Start Polizeiberichte Montag

Montag

458
Polizeibericht, Gerolzhofen, Ebern, Schweinfurt, Bad Kissingen, Haßfurt, Bad Neustadt, Main-Rhön
Symbolfoto © Christian Licha

Pressebericht der PI Kitzingen vom 17.06.19
Verkehrsgeschehen

Im Bereich der Polizeiinspektion Kitzingen ereigneten sich am Sonntag insge-samt zwei Verkehrsunfälle. Bei einem Unfall flüchtete der Verursacher.

Unfall mit Fahrerflucht

Geiselwind, Lkr. Kitzingen – In der Zeit vom 15.06.19, 00.00 Uhr und 08.30 Uhr, er-eignete sich am Weingarten ein Verkehrsunfall. Ein zunächst unbekannter Ver-kehrsteilnehmer stieß aus bislang ungekärter Ursache mit seinem Pkw gegen ein massives Rolltor einer dortigen Firma. Das Tor wurde erheblich beschädigt. An-schließend entfernte sich der Verursacher unerlaubt von der Unfallstelle. Die sofor-tigen Ermittlungen der Ordnungshüter nach dem Unfallverursacher erbrachten ei-nen Hinweis auf einen 44-jährigen Mann und dessen Fahrzeug. Dieser gab auch die Fahrereigenschaft zum Unfallzeitpunkt zu. Die Fahrerlaubnis des Mannes wur-de sichergestellt. Es entstand ein Gesamtschaden von etwa 50000 EUR.

Fehler beim Rangieren

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – Am Sonntagnachmittag rangierte ein 37-jähriger Fahr-zeugführer mit seinem Pkw in der Marktbreiter Straße auf dem dortigen Schwimm-badparkplatz. Aus Unachtsamkeit stieß der Mann gegen einen geparkten Dacia. Dieser wurde an der linken hinteren Stoßstange beschädigt. Es entstand ein Scha-den von etwa 3000 EUR.

Einbruch/Diebstahl

Einbruch in Funkstation

Volkach, Lkr. Kitzingen – Am frühen Sonntagmorgen ereignete sich in Eichfeld in der Järkendorfer Straße ein Einbruchsdiebstahl. Bislang unbekannte Täter hebelten mit brachialer Gewalt einen Schaltkasten der dortigen DSL-Funkstation auf. Aus dem Kasten wurden anschließend insgesamt zwei Gelbatterien und ein Laderegler eines Windrates entwendet. Durch den Einbruch und die damit verbundene DSL-Unterbrechung waren kurzzeitig die Telefon- bzw. Internetverbindung im Bereich Eichfeld, Järkendorf, Rimbach und Lülsfeld lahmgelegt. Es entstand ein Beute-schaden von etwa 1000 EUR und Sachschaden in Höhe von etwa 800 EUR.
Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Kitzingen unter der Tel. 093231-1410.

Fahrrad entwendet

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – Am Sonntagabend ereignete sich in der Böhmerwald-straße in einem Mehrfamilienhaus ein Fahrraddiebstahl. Ein bislang unbekannter Täter entwendete aus einem Kellerabteil ein Herrenfahrrad, Farbe orange, Wert et-wa 20 EUR. Zuvor hatte der Täter die Schrauben an den Scharnieren des Vorhän-geschloßes zum Kellerabteil des Geschädigten herausgeschraubt.

Handy aus Fahrzeug entwendet

Dettelbach, Lkr. Kitzingen – Am Samstagnachmittag ereignete sich in der Johann-Nagel-Straße ein Diebstahl aus einem Pkw. Ein bislang unbekannter Täter entwen-dete aus einem unverschlossenen geparkten Pkw ein darin abgelegtes Handy. Das Handy, Marke Samsung, Farbe schwarz, hatte einen Wert von etwa 600 EUR.
Hinweise in beiden Fällen erbittet die Polizeiinspektion Kitzingen unter der Tel. 09321-1410.

Sonstiges

Fahren ohne Fahrerlaubnis

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – Am Sonntagabend führten die Ordnungshüter in der Repperndorfer Straße eine Verkehrskontrolle durch. Bei einem 39-jährigen Fahr-zeugührer wurde festgestellt, dass dieser sich nicht im Besitz einer gültigen Fahrer-laubnis befand. Die Weiterfahrt mit dem Pkw wurde unterbunden.

Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt vom 17.06.2019

Aus dem Stadtgebiet

Bordwände eines Anhängers entwendet

Im Tatzeitraum von Donnerstag bis Sonntag entwendete in der Heeresstraße in Schweinfurt ein unbekannter Täter drei Bordwände eines dort abgestellten Anhängers. Der Anhänger war hinter einer Gastwirtschaft geparkt.

Der Entwendungsschaden beläuft sich auf zirka 500 Euro.

Pkw`s verkratzt

In der Nacht von Samstag auf Sonntag kam es zu Sachbeschädigungen an drei Kraftfahrzeugen. Diese waren im Bereich Schelmsrasen in Schweinfurt ordnungsgemäß abgestellt. Hierbei wurden unter anderem die Spiegel, Türen und Kotflügel der Beifahrerseiten und ein Tankdeckel durch einen unbekannten Täter verkratzt.

Es entstand ein Gesamtschaden von zirka 1.500 Euro.

Aus dem Landkreis

Versuchter Zigarettenautomatenaufbruch

Von Samstag auf Sonntag versuchte ein unbekannter Täter in Werneck in der Frankenstraße einen dortigen Zigarettenautomaten aufzuhebeln. Hierzu verwendete er einen Schraubenzieher den er am Tatort belassen musste, da sich dieser im Automaten verkeilte.

Es entstand ein Sachschaden von zirka 300 Euro.

Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Ruf-nummer 09721/202-0 um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.

Bad Neustadt Pressebericht vom 17.06.2019

Mountainbike-Verbotsschilder entwendet
OBERELSBACH – LKR RHÖN-GRABFELD
Im Naturpark Rhön, im Gebiet Heidelstein – Franzosenweg, wurden bereits im April fünf Mountainbike-Verbotsschilder entfernt und mitgenommen. Da sich bis jetzt kein Hinweis auf den mutmaßlichen Dieb ergeben hat, wird um eventuelle diesbezügliche Beobachtungen im Naturpark Rhön gebeten.
Wer war dort zwischen dem 15.04.2019 und dem 21.04.2019 unterwegs und hat vielleicht erboste Radfahrer beim Entfernen der Schilder beobachtet?

Streit machte jungen Mann „kopflos“
HOHENROTH – LKR RHÖN-GRABFELD
Am Samstagabend teilte eine Zeugin eine Unfallflucht in der Straße Veitsberg mit. Ein zunächst unbekannter Verkehrsteilnehmer hatte zwei Schranken umgefahren und dabei das vordere amtliche Kennzeichen, sowie einige Fahrzeugteile an der Unfallstelle zurückgelassen. Am Sonntagmorgen meldete sich ein 20-Jähriger bei der Polizei Bad Neustadt und bekannte sich zu dem Unfall am Vorabend in Hohenroth. Auf die Frage, warum er sich nicht gleich gemeldet habe, gab er an, dass ihn ein Streit mit seiner Freundin so „kopflos“ gemacht hätte, dass er das vergessen habe. Der Schaden an den Schranken beläuft sich auf ca. 3.000,- Euro. An dem Verursacherauto, einem BMW, ist die Schadenshöhe noch nicht bestimmt. Eine Anzeige wegen Unfallflucht geht an die Staatsanwaltschaft Schweinfurt.

Geldbörse im Schwimmbad geklaut
BAD NEUSTADT – LKR RHÖN-GRABFELD
Ein 49-jähriger Mann weilte am Sonntagnachmittag im Triamare als Badegast. Um 17.20 Uhr stellte er das Fehlen seiner Geldbörse fest. Diese hatte er unbeaufsichtigt in seiner Tasche im Schwimmbad liegen. Den Tatzeitraum bestimmt der Mann zwischen 16.00 und 17.20 Uhr, in seinem Portemonnaie befanden sich ca. 90,- Euro laut seinen Angaben.

Mountainbike gestohlen
Am Samstagabend, gegen 22.00 Uhr, wurde ein vor dem Feuerwehrhaus in der Schreiberstraße stehendes Fahrrad der Marke Ghost, Farbe silber-blau, gestohlen. Der Eigentümer, ein junger Feuerwehrmann, der dringend zu einem Einsatz musste, hatte sein Rad in der Eile nicht gesichert, was ein Dieb nun offensichtlich zu seinen Gunsten genutzt hatte.
Wer kann dazu etwas mitteilen?

Unter Drogeneinfluss Fahrzeug geführt
Am Sonntag, gegen 21.20 Uhr, wurde in der Königshofer Straße ein 21-jähriger Autofahrer von der Polizei kontrolliert, der offensichtlich vorher Drogen genommen hatte. Ein Test bestätigte dies. Nach einer Blutentnahme im Campus wurde der Fahrzeugschlüssel sichergestellt und den Eltern des jungen Mannes übergeben. Bei einer Nachschau in seinem Zimmer konnte eine geringe Menge Cannabis sichergestellt werden.

