Start Polizeiberichte Donnerstag

Donnerstag

589
Polizeibericht, Gerolzhofen, Ebern, Schweinfurt, Bad Kissingen, Haßfurt, Bad Neustadt, Main-Rhön
Symbolfoto © Christian Licha

Pressebericht der PI Kitzingen vom 26.09.19 Uhr

Verkehrsgeschehen

Im Bereich der Polizeiinspektion Kitzingen ereigneten sich am Mittwoch insgesamt acht Verkehrsunfälle. Bei drei Unfällen flüchteten jeweils die Verursacher.
Bei drei Unfällen waren Wildtiere beteiligt.

Unfallfluchten

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – In der Zeit vom 24.09.19, 20.00 Uhr und 25.09.19, 08.00 Uhr, ereignete sich in der Panzerstraße, Höhe Einmündung zur Firma Franken-Guss, ein Verkehrsunfall. Ein bislang unbekannter Verkehrsteilnehmer stieß mit seinem Fahrzeug gegen eine dortige Leitplanke, wobei diese erheblich beschädigt wurde. Anschließend entfernte sich der Verursacher unerlaubt von der Unfallstelle. Es entstand ein Schaden von etwa 3000 EUR. Bei dem flüchtigen Fahrzeug müsste es sich um einen Pkw, Ford-Fusion, Farbe silber, handeln.

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – In der Zeit vom 20.09.19, 16.00 Uhr und 23.09.19, 07.00 Uhr, ereignete sich in der Herrnstraße in der dortigen Tiefgarage ein Verkehrsunfall. Ein bislang unbekannter Verkehrsteilnehmer stieß mit seinem Fahrzeug gegen eine Einfahrtsschranke, welche hierbei aus dem Betonsockel herausgerissen wurde. Anschließend entfernte sich der Verursacher unerlaubt von der Unfallstelle. Es entstand ein Schaden von etwa 5000 EUR.

Dettelbach, Lkr. Kitzingen – In der Zeit vom 25.09.19, 07.00 Uhr und 16.00 Uhr, ereignete sich in der Langen Länge vor der Firma Lindner ein Verkehrsunfall. Ein bislang unbekannter Fahrzeugführer stieß mit seinem Fahrzeug gegen einen dort geparkten Ford-Mondeo. Dieser wurde an der linken hinteren Stoßstange beschädigt. Der Verursacher entfernte sich anschließend unerlaubt von der Unfallstelle. Es entstand ein Schaden von etwa 800 EUR.
Hinweise in allen drei Unfällen erbittet die Polizeiinspektion Kitzingen unter der Tel. 09321-1410.

Auffahrunfall

Seinsheim, Lkr. Kitzingen – Am Mittwochnachmittag befuhr ein 23-jähriger Fahrzeugführer mit seinem Quad die Kreisstraße 5 zwischen Obernbreit und Tiefenstockheim. Aus Unachtsamkeit fuhr der Mann auf einen vor ihm haltenden VW hinten auf. Es entstand ein Gesamtschaden von etwa 1000 EUR.

Fehler beim Ausparken

Volkach, Lkr. Kitzingen – Am Mittwochmorgen parkte am alten Bahnhof eine 63-jährige Fahrzeugführerin mit ihren Pkw aus einer Parklücke. Aus Unachtsamkeit stieß die Frau gegen einen geparkten Opel. Dieser wurde an der linken hinteren Fahrzeugseite beschädigt. Es entstand ein Schaden von etwa 3000 EUR.

Wildunfälle

Kitzingen, Volkach, Wiesenbronn, Lkr. Kitzingen – Im Laufe des Mittwochs ereigneten sich im Landkreis Kitzingen insgesamt 3 Wildunfälle. Hierbei wechselten zwei Rehe und ein Dachs über die Fahrbahn. Die Tiere wurden von den Fahrzeugen erfasst und überlebten den Aufprall nicht. Es entstand ein Gesamtschaden von etwa 6500 EUR. Die Unfallstellen befanden sich auf der Staatsstraße 2272 zwischen Kitzingen und Großlangheim, auf der Staatsstraße 2420 zwischen Rödelsee und Wiesenbronn und auf der Kreisstraße 34 zwischen Volkach und Fahr.

Sonstiges

Fahrt unter Alkoholeinfluss

Volkach, Lkr. Kitzingen – Am Dienstagnachmittag führten die Ordnungshüter auf der Umgehungsstraße eine Verkehrskontrolle durch. Hierbei wurden bei einer 58-jährigen Frau Alkoholgeruch festgestellt. Der durchgeführte Alkoholtest ergab das Ergebnis von 0,88 Promille. Die Weiterfahrt der Frau mit ihrem Kleinkraftrad wurde unterbunden. Die Frau erwartet nun ein 1-Monatiges-Fahrverbot und ein Geldbuße.

