Bald kann die Freiwillige Feuerwehr Schweinfurt wieder mit modernen Geräten den Einsatz von Atemschutz-Geräten üben. Denn die Regierung von Unterfranken hat der Stadt Schweinfurt jetzt Grünes Licht für die Beschaffung neuer Geräte gegeben. Durch die Förderung kann die Stadt jetzt eine Vernebelungseinrichtung, einer Fernüberwachungsanlage, einer Beschallungsanlage, eine digitalen Videoanlage mit Aufzeichnungsmöglichkeit und einer Erste-Hilfe-Ausstattung besorgen.

Werbung
Vorheriger ArtikelMain-Rhön: Krankenstand höher als im Rest von Bayern
Nächster ArtikelMain-Rhön: Riesenzecke bisher kein Problem