Start Polizeiberichte Donnerstag

Donnerstag

482
Polizeibericht, Gerolzhofen, Ebern, Schweinfurt, Bad Kissingen, Haßfurt, Bad Neustadt, Main-Rhön
Symbolfoto © Christian Licha

Bad Neustadt
Unfälle ohne Verletzte
BAD NEUSTADT – LKR RHÖN-GRABFELD
Am Mittwochvormittag befuhr eine 83-jährige Frau mit ihrem VW auf der Brückenstraße in Richtung Brendlorenzen Hauptstraße. An der dortigen Ampelanlage musste sie aufgrund von „Rot“ anhalten. Als sie bei „Grün“ losfahren wollte, rollte sie rückwärts auf einen hinter ihr wartenden Lkw und beschädigte diesen mit ihrer Anhängerkupplung. Die Schadenshöhe beläuft sich auf ca. 1.200,- Euro.

BISCHOFSHEIM – LKR RHÖN-GRABFELD
Ein 55-jähriger Peugeot-Fahrer und die 49-jährige Lenkerin eines VWs Golf fuhren hintereinander auf der Zubringerstraße von der Staatsstraße 2292 zur B 279. Beide wollten an der Einmündung nach rechts auf die B 279 in Richtung Bischofsheim fahren. Die Frau im VW musste verkehrsbedingt abbremsen, was der Mann im Peugeot zu spät realisierte, wodurch es zum einem Auffahrunfall kam. Verletzt wurde niemand, der Blechschaden wird auf insgesamt rund 5.000,- Euro geschätzt.

Hammelburg
Beim Vorbeifahren Pkw touchiert

Hammelburg, OT Diebach; Lkr. Bad Kissingen: Eine 34-Jährige befuhr am Mittwoch, gegen 16:50 Uhr, mit ihrem Golf den Mauerweg und touchierte beim Vorbeifahren einen geparkten Peugeot. Hierbei entstand an beiden Fahrzeugen ein Gesamtschaden von ca. 1.000 Euro.

Wer hat Ölspur verursacht?

Hammelburg, OT Untererthal, Lkr Bad Kissingen: Am Mittwoch, gegen 19:45 Uhr, wurde von einem Angehörigen der Freiwilligen Feuerwehr Untererthal eine Ölspur in der Ortsmitte gemeldet, die von der Feuerwehr bereits beseitigt wurde.
Gesucht wird in diesem Zusammenhang der Verursacher einer Ölspur, die
in der Brückenauer Straße, im Einmündungsbereich der Rhönstraße und im weiteren Verlauf der Straße „Am Hahn“ bis in das Neubaugebiet hinterlassen wurde.
Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Hammelburg (Tel.: 09732/9060) entgegen.

Altöl auf Parkplatz entsorgt

Hammelburg, Lkr. Bad Kissingen: In der Zeit vom 20.03.2019, 12:00 Uhr, bis 27.03.2019, 12:17 Uhr, hat ein bislang Unbekannter sein Altöl in einem Behälter auf dem Parkplatz „Am Schloßberg“ entsorgt.

Hinweise auf den bislang unbekannten Umweltsünder nimmt die Polizei Hammelburg unter der Tel.-Nr.: 09732/906-0 entgegen.

Reh flüchtete nach Kollision mit Pkw

Wartmannsroth, Lkr. Bad Kissingen: Am Mittwoch, gegen 17:30 Uhr, ereignete sich auf der Kreisstraße 27 zwischen Diebach und Wartmannsroth ein Wildunfall, als ein Reh die Fahrbahn kreuzte. Ein 78-jähriger Daimler-Fahrer konnte einen Zusammenstoß nicht mehr verhindern und erfasste es mit seinem Pkw.
Das Tier flüchtete anschließend, der entsprechende Jagdpächter wurde verständigt.
Am Fahrzeug entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 3.000 Euro.