Pressebericht der Polizeiinspektion Karlstadt vom 26.09.2019

Fahrradträger beschädigt

Zellingen, Lkr. Main-Spessart. Am Mittwoch wurden zwischen 05:15 Uhr und 15:15 Uhr der am Heck eines unter der alten Mainbrücke in Zellingen geparkten Pkw angebrachte Fahrradträger durch ein anderes Fahrzeug beschädigt. Der Unfallverursacher entfernte sich von der Unfallstelle, ohne sich um den entstandenen Sachschaden in Höhe von ca. 300.- Euro zu kümmern. An der Unfallstelle blieb ein Reflektor der Marke Ford zurück, welcher vermutlich von dem verursachenden Fahrzeug stammt.

Aufgebrochener Zigarettenautomat

Himmelstadt, Lkr. Main-Spessart. In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag wurde in der Rudolf-Diesel-Str. in Himmelstadt ein Zigarettenautomat angegangen. Dabei wurde das Kartenlesegerät aus dem Gerät gehebelt. Die Täter gelangten nicht an die Zigaretten oder das in dem Automaten befindliche Geld. An dem Gerät entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 2000.- Euro.-

Die Polizei Karlstadt bittet um Hinweise zu der Unfallflucht und zu dem Automatenaufbruch unter Tel.: 09353/97410.

Von Fahrbahn gerutscht

Zellingen, Lkr. Main-Spessart. Eine 22-jährige Autofahrerin kam am Mittwoch gegen 08:30 Uhr auf der Strecke zwischen Zellingen und Billingshausen in einer Linkskurve auf der regennassen Fahrbahn mit ihrem Fahrzeug ins Rutschen und im Anschluss nach rechts von der Fahrbahn ab. Die Frau wurde dabei leicht verletzt, an dem Pkw wurde ein Reifen beschädigt.

Autofahrer unter Drogeneinfluss

Karlstadt, Lkr. Main-Spessart. Bei der Kontrolle eines 26-jährigen Autofahrers in der Würzburger Str. in Karlstadt stellten die Beamten in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag gegen 01:00 Uhr fest, dass dieser drogentypische Ausfallerscheinungen zeigte. In dem Pkw konnte von den Beamten dann auch eine geringe Menge Marihuana gefunden werden. Zudem hatte der 22-jährige Beifahrer in seinen Taschen Amphetamin und einen Schlagring bei sich. Die Weiterfahrt wurde unterbunden, der Fahrer musste sich einer Blutentnahme unterziehen. Auf die beiden Männer kommen nun mehrere Strafanzeigen zu.

Pressebericht PI Hammelburg vom 26.09.2019

Hauswand beschmiert

Hammelburg-Diebach, Lkr. Bad Kissingen: Am Mittwoch, zwischen 11:30 Uhr und 12:50 Uhr, wurde vermutlich von einem Schüler oder Schülerin die Hauswand einer Tagesstätte für Schulkinder mit einer unbekannten Flüssigkeit beschmiert. Die Beseitigung des Schadens ist mit einem erheblichen Aufwand verbunden.
Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Hammelburg, Tel.: 09732/9060.

Bad Kissingen Pressebericht vom 26.09.2019

Bad Kissingen

Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort

Zwischen dem 21.09.2019 14:00 Uhr und dem 22.09.2019 09:00 Uhr kam es in der Grabengasse in Bad Kissingen vermutlich zu einem unerlaubten Entfernen vom Unfallort. Es wird derzeit davon ausgegangen, dass ein höher gelegenes Fahrzeug beim Rangieren gegen eine Hauswand gefahren ist und dabei ein Sachschaden entstand. Sollte jemand Beobachtungen in dieser Hinsicht gemacht haben, erbittet die Polizeiinspektion Bad Kissingen um Hinweise unter der Tel.: 0971 – 7149 -0.

Unfall aus Unachtsamkeit

Am 25.09.2019 um ca. 06:30 Uhr ereignete sich, in der Unteren Wendelinusstraße, ein kleiner Unfall. Ein Pkw-Fahrer fuhr vorwärts aus einer Parklücke heraus und blieb am vor ihm geparkten Pkw hängen. Der Sachschaden dürfte ca. 500,- EUR betragen.