Pressebericht der PI Bad Brückenau vom 17.06.2019:
________________________________________
Exhibitionist auf Klinikgelände
Bad Brückenau-Staatsbad, Lkr. Bad Kissingen
Am Freitagabend trat ein bislang noch unbekannter Täter aus einem Gebüsch einer 50jährigen Frau auf einem Klinikgelände in der Ernst-Putz-Straße mit heruntergelassener Hose entgegen und manipulierte an seinem Glied. Nachdem sich die Frau davon nicht abschrecken ließ und damit drohte die Polizei zu rufen, flüchtete der unbekannte Mann vom Klinikgelände. Der Mann wird wie folgt beschrieben: ca. 45 Jahre alt, etwa 170 bis 175 cm groß, dunkle Haare, bekleidet mit schwarzem T-Shirt, kurzer schwarzer Hose, schwarze Socken und Schuhe, dunkle Kappe, evtl. Brille, ohne Bart. Zeugen, die sachdienliche Hinweise zum Vorfall oder zum Täter machen können, werden gebeten sich unter der Rufnummer 09741/6060 bei der Polizeiinspektion Bad Brückenau zu melden.

Zur Ausnüchterung in die Polizeizelle
Bad Brückenau, Lkr. Bad Kissingen
Am Freitagnachmittag musste die Polizeiinspektion (PI) Bad Brückenau einen 46Jährigen mit über umgerechnet drei Promille Alkohol in Gewahrsam nehmen und in die Ausnüchterungszelle der Verkehrspolizei Schweinfurt/Werneck einliefern. Gegen 16.30 Uhr ging bei der Bad Brückenauer PI der Hilferuf eines 29Jährigen aus dem Kalkgrund ein. Er werde von einem Nachbarn mit einem Messer bedroht. Die Einsatzzentrale schickte wegen der Brisanz der Meldung weitere Streifen aus angrenzenden Dienstbereichen zur Unterstützung nach Bad Brückenau. Der 46Jährige konnte in seiner Wohnung angetroffen werden. Da er trotz anwesender Polizeibeamter immer wieder zu dem 29Jährigen wollte, musste er in Gewahrsam genommen werden. Ein durchgeführter Alkotest ergab einen Wert von umgerechnet 3,02 Promille. Der Geschädigte stand ebenfalls leicht unter Alkohol. Der Sachbearbeiter der Bad Brückenauer Inspektion ermittelt nun wegen Verdachts der versuchten Körperverletzung und Bedrohung.

Parkrempler mit Blechschaden
Bad Brückenau, Lkr. Bad Kissingen
Beim Ausparken in der Straße „Im Kalkgrund“ bleib eine 57Jährige am Sonntagnachnmittag mit ihrem Opel an einem geparkten Golf hängen. Der Blechschaden verhält sich mit insgesamt rund 2000 Euro in Grenzen. Die Fahrerin wurde nicht verletzt.

Zwei Wildunfälle mit Reh und Waschbär
Schondra, Lkr. Bad Kissingen / Sinntal-Oberzell, Lkr. Main-Kinzig-Kreis
In der Nacht von Sonntag auf Montag wurden ein Reh und ein Waschbär Opfer von Wildunfällen. Kurz vor Mitternacht erfasste ein 27Jähriger mit seinem Audi zwischen Oberzell und Weichersbach einen Waschbären. In der Morgendämmerung des Montag lief einem 36Jährigen zwischen Schondra und Einraffshof ein Reh vor den Audi. Die Fahrer blieben unverletzt, der Blechschaden war mit insgesamt rund 1000 Euro sehr gering.

Pressebericht der PI Mellrichstadt vom 17.06.2019

Wildunfälle

Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld. In der vergangenen Woche kam es im Dienstbereich der Polizeiinspektion Mellrichstadt zu insgesamt 10 Wildunfällen. Hauptsächlich riefen Rehe, aber auch ein Hase die Kollisionen hervor. Glücklicherweise blieben alle Fahrzeugführer bei den Zusammenstößen unverletzt, allerdings entstanden Sachschäden in Höhe von insgesamt ca. 11650 Euro.

