Start Polizeiberichte Sonntag

Sonntag

359
Symbolfoto © PRIMATON

Pressebericht vom 20.10.2019

Bad Kissingen

Unfallflucht bei der Spielbank

Ein 55jähriger parkte seinen Pkw am Freitagabend, gegen 17:30 Uhr, ordnungsgemäß auf dem Parkplatz der Spielbank Bad Kissingen. Gegen 01:00 Uhr desselben Abends fuhr die Ehefrau des 55jährigen mit dem Auto nach Hause und parkte dieses dort in der Garage. Am Samstagnachmittag stellte der 55jährige dann beim Ausfahren aus der Garage einen Schaden an der rechten Fahrzeugfront, Kotflügel und Radkasten waren verkratzt und leicht eingedrückt, fest. Der Schaden wird auf ca. 1.500,- Euro geschätzt.
Zeugen, die diese Unfallflucht beobachtet haben werden gebeten, sich mit der Polizei Bad Kissingen unter Tel.: 0971/7149-0 in Verbindung zu setzen.

Verkehrsunfall beim Einparken

Am 19.10.2019 gegen 14:00 Uhr ereignete sich in der Hohmannstraße in Bad Kissingen ein Verkehrsunfall, als eine 22-jährige Pkw-Fahrerin rückwärts in eine Parklücke einparken wollte. Hierbei touchierte sie mit der Anhängerkupplung ein anderes geparktes Fahrzeug. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf ca. 1000 Euro.

Unfall in der Ludwigstraße

Am Samstagmorgen blieb ein Liefer-Lkw einer Bäckerei in der Ludwigstraße an einem an der Wand montiertem Firmenschild eines Sanitätshauses hängen und verbog dieses dabei. Der Verkehrsunfall wurde durch die Polizei Bad Kissingen aufgenommen. Der entstandene Sachschaden dürfte sich auf ca. 500 Euro belaufen.

Umgeworfener Altkleidercontainer in Garitz

In der Nacht von Freitag auf Samstag wurde nun schon zum wiederholten Male ein Altkleidercontainer im Riedgraben umgeworfen. Da dies nicht zum ersten Mal vorkam und sich dies immer am Wochenende ereignet, wurde nun vom Verantwortlichen die Polizei eingeschaltet.

Beim Rangieren anderen Pkw beschädigt

Am Sonntagmorgen gegen 04:50 Uhr rangierte ein 29-jähriger aus dem Landkreis Rhön-Grabfeld mit seinem Pkw auf dem Parkplatz einer Diskothek in der Alten Kissinger Straße. Hierbei übersah er ein anderes geparktes Fahrzeug, so dass es zum Zusammenstoß kam. Durch den Aufprall entstand am geparkten Fahrzeug Sachschaden von mehreren tausend Euro.

Münnerstadt

Eingangstüre beschädigt

In der Nacht von Freitag auf Samstag kam es in Münnerstadt zu einer Sachbeschädigung. Ein bislang unbekannter Täter schlug vermutlich mit seiner Faust die Scheibe einer Hauseingangstüre ein. Hausbewohner bemerkten den Schaden am Samstagmorgen und verständigten daraufhin die Polizei. Es entstand ein Sachschaden von mind. 500,– Euro. Die Polizei Bad Kissingen bittet unter der Tel. 0971/7149-0 um Hinweise aus der Bevölkerung.

Pressebericht der PI Bad Brückenau vom 20.10.2019

Handy verloren
Bad Brückenau

Am Donnerstagnachmittag hat ein 11jähriger Junge sein schwarzes Mobiltelefon, Huawei Y5, im Bereich der Buchwaldstraße in Bad Brückenau verloren.

Da ein durch die Mutter durchgeführter Rückruf auf besagtem Handy angenommen, jedoch umgehend beendet wurde, muss davon ausgegangen werden, dass das Telefon von einer bisher unbekannten Person aufgefunden wurde. Weitere Anhaltspunkte ergaben sich bisher nicht.

Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Bad Brückenau unter der Telefonnummer 09741/6060 entgegen.

Arbeitsstelle nicht angegeben
Wildflecken

Am vergangenen Sonntag konnte ein 26jähriger Mann in einer Gaststätte, von einer Streifenbesatzung der Bad Brückenauer Polizei, beim Zubereiten verschiedener Speisen beobachtet werden.