Reh in der Au unterwegs

Ein 68-Jähriger VW-Fahrer befuhr mit seinem Pkw am Mittwoch gegen 22:00 Uhr die Straße in der Au. Zwischen der ehemaligen „Gaststätte Salinenblick“ und dem Flugplatz querte das Tier die Fahrbahn und es kam zum Zusammenstoß. Das Reh flüchtete nach rechts in den Wald. Der Jagdpächter wurde verständigt. Am VW entstand ein Lackschaden in Höhe von circa 200 Euro.

Fußgänger übersehen

Am Mittwoch gegen 16:40 Uhr war ein 48-Jähriger Opel-Fahrer mit seinem Pkw auf der Spietzwiese in Richtung Hartmannstraße unterwegs. Als er nach links auf die Hartmannstraße einbog, querte zeitgleich eine 62-Jährige Fußgängerin die Fahrbahn. Er übersah die Frau, die auf dem Weg in Richtung Aldi war und fuhr sie dabei an. Die Betroffene war ansprechbar und ihre Kopfverletzung wurde durch Ersthelfer versorgt bis Sie mit dem Rettungswagen in das Bad Kissinger Krankenhaus eingeliefert wurde. Der Sachschaden am Pkw beläuft sich auf circa 500 Euro.

Vorfahrt missachtet

Eine 70-Jährige Opel-Fahrerin war am Mittwoch gegen 13:25 Uhr auf der Maxstraße in Richtung Ostring unterwegs. Dabei übersah sie den von rechts kommenden, vorfahrtsberechtigten 46-Jährigen Fahrer der gleichen Marke. Dieser wollte in die Maxstraße abbiegen und hierbei kam es zum Zusammenstoß. Beide Fahrzeuge blieben fahrbereit. Der geschätzte Sachschaden beläuft sich auf circa 2.500 Euro.

Münnerstadt

Wildunfall

Ein 20-jähriger befuhr mit seinem Pkw die Staatsstraße 2282 von Großbardorf kommend in Richtung Großwenkheim. Ca. 250 Meter vor dem Ortseingang Großwenkheim kreuzte ein Reh von rechts nach links die Fahrbahn, wurde frontal vom Pkw erfasst und in den rechten Straßengraben geschleudert. Dort verendete das Reh. Der Schaden am Fahrzeug wird auf ca. 4000,- Euro geschätzt.

Oerlenbach

Verkehrsinsel touchiert

Ein 27-Jähriger Mann fuhr am Mittwochabend gegen 19:15 Uhr auf der Staatsstraße 2445 entlang und bog in die Kreisstraße KG 43 in Richtung Eltingshausen ab. Beim Abbiegevorgang kam der Mann mit seinem Pkw zu weit nach links und touchierte die Verkehrsinsel. Es entstand ein Sachsachen in Höhe von circa 300 Euro.

Thundorf in Unterfranken

Wildunfall auf St2281

Auf der Staatsstraße von Maßbach kommen in Richtung Rothausen kam es am Mittwoche gegen Mitternacht zu einem Wildunfall. Eine 24-Jährige Pkw-Fahrerin kollidierte mit einem querenden Reh und es kam zu einem leichten Schaden an der Frontschürze des Fahrzeugs. Das Reh hat den Zusammenprall leider nicht überlebt und vollendete an der Unfallstelle. Der Sachschaden beläuft sich auf ungefähr 500 Euro.

Pressebericht der PI Haßfurt vom 26.09.19

Rauschgiftfund
Während einer Streifenfahrt fiel den Polizeibeamten der PI Haßfurt ein junger Mann in Obertheres auf. Bei der im Anschluss durchgeführten Personenkontrolle stellte der Sachbearbeiter im Rucksack ein Tütchen mit mehreren Gramm Cannabis, in diesem Fall Marihuana, fest. Es wurde sichergestellt. Wegen unerlaubten Cannabisbesitzes erfolgt nun die Anzeige an die StA Bamberg zur weiteren Entscheidung hinsichtlich des Strafmaßes.

Verkehrsunfall
Am Mittwoch kam es gegen 11.30 h in Haßfurt an der Einmündung „Am Ziegelbrunn“ in den „Heideloffplatz“ zu einem Verkehrsunfall, der ca. 5000 Euro Sachschaden verursachte, aber ohne Verletzungen der beteiligten Fahrzeugführerinnen endete.
Eine 77-jährige Frau fuhr mit ihrem Golf vom Ziegelbrunn Richtung Heideloffplatz. An der Einmündung achtete sie nicht auf den Verkehr, der von links aus Richtung Stadtmitte heranfuhr. Die ältere Frau fuhr trotz Wartepflicht in die Vorfahrtstraße ein, so dass es zum Zusammenstoß mit einer Opelfahrerin kam. Beide Fahrzeuge wurden im Frontbereich demoliert. Um die beschädigten Fahrzeuge kümmerten sich die beteiligten Verkehrsteilnehmer selbst. Da die geschädigte Opelfahrerin schwanger war, suchte sie zu einer vorsorglichen Untersuchung ein Krankenhaus auf. Der Stadtbauhof Haßfurt reinigte die Fahrbahn von Splittern und ausgelaufenen Betriebsstoffen.