Mellrichstadt

Getankt ohne zu bezahlen

Ostheim/ Rhön, Lkr. Rhön- Grabfeld: Immer wieder kommt es zu Fällen des Tankbetruges. Im konkreten Fall betankte ein 62-Jähriger sein Fahrzeug. Im Shop der Tankstelle kaufte er noch einige Tabakwaren, anschließend verließ er die Tankstelle ohne den Sprit bezahlt zu haben. Die Inhaberin der Tankstelle erstattete daraufhin Anzeige wegen Tankbetruges.

Geparkten Pkw beschädigt

Sondheim/ Grabfeld, Lkr. Rhön- Grabfeld: Als eine 31-Jährige nach Dienstende zu ihrem Pkw zurück kam und ihre Tasche im Kofferraum verstauen wollte, bemerkte sie einige Lackkratzer an der hinteren Stoßstange ihres VW, auch war das Kennzeichen total verbogen und die Kofferraumklappe ließ sich nicht mehr öffnen. Das Fahrzeug hatte die Dame am Dienstagmorgen auf dem Parkplatz des Vereinsheims des TV Sondheim/ Grabfeld abgestellt und war anschließend zu ihrer Arbeitsstelle gegangen. Am Abstellort fanden sich keinerlei Hinweise auf den Unfallverursacher. Sollte jemand eine Beobachtung gemacht haben, wird er gebeten sich mit der Polizeiinspektion Mellrichstadt, unter Tel. (09776) 806-0, in Verbindung zu setzen.

Bad Kissingen

An Ampel auf wartendes Fahrzeug zurückgerollt

Am Mittwochmittag wurde bei der Polizeiinspektion Bad Kissingen eine Unfallflucht mitgeteilt. Wie sich herausstellte, wartete ein 49-jähriger Fiat-Fahrer, gegen 14.50 Uhr, an einer Ampel am Westring/Heiligenfelder Allee, als der vor ihm stehende rote VW Passat rückwärts rollte und gegen sein Fahrzeug stieß. Als die Ampel auf Grün umschaltete, fuhr der Passat-Fahrer weiter. Ob er den Zusammenstoß bemerkte, ist noch nicht geklärt. Da an dem Fiat jedoch ein Sachschaden von circa 200,- Euro entstanden ist, ermittelt nun die Polizei wegen Unerlaubten Entfernen vom Unfallort. Weiterhin sucht die Polizei Zeugen des Vorfalls. Diese möchten sich bitte unter der Telefon-Nr. 0971/7149-0 melden.

Steine beschädigten Fahrzeug

Ein Audi-Fahrer befuhr am Mittwoch, kurz vor 18.00 Uhr, die Bundesstraße B 286 von Albertshausen in Richtung Bad Kissingen und vor ihm fuhr eine Renault-Fahrerin. Als diese nach rechts auf das Bankett kam, wurden Steine und Staub aufgewirbelt und dadurch die Stoßstange und die Motorhaube des Pkw Audi leicht beschädigt. Der Schaden beläuft sich auf circa 500,- Euro. Zur Schadensregulierung wurden die Personalien ausgetauscht.

Starke Rauchentwicklung durch Anhängerbrand

Am Mittwochabend, gegen 18.30 Uhr, teilte ein Spaziergänger eine starke Rauchentwicklung am Flurstück Götzenberg, in unmittelbarer Nähe des Festplatzes in der Kasernenstraße, mit. Beim Eintreffen der Polizei und der Freiwilligen Feuerwehr Bad Kissingen bestätigte sich die starke Rauchentwicklung, die von einem ausrangierten landwirtschaftlichen Anhänger aus einem alten Metallunterstand kam. Auf dessen Ladefläche war aus bisher ungeklärter Ursache ein Brand entstanden, der durch die geistesgegenwärtige Mitteilung des Spaziergängers jedoch rechtzeitig abgelöscht werden konnte. Da der Anhänger nur noch Schrottwert hatte und die Metallhalle nicht in Mitleidenschaft gezogen wurde, wird nach bisherigen Erkenntnissen nicht von einem Sachschaden ausgegangen. Die Polizei Bad Kissingen hat Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen um sachdienliche Hinweise unter Tel. 0971/7149-0.