Bei einer durchgeführten Kontrolle stritt der Mann zunächst ab, in besagter Gaststätte gearbeitet zu haben, räumte dann aber ein, stundenweise dort zu arbeiten.

Nach Überprüfung konnte festgestellt werden, dass der 26Jährige seine Arbeitsstelle in Wildflecken nicht angemeldet hat. Da er aber arbeitslos gemeldet ist und dementsprechend Leistungen bezieht, muss er sich jetzt wegen Sozialleistungsbetrug verantworten.

Außerdem wird eine Betriebsprüfung der o.g. Gaststätte angeregt.

Verkehrsrowdy
Riedenberg

Am Freitagabend wurde eine 43jährige Frau auf der Staatsstraße 2289, Höhe Riedenberg, als sie sich auf der Heimfahrt nach Oberbach befand, von einem Pkw mit Bad Brückenauer Kennzeichen überholt und anschließend fast bis zum Stillstand ausgebremst.

Die genannte Dame erschien am Samstagnachmittag auf der Polizeiinspektion Bad Brückenau und brachte den o.g. Vorfall zur Anzeige.

Da sie sich das Kennzeichen des ‚Ausbremsers‘ gemerkt hatte, konnte der Fahrer des Pkws schnell in Erfahrung gebracht werden. Diesen erwartet nun eine Anzeige wegen Nötigung im Straßenverkehr.
Dunkel gekleidet auf der Bundesstraße unterwegs
Bad Brückenau, B286

Samstagnacht konnten Beamte der Bad Brückenauer Polizei während der Streifenfahrt einen dunkel gekleideten Mann auf der B286 feststellen.

Der 33Jährige war in völliger Dunkelheit mit seinem Fahrrad, ohne Licht, fußläufig auf besagter Straße in Richtung Autobahn unterwegs.

Bei der anschließenden Kontrolle wurde Alkoholgeruch bei dem Mann wahrgenommen. Ein durchgeführter Alkotest ergab einen Wert von 1,5 Promille.

Um zu verhindern, dass besagter ‚Nachtwanderer‘ aufgrund seiner schlechten Erkennbarkeit das Opfer eines Verkehrsunfalls wird, wurde er durch die eingesetzten Beamten nach Hause gefahren.

Der Einsatz und die getroffenen Maßnahmen wurden dem 33jährigen Mann in Rechnung gestellt.

Mitteilung über Hilferufe führten zu Drogenfund
Bad Brückenau

In der Nacht von Samstag auf Sonntag wurden der Polizeiinspektion Bad Brückenau Hilferufe im Bereich Römershag gemeldet.

Die eingesetzte Streifenbesatzung konnte einen 19Jährigen feststellen, welcher sturzbetrunken und laut grölend auf dem Weg zu einem Freund war.

Besagter Fußgänger wurde durch die Beamten zu seinem Bekannten begleitet. Bei der Sachverhaltsaufnahme in dessen Wohnung konnte eine geringe Menge Tabak-Haschisch-Gemisch und diverse Rauschgiftutensilien auf einem Haushaltsgerät liegend gesichtet werden.

Das Drogengemisch und besagte Utensilien wurden anschließend durch die Beamten sichergestellt. Der ebenfalls 19jährige Bekannte des o.g. ‚Störenfrieds‘ bekommt nun eine Anzeige nach dem Betäubungsmittelgesetzt.

Pressebericht der PI Bad Neustadt vom 20.10.2019

Verkehrsunfallwesen

Wildunfälle – Lkr. Rhön-Grabfeld
Sowohl in den Morgen- als auch in den Abendstunden ereigneten sich im Dienstbereich der Polizei Bad Neustadt insgesamt vier Wildunfälle. Los ging es am Morgen um kurz vor sechs Uhr als eine Autofahrerin auf der St 2445 ca. 300 Meter vor Bad Neustadt zwei Frischlinge erfasste. Dabei wurde ihre Fahrzeugfront so massiv beschädigt, dass der Pkw abgeschleppt werden musste. Ca. zwei Stunden später wurde auf der Strecke zwischen Bastheim und Wechterswinkel ein Reh erfasst und getötet. Um 20:45 Uhr überquerten zwei Rehe bei Rödelmaier die Fahrbahn. Es kam zum Zusammenstoß mit einem der beiden Rehe. Abschließend wurde um kurz nach 22 Uhr auf der St2445 auf Höhe Burglauer ein Reh von einem Pkw erfasst. In den letzten drei Fällen entstand geringer Sachschaden an den jeweiligen Pkws.