Pressebericht der PSt. Bad Königshofen vom 26.09.2019

Mit dem Krad gestürzt

Sulzfeld, Lkr. Rhön-Grabfeld
Eine 17-Jährige fuhr am Mittwochmorgen mit ihrem Leichtkraftrad von Sulzfeld kommend in Richtung Bad Königshofen. In der Bärentalkurve rutschte das Hinterrad seitlich weg – die junge Frau geriet mit dem Krad ins Schlingern, kam von der Fahrbahn ab und prallte gegen ein Verkehrsschild. Der hinzugerufene Rettungsdienst brachte die Dame zur Untersuchung zum Campus. Das total beschädigte Krad wurde vom Vater abgeholt. Die Schadenshöhe beträgt etwa 2150,00 €.

Unbekannter beschädigt Steinpfosten

Kleineibstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld
Zwischen dem 05.09. und dem 22.09. wurde ein Steinpfosten an der Zufahrt zur Mehrzweckhalle in Kleineibstadt durch einen Unbekannten beschädigt und vom Fundament gelöst. Der Schaden beträgt etwa 200,- €. Zeugenhinweise nimmt die Polizeistation Bad Königshofen unter 09761-9060 entgegen.

Ebay-Betrug

Sulzdorf, Lkr. Rhön-Grabfeld
Ein 42-Jähriger kaufte vor 14 Tagen auf Ebay-Kleinanzeigen eine GoPro Kamera im Wert von 277,20 €. Das Geld wurde durch den Käufer umgehend per Paypal gezahlt – die Kamera ist jedoch bis heute nicht geliefert worden. Der Mann erstattete Anzeige wegen Betrug.

Amazon-Konto gehackt

Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Eine 30-Jährige meldete am Mittwochnachmittag der Polizei, dass Ihr Amazon-Konto gehackt wurde. Unbekannte bestellten unberechtigt einen Gutschein im Wert von 500,- €. Die Dame erstattete Anzeige.

Schwerverkehrskontrolle

Ein 39-Jähriger und sein 32-Jähriger Beifahrer wurden am Mittwochabend mit Ihrem LKW einer Schwerverkehrskontrolle unterzogen. Bei der Auswertung des Kontrollgeräts bzw. der Fahrerkarten kamen diverse Geschwindigkeitsübertretungen und Verstöße zum Vorschein. Beide Männer werden nun mit einer Anzeige konfrontiert.

Pressebericht der PI Ebern vom 26.09.2019:

Verstärkte Verkehrskontrollen
Lkr. Haßberge, B 279, Bereich Ebern: Im Rahmen der streckenbezogenen Verkehrsüberwachung der Bundesstraße 279 wurden am Dienstag und Mittwoch verstärkte Verkehrskontrollen durch die Polizei durchgeführt. Am Dienstag wurde dabei die Geschwindigkeit mittels Laserhandmessgerät auf der gesamten B 279 im Dienstbereich der PI Ebern, welches sich von Ermershausen bis Rentweinsdorf erstreckt, überwacht. Die größte Geschwindigkeitsüberschreitung wurde bei einem 25-jährigen Iveco-Fahrer festgestellt. Dieser war mit 102 km/h bei erlaubten 70 km/h unterwegs. Den aus dem Landkreis Würzburg stammenden Fahrzeuglenker erwarten nun ein Punkt und 80 Euro Bußgeld.

Am Mittwoch führte die PI Ebern dann noch eine präsidialübergreifende Schwerverkehrskontrollen mit den Beamten den Schwerlastkontrollgruppen der Verkehrspolizei Bamberg und der Verkehrspolizei Schweinfurt-Werneck bei Rentweinsdorf durch. Trotz des schlechten Wetters wurden zahlreichte Lkws und deren Fahrer kontrolliert. Dabei wurde durch die Beamten unter anderem ein mazedonischer Sattelzug angehalten, dessen Fahrer ohne gültige Fahrerlaubnis unterwegs war. Seine Fahrerlaubnis war schon vor mehreren Jahren abgelaufen und wurde durch den 30-jährigen nicht verlängert. Ihm wird nun ein Vergehen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis vorgeworfen. Da das Gespann im „Zweifahrerbetrieb“ unterwegs war konnte der Beifahrer die Fahrt in Richtung Mazedonien fortsetzten.

