Start Landkreis Bad Kissingen Bad Kissingen: „Tag des offenen Denkmals“ am Sonntag

Bad Kissingen: „Tag des offenen Denkmals“ am Sonntag

420
© Erwin Full, Staatliches Bauamt Schweinfurt

Am Wochenende gibt es in der Region Main-Rhön wieder den bundesweit stattfindenden „Tag des offenen Denkmals“. Er steht unter dem Motto „Moderne: Umbrüche in Kunst und Architektur“ und daran beteiligt sich auch die Stadt Bad Kissingen. Drei Denkmäler der Stadt werden zu diesem Thema am Sonntag ihre Tore für Besucher öffnen.

Das Neue Schloss, (Maxstrasse 18)

Das zur Bauzeit exklusive Mietshaus wurde von der Familie Lochner von Hüttenbach genannt Heußlein von Eußenheim erbaut. Es stellte eine moderne Einkommensquelle für die adelige Familie dar. Das heute im städtischen Besitz befindliche Gebäude wurde 2019 umfassend und vorbildlich restauriert. Führungen 13 und 17 Uhr

Wandelhalle, (Am Kurgarten 10)

Max Littmann gehört zu den Pionieren im Bereich Stahlbetonbau. Der Innenraum ist geprägt durch die deutlich erkennbare Stahlbetonkonstruktion. Auch die Außenfassaden sind mit erkennbaren Sichtbetonflächen gestaltet. Zur Erbauungszeit der Wandelhalle gab es kaum Ausführungen mit sichtbarer Verwendung von Beton im repräsentativen Bereich. Deshalb erfuhr sie  in zahlreichen überregionalen Bau- und Kunstzeitschriften als neuartig und ungewöhnlich Würdigung. Führung  14 Uhr

Wohnhaus, Hartmannstrasse 26

Der Berliner Architekt Möller ist bekannt für seine individuellen und außergewöhnlichen Bauten. Ähnlich wie Max Littmann entwarf er Gesamtkunstwerke und nahm über die Ausbildung des Baukörpers einschließlich Materialwahl und Farbgebung hinaus auch Einfluss auf die innere Erschließung und Gestaltung. Modern an dem Gebäude ist zudem die großstädtisch-vertikale Ausrichtung. Vierstöckig, im Gegensatz zu diesem Gebäude aber horizontal ausgerichtet, waren 1910 ansonsten nur die Hotels am Kurgarten. Führungen 11 und 15 Uhr