Türschloss verklebt

Bischofsheim – Lkr. Rhön-Grabfeld
Von Freitag auf Samstag wurde in der Bauersbergstraße in Bischofsheim das Türschloss der Hauseingangstüre eines Einfamilienhauses verklebt. Ein bislang unbekannter Täter benutzte hierfür eine unbekannte Substanz. Sollte jemand in diesem Zusammenhang eine verdächtige Wahrnehmung gemacht haben, nimmt die Polizei die Hinweise telefonisch unter der 09771/606-0 entgegen.

Pressebericht der Polizeiinspektion Hammelburg vom 20.10.2019

Kennzeichen entwendet
Obereschenbach, Lkr. Bad Kissingen – Vermutlich in der Nacht vom Freitag auf Samstag wurden von einem am Parkplatz am Sportplatz abgestellten Pkw, Ford, beide Kennzeichen samt Halterung entwendet. Außerdem wurde an dem abgestellten Fahrzeug die Antenne abgeknickt. Täterhinweise sind bislang nicht vorhanden.

Verdächtiger Gegenstand
Wittershausen, Lkr. Bad Kissingen – Einen gehörigen Schrecken verursachte ein Fund bei einem 44-jährigen Mann, der mit seiner Familie zum Pilze sammeln in einem Waldstück, nahe der Kreisstraße 13 unterwegs war. Bei dem aufgefundenen Gegenstand handelte es sich augenscheinlich um eine Panzermine. Bei der Überprüfung vor Ort durch die verständigten Polizeibeamten konnten diese tatsächlich eine blaue Mine feststellen. Nach Rücksprache und Bildübermittlung an das Räumkommando München stellten die Fachkräfte fest, dass es sich um eine Übungsmine der US-Streitkräfte handelt, die komplett ungefährlich ist. Es bestand zu keiner Zeit eine Explosionsgefahr. Die Mine wurde durch die Polizeibeamten dann sicher verwahrt, die Pilzsammler konnten ihren Weg dann erleichtert fortsetzen.

Kollision mit Keiler
Elfershausen, Lkr. Bad Kissingen – Am Samstagabend befuhr ein 19-jähriger Pkw-Fahrer die B 287 von Bad Kissingen kommend in Fahrtrichtung Euerdorf, als ihm dabei ein Keiler ins Fahrzeug lief. Der Zusammenstoß endete für das Tier tödlich. Der Sachschaden am Fahrzeug beläuft sich auf ca. 1500,- Euro.
Unfallflucht

Ramsthal, Lkr. Bad Kissingen – Am Samstagmorgen befuhr eine 47-jährige Frau mit ihrem Pkw die Hauptstraße in Fahrtrichtung Ortsmitte, als sie mit ihrem Fahrzeug aufgrund eines gesundheitlichen Problems nach links von der Fahrbahn abkam und gegen eine Hauswand stieß. Der Pkw wurde dann dort abgewiesen, überfuhr einen Grünstreifen und beschädigte anschließend noch zwei weitere Fahrzeuge, die dort am Fahrbahnrand geparkt waren. Die Unfallverursacherin ließ dann den Eigentümer der beschädigten Hauswand verständigen. Da jedoch die Verständigung der Besitzer der beiden beschädigten Fahrzeuge bzw. der Polizei unterblieb, erhält die
Unfallverursacherin nunmehr eine Anzeige wegen Unfallflucht. Der Gesamtschaden bei dem Unfall beträgt schätzungsweise ca. 10000,- Euro.

Pressebericht der PI Mellrichstadt vom 20.10.2019

Freitag, 18.10.19

Wildunfall verspätet gemeldet

Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld. Am Freitag gegen 13.00 Uhr wollte ein Verkehrsteilnehmer eine Wildunfallbescheinigung bei der PI Mellrichstadt abholen. Hierbei stellte sich heraus, dass der Unfall mit einem Reh bereits um 02.30 Uhr im Bereich Eußenhausen passiert ist und der Lkw-Fahrer sich weder um das Reh gekümmert, noch die Polizei oder den Jagdpächter verständigt hat. Aus diesem Grund wir der Unfallfahrer wegen eines Verstoßes nach dem bayerischen Jagdgesetz angezeigt. Neben den Kosten für die Bescheinigung muss der Mann nun auch noch ein Bußgeld bezahlen.