Pressebericht der PI Bad Brückenau vom xx.09.2019
Verkehrsunfall mit einer Schwerverletzten
Wildflecken, OT Oberwildflecken, Lkr. Bad Kissingen
Mit mehreren Knochenbrüchen kam am Mittwochnachmittag eine 59-jährige Frau ins
Krankenhaus. Sie hatte gegen 14.30 Uhr auf der Kreisstraße aus Wildflecken
kommend kurz vor Oberwildflecken in einer Rechtskurve die Kontrolle über ihren Pkw
verloren. Nachdem sie links von der Fahrbahn abgekommen und eine kurze Strecke
hinter der Leitplanke zurückgelegt hatte, prallte sie frontal an einen Baum.
Rettungskräfte der Feuerwehren Wildflecken, Oberwildflecken und Gersfeld sowie die
Standortwehr der Bundeswehr Wildflecken waren schnell zur Stelle und befreiten die
hinter ihrem Lenkrad Eingeklemmte aus ihrem Wagen. Die weitere Versorgung
übernahmen Rettungsdienst, Notarzt und die Besatzung eines
Rettungshubschraubers, dem der parallel verlaufende Radweg zum Landen
ausgereicht hatte. Der Sachschaden dürfte am Pkw und an der Schutzplanke sich auf
über 5000 € summieren. Die Kreisstraße bei Oberwildflecken war bis zum Abtransport
der Verletzten etwa eine Stunde gesperrt.
Tankschuld blieb offen
Oberleichtersbach, Lkr. Bad Kissingen
Für 40 € Diesel tankte der Fahrer eines aufwärtigen Audi am Mittwochnachmittag an
einer Tankstelle in Oberleichtersbach, ohne anschließend den Weg ins Gebäude zu
nehmen und seine Tankschuld zu begleichen. Bei der Sichtung der
Videoaufzeichnungen wurde klar, dass es sich nicht um einen Fall von Vergesslichkeit
handelt. Der unbekannte Fahrer schaute sich mehrfach höchst auffällig um, um in
einem unbeobachteten Moment das Weite suchen zu können. Nachdem das
Kennzeichen seines Pkw auf der Aufzeichnung klar zu erkennen ist, dürfte er zu
ermitteln sein.
Leicht verletzte Radfahrerin
Bad Brückenau, Lkr. Bad Kissingen
Bei Ausfahren aus dem Parkplatz eines Supermarktes in die Kissinger Straße übersah
am Mittwoch gegen 17 Uhr ein 28-jähriger Audifahrer eine Fahrradfahrerin, die auf
dem Gehsteig, noch dazu in falscher Richtung, unterwegs war. Die Radlerin prallte mit
dem Pkw zusammen und stürzte zu Boden. Dabei erlitt sie Schürfwunden und wurde
zur ambulanten Versorgung vom Rettungsdienst ins Krankenhaus Bad Brückenau
eingeliefert. Der Sachschaden an Pkw und Fahrrad dürfte mit etwa 300 €
überschaubar sein.

