Mehr als 26 Stunden waren die Einsatzkräfte nach dem Großbrand beim Entsorgungsbetrieb Koppitz in Knetzgau im Einsatz. Mittlerweile sind alle Brandnester bekämpft. Die Nachlöscharbeiten hatten noch bis zum frühen Abend angedauert. Michael Will vom Bayerischen Roten Kreuz:

Insgesamt kämpften mehr als 250 Feuerwehrler und der Zivilschutz gegen die Flammen und Glutnester – und am Ende auch gegen die Erschöpfung.

Werbung
Vorheriger ArtikelWerneck: Mann fährt frontal gegen Brückenpfeiler und stirbt
Nächster ArtikelEltingshausen: Unterschriften gegen Windräder übergeben