt.

Fahrzeug übersehen

Ein Seat-Fahrer wollte am Dienstagmorgen, gegen 08.109 Uhr von einer Hofeinfahrt in die Hartmannstraße einfahren. Dabei übersah er einen vorfahrtsberechtigten Pkw BMW und es kam zum Zusammenstoß. Es entstand ein Schaden von circa 5.000,- Euro. Der Unfallverursacher erhielt eine Verwarnung.

Besuch beim Fast-Food-Restaurant endet mit Schaden

Ein junger BMW-Fahrer fuhr am Montagnachmittag, gegen 17.30 Uhr, aus der Ausfahrt eines Fast-Food-Restaurants in die Oskar-von-Miller-Straße ein und übersah dabei das von links kommende, vorfahrtsberechtigte Fahrzeug Audi einer jungen Frau. Es kam zum Zusammenstoß, bei dem ein Schaden von circa 750,- Euro entstand, jedoch niemand verletzt wurde. Zur Schadensregulierung wurden vor Ort die Personalien ausgetauscht. Der Unfallverursacher erhielt eine Verwarnung.

Verkehrszeichen bei Ausweichmanöver überfahren

Am Montagnachmittag, gegen 15.45 Uhr, kam es im Bereich der Bundesstraße B 286 / Seehofstraße zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein Sachschaden von circa 2.000,- Euro entstand. Ein VW-Fahrer befuhr die B 286 in Richtung Albertshausen, als auf Höhe der Seehofstraße ein BMW-Fahrer nach links in die Bundesstraße einfuhr. Um einen Zusammenstoß zu verhindern, musste der VW-Fahrer mit seinem Fahrzeug nach rechts ausweichen und überfuhr ein Verkehrszeichen und kam kurz darauf kam zum Stehen. Zur Schadensregulierung wurden die Personalien ausgetauscht.

Kinderwarnweste aufgefunden

Am Dienstagmorgen fand eine Beamtin der Polizeiinspektion Bad Kissingen vor dem Dienststellengebäude eine gelbe Kinderwarnweste von Tchibo. Die Eltern möchten sich bitte mit der Polizei wegen der Abholung der Warnweste in Verbindung setzen.

Arbeiter stürzt zu Boden

Ein 49-jähriger Verputzer brach bei einem kleinen Sprung aus circa 30 cm Höhe von einem Garagendach auf das nebenstehende Baugerüst durch eine Gerüstplatte und stürzte aus circa 2 Meter Höhe auf den Boden. Dabei verletzte sich der Arbeiter am Unterarm und kam zur Behandlung in ein Bad Kissingen Krankenhaus.

Bad Bocklet

Beim Ausparken kam es zum Sachschaden

Eine VW-Fahrerin wollte am Montagabend, gegen 22.15 Uhr, in Steinach in der Straße Am Kellersbach aus einem Parkplatz ausparken und touchierte dabei einen ordnungsgemäß geparkten Pkw Daimler. Es entstand ein Schaden von circa 1.000,- Euro.

Münnerstadt

Reh rennt in den Wald zurück

Auf der Ortsverbindungsstraße von Reichenbach kommend in Richtung Windheim erfasste am Montagnachmittag, gegen 17.15 Uhr, etwa 100 Meter vor dem Ortseingang von Windheim ein VW-Fahrer ein Reh, das die Fahrbahn querte. Nach der Kollision lief das Tier zurück in ein angrenzendes Waldstück. Am Fahrzeug entstand ein Schaden von circa 500,- Euro. Der Jagdpächter wurde über den Wildunfall informiert.

Oerlenbach

Wildunfall mit Reh

In der Nacht von Montag auf Dienstag befuhr eine Seat-Fahrerin die Staatsstraße 2445 von Schweinfurt kommend in Richtung Münnerstadt. Etwa 500 m nach der Schwarzen Pfütze lief ein Reh auf die Fahrbahn. Das Reh wurde von dem Pkw erfasst und verendete noch an der Unfallstelle. An dem Pkw entstand Sachschaden in Höhe von circa 1500,- Euro.

Reh läuft in Fahrzeug

Am Dienstagmorgen, gegen 07.10 Uhr, befuhr eine Dacia-Fahrerin die Kreisstraße KG 8 von Bad Kissingen in Richtung Staatsstraße St 2445, als ein Reh von rechts nach links die Fahrbahn überquerte. Dabei lief das Tier seitlich ins Fahrzeug und verursachte auf der Beifahrerseite einen Schaden von circa 1.500,- Euro. Da das Reh nicht aufgefunden werden konnte, wurde der Jagdpächter zwecks Nachsuche über den Wildunfall informiert.