Freilaufender Hund beißt anderen Hund

Unsleben, Lkr. Rhön-Grabfeld. Bereits am Donnerstag, gegen 12.00 Uhr ging ein Hundebesitzer mit seinem Mischling im Gemeindebereich Unsleben Gassi. Währenddessen ging ein freilaufender Boxer auf seinen Hund los und biss diesen in den Rücken. Aufgrund der Bisswunden musste der Mischling von einem Tierarzt behandelt werden. Da dies nicht der erste derartige Vorfall war, werden die zuständigen Behörden erneut verständigt um mögliche Auflagen für den Hundehalter anzuordnen.

Pkw angefahren und sich unerlaubt entfernt

Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld. Am Freitagnachmittag gegen 16.00 Uhr wurde im Bereich Mellrichstadt ein geparkter weißer Skoda Fabia an der rechten Türe und der rechten, vorderen Kotflügels beschädigt. Der angerichtete Schaden beläuft sich auf ca. 2.000,– €. Zeugen, welche Hinweise auf den Verursacher geben können, werden gebeten sich mit der Polizei Mellrichstadt, Tel.: 09776/8060, in Verbindung zu setzen.

Ölspur zieht Feuerwehreinsatz nach sich
Sondheim/Grabfeld, Lkr. Mellrichstadt. Gegen 20 Uhr bemerkte ein Landwirt, dass an seinem Traktor während der Fahrt ein Hydraulikschlauch geplatzt war. Dadurch zog sich eine größere Ölspur von Behrungen bis nach Sondheim/Grabfeld, welche den Einsatz der FFW Mellrichstadt und Behrungen erforderlich machte. Diese waren längere Zeit mit der Beseitigung der Ölspur beschäftigt.

Samstag, 19.10.19

Internetbetrug
Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld. Wie erst jetzt bekannt wurde, stellte ein 40jähriger Mann fest, dass bereits im September von einem unbekannten Täter bei verschieden Geschäften Waren bestellt wurden, und seine Kundendaten missbräuchlich verwendet wurden. Der Schaden beläuft sich auf ca. 200,– €. In diesem Fall sind noch umfangreiche Ermittlungen erforderlich.

Unfallflucht

Ostheim/Rhön, Lkr. Rhön-Grabfeld. Gegen 12.00 Uhr fuhr ein bislang unbekannter Pkw-Fahrer in Ostheim in der Paulinenstraße mit zu geringem Seitenabstand an einem geparkten Pkw vorbei. Hierbei wurde an dem geparkten Pkw Skoda der linke Außenspiegel beschädigt und ein Schaden in Höhe von ca. 300,– € verursacht. Der Unfallverursacher fuhr weiter ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern. Ein Zeuge konnte mitteilen, dass der flüchtige Pkw schwarz war und vmtl. auch beschädigt sein müsste. Zeugen, welche weitere Hinweise zu dem verursachenden Pkw machen können, sollen sich mit dem Sachbearbeiter der PI Mellrichstadt, Tel.: 09776/8060, in Verbindung setzen.

Schlüsselbund aufgefunden

Mellrichstadt. Gegen 13.00 Uhr wurde im Bereich des Bahnhofs in Mellrichstadt ein Schlüsselbund mit mehreren Schlüsseln und Anhängern gefunden. Der Verlierer kann sich mit dem Fundbüro in Mellrichstadt in Verbindung setzen.

Sonntag, 20.10.19

Fahranfängerin bei Verkehrsunfall leicht verletzt

Heufurt, Lkr. Rhön-Grabfeld. Gegen 03.45 Uhr geriet eine 18jährige Pkw-Fahrerin mit ihrem Fahrzeug aus Unachtsamkeit leicht nach rechts von der Fahrbahn ab. Aufgrund dessen erschrak sie und wollte gegenlenken. Dabei verriss sie das Lenkrad und stieß gegen eine Steinmauer. An ihrem Pkw entstand ein Schaden in Höhe von ca. 2.000,– €. Die junge Frau wurde ambulant in einem Krankenhaus behandelt.

Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt vom 20.10.2019

Aus der Stadt Schweinfurt

Alkohol und Drogen am Steuer
Am Sonntag jeweils in den frühen Morgenstunden wurden im Stadtgebiet Schweinfurt bei allgemeinen Verkehrskontrollen drei Fahrer/-innen mit zu viel Alkohol und nach dem Konsum von Drogen am Steuer kontrolliert.
Ein 29jähriger Schweinfurter erreichte beim Atemalkoholtest, zwar nur einen Wert von 0,84 Promille, hatte jedoch so erhebliche Ausfallerscheinungen, was sich durch seine schlingernde Fahrweise auf gerader Strecke, sowie mehrfaches Ausbrechen seines Pkw bei der Kurvenfahrt äußerte. Er musste seinen Führerschein sofort abgeben und darf bis auf weiteres kein Kraftfahrzeug mehr führen. Zudem erwartet ihn noch ein Strafverfahren.
Eine 32jährige Schweinfurterin erreichte einen Wert von 0,82 Promille. Dazu räumte sie noch ein, mit ihren Freundinnen einen Joint geraucht zu haben. Sie musste ebenfalls eine Blutentnahme über sich ergehen lassen und erwartet nun ein Ordnungswidrigkeitenverfahren und mindestens 1 Monat Fahrverbot.
Eine 28jährige Üchtelhäuserin zeigte bei der Kontrolle erhebliche drogenbedingte Ausfallerscheinungen, weshalb sie zur Durchführung einer Blutentnahme zur Dienststelle gebracht wurde. Bei einer dortigen Durchsuchung wurden dann sogar noch Tütchen mit Marihuana und Amfetamin aufgefunden. Sie erwartet ebenfalls ein Strafverfahren und wird vermutlich ihren Führerschein für längere Zeit abgeben dürfen.

Haschisch gefunden
Bei Personenkontrollen im Innenstadtbereich von Schweinfurt wurden bei einem 18jährigen und einem 27jährigen jeweils eine geringe Menge Haschisch aufgefunden. Dieses wurde beschlagnahmt. Beide erwartet nun ein entsprechendes Strafverfahren.

Fahren ohne Fahrerlaubnis
Am Sonntag in den frühen Morgenstunden wurde ein 55jähriger Bergrheinfelder einer Verkehrskontrolle unterzogen. Hierbei konnte er keinen Führerschein vorlegen. Auf Nachfrage gab er zu, dass seine Fahrerlaubnis vom Landratsamt Schweinfurt entzogen wurde. Den Mann erwartet nun ein Strafverfahren wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis.

Autoscheibe eingeschlagen
Im Tatzeitraum von Freitagabend bis Samstagmittag wurde am Friedhof in Schweinfurt von einem unbekannten Täter die Seitenscheibe hinten der Beifahrerseite eines Opel, grau eingeschlagen. Aus dem Pkw wurde nichts entwendet, weshalb nur von einer Sachbeschädigung ausgegangen wird. Schadenshöhe ca. 200,– Euro.

Diebstahl aus unverschlossenem Pkw
Am Samstag zwischen 11.45 und 12.15 h wurden von bislang unbekanntem Täter in der Friedhofstraße Schweinfurt aus einem unverschlossenen Pkw zwei Handys im Gesamtwert von 50,– Euro entwendet. Täterhinweise sind nicht vorhanden.

Aus dem Landkreis Schweinfurt

Grafenrheinfeld:

Schäferhund wildert und erlegt Reh

Am Samstagmittag konnte ein Zeuge einen Spaziergänger mit freilaufendem Schäferhundmischling im Waldgebiet „Pilziggrund“ beobachten. Der Hund hetzte einem Reh hinterher und der Hundehalter hatte offensichtlich absichtlich oder möglicherweise unbeabsichtigt keinerlei Einfluss mehr auf seinen Hund, da dieser das Reh in einem eingezäunten Bereich stellte und riss. Der Hund verletzte das Reh an den Vorderläufen und der Bauchdecke so schwer, dass es von einer verständigten Polizeistreife mit einem Schuss von seinen Qualen erlöst werden musste.
Der verantwortungslose Hundehalter ging einfach weiter. Dem Mitteiler gegenüber gab er noch an, dass er selbst den zuständigen Jagdpächter verständigen würde, was dieser natürlich nicht tat.
Die Polizei sucht nun mit Nachdruck nach dem verantwortungslosen Hundehalter, da zu vermuten ist, dass der Hund noch zur Gefahr für weitere Wildtiere wird, sowie zur Durchführung eines Strafverfahrens wegen eines Verstoßes nach dem Tierschutzgesetz.