Bad Neustadt Pressebericht vom 26.09.2019
3.000,- Euro Sachschaden nach Wildkontakt
BASTHEIM – LKR RHÖN-GRABFELD
Auf einer Fahrt von Wechterswinkel in Richtung Bad Neustadt erfasste ein 58-jähriger
VW-Fahrer am Mittwochfrüh kurz vor Wollbach ein über die Straße huschendes Reh.
Dieses Reh verendete im Straßengraben. Der zuständige Jagdpächter wurde
verständigt.
Auch zwischen BURGWALLBACH und KOLLERTSHOF rannte am Mittwochfrüh, um
07.10 Uhr, ein Reh über die Kreisstraße NES 7 und kam dabei einer 52-jährigen Volvo-
Fahrerin in die Quere. Hierbei entstand ein Blechschaden von etwa 1.000,- Euro. Auch
hier wurde der Jagdpächter informiert.
14-Jähriger besaß selbstgedrehten Joint
BAD NEUSTADT – LKR RHÖN-GRABFELD
In einer Betreuungsstätte für Kinder und Jugendliche fand die Betreuerin im Zimmer
eines 14-jährigen Knaben am Dienstagabend einen selbstgedrehten Joint, über
dessen Herkunft er keine Auskunft gab. Die Polizei und die Eltern wurden verständigt.
Auffahrunfälle
Kurz nacheinander ereigneten sich in der Meininger Straße am Mittwochnachmittag
zwei Auffahrunfälle, bei denen die Polizei gerufen wurde. Insgesamt betrug die
Schadensbilanz an den vier beteiligten Fahrzeugen etwa 4.000,- Euro.
Sachbeschädigungen am Wohnmobilplatz
Am Mittwochabend verständigten zwei Wohnmobilfahrer die Polizei, weil gerade eine
unbekannte Person die beiden Wohnmobile durch Kratzer und Spiegelschlag
beschädigt hatte. Als die Streifenbeamten vor Ort eintrafen, hatte sich der zunächst
unbekannte Täter in Richtung Kurpark entfernt. Nach kurzer Zeit konnte in der
Kurhausstraße ein der Polizei gutbekannter 31-jähriger Mann angetroffen werden, auf
den die Beschreibung passte. Ein Alkoholtest ergab über 1,6 Promille. Der
mutmaßliche Beschuldigte stritt ab, am Abstellplatz gewesen zu sein. Die Fakten
sprechen zwar gegen ihn, aber es wird trotzdem noch genau ermittelt.
Die Sachbeschädigung beläuft sich insgesamt auf 600,- Euro.
Roos, Angestellte
Kontrollaktionen Geschwindigkeit auf der B 279
Am Dienstag wurden von der PI Bad Neustadt, der PI Ebern, der Pst Bad Königshofen
und der VPI Schweinfurt-Werneck auf der B 279 wieder Geschwindigkeitskontrollen
durchgeführt. Alle beteiligten Dienststellen führten (teilweise zeitgleich)
Geschwindigkeitsmessungen durch. Der schnellste Pkw-Fahrer war mit einer rasanten
Geschwindigkeit von 132 km/h statt der erlaubten 100 km/h unterwegs.
Es mussten leider viele Fahrzeugführer wegen überhöhter Geschwindigkeit zur
Anzeige gebracht bzw. verwarnt werden.
Es wird erneut dringend darum gebeten, dass die Höchstgeschwindigkeit einzuhalten
ist.
Bei den Verkehrsunfalltoten ist die
Geschwindigkeit immer noch die Hauptunfallursache Nr. 1.

Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt vom 26.09.2019

Aus dem Stadtgebiet

Sachbeschädigung an Pkw
Schweinfurt. Am Mittwoch wurde im Zeitraum von 10 – 11 Uhr ein schwarzer Mercedes beschädigt. Der Pkw stand auf dem Parkplatz des Fitnessstudios Mc. Fit in der Rudolf-Diesel-Straße 14a. Der Täter verkratzte die komplette Beifahrerseite. Am Fahrzeug entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 2.000 Euro.

Verkehrsunfallflucht mit LKW
Schweinfurt. Am Mittwoch beschädigte gegen 14.55 Uhr eine Sattelzugmaschine beim Abbiegen von der Sattlerstraße in die Ludwigstraße einen geparkten Pkw. Am Pkw entstand ein Schaden in Höhe von etwa 4.500 Euro. Der Fahrer der Sattelzugmaschine entfernte sich von der Unfallstelle ohne seinen gesetzlichen Pflichten nachzukommen. Die Sattelzugmaschine trug auf den Seiten und am Heck die Aufschrift „EWO“.

Beim Abbiegen touchiert und geflüchtet
Schweinfurt. Am Montag kam es gegen 11.30 Uhr in der Schultesstraße zu einem Zusammenstoß zwischen zwei Fahrzeugen. Beide Fahrzeuge bogen auf dem zweispurigen Abbiegestreifen von der Rüfferstraße nach links in die Schultesstraße ab. Hierbei touchierte ein blauer Pkw einen schwarzen Ford und entfernte sich anschließend von der Unfallstelle. Am Ford entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 1000 Euro.

Verkehrsunfallflucht
Schweinfurt. In der Kettelerstraße wurde ein auf dem dortigen Parkplatz abgestellter Pkw beschädigt. Am Audi entstand an der hinteren Stoßstange ein Sachschaden in Höhe von ca. 2.000 Euro.

Aus dem Landkreis

Ladendieb durch Zivilbeamte festgenommen
Euerbach, LKR Schweinfurt. Ein 39-Jähriger konnte am Mittwochabend in einem Einkaufsmarkt durch Zivilbeamte auf frischer Tat festgenommen werden.
Der 39-Jährige hatte zuvor einige Waren zum Bezahlen aufs Einkaufsband gelegt. Weitere Artikel in Wert von 22 Euro hatte er jedoch in seiner Jacke versteckt. Als er von einer Mitarbeiterin aufgefordert wurde die Jacke zu öffnen, wurde er zunächst aggressiv und stieß die Mitarbeiterin weg. Anschließend versuchte der Beschuldigte zu flüchten. Zivilbeamte konnten die Flucht jedoch unterbinden und nahmen den Mann fest. Der Mann war mit 1,92 Promille deutlich alkoholisiert. Bei der Festnahmeaktion wurden keine Personen verletzt. Da die Mitarbeiterin Anzeichen eines Schockes aufwies wurde vorsorglich ein Rettungswagen hinzugezogen