Spülmittel gestohlen

Am Mittwochmittag teilte der Marktleiter eines Verbrauchermarktes im Stadtgebiet einen Ladendiebstahl mit. Der Chef des Marktes hatte einen 57-jährigen Kunden dabei beobachtet, wie er eine Flasche mit Spülmittel in seinen Rucksack eingepackt hatte. An der Kasse bezahlte der Mann dann zwar ein Päckchen Shrimps, das Spülmittel erwähnte er jedoch nicht. Vom Marktleiter angesprochen, räumte er den Diebstahl dann jedoch ein. Gegen ihn wird nun wegen Ladendiebstahl ermittelt.

Nachbarschaftsstreit eskalierte

In einem Bad Kissinger Stadtteil kam es am Mittwochabend zu einer zunächst verbalen Auseinandersetzung, wobei hierbei ein 37-Jähriger im Laufe des Gesprächs ausrastete und den 53-Jährigen umschubste. Dieser fiel zu Boden und erlitt Verletzungen an Nase und Mund. Er wurde vorsorglich im HELIOS-Krankenhaus durchgecheckt. Der Täter konnte vor Ort nicht aufgefunden werden, da dieser nach Angaben von Zeugen mittels Auto flüchtete.

Bad Bocklet

Wildunfall mit hohen Sachschaden

Am Mittwochnachmittag, gegen 15.30 Uhr, befuhr eine 57-jährige VW-Fahrerin die Staatsstraße 2430 von Zahlbach kommend in Fahrtrichtung Aschach. Kurz vor Aschach erfasste sie ein die Straße querendes Reh, welches über das Fahrzeug geschleudert wurde. Das Reh überlebte den Aufprall nicht. Am Fahrzeug wurden die Front, die Motorhaube, die Windschutzscheibe und das Dach beschädigt. Der Sachschaden beträgt ersten Schätzungen zu Folge mindestens 5.000- Euro.

Maßbach

Hase hat ausgehoppelt

Ein 29-jähriger Audi-Fahrer erfasste am Mittwochabend, gegen 23.15 Uhr, auf der Staatsstraße St 2281 einen Hasen, der von rechts die Fahrbahn querte. Der Hase hat die Kollision nicht überlebt. Am Fahrzeug entstand ein Schaden von circa 1.000,- Euro.

Oerlenbach

Fuchs überlebt Zusammenprall nicht

Auf der Bundesstraße B 286 von Oerlenbach kommend in Richtung Bad Kissingen erfasste am Donnerstagmorgen, gegen 06.20 Uhr, ein 40-jähriger Audi-Fahrer einen Fuchs, der die Fahrbahn querte. Dieser überlebte den Zusammenprall nicht. Am Fahrzeug entstand ein Schaden von circa 1.000,- Euro.

Gerolzhofen
Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort – Zeugen gesucht
Gerolzhofen,Rügshofen – Am 26.03.2019 zwischen 12:00 Uhr und 13:00 Uhr wurde ein schwarzer PKW der Marke Nissan auf dem REWE-Parkplatz von einem unbekannten Fahrzeugführer angefahren.
Hinweise nimmt die PI Gerolzhofen unter Tel. 09382/9400 entgegen.

Haßfurt
Verkehrsgeschehen

Audi angefahren

Knetzgau – Am Mittwoch, in der Zeit von 08.00 – 17.00 Uhr parkte die Geschädigte ihren Pkw Audi A3 in der Klingenstraße gegenüber einer Firma. Während dieser Zeit wurde das Fahrzeug durch einen unbekannten Verkehrsteilnehmer am vorderen linken Kotflügel beschädigt. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 1300 Euro.

