Archäologen versuchen momentan herauszufinden, wie das Leben in der Region vor über 1000 Jahren ausgesehen hat. In Salz, nicht weit entfernt vom Möbelhaus Angermüller, erforscht ein 10-köpfiges Team die Überreste einer Handwerkersiedlung und sogenannten Grubenhäusern. Die Überreste stammen vermutlich aus dem sechsten oder siebten Jahrhundert. Die Archäologen vermuten, dass die Grubenhäuser vor allem als Werkstätten für den Königshof genutzt wurden. Interessierte können morgen bei einem öffentlichen Grabungstag mehr erfahren. Um 11 und 14 Uhr gibt es Führungen über das Gelände und Einblicke in die Arbeit der Archäologen. Die Grabungen finden unweit der Schweinfurter Straße, etwa auf Höhe des Möbelhauses Angermüller, statt.

Werbung
Vorheriger ArtikelSchweinfurt: Grünen-Abgeordneter Knoblach fordert schärfere Bejagung
Nächster ArtikelHausen: Brauerei Martin hat jetzt eigene Abfüllanlage