Sachbeschädigung an Lkw und Anhänger
Gochsheim, LKR Schweinfurt. Von Dienstag auf Mittwoch wurden in der Industriestraße in Gochsheim mehrere Lkw und Anhänger beschädigt. An den Fahrzeugen wurden verschieden Kabel durchtrennt. Die Anhänger, welche mit Lebensmittel beladen waren, konnten zunächst nicht ausliefern. Der Schaden aufgrund der erforderlichen Reparatur sowie der Ausfall der LKW belaufen sich auf mehrere tausend Euro.

Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Rufnummer 09721/202-0 um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.

Pressebericht der Polizeiinspektion Gerolzhofen vom 26.09.2019

Verkehrsunfall
Oberspiesheim. Zu einem Unfall mit 4 teils schwerverletzten Personen kam es am Mittwoch, gegen 16.50 Uhr, auf der Kreisstraße bei Oberspiesheim. Eine 46jährige Opel-Fahrerin fuhr von Herlheim kommend in Richtung Oberspiesheim. Aus bisher unerklärlichen Gründen kam sie kurz vor Ortsbeginn auf die Gegenfahrbahn. Eine entgegenkommende Autofahrerin konnte nur durch ein Ausweichmanöver einen Frontalzusammenstoß vermeiden, touchierte aber dennoch den Opel, kam nach rechts von der Fahrbahn ab und überschlug sich. Die Autofahrerin erlitt schwere Verletzungen und wurde mit dem Rettungshubschrauber in die Uniklinik nach Würzburg gebracht. Ihre 2 Insassen und die Unfallverursacherin erlitten leichtere Verletzungen und wurden zur Behandlung in die Geomed-Klinik verbracht.
Der Sachschaden wird auf insgesamt etwa 15.500 € geschätzt.

Verkehrsunfall
Grettstadt. Auf dem Parkplatz eines Einkaufsmarktes in der Industriestraße ereignete sich am Mittwoch, gegen 13.10 Uhr, ein Unfall, als eine Autofahrerin beim Rangieren die linke Fahrzeugseite eines geparkten BMW beschädigte. Die Unfallbeteiligten blieben unverletzt. Schadenshöhe etwa 5500 €.

Pressebericht der PI Mellrichstadt vom 26.09.2019

Verkehrsunfall

Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld. Zwischen Mellrichstadt und Frickenhausen kam es in dieser Woche erneut zu einem Unfall zwischen zwei Verkehrsteilnehmern. Dabei kam vermutlich aus Unachtsamkeit ein 21-Jähriger mit seinem Mercedes auf die Gegenfahrbahn und kollidierte seitlich mit einer entgegenkommenden 54-Jährigen. Glücklicherweise blieben beide Fahrzeugführer bei dem Zusammenstoß unverletzt. Am Mercedes entstand ein Schaden von knapp 2.500 Euro, aufgrund eines geplatzten Vorderreifens war dieser nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Beim Seat der Frau wurde die komplette linke Fahrzeugseite beschädigt. Nach ersten Schätzungen beträgt der Sachschaden ca. 6.000 Euro.

Betrügerische Anrufe

Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld. Bereits im August erhielt eine 20-Jährige einen Anruf aus einem Call-Center bei dem ihr mitgeteilt wurde, dass sie sich bei einer Lotto-Gesellschaft angemeldet hätte. Da die junge Frau zu dieser Zeit Probleme mit ihrem PayPal-Account hatte, nahm sie an, dass dieser Anruf damit im Zusammenhang stehen würde und gab ihre IBAN-Nummer preis. In der vergangenen Woche erhielt sie dann einen Brief in dem ihr mitgeteilt wurde, dass zukünftig ein monatlicher Beitrag bei ihr abgebucht werden würde. Nach telefonischer Rücksprache beim Absender des Briefes teilte man ihr mit, dass es für eine Kündigung zu spät sei. Die junge Frau sperrte vorsorglich ihr Konto und brachte den Vorgang zur Anzeige. Die Polizeiinspektion Mellrichstadt weist nochmals ausdrücklich daraufhin keine persönlichen Daten telefonisch preiszugeben und solche Gespräche schnellstmöglich zu beenden.

