Glimpfliches Ende einer unglaublichen Irrfahrt: Ein betrunkener Geisterfahrer hat auf der A71 im Landkreis Rhön-Grabfeld am Wochenende etliche Menschen in Gefahr gebracht –
verletzt wurde laut Polizei aber niemand. Der 30-Jährige sei auf der Autobahn entgegen der Fahrtrichtung unterwegs gewesen und das mit 2,4 Promille. Erst nach rund zehn Kilometern konnte der Fahrer eines Viehtransporters den Mann stoppen, indem er seinen Lkw bis zum Stillstand abbremste und der Kastenwagen vor ihm stehen blieb.

Werbung
Vorheriger ArtikelFussball: Aubstadt gewinnt Unterfranken-Derby
Nächster ArtikelSchweinfurt: Noch freie Plätze für den FerienSpaß