Pressebericht der PI Gerolzhofen vom 17.06.2019

Fahrt unter Drogeneinfluss
Gerolzhofen. Am Donnerstagabend, 13.06.2019, hielt eine Streifenbesatzung der Polizei Gerolzhofen in der Rügshöfer Straße eine 20jährige Autofahrerin an. Bei der Kontrolle konnten drogentypische Auffälligkeiten festgestellt werden. Die junge Frau musste sich einer Blutentnahme unterziehen, der Autoschlüssel wurde sichergestellt.
Bei einem am Freitagabend in der Bgm-Weigand-Straße kontrollierten Autofahrer bestand ebenfalls der Verdacht von Drogenkonsum. Auch er musste sich einer Blutentnahme im Krankenhaus unterziehen.
Eine Anzeige wegen Fahrt unter Drogeneinwirkung ist nun die Folge.
Verkehrsunfall
Zeilitzheim. Zu einem Unfall mit einer leichtverletzten Person und etwa 17.500 € Sachschaden kam es am Donnerstag, 13.06.2019, gegen19.40 Uhr. Eine VW-Fahrerin befuhr die Straße von Obervolkach kommend, bog an der Einmündung in die Vorfahrtsstraße ab und übersah hierbei einen ortseinwärts fahrenden Passat. Beide Fahrzeuge wurden erheblich beschädigt. Der Unfallgeschädigte wurde hierbei leicht verletzt.
Sonnenliegen aus Garten gestohlen
Gerolzhofen. Aus dem Garten eines Anwesens Am Schießwasen wurden 2 hochwertige Alu-Sonnenliegen mit Auflagen entwendet. Wer hat den/die Täter beobachtet und kann Hinweise geben? Hinweise an die Polizei Gerolzhofen unter Tel. 09382/9400.
Verkehrsunfall
Gerolzhofen. Am Freitag, gegen 13.50 Uhr, kam es an der Kreuzung Dingolshäuser/Berliner Straße zu einem Verkehrsunfall. Ein Motorradfahrer befuhr die Berliner Straße und musste verkehrsbedingt an der Einmündung zur Dingolshäuser Straße anhalten. Ein nachfolgender BMW-Fahrer übersah den Zweiradfahrer und stieß dagegen. Durch den Aufprall kam er zu Fall und wurde leichtverletzt in Krankenhaus gebracht. An den Fahrzeugen entstand ein Schaden von insgesamt 2000 €.
Verkehrsunfall
B 286, Höhe Schallfeld. Freitagnacht befuhr ein Autofahrer die Schnellstraße von Neuses kommend in Richtung Gerolzhofen. Auf Höhe Schallfeld kam der Pkw ins Schleudern, nach rechts aufs Bankett, schleuderte über die Gegenfahrbahn und prallte anschließend in die Leitplanke. Der Fahrer erlitt hierbei leichtere Verletzung. Der Sachschaden wird auf insgesamt ca. 6000 € geschätzt.

Bad Kissingen
Pressebericht vom 17.06.2019

Bad Kissingen

Angeblich „Gar keinen Alkohol“ getrunken

Gar keinen Alkohol getrunken hatte angeblich ein 41-jähriger bulgarischer Pkw-Fahrer, der am Montag um 00.25 Uhr im Stadtgebiet von einer Polizeistreife angehalten wurde. Da der Mann jedoch sehr stark nach Alkohol roch, wurde ein Atemalkoholtest durchgeführt. Dieser ergab dann eine Atemalkoholkonzentration von 1,28 Promille. Erst nach dem Test fiel dem Mann dann doch noch ein, dass er wohl ein oder zwei Bier getrunken hatte. Er musste sich einer Blutentnahme unterziehen und sein Führerschein wurde sichergestellt. Gegen ihn läuft nun ein Ermittlungsverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr. Die Weiterfahrt erfolgte durch den nüchternen Beifahrer.

Blumen aus städtischen Anlagen gepflückt

Am Sonntagmorgen beobachtete eine Streifenbesatzung der Polizei einen Mann, wie dieser in der Kurhausstraße Blumen aus einem öffentlichen Beet pflückte. Der Mann wurde von den Beamten angesprochen und zeigte sich ihnen gegenüber uneinsichtig. Bei der Überprüfung seines in der Nähe abgestellten Pkw wurden weitere Pflanzen festgestellt, die angeblich aus seinem Garten stammen. Da es sich bei dieser „Pflückaktion“ um den Diebstahl geringwertiger Sachen handelt, erfolgt nun eine Strafanzeige.