Pressebericht des PP Unterfranken vom 05.11.2019 – Bereich Main-Rhön

Versuchte Brandstiftung an Scheune – Kriminalpolizei bittet um Zeugenhinweise

BAD KÖNIGSHOFEN I. GRABFELD, LKR. RHÖN-GRABFELD. Nur durch die frühzeitige Entdeckung eines Nachbarn konnte bei einem Brand am Samstagnachmittag vermutlich Schlimmeres verhindert werden. Der Mann bemerkte Rauch, der aus einer Scheune aufgestiegen ist und informierte die Eigentümerin. Die Kriminalpolizei Schweinfurt hofft nun auch auf Zeugenhinweise aus der Bevölkerung.

Etwa gegen 15:25 Uhr am Samstagnachmittag bemerkte ein 69-Jähriger Rauch, der aus einer Scheune im Hinterhof seiner Nachbarin in der Sparkassenstraße aufgestiegen ist. Er schob das Tor auf und entdeckte im hinteren Teil der Scheune einen Brand. Er informierte sofort die Eigentümerin, welche wiederum die Feuerwehr verständigte.

Die Freiwilligen Feuerwehren aus Bad Königshofen und Herbstadt waren schnell vor Ort und konnten den Brand löschen. Insbesondere auf Grund des schnellen Handelns des 69-jährigen Mitteilers konnte Schlimmeres verhindert werden und der Sachschaden beläuft sich auf lediglich 100 Euro.

Die Kriminalpolizei Schweinfurt hat noch vor Ort die Ermittlungen übernommen und geht derzeit von einer versuchten Brandstiftung aus. Ein Tatzusammenhang mit dem Brand einer Gartenlaube auf demselben Grundstück im September wird derzeit geprüft.

Zeugen, die zur Tatzeit im Bereich der Sparkassenstraße und Juliuspromenade verdächtige Personen oder Fahrzeuge beobachten konnten, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei Schweinfurt unter 09721/202-1731 in Verbindung zu setzen.

Pressebericht des PP Unterfranken vom 05.11.2019 – Bereich Main-Rhön

Schulbus in Unfall verwickelt – Vier Kinder leicht verletzt

BAD BOCKLET, LKR. BAD KISSINGEN. Ein Schulbus mit etwa 40 Schulkindern war am Dienstagnachmittag in einen Verkehrsunfall auf der Staatsstraße 2292 verwickelt. Vorausgegangen war ein Auffahrunfall zweier Pkw, weswegen der Busfahrer stark bremsen musste. Vier Erst- und Zweitklässler wurden leicht verletzt in ein Krankenhaus eingeliefert.

Gegen 12.15 Uhr war ein 61-jähriger Ortsansässiger mit seinem Audi auf der Staatsstraße 2292 von Aschach kommend in Fahrtrichtung Hohen unterwegs. Auf Höhe eines Feldweges zu einer dortigen Quelle wollte er in diesen einbiegen und bremste. Dies übersah der Fahrer eines hinter dem Audi fahrenden VW, konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und erwischte trotz Ausweichmanövers dessen Heck.

Zeitgleich näherte sich der Schulbus, der in entgegengesetzter Richtung unterwegs war, der Unfallstelle. Der Fahrer bemerkte den Auffahrunfall, bremste sofort ab und konnte dadurch eine Kollision mit dem VW verhindern. Allerdings verletzten sich im Zuge des Bremsmanövers insgesamt vier Kinder im Schulbus leicht. Drei von ihnen im Alter von acht und neun Jahren brachte der Rettungsdienst nach einer Erstversorgung vor Ort in eine Klinik, die anderen kamen mit dem Schrecken davon.

Für die Dauer der Unfallaufnahme und die Aufräumarbeiten war die Staatsstraße zeitweise komplett gesperrt. Zu nennenswerten Verkehrsbehinderungen kam es nicht. Neben einer Streife der Polizeiinspektion Bad Kissingen waren auch die Freiwilligen Feuerwehren aus Aschach und Hohen im Einsatz.

Gemeinsame Presseerklärung des PP Unterfranken und der Staatsanwaltschaft Würzburg vom 05.11.2019 – Bereich Unterfranken

Verdacht der Abgabe und des Handels mit Betäubungsmitteln – Durchsuchungen bei sogenannten „CBD-Shops“

RAUM WÜRZBURG UND SCHWEINFURT. Am Dienstag hat die Kriminalpolizei Würzburg unter der Sachleitung der Staatsanwaltschaft Würzburg drei sogenannte „CBD-Shops“ in Würzburg und Schweinfurt aufgrund richterlicher Beschlüsse durchsucht. Anlass für die Maßnahmen sind Ermittlungserkenntnisse, wonach den Ladenbetreibern strafbarer Handel mit Betäubungsmitteln vorgeworfen wird.