Bei dem Hund handelte es sich um einen braunen Schäferhundmischling. Der Hundehalter war ca. 50 Jahre alt, von kleiner jedoch kräftiger Gestalt, trug eine weiße Weste und eine dunkle Hose, möglicherweise wohnhaft in Grafenrheinfeld.
Die Polizeiinspektion Schweinfurt bittet um Zeugenhinweise unter der Telefonnummer 09721/2020.

Pressebericht der PI Ebern vom 18.10.2019:

Unfallflucht

Ebern, Lkrs. Haßberge: Am Freitag Vormittag kam es in Ebern in der Rittergasse vor dem Finanzamt zu einer Verkehrsunfallflucht. Eine 43-jährige Frau aus dem Landkreis Haßberge stieß beim Ausparken mit ihrem Fiat Punto rückwärts gegen einen geparkten Ford Fusion. Am Ford brach dabei die Kennzeichenhalterung und es entstand ein Schaden in Höhe von ca. 100 Euro. Die Unfallverursacherin fuhr ohne sich um den Schaden zu kümmern davon. Ein aufmerksamer Zeuge konnte den Unfall beobachten und merkte sich das Kennzeichen. Am Fiat entstand Sachschaden in Höhe von ca. 100 Euro. Dabei wurde die Heckstoßstange leicht beschädigt. Ob die Frau den Anstoß bemerkt hat müssen die weiteren Ermittlungen zeigen.

Pressebericht der Verkehrspolizeiinspektion Schweinfurt-Werneck vom 20.10.2019

Niederwerrn

Verfolgungsfahrt
Einer Kontrolle der Polizei wollte ein Roller-Fahrer am Samstagabend dem 19.10.2019 entkommen. Als der 16-Jährige die Polizeistreife in der Euerbacher Straße in Schweinfurt sah, gab er Gas und fuhr in Richtung Niederwerrn davon. Die Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Schweinfurt verfolgte den Flüchtigen bis in den Ostring in Niederwerrn, dort kam er auf einem angrenzenden Feldweg eigenverschuldet zu Fall und landete im nahegelegenen Acker. Er blieb in Folge des Unfalls unverletzt. Der Fahrer konnte einer Kontrolle unterzogen werden wobei sich herausstellte, dass er ohne eine gültige Fahrerlaubnis unterwegs war. Die Verkehrspolizeiinspektion Schweinfurt-Werneck wurde mit der Unfallaufnahme betraut.
Es werden daher Zeugen gesucht, die sachdienliche Hinweise zur Verfolgungsfahrt und zum Unfallhergang geben können.
Weiterhin bittet die sachbearbeitende Dienststelle um entsprechende Kontaktaufnahme, sollten Verkehrsteilnehmer durch die Verfolgungsfahrt gefährdet oder geschädigt worden sein.
Sämtliche Hinweise und Informationen nimmt die Verkehrspolizeiinspektion SchweinfurtWerneck unter der Telefonnummer 09722-94440 entgegen.

Pressebericht der Polizeiinspektion Gerolzhofen vom 20.10.2019

Betrunken und ohne Führerschein Unfall verursacht:
Am 18.10.2019, um 23.55 Uhr, fuhr eine 18-jährige Heranwachsende mit einem Pkw VW auf der Kreisstraße von Brünnau in Richtung Gerolzhofen. Kurz vor Schallfeld verlor die junge Fahrerin die Kontrolle über den Pkw, überfuhr ein Verkehrszeichen und einen Leitpfosten und kam im Graben quer zur Fahrbahn zum Stehen.
Bei der polizeilichen Unfallaufnahme konnten die Polizeibeamten starken Alkoholgeruch in der Atemluft der Frau feststellen, weswegen sie noch an der Unfallstelle einen freiwilligen Alkotest machte. Dieser erbrachte den Wert von 1,12 Promille.
Die Frau gab am Unfallort den Polizeibeamten noch an, dass sie nicht im Besitz des erforderlichen Führerscheines er Klasse B ist.
Nach der Blutentnahme wurde die junge Frau an ihren Vater übergeben, der sich um die Tochter und den stark beschädigten Pkw kümmerte. Der Gesamtsachschaden beläuft sich auf ca. 4500 Euro.