Oerlenbach

Mit Restalkohol am Steuer

Am Sonntagmorgen wurde ein 22-jähriger Toyota-Fahrer auf der Kreisstraße KG 9 bei Rottershausen einer Verkehrskontrolle unterzogen. Da vom Fahrer deutlicher Alkoholgeruch ausging, wurde ein Alkoholtest durchgeführt, der eine Atemalkoholkonzentration von 0,52 Promille ergab. Nachdem auch ein weiterer Test auf der Dienststelle positiv ausfiel, kommen nun auf den 22-Jährigen ein Bußgeld von 500,- Euro und ein einmonatiges Fahrverbot zu.

Pressebericht der PI Haßfurt vom 17.06.2019

Fahrradteile entwendet
Zeil am Main – Bereits am Dienstagnachmittag legte ein 15-Jähriger sein Fahrrad in einem Gebüsch in der Nähe Bahnhof in Zeil ab und fuhr anschließend mit dem Zug davon. Als er ca. eine Stunde später wieder zurückkam, bemerkte er, dass von dem Fahrrad beide Räder abmontiert wurden.

Einbruch in Getränkemarkt
Zeil am Main – In der Zeit von Samstag 17:00 Uhr bis Sonntag 13:00 beschädigte ein unbekannter Täter die Scheibe eines Getränkemarktes, Am Stadtsee und stieg über diese in das Geschäft ein. Hier entwendete er mehrere Stangen Zigaretten. Eine genaue Schadenshöhe konnte noch nicht benannt werden, dürfte jedoch im unteren vierstelligen Bereich liegen. Der entstandene Sachschaden dürfte bei ca. 500 Euro liegen.

Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Haßfurt, unter der Rufnummer 09521/927-0, um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.

Verkehrsgeschehen
Unfall im Begegnungsverkehr
Theres – Am Sonntagnachmittag gegen 14:00 Uhr fuhr ein 47-Jähriger mit seinem Pkw VW von Obertheres in Fahrtrichtung Haßfurt. Hierbei kam der Fahrer mit seinem Pkw nach links in den Gegenverkehr. Ein entgegenkommender 46-Jähriger Audi-Fahrer versuchte noch nach rechts Auszuweichen, was jedoch nicht mehr gelang und es zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge kam. Durch das Ausweichen des Audi-Fahrers kam es glücklicherweise nur zu einem seitlichen Zusammenstoß der beiden Fahrzeug. Der VW-Fahrer sowie die Beifahrerin des Audis wurden mit leichten Verletzungen ins Krankenhaus gebracht. Der entstandene Sachschaden wird auf ca. 40000,- Euro geschätzt.

Pressebericht der PSt. Bad Königshofen vom 17.06.2019

Beim Rückwärtsfahren hats gekracht

Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Am Freitagnachmittag wollte eine 20-Jährige mit Ihrem PKW aus einem Parkplatz am Hohen Markstein herausfahren. Als ein LKW zeitgleich in den Parkplatz einbiegen wollte setzte sie Ihr Fahrzeug einige Zentimeter rückwärts um dem LKW das einbiegen besser zu ermöglichen. Leider übersah sie hierbei das hinter Ihr stehende Fahrzeug einer 36-Jährigen und es kam zum Zusammenstoß. Der Schaden wird auf etwa 150,- € geschätzt.

Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz

Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Im Rahmen einer allgemeinen Verkehrskontrolle ist am Freitagabend ein junger Pkw-Fahrer überprüft worden. Bei der Kontrolle konnten bei dem 18-Jährigen drogentypische Auffälligkeiten festgestellt werden. Bei der Durchsuchung des Fahrzeuges wurden diverse Rauschmittel aufgefunden. Die Weiterfahrt wurde unterbunden und der junge Mann musste sich im Campus einer Blutentnahme unterziehen. Desweiteren willigte er in eine Durchsuchung seiner Wohnung ein bei der ebenfalls Betäubungsmittel aufgefunden wurden. Auf den jungen Mann kommt nun eine Anzeige zu.

Aggressives Verhalten bei Parkplatzsuche

Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Weil eine 55-Jährige Dame am Samstagnachmittag ihr Fahrzeug auf dem E-Center Parkplatz in einer Parklücke parkte, die bereits ein 45-Jähriger für sich beanspruchen wollte, wurde dieser aggressiv. Er stieg aus seinem Fahrzeug aus öffnete die Tür am PKW der Dame und ging sie körperlich an. Zeugen kamen zur Hilfe und trennten die Personen woraufhin der Mann in sein Fahrzeug einstieg und davonfuhr. Er muss nun mit einer Anzeige rechnen.