Sandsteinmauer beschädigt

Sand a.Main – In der Zeit von Montag, 10.00 Uhr bis Mittwoch, 10.00 Uhr, wurde in der Hauptstraße die Sandsteinmauer am Anwesen einer Bäckerei beschädigt. An der Einmündung der Pfarrgasse in die Hauptstraße touchierte ein bisher unbekannter Verkehrsteilnehmer, vermutlich beim Abbiegen nach rechts in die Hauptstraße, den Eckpfosten. Kratzspuren und Reifenabrieb wurden festgestellt. Da sich gegenüber eine Baustelle befindet und dort mehrere Firmen mit Fahrzeugen Bauarbeiten durchführen, sind Befragungen und weitere Ermittlungen durch die Polizei notwendig. Der Schaden an der Sandsteinmauer und dem Eckpfosten beträgt ca. 150 Euro.

Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Haßfurt unter Telefon 09521/927-0.

Bei Lasermessung nach Alkohol gerochen

Riedbach – Am Mittwochnachmittag wurde auf der B 303 eine Lasermessung durchgeführt. Ein 69-Jähriger wurde aufgrund von Geschwindigkeitsüberschreitung angehalten und einer Verkehrskontrolle unterzogen. Hierbei konnte von den Polizeibeamten starker Alkoholgeruch festgestellt werden. Ein freiwilliger Test am Alcomaten vor Ort ergab einen Wert von 0,96 Promille. Die Weiterfahrt wurde ihm unterbunden, die Fahrzeugschlüssel an die Ehefrau ausgehändigt

Schweinfurt
Aus dem Stadtgebiet

Flüchtiger Ladendieb kann gestellt werden

Nicht lange Freude an seiner Beute hat ein amtsbekannter Dieb am Mittwochmittag gehabt. Im Rahmen der Fahndung nach einem Ladendiebstahl konnte er im nahen Theaterpark entdeckt und vorläufig festgenommen werden. Der 31-jährige Schweinfurter wird jetzt zum widerholten Mal wegen Ladendiebstahls bei der Staatsanwaltschaft zur Anzeige gebracht.
Gegen 12 Uhr teilte ein aufmerksamer Kunde einer Verkäuferin mit, dass er soeben beobachtet hat, wie ein anderer Kunde seinen Rucksack in einem Verbrauchermarkt in der Hadergasse „vollgepfropft“ hat und danach fluchtartig den Laden verlassen hat.
Sogleich machte sich eine Streife zum Tatort auf und sichtete die Aufnahmen einer Überwachungsanlage. Die szenekundigen Beamten konnten dort den Dieb als Amtsbekannten verifizieren und nach Ausstrahlung einer Funkfahndung nach ihm wurde der Beschuldigte wenig später im Theaterpark gesichtet und von einer Funkstreife vorläufig festgenommen. In seinem Rucksack fanden sich unbezahlte Waren aus dem Supermarkt für knapp 70 Euro.
Nach der Durchführung der für so einen Fall erforderlichen Maßnahmen wurde der Beschuldigte wieder auf freien Fuß gesetzt. Das Diebesgut wurde an den Markt zurückgegeben.

Glasscheibe eingeworfen

In der Nacht zum Mittwoch wurde an der Tiefgarage der Einsteinstraße 1 eine mutwillige Sachbeschädigung verübt.
Mittels eines bis dato noch unbekannten Gegenstandes hat der Täter die Glasscheibe eingeworfen beziehungsweise eingeschlagen.
Zum Verursacher liegen noch keine Erkenntnisse vor.
Die Schadenshöhe beträgt laut der Eigentümergemeinschaft rund 700 Euro.

Nur kurze Flucht – Beschuldigter kann gestellt werden – Strafverfahren eingeleitet

Als ein 16-Jähriger am Hauptbahnhof am späten Mittwochabend realisierte, dass er kontrolliert werden sollte, rannte er auf und davon. Die Ordnungshüter konnten ihn jedoch schnell einholen und vorläufig festnehmen. Auf der Flucht entledigte sich der Beschuldigte einer Tabaktüte. Bei einer späteren Überprüfung stellte es sich heraus, dass hierin eine geringe Menge Marihuana beinhaltet war. Bei seiner Festnahme hielt der Jugendliche einen Teleskopschlagstock in der Hand, der gemäß dem Waffengesetz als verbotener Gegenstand gilt.
Sowohl das Marihuana wie auch der Schlagstock wurden beschlagnahmt. Beide Gegenstände gehen demnächst mit einer Anzeige wegen des verbotenen Besitzes von Rauschgift und eines Verstoßes nach dem Waffengesetz an die Staatsanwaltschaft.

