Start Polizeiberichte Mittwoch

Mittwoch

508
Polizeibericht, Gerolzhofen, Ebern, Schweinfurt, Bad Kissingen, Haßfurt, Bad Neustadt, Main-Rhön
Symbolfoto © Christian Licha

Gerolzhofen

Verkehrsunfall
Gerolzhofen. Am Montag, gegen 14.00 Uhr, kam es in der Hermann-Löns-Straße zu einem Unfall. Ein 76jähriger Ford-Fahrer befuhr die Herm-Löns-Straße in Richtung Kolpingstraße. Zur gleichen Zeit befuhr eine 18jährige VW-Fahrerin die Martin-Luther-Straße und wollte an der Kreuzung nach links Richtung Kolpingstraße abbiegen. Hier missachtete sie die Vorfahrt und prallte gegen die linke Fahrzeugseite des Ford. Durch den Zusammenstoß erlitt der 76jährige leichte Verletzungen. Der Schaden an den Fahrzeugen wird auf ca. 8000 € geschätzt.

Gerolzhofen. Zu einem weiteren Unfall kam es gegen 18.15 Uhr in der Bahnhofstraße. Die Fahrerin eines Ford Fiesta befuhr die Bahnhofstraße stadtauswärts. An der Einmündung zur Kolpingstraße bog sie nach links ab. Ein an der Einmündung stehender Opel-Fahrer bog in diesem Moment nach links in Richtung Frankenwinheim ab und touchierte den abbiegenden Fiesta. Personen wurden nicht verletzt. Schadenshöhe an den Fahrzeugen ca. 1300 €.

Unfallverursacher entfernte sich
Gerolzhofen. Am Dienstagnachmittag, gegen 17.20 Uhr, wurde in der Schallfelder Straße ein geparkter Ford Focus beschädigt. Ein Zeuge beobachtete zur Unfallzeit einen rangierenden Lkw. Als der Lkw seine Fahrt fortsetzte, bemerkte er den beschädigten linken Außenspiegel an dem geparkten Auto. Er notierte sich das Kennzeichen des Lkw und verständigte die Polizei. Schaden am Pkw ca. 300 €

Bad Königshofen
Ladendiebstahl

Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Im Tegut in der Hindenburgstraße fiel dem Marktleiter auf, das die Jackentasche eines jungen Mannes ausgebeult war. Der 22-Jährige bezahlte an der Kasse lediglich eine Kleinigkeit. Er wurde im Anschluss auf den Verdacht angesprochen und gab das Diebesgut heraus. Der Beuteschaden beläuft sich auf 9,28 EUR. Anzeige wegen Ladendiebstahl wurde erstattet.

Unseriöser Anruf:

Sulzfeld, Lkr. Rhön-Grabfeld
Ein seltsamer Anruf ging am Dienstag bei einer 62-Jährigen aus Sulzfeld ein. Der akzentfrei sprechende Anrufer bat um Abgleich von Daten und nannte der Dame sogar das Geburtsdatum Ihres Mannes. Die Angerufene machte alles richtig und legte sofort auf.
Die Polizei rät bei solchen Anrufen das Gespräch zu beenden und keinerlei Tasten zu drücken.

Potenzpillen ohne Bestellung geliefert

Die Polizei wurde von einem 53-Jährigen aus dem Landkreis informiert, dass ihm bereits zum zweiten mal Viagra von einer Firma aus Riga zugeschickt wurde. Eine Bestellung hatte er hierzu nicht ausgelöst. Der Versuch die Pillen zurückzuschicken scheiterte, weil er die Sendung bereits geöffnet hatte. Bislang ist ihm noch kein finanzieller Schaden entstanden, da weder eine Rechnung noch eine Mahnung vorliegt.

PKW verkratzt

Bad Neustadt, Lkr. Rhön-Grabfeld
Ein 39-Jähriger zeigte auf der Dienststelle an, dass sein Audi zwischen Donnerstag und Montag entweder in der Kehl in Saal a. d. Saale oder auf dem Parkplatz des Campus durch Kratzer von Unbekannten beschädigt wurde. Hinweise auf den Verursacher nimmt die PSt. Bad Königshofen unter 09761-9060 entgegen.

Kurz abgelenkt und aufgefahren

Bad Brückenau, Lkr. Bad Kissingen

Der 32-jährige Fahrer eines Kleintransporters näherte sich am Dienstagmittag von Riedenberg kommend der Einmündung zur B 286. Er war wohl kurz abgelenkt oder unaufmerksam und übersah, dass der Pkw vor ihm verkehrsbedingt anhielt. Es kam zum Auffahrunfall, der ohne Verletzte ausging. Der Sachschaden beziffert sich an beiden Fahrzeugen auf ca. 3000 €.