Ermittlungserkenntnisse der Kriminalpolizei Würzburg und der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt

Fünf Beschuldigten im Alter zwischen 23 und 35 Jahren wird vorgeworfen, in insgesamt drei Ladengeschäften in Würzburg und Schweinfurt seit Ende Januar 2019 neben zahlreichen anderen Produkten verschiedene Teesorten gewinnbringend weiterverkauft zu haben. Diese Tees haben nach ersten Stichproben Wirkstoffgehalte von 0,16 % bis 0,3 % THC und sollen nicht nur an Erwachsene, sondern zum Teil auch an Personen unter 18 Jahren verkauft worden sein. Entgegen den Werbeaussagen zu den in den betroffenen Läden verkauften Teesorten handelt es sich nicht um „legales Cannabis“, sondern um THC-haltige Produkte, für deren Verkauf es einer – vorliegend fehlenden – Erlaubnis nach dem Betäubungsmittelgesetz bedurft hätte.

Aufgrund dieser Erkenntnisse wurden gegen die Tatverdächtigen Ermittlungsverfahren wegen gewerbsmäßiger und unerlaubter Abgabe von Betäubungsmitteln an Minderjährige sowie wegen unerlaubten, gewerbsmäßigen Handeltreibens mit Betäubungsmitteln eingeleitet.

Die Staatsanwaltschaft Würzburg erwirkte Durchsuchungsbeschlüsse, insbesondere für die Geschäfte in Würzburg und Schweinfurt, aber auch für die Wohnungen der jeweiligen Tatverdächtigen. Die richterlichen Beschlüsse wurden im Laufe des Dienstagvormittags von Beamten der Kriminalpolizei Würzburg und Schweinfurt, eines Unterstützungskommandos der Bayerischen Bereitschaftspolizei und Vertretern der Staatsanwaltschaften Würzburg und Schweinfurt vollstreckt. Dabei wurde umfangreiches Beweismaterial sichergestellt. Insbesondere die sichergestellten Cannabisprodukte müssen in Hinblick auf die jeweiligen Wirkstoffgehalte nun von Spezialisten des Bayerischen Landeskriminalamts untersucht werden.

Bei den Durchsuchungsmaßnahmen außerhalb der Ladengeschäfte fielen den Einsatzkräften auch geringe Mengen Marihuana in die Hände, die offenbar für den Eigenverbrauch bestimmt waren.

Alle Tatverdächtigen blieben auch nach der Durchsuchungsaktion auf freiem Fuß. Die noch andauernden Ermittlungen werden von der Kripo Würzburg in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft geführt.

Die Staatsanwaltschaft weist in diesem Zusammenhang dringend darauf hin, dass sich nicht nur die Verkäufer, sondern auch die Käufer der fraglichen Tees nach dem Betäubungsmittelgesetz strafbar machen können.

Kein „legales Cannabis“ – Ausnahmeregelung für CBD-Produkte

CBD-Produkte sind Hanfprodukte wie zum Beispiel lose Cannabisblüten, cannabishaltige Tees oder CBD-Öle, die ausschließlich Cannabidiol (CBD) aus dem weiblichen Hanf, jedoch nur geringe oder gar keine Anteile von THC enthalten. Da der Wirkstoff Cannabidiol kaum psychoaktiv ist, unterliegt er nicht dem Betäubungsmittelgesetz (BtMG).

Enthalten Hanfprodukte neben CBD auch Anteile von Tetrahydrocannabinol (THC) – dem psychoaktiven Wirkstoff von Hanf – enthält das Betäubungsmittelgesetz in der Anlage I eine Ausnahme, die die Produktion von CBD-Hanf-Produkten ermöglicht, wenn die Pflanzen höchstens einen THC-Gehalt von bis zu 0,2 % enthalten und der gewerbliche oder wissenschaftliche Zweck des Verkehrs einen Missbrauch des Hanfs zu Rauschzwecken ausschließt. Aufgrund dieser Ausnahmebestimmung soll es möglich sein, den Rohstoff Hanf zur rein industriellen Verwendung (z.B. Kosmetikprodukte) zu erschließen. Genau deshalb muss der gewerbliche oder wissenschaftliche Zweck auch beim Käufer des CBD-Hanf-Produkts vorliegen.

Ankauf zum Eigenverbrauch nicht von Ausnahmeregelung erfasst

Nicht von der Ausnahmeregelung erfasst ist insbesondere der Ankauf zum Eigenverbrauch, wie er in den Ladengeschäften und Onlineshops durchgeführt wurde. Beim Verkauf von CBD-Produkten, die THC enthalten (unabhängig davon, wie hoch der THC-Gehalt ist), machen sich Verkäufer und Käufer gleichermaßen strafbar, wenn die Abgabe zum Zwecke des Eigenverbrauchs erfolgt. Die Ausnahmeregelung soll gerade nicht die Bevölkerung mit THC-schwachen Zubereitungen zu persönlichen Konsumzwecken versorgen und auch nicht das grundsätzliche Cannabisverbot aufweichen.