Ford angefahren und geflüchtet:
Am 18.10.2019, in der Zeit von 08.30 Uhr bis 09.30 Uhr, hatte eine 34-jährige Frau ihren Pkw Ford Eco-Sport in Gerolzhofen, Schallfelder Straße 44 ggü., geparkt.
Mit Rückkehr zu ihrem Auto sah sie, dass dieses vorne links am Kotflügel Beschädigungen aufwies. Vom Unfallverursacher war keine Nachricht an ihrem Pkw hinterlassen worden. Der Sachschaden wird auf 2500 Euro geschätzt.
Die Polizei Gerolzhofen bittet um Zeugenhinwiese in dieser Sache unter Tel. 09382/940130.

Pressebericht der Polizeiinspektion Haßfurt vom 20.01.2019

Verkehrsgeschehen

Gaspedal und Bremse verwechselt

Haßfurt – Als am Samstagmorgen ein 58 Jahre alter Fahrzeugführer auf das Gelände des Bauhofes der Stadt Haßfurt, Am Poldergraben, fuhr, verwechselte er hierbei sein Gaspedal mit der Bremse. Nachdem er daraufhin zwei Wertstoffcontainer touchiert hatte, fuhr er frontal in einen Dritten Container und kam hier zum Stehen. Da hierdurch auch Betriebsstoffe ausliefen, mussten diese durch die verständigte Feuerwehr Haßfurt abgebunden werden. Verletzt wurde durch den Verkehrsunfall niemand. Es entstand jedoch ein erheblicher Sachschaden in Höhe von 16.000 Euro.

Unfall verursacht und abgehauen

Eltmann – Am Samstagmorgen gegen 09:00 Uhr wurde die Polizeiinspektion Haßfurt verständigt, da in der Industriestraße in Eltmann ein verschlossener und offensichtlich verunfallter silberner Mercedes C-Klasse, mit Warnblinklicht steht. Weitere Ermittlungen ergaben, dass dieser nach einem Verkehrsunfall, welcher sich offensichtlich im Zeitraum von Mitternacht bis 06:30 Uhr ereignete, nicht mehr fahrbereit und mitten auf der Fahrbahn abgestellt worden war. Da das Auto erheblich Unfallschäden aufwies, zunächst aber kein Unfallort ersichtlich war, wurde die nähere Umgebung nach Unfallschäden abgesucht. Hier konnte sowohl ein beschädigter Lichtmaßt, als auch ein angefahrener Zaun in der Industriestraße erkannt werden. Zweifelsfrei Hinweise zum flüchtigen Unfallverursacher konnten vor Ort zunächst nicht erlangt werden.

Der Sachbearbeiter der Polizeiinspektion Haßfurt fragt daher, ob jemand sowohl den exakten Unfallzeitpunkt benennen, als auch sachdienliche Angaben zum Unfallfahrer angeben kann?

Der durch den Verkehrsunfall verursachte Gesamtschaden beläuft sich auf über 6000 Euro.

Sachbeschädigung

Schrauben in Reifen gedreht

Westheim – Im Zeitraum vom 01.06.2019 – 18.10.2019 wurden in zwei unabhängigen Fällen Schrauben in Reifen von Fahrzeugen gedreht, welche in der Straße Erleinsgraben in Westheim abgestellt worden waren. Bei den Fahrzeugen handelt es sich um einen weißen VW-Transporter und einen schwarzen Mini. Der Sachschaden beläuft sich auf rund 50 Euro.

Sonstiges

Entlaufene Kuh in Sand a.Main

Hinsichtlich der entlaufenden Kuh in Sand a.Main wird auf die Pressemitteilung der Pressestelle des Polizeipräsidiums Unterfranken verwiesen.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Haßfurt unter der 09521/927-0 entgegen.