Einbrecher in Gaststätte

Anhand der Spurenlage nach zu urteilen haben bis zu drei Unbekannte in den frühen Morgenstunden des Donnerstags einen Einbruch in die Gaststätte beim Willy-Sachs-Stadion verübt. Dabei richteten sie einen Sachschaden von rund 1500 Euro an. Über die genaue Höhe ihrer Beute liegen noch keine verlässlichen Angaben vor.
Höchstwahrscheinlich kurz nach 3 Uhr hebelten die Einbrecher zunächst an zwei Fenstern erfolglos herum, bis sie es schafften, an einem dritten Fenster erfolgreich zu sein und so in die Gaststätte eindringen zu können.
Dort haben sich die Unbekannten dann bis zu zwei Stunden aufgehalten, sich unter anderem Essen zubereitet und diversen Alkohol verköstigt. Zudem rissen sie noch eine installierte Kamera ab und entsorgen sie im Mülleimer.
Vor dem Verlassen deckten sich die Einbrecher noch mit mehreren Flaschen hochpreisigen Alkohols ein und gingen anschließend damit stiften.
Die Ermittlungsgruppe der Schweinfurter Polizei bearbeitet den Einbruch.
Sollte jemand im Zeitraum zwischen 3 und 5 Uhr verdächtige Wahrnehmungen im Bereich des Tatortes gemacht haben, so wird er geben, diese bei der Polizei zu melden.

Verkehrsgeschehen:

Autofahrer unter Alkoholeinfluss

Ein Ordnungswidrigkeitenverfahren wegen der Teilnahme am Straßenverkehr unter Alkoholeinfluss hat sich am Mittwochabend ein Autofahrer aus dem Landkreis Kitzingen eingehandelt.
Nach den erforderlichen Maßnahmen durfte der Betroffene an diesem Abend nicht mehr weiterfahren und musste dazu vorübergehend den Fahrzeugschlüssel abgeben.
Gegen 22.15 Uhr erfolgte die Kontrolle des Mittdreißigers mit seinem Mercedes in der St.-Kilian-Straße. Weil die Ordnungshüter in deren Verlauf eine Alkoholausdünstung bei dem Autofahrer wahrnehmen konnten, wurde ihm ein Atemalkoholtest angeboten, welcher positiv verlief.
Anschließend wurde der Autofahrer zur Dienststelle transportiert, wo er an einem gerichtsverwertbaren Gerät umgerechnet 0,52 Promille erreichte.

Aus dem Landkreis

Verkehrsgeschehen:

Wildunfall
St 2446, bei Schnackenwerth

Um 23.15 Uhr war am Mittwoch ein Ford Focus Lenker auf der Staatsstraße 2446 in nördlicher Fahrtrichtung unterwegs. Kurz vor Schnackenwerth, im Bereich des Abzweigs nach Bergrheinfeld, kreuzte plötzlich ein Feldhase seine Fahrtrichtung und wurde anschließend überrollt. Dabei kam das Wildtier zu Tode.
Der Blechschaden geht in Richtung 1500 Euro.