Rauschmittel sichergestellt

Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Bei einer Personenkontrolle eines 17-Jährigen am Sonntagvormittag fanden die Beamten Marihuana. Die Drogen wurden sichergestellt und der junge Mann muss mit einer Anzeige wegen Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz rechnen.

Radkappen gestohlen

Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Unbekannte entwendeten von dem geparkten PKW einer 76-Jährigen die beiden rechten Radzierblenden. Das Fahrzeug stand von Freitag 12.00 Uhr bis Samstag 16.00 Uhr auf einem Parkplatz am Hohen Marktstein 1. Zeugenhinweise werden an die Polizeistation Bad Königshofen unter 09761-9060 erbeten.

Pressebericht der PI Ebern vom 17.06.2019:

Auffahrunfall mit verletztem Motorradfahrer

Ebern, Lkrs. Haßberge: Am Sonntagnachmittag kam es auf der Heubacher Kreu-zung zu einem Auffahrunfall mit einem verletzten Motorradfahrer. Ein 29-jähriger Motorradfahrer war auf der B 279 in Richtung Bamberg gefahren. Hinter ihm fuhr eine 27-jährige mit einem Opel Vectra. Beim Passieren der Heubacher Kreuzung schaltete die Lichtzeichenanlage auf Gelblicht um. Der Kradfahrer bremste seine 600er Honda ab und die hinter ihm fahrende Autofahrerin fuhr auf das Motorrad auf. Hierdurch wurde der Honda-Fahrer auf die Fahrbahn geschleudert und schwer verletzt. Er kam mit dem Rettungsdienst ins Klinikum Bamberg. Das Motorrad wurde total und der Opel Vectra erheblich beschädigt.
Gesamtschadenshöhe ca. 7000,- Euro.
Die Verkehrsregelung und Reinigung der Fahrbahn übernahmen die Feuerwehren aus Heubach, Reutersbrunn und Ebern unter dem Kommando des 1. Kommandan-ten David Pfeufer.

Jugendschutzkontrolle in Breitbrunn

Breitbrunn, Lkr. Haßberge: In der Nacht von Samstag auf Sonntag wurde durch die Beamten der Polizei Ebern in Zusammenarbeit mit dem Jugendamt eine Ju-gendschutzkontrolle auf der Veranstaltung „Fasching im Sommer“ in Breitbrunn durchgeführt.
Bei der Kontrolle, welche erst nach Mitternacht erfolgte, wurden zwei Verstöße nach dem Jugendschutzgesetzt festgestellt. Ein 16-Jähiger wurde mit 0,6 Promille nach Mitternacht ohne Aufsichtsperson angetroffen. Gegen die Eltern des Jugendlichen wird nun eine Anzeige vorgelegt. Bei einer 15-Jährigen war ihre „Aussichtsperson“ aufgrund der starken Alkoholisierung aus dem abgesperrten Festbereich verwiesen worden. Gegen die 19-Jährige Aussichtsperson wird jetzt ebenfalls eine Anzeige nach dem Jugendschutzgesetz vorgelegt.
Zudem wurde bei zwei Jugendlichen, sechzehn und siebzehn Jahre alt, Betäu-bungsmittel in geringen Mengen aufgefunden. Die jungen Männer erwartet nun eine Anzeige aufgrund eines Verstoßes nach dem Betäubungsmittelgesetz. Alle Jugendlichen wurden im Anschluss der polizeilichen Maßnahmen in die Obhut ihrer Eltern übergeben.
Positiv zu erwähnen sind die vom Veranstalter getroffenen Maßnahmen um den Jugendschutz innerhalb des Veranstaltungsgeländes zu gewährleisten.

Tuningtreffen – und die Polizei fährt mit

Ebern/Eyrichshof/Lkrs. Haßberge: Am Sonntag fand im Eberner Ortsteil Eyrichs-hof ein Autotreffen statt. Dieses wurde im Vorfeld über Internet beworben. Ange-kündigt hatten sich durchweg Fahrzeuge aus der Tuningszene. Auch bei dieser groß angekündigten Veranstaltung durfte natürlich das „wachsame Auge“ der Poli-zei nicht fehlen. Da aufgrund der Teilnehmer- und Besuchermeldungen ein über-regionaler Einzugsbereich anzunehmen war, wurden im weiteren Umfeld der Ver-anstaltungen bereits Geschwindigkeitskontrollen durchgeführt. Aufgrund der Lage von Ebern, angrenzend an Oberfranken, wurden diese Kontrollen dienststellen-übergreifend organisiert. Nicht nur die Verkehrspolizei aus Werneck war eingebun-den, sondern auch die oberfränkischen Kollegen aus Bamberg und Coburg kontrol-lierten in den angrenzenden Dienstbereichen.