An Mauer hängen geblieben

Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld. Beim Rangieren mit ihrem Pkw blieb eine 68-Jährige an einer Metallkante einer Mauer hängen. Nachdem die Dame bei dem dazugehörigen Anwesen geklingelt hatte, jedoch niemand öffnete, meldete sie den Sachverhalt vorsorglich bei hiesiger Polizeidienststelle. Bei erster Inaugenscheinnahme konnte sie keinen Schaden an der Mauer feststellen. Ein Austausch der Personalien erfolgte.

Ladendieb gestellt

Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld. Am Mittwochmittag wurde ein 31-Jähriger in einem Verbrauchermarkt dabei beobachtet, wie er sein altes Paar Schuhe durch ein neues Paar Trekkingschuhe aus einem Verkaufsständer ersetzte, ohne dies jedoch zu bezahlen. Daraufhin wurde er durch das Verkaufspersonal angesprochen und anschließend durch die alarmierte Streife zur Anzeigenaufnahme auf die Dienststelle gebracht. Den Mann erwartet nun einen Anzeige wegen Ladendiebstahls.

Gemeinsame Presseerklärung des PP Unterfranken und der Staatsanwaltschaft Bamberg vom 26.09.2019 – Bereich Main-Rhön

Umfangreiche Ermittlungen nach Metalldiebstählen in Unterfranken – Tatverdächtige in Sachsen-Anhalt ermittelt – Mehrere Festnahmen

HASSFURT, LKR. HASSBERGE UND HALLE (SAALE). Im April und im Juni 2019 hatten Unbekannte von einer Haßfurter Firma mehrere Tonnen Metall entwendet. Im Zuge umfangreicher Ermittlungen kristallisierte sich eine mutmaßliche Diebesbande aus Sachsen-Anhalt als tatverdächtig heraus. Am Mittwoch kam es zu einer groß angelegten Durchsuchungsaktion im Bereich Halle. Es gab mehrere vorläufige Festnahmen.

Die Diebstähle im unterfränkischen Landkreis Haßberge hatten sich am 21. April und am 10. Juni 2019 ereignet. Bei einem weiteren Diebstahlsversuch am 20. Juli 2019 blieben die Täter erfolglos. Betroffen war immer dieselbe Firma in der Carl-Zeiß-Straße in Haßfurt, von deren Gelände tonnenweise Metall im Gesamtwert von über 50.000 Euro entwendet wurde. Die Täter verluden ihre Beute auf Fahrzeuge. Ihnen gelang es zunächst, unerkannt zu entkommen.

Die Kriminalpolizei Schweinfurt übernahm in der Folge die weiteren Ermittlungen, die stets in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Bamberg geführt wurden. Hierbei ergaben sich Erkenntnisse zu weiteren Taten der gesuchten Gruppierung, die unter anderem in Thüringen begangen wurden. Die Spur führte schließlich in den Raum Halle und einer dort ansässigen, mutmaßlichen Diebesbande. Die Staatsanwaltschaft Bamberg erwirkte insgesamt acht Durchsuchungsbeschlüsse für Wohnungen und Gewerbeobjekte im Stadtgebiet Halle und dem Saalekreis, die am Mittwoch im Rahmen einer groß angelegten Aktion vollzogen wurden. Im Einsatz befanden sich zahlreiche Polizeikräfte aus Sachsen-Anhalt, aber auch mehrere Kriminalpolizeibeamte aus Schweinfurt und Suhl.

Bei den Durchsuchungen wurde umfangreiches Beweismaterial sichergestellt. Auch Diebesgut, das wohl aus einem anderen Diebstahl stammt, fiel in die Hände der Einsatzkräfte. Drei Tatverdächtige im Alter von 28, 30 und 42 Jahren wurden vorläufig festgenommen. Gegen fünf weitere mutmaßliche Bandenmitglieder im Alter zwischen 21 und 44 Jahren wird ermittelt. Bei allen Beschuldigten handelt es sich um rumänische Staatsangehörige.

Gegen den 28-jährigen Festgenommenen hat die Staatsanwaltschaft Bamberg inzwischen einen Haftbefehl wegen des Verdachts des schweren Bandendiebstahls erwirkt. Die übrigen vorläufig festgenommenen Tatverdächtigen wurden nach Abschluss der kriminalpolizeilichen Maßnahmen auf freien Fuß gesetzt, da der zuständige Ermittlungsrichter den Erlass eines Haftbefehls mangels dringenden Tatverdachts abgelehnt hat.

Die Kriminalpolizei Schweinfurt prüft nun gemeinsam mit der Staatsanwaltschaft Bamberg sowie den Behörden in Sachsen-Anhalt und Thüringen auch, ob den Tatverdächtigen weitere ähnlich gelagerte Diebstähle im Bundesgebiet nachgewiesen werden können.