Alkoholfahrt endet im Graben

Bad Brückenau, Lkr. Bad Kissingen

Die Heimfahrt eines 55-Jährigen von Bad Brückenau nach Hessen endete am Montagabend bereits kurz hinter der Stadtgrenze im Straßengraben. Gegen 17 Uhr war der Mann mit seinem Mercedes in Bad Brückenau losgefahren. Im Kurvenbereich Richtung Volkers kam er nach rechts von der Fahrbahn ab und legte einige Meter im Straßengraben zurück. Dabei zerstörte er einen Leitpfosten.
Bei der Unfallaufnahme wurde beim Fahrer Alkoholgeruch festgestellt. Nachdem ein Atemtest über 2 Promille ergab, wurde eine Blutentnahme fällig. Noch dazu kommt der Vorwurf der Unfallflucht, weil der Unfallfahrer nicht an der Unfallstelle wartete, sondern sich nach dem Ausritt in den Graben in einer Nebenstraße in der Nähe aufhielt, wo er von einer Polizeistreife angetroffen werden konnte.

Mellrichstadt
Unwürdiger Zustand – Pferde beschlagnahmt

Fladungen, Lkr. Rhön- Grabfeld: Aufgrund von Hinweisen stattete das Veterinäramt des Landkreises Rhön-Grabfeld einer Pferdehalterin in Fladungen einen Besuch ab und fand dabei zwei Pferde in einer Scheune vor, welche in einem unwürdigen Zustand gehalten wurden. Die Tiere standen in dem dunklen Stall zum Teil kniehoch in ihren Exkrementen und waren seit Tagen ohne Futter und Wasser. Der Tierarzt erließ einen Sofortbescheid zur Sicherstellung und bat die Polizeiinspektion Mellrichstadt um Unterstützung bei der Beschlagnahmung der Pferde. Als die Halterin davon erfuhr, war sie nur schwer zugänglich und zeigte sich zudem äußerst unkooperativ. Die Tiere wurden jedoch an Ort und Stelle von einem Landwirt verladen und aus ihrem verwahrlosten Zustand befreit. Alle weiteren Verstöße werden durch das Veterinäramt in eigener Zuständigkeit verfolgt.

Ohne Einverständnis fotografiert und Fotos verbreitet

Ostheim/ Rhön, Lkr. Rhön- Grabfeld: Auf der Dienststelle erschien ein 55-Jähriger und erstattete Anzeige wegen Verletzung des Kunsturheberrechtsgesetztes. Im konkreten Fall geht es darum, dass der Mann ohne sein Einverständnis fotografiert und die Bilder gegen seinen Willen über einen Messenger Dienst an verschiedene Personen versendet wurden. Dies stellt einen Straftatbestand dar. Warum der Mann fotografiert wurde, müssen die weiteren Ermittlungen klären.

Paket verloren

Mellrichstadt, Lkr. Rhön- Grabfeld: Per Telefon erhielten die Beamten die Mitteilung, dass in der Straße „Zur Waldflur“ ein Paket der Poststelle Mellrichstadt auf der Straße liegen würde. Die Mitteilerin übergab das gefundene Stück anschließend an die Beamten. Zufällig kam wenig später eine Postzustellerin an der Streife vorbei, sodass sie das Paket an diese übergeben konnten. Die Zustellerin kümmerte sich dann um alles Weitere, damit das Fundstück doch noch seinen rechtmäßigen Empfänger erreicht.

Hammelburg
Bei Kontrolle Marihuana aufgefunden

Hammelburg, Lkr. Bad Kissingen: Am Dienstagmittag kontrollierte eine Streifenbesatzung der PI Hammelburg einen Jugendlichen im Stadtgebiet, der sich sehr verdächtig verhielt, als er die Beamten erblickte.
Der 20-Jährige führte eine geringe Menge Marihuana mit sich, welche sichergestellt wurde. Auf ihn kommt eine Anzeige wegen eines Verstoßes nach dem Betäubungsmittelgesetz zu.

Illegale Müllentsorgung – Zeugen gesucht

Fuchsstadt, Lkr. Bad Kissingen: Der Polizeiinspektion Hammelburg wurde am Dienstag mitgeteilt, dass ein bislang Unbekannter mehrere Sofakissen und Bettdecken im Straßengraben an der Kreisstraße 42, Abschnitt 100, in Richtung Greßthal illegal entsorgte.