Nicht nur wenige Male blitzte es! Im engeren Bereich um den Veranstaltungsort wurden Fahrzeuge an Kontrollstellen angehalten und insbesondere auf techni-schen Zustand hin kontrolliert. Unterstützung bekamen die Eberner Beamten hier von Kollegen aus Schweinfurt und Haßfurt. Zur technischen Unterstützung war ein Sachverständiger einer Prüforganisation vor Ort, welcher mit seinem Fachwissen zur Steigerung der Qualität der Kontrolle beitrug. Auch uniformierte Motorräder ka-men zum Einsatz. Ergebnis waren 14 Anzeigen und 8 Verwarnungen nach der Straßenverkehrszulassungsordnung, sowie jede Menge Mitteilungen über geringe-re Fahrzeugmängel. Zwei Pkw waren derart unzulässig verändert, dass von einem verkehrsunsicheren Zustand ausgegangen werden musste. Diese Fahrzeuge wur-den sichergestellt und werden im Nachgang vom Sachverständigen, unter Zuhilfe-nahme von Werkstattequipment begutachtet. Wenn sich dieser Zustand dabei be-stätigt, müssen die Fahrzeugbesitzer damit rechnen, dass nach Absprache mit der jeweils zuständigen Zulassungsstelle, die Zulassungsstempel abgekratzt werden und das Auto damit zwangsweise stillgelegt wird. Bei einem der Fahrzeuge steht zu erwarten, dass der Fahrer auch wegen Urkundenfälschung bei der Staatsanwalt-schaft angezeigt wird, da er verbaute Teile selbst umgebaut und mit einem anderen Zulassungszeichen versehen hatte um den Eindruck eines zulässigen Teils zu er-wecken. Bei fast allen beanstandeten Fahrzeugen waren Veränderungen festzu-stellen, welche die Betriebserlaubnis des Fahrzeugs zum Erlöschen bringen. Damit ist es nicht mit einem Bußgeld bei der Polizei getan, sondern die Fahrzeughalter müssen im Nachgang bei der Zulassungsstelle die Betriebserlaubnis neu erteilen lassen. In der Regel wird die Zulassungsstelle hier ein Gutachten eines amtlich an-erkannten Sachverständigen als Nachweis über den ordnungsgemäßen Zustand des Fahrzeugs einfordern. Bis es dann so weit ist, darf das Fahrzeug nur für Fahr-ten zur Wiedererlangung der Betriebserlaubnis genutzt werden. In der Sache waren dies Veränderungen welche das Abgas- und Geräuschverhalten verändern, wie z. B. der unfachmännische Einbau oder Manipulation einer „Klappen-Auspuff-Anlage“ oder Entfernen oder „Ausräumen“ eines Schalldämpfers. Eine Standge-räuschmessung mit geeichtem Phonmessgerät gab schnell Klarheit über die über-schrittenen Geräuschemissionen. Zweithäufigster Beanstandungspunkt waren un-sachgemäße Veränderungen am Fahrwerk. Auch im Bereich Coburg wurden derar-tige Feststellungen getroffen.
Da sich Anwohner der Veranstaltung über Fahrzeuge mit quietschenden Reifen beschwerten und auch hierzu Kennzeichen ablesen konnten, werden Fahrzeug-nutzer entsprechende Post, incl. Zahlschein, von der Polizei erhalten. In einem Fall handelt es sich um einen Fahrzeugnutzer, welcher erst kurz zuvor bei der Kontrolle beanstandet wurde.
Äußerst negativ fiel ein weiterer Fahrzeugnutzer noch einem zivilem Kamerafahr-zeug der Verkehrspolizei auf. Auf der Rückfahrt vom Einsatz fuhr er mit extrem überhöhter Geschwindigkeit auf der Staatsstraße 2278 in Richtung Haßfurt. Die Beamten aktivierten ihre Kameraaufzeichnung und fuhren hinterher. Dabei wurden Geschwindigkeiten bis 190 km/h auf der Landstraße gefahren. Nachdem am Poli-zeifahrzeug das Blaulicht und Anhalteweisung aktiviert wurden, wollte der Fahrer offensichtlich sein Heil in der Flucht suchen. In halsbrecherischer Fahrweise mit extremen Kurvenfahrten am Limit der Fahrphysik versuchte er zu entkommen. Im Bereich Altershausen gab er schließlich auf und hielt an. Da derartige Fahrmanöver mittlerweile nicht mehr nur als Bußgeldanzeige verfolgt werden, sondern als Straf-tat, wird er jetzt bei der Staatsanwaltschaft angezeigt. Nach Rücksprache mit dem diensthabenden Jour-Staatsanwalt wurde der Führerschein an Ort und Stelle durch die Polizei sichergestellt. Über weitere Strafen entscheidet die Staatsanwaltschaft nachdem die detaillierte polizeiliche Anzeige vorliegt.
Insgesamt blieb die Anzahl der Besucher doch deutlich unter den im Internet ge-meldeten Interessenten. Möglicherweise hat hier das Wetter eine entscheidende Rolle gespielt, denn zwischendurch zog immer wieder ein kleinerer Regenschauer durch.