Pressebericht des PP Unterfranken vom 20.10.2019 – Bereich Main-Rhön

Ausgebrochene Kuh rennt durch Sand am Main – Polizei setzt Hubschrauber ein

SAND AM MAIN, LKR. HAßBERGE. Eine ausgerissene und hoch aggressive Kuh sorgte am Samstagabend für einen Großeinsatz von Feuerwehr und Polizei. In Sand am Main zerstörte das Tier ein komplettes Gewächshaus und flüchtete in Richtung Campingplatz, wo sich ihre Spur anfänglich verlor. Unter Mithilfe eines Polizeihubschraubers konnte die Kuh wieder ausfindig gemacht werden und von einem Tierarzt mit zwei Betäubungsmittelpfeilen ruhig gestellt werden.

Die ersten Mitteilungen über eine entwichene Kuh zwischen Limbach und Sand gingen gegen kurz nach 20:00 Uhr bei der Polizei ein. Bis zum Eintreffen der ersten Streife war das Tier bereits bis zu einem Supermarkt in Sand am Main weitergelaufen. Die Versuche des Landwirts gemeinsam mit Helfern das aggressive Tier einzufangen scheiterten.

Die Flucht ging weiter in Richtung Stadtmitte, wo die Kuh in einem Hinterhof am Marktplatz ein komplettes Gewächshaus zerstörte. Auch aus dem Hinterhof konnte sich das Tier wieder befreien und rannte durch den Ortskern in Richtung Campingplatz. Dort verlor sich kurzzeitig auch jegliche Spur von dem Tier. Aufgrund der erheblichen Gefahr, die von der Kuh ausging, zog die Polizei einen an einer Langwaffe speziell ausgebildeten Polizeibeamten, den Polizeihubschrauber und einen Tierarzt mit einem Blasrohr für Betäubungspfeile hinzu.

In einem Neubaugebiet am Ortsrand traf die Polizei wieder auf die Ausreißerin und konnte sie in der Straße „Obere Länge“ mit mehreren Einsatzfahrzeugen einkesseln. Dem Tierarzt gelang es in der Folge mit zwei Betäubungspfeilen die Kuh zu betäuben, sodass sie vier Stunden nach ihrem Ausbruch vom Besitzer mit einem Anhänger in den heimischen Stall gebracht werden konnte.

Dem aktuellen Sachstand nach erlitten zwei Einsatzkräfte der Feuerwehr bei der Jagd nach dem Tier leichtere Verletzungen. Auf ihrer Flucht beschädigte die Kuh einen Roller sowie einen Streifenwagen und zerstörte ein Gewächshaus im Wert von rund 1.000 Euro.

Polizei nimmt am Präventionstag zum Einbruchsschutz Einbrecher auf frischer Tat fest

DITTELBRUNN – OT HAMBACH, LKR. SCHWEINFURT. Mehrere Stunden hatte die Polizei am Freitag in ganz Unterfranken an mehreren Infoständen über das Thema Einbruchsschutz informiert. Noch am Abend gelang ihr die Festnahme eines tatverdächtigen Einbrechers kurz nach der Tat.

Ein freistehendes Einfamilienhaus in der Straße „Am See“ hatte sich der Einbrecher für seinen Einbruch am Freitagabend ausgesucht. Über ein Fenster war er um kurz vor 20:00 Uhr gewaltsam in das Haus eingedrungen und entwendete Schmuck in einem hohen vierstelligen Bereich.

Bei seiner Flucht aus dem Haus traf er auf die gerade heimkehrende Hausbewohnerin, die sich geistesgegenwärtig den Täter und sein Fluchtfahrzeug sehr genau einprägte. Mit dieser guten Beschreibung gelang es der Polizei Schweinfurt einen 42-jährigen Tatverdächtigen noch in seinem Fluchtfahrzeug vorläufig festzunehmen.

Bei der Durchsuchung des Volvos stellten die Polizeibeamten einen Großteil des entwendeten Schmucks sowie verschiedene Einbruchswerkzeuge sicher.

Noch in der Nacht übernahm die Kripo Schweinfurt die weitere Sachbearbeitung. Im Anschluss an die polizeilichen Maßnahmen setzte die Polizei den Offenbacher, nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Schweinfurt, aufgrund fehlender Haftgründe wieder auf freien Fuß.