Die illegale Entsorgung stellt eine Ordnungswidrigkeit dar.

Wer kann Hinweise zu den Tätern geben? Die Polizeiinspektion Hammelburg nimmt diese unter der Rufnummer 09732/9060 entgegen.

Spiegelberührung

Hammelburg; Lkr. Bad Kissingen: Zu einer Spiegelberührung zwischen einem BMW und einem ordnungsgemäß am Fahrbahnrand geparkten Pkw kam es am Dienstagabend in der Kirchgasse. Der Gesamtschaden an beiden Fahrzeugen wird auf je 100 Euro geschätzt.

Zwei Wildunfälle mit Rehen

Hammelburg, OT Feuerthal, Lkr. Bad Kissingen: Am Dienstagabend, gegen 18:45 Uhr, kollidierte auf der Feuerthaler Straße in Richtung Westheim ein Daimler mit einem die Fahrbahn querenden Reh. Dieses flüchtetete nach dem Zusammenstoß. Hierbei entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 100 Euro.

Euerdorf, Lkr. Bad Kissingen: Auf der Bundesstraße 287 ereignete sich dann kurz vor Mitternacht zwischen Bad Kissingen und Euerdorf der nächste Wildunfall, als ein Reh die Fahrbahn überquerte. Ein 52-jähriger Fahrer eines BMW konnte eine Kollision nicht mehr verhindern und erfasste es mit seinem Pkw frontal, wobei ein Sachschaden in Höhe von ca. 1.000 Euro entstand.

In beiden Fällen wurden die zuständigen Jagdpächter verständigt.

Bad Neustadt
Renault rollte los
BAD NEUSTADT – LKR RHÖN-GRABFELD
Ein 22-Jähriger Syrier stellte am Montagnachmittag, gegen 17.00 Uhr, seinen Pkw Renault in der Riemenschneiderstraße ab. Weil er weder Gang einlegte, noch Handbremse anzog, rollte sein Fahrzeug, nachdem er ausgestiegen war, los und wurde von einer Gartenmauer gestoppt. Am Pkw entstand Sachschaden von etwa 350,- Euro. Der Gartenbesitzer machte keinen Schaden geltend. Der junge Mann wurde verwarnt.

Geparktes Auto touchiert
Durch ein Müllauto wurde am Dienstagmittag ein geparkter Toyota im Waldweg beschädigt. Der 49-jährige Lenker des Sonderfahrzeugs verständigte die Polizei. Der Schaden wird auf rund 2.500,- Euro geschätzt.

Fieser Trick
Mit einem richtigen Aufwand an krimineller Energie wurde ein 22-jähriger Mitarbeiter einer Tankstelle in Bad Neustadt abgezockt. Bei ihm rief am Montagabend, gegen 21.55 Uhr, der angebliche Dienstleister für die Cash-Code-Terminals an und wollte von dem jungen Mann Cash-Codes von Google-Play sowie Aufladekarten von Steam übermittelt bekommen. Der Beschäftigte lehnte dieses Ansinnen ab, weil er nicht das Einverständnis seiner Schichtleiterin hatte.
Kurze Zeit später rief mit der Handy-Nummer seiner Schichtleiterin deren angeblicher Ehemann an und teilte mit, dass der Anruf des sogenannten Dienstleisters rechtmäßig sei. Als der „Dienstleister“ gleich danach nochmal anrief und sich mit einem vorher ausgemachten „Codewort“ identifizierte, gab der Geschädigte nach und aktivierte Cash-Codes im Wert von insgesamt 1.150,- Euro. Auf dem Schaden bleibt die Tankstelle bzw. der Beschäftigte nun sitzen.
Telefonische Sicherheit ist also in keinem Fall gewährleistet, weil auch angeblich richtige Handy-Nummern von den Gaunern vorgegaukelt werden können.

Ein weiterer Versuch, jemand um sein Geld zu betrügen, wurde bei einem 60-Jährigen Mann in Bad Neustadt gestartet. Bei ihm rief am Dienstagabend jemand an und teilte ihm mit, dass er ein E-Bike gewonnen hätte. Der Gewinner konnte sich zwischen einem City- und einem Crossbike entscheiden. Als er dann eine Entscheidung angab, wollte der unbekannte Anrufer die IBAN-Nummer des Mannes. Daraufhin legte dieser auf und es entstand kein Schaden.

Handy aus der Tasche geklaut
Am Dienstag wurde einer 22-jährigen Studentin beim Einkaufen ihr Handy aus der Tasche gestohlen. Die junge