Polizei warnt vor Telefonbetrügern – Aktuell Vielzahl von Anrufen

BEREICH MAIN-RHÖN. Die Polizei warnt vor Telefonbetrügern, die aktuell im Bereich Main-Rhön aktiv sind. Der Schwerpunkt liegt derzeit im Raum Schweinfurt. Die Täter geben sich als Polizeibeamte aus oder versuchen mit der sogenannten „Enkeltrick-Masche“, Seniorinnen und Senioren um ihr Erspartes zu bringen. Bitte informieren Sie auch Ihre Angehörigen!

Bei der Polizeieinsatzzentrale gehen am Montag vermehrt Mitteilungen über Anrufe von Trickbetrügern ein. Die Notrufe erfolgen fast im Minutentakt. Die Täter geben sich entweder als Angehörige aus und bitten Seniorinnen und Senioren um finanzielle Unterstützung. In vielen Fällen melden sich aber auch falsche Polizeibeamte, die ihre potentiellen Opfer um Hilfe bei der Überführung von Einbrechern bitten und nach Bargeld oder Wertgegenständen fragen.

Das Polizeipräsidium Unterfranken rät:

– Gehen Sie keinesfalls auf entsprechende Forderungen ein!
– Geben Sie am Telefon keinerlei Auskünfte über Ihre finanziellen Verhältnis-se!
– Übergeben Sie niemals Bargeld oder Wertgegenstände an fremde Personen!
– Deponieren Sie auf Weisung kein Geld oder Wertsachen außerhalb Ihres Wohnhauses!
– Informieren Sie bitte insbesondere ältere Personen in Ihrem Bekannten- oder Verwandtenkreis und in Ihrer Nachbarschaft!
– Informieren Sie bei verdächtigen Anrufen unverzüglich die Polizei über Not-ruf 110!

Nach Mitteilung über Handy-Raub – Kripo ermittelt und sucht Zeugen

MÜNNERSTADT, LKR. BAD KISSINGEN. Die Schweinfurter Kripo ermittelt wegen eines Raubdeliktes, welches sich am frühen Sonntagmorgen am Münnerstadter Bahnhof ereignet haben soll. Der oder die Täter sind bislang noch unbekannt. Die Kripo Schweinfurt setzt bei der Aufklärung des Falles nun auch auf Zeugenhinweise.

Gegen 05.00 Uhr soll sich die Tat dem aktuellen Sachstand nach ereignet haben. Ein 50-jähriger Wohnsitzloser hielt sich zu diesem Zeitpunkt in einem Wartehäuschen am Bahnhof Münnerstadt auf, als er eigenen Angaben zufolge von mehreren Unbekannten bedroht worden sei. Die Täter hätten ihm das Handy abgenommen und seien daraufhin mit einem Pkw in Richtung Reichenbacher Straße davongefahren.

Die Bundespolizei ermittelt wegen einer Sachbeschädigung, die sich ebenfalls am frühen Sonntagmorgen ereignet hatte. Dabei sollen mehrere junge Männer ein anderes Wartehäuschen am Münnerstadter Bahnhof mutwillig beschädigt haben. Auch in diesem Fall sind die Täter derzeit noch unbekannt. Es ist nicht auszuschließen, dass die beiden Fälle in Zusammenhang stehen.

Wer sachdienliche Hinweise geben kann, die zur Aufklärung des Raubdeliktes oder der Sachbeschädigung beitragen könnten, wird dringend gebeten, sich unter Tel. 09721/202-1731 mit der Kriminalpolizei Schweinfurt in Verbindung zu setzen.