Zwei Unfallfluchtanzeigen durch das „Bayernwerk Netz“
Hausen und Ebertshausen

Die für das Aufstellen und die Wartung der im Landkreis aufgestellten Straßenbeleuchtungsmasten zuständige Firma Bayernwerk Netz erstattete über einen Verantwortlichen zwei Unfallfluchtanzeigen bei der Schweinfurter Polizei.
Demnach ist ein Straßenbeleuchtungsmast in Ebertshausen, auf Höhe der Kolpingstraße 4, von einem unbekannten Fahrzeug angefahren und dadurch ein Sachschaden in einer geschätzten Höhe von 1200 Euro verursacht worden. Der Tatzeitraum wird auf die Zeit von Anfang bis Mitte Februar 2019 vermutet.
Ein weiterer angefahrener und in etwa der gleichen Höhe beschädigter Mast ist auch in Hausen, bei der Hausener Hauptstraße 4, bei einem Kontrollgang festgestellt worden. Hier liegt der mögliche Unfallzeitraum zwischen dem Anfang und der Mitte dieses Monats.
Zu beiden Fällen liegen noch keinerlei Hinweise auf die Verursacher beziehungsweise deren Fahrzeuge vor.

Weiterer Zeugenaufruf zu einer Unfallflucht
Bergrheinfeld

Im Zeitraum von 12.05 bis 12.55 Uhr hat sich am Mittwoch eine Unfallflucht in der Hauptstraße 52 zugetragen.
Zu dieser Zeit parkte am rechten Fahrbahnrand ein grauer 3er BMW.
Der jetzt gesuchte Unfallflüchtige fuhr mit seinem ebenfalls noch unbekannten Fahrzeug an dem geparkten BMW vorbei und es kam zu einem sogenannten Spiegelklatscher, das heißt, der rechte Außenspiegel des Unfallflüchtigen schlug gegen den linken Außenspiegel des BMW. Ohne der gesetzlichen Meldepflicht nachzukommen, fuhr der Verursacher einfach davon. An seinem Auto dürfte jetzt der rechte Außenspiegel einen Schaden aufweisen.
Der Schaden am linken Außenspiegel des BMW wird auf eine Höhe von 250 Euro geschätzt.

Und noch eine Unfallflucht
Werneck

Auch aus Werneck ist eine Unfallflucht zur Anzeige gekommen. In diesem Fall wird der entstandene Sachschaden auf 500 Euro geschätzt.
Am Mittwoch um 6.50 Uhr stellte die Nutzerin ihren grauen Audi A4 mit MSP Kennzeichen am Hahnenhof beim Feuerwehrhaus ab.
Als die Frau kurz vor 15 Uhr zurückkam, wies ihr Auto jetzt eine frische Beschädigung auf. Am Kotflügel hinten links konnten im Lack Schleifspuren, die von einem anderen Auto stammen, erkannt werden.
Nähere Hinweise zu dem Lenker dieses Autos beziehungsweise eine Marke oder Typ liegen derzeit noch nicht vor.

Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Rufnummer 09721/202-0 um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.

Haßberge
Riesenglück für den Lkw-Fahrer

Haßberge, Untermerzbach: Am Donnerstag, den 28.03.2019 befuhr ein 38-jähriger Lkw-Fahrer aus Thüringen die Staatsstraße 2278 von Ebern in Richtung Untermerzbach. Als er gegen 10:30 Uhr am Hambach bergabwärts fuhr, löste sich aus bisher unbekannten Gründen der Auflieger von seinem Sattelzug. Nach einem sofortigen Bremsmanöver des Lkw-Fahrers rutschte der Auflieger wieder nach vorne und drückte den Sattelauflieger gegen das Führerhaus des Lkw. Der Lkw kam schließlich halbseitig auf dem abschüssigen Bankette zum stehen. Für die Bergung des Lkw musste eine Spezialfirma aus Bamberg verständigt werden. Für die Zeit der Bergung war die Staatsstraße in diesem Bereich für ca. 1 ¼ Stunden in beiden Richtungen komplett gesperrt. Der Fahrzeugverkehr wurde in dieser Zeit durch Kräfte der PI Ebern und der Straßenmeisterei Zeil weiträumig umgeleitet. Glücklicherweise wurde bei dem Unfall niemand verletzt. Am Lkw entstand ein Sachschaden von ca. 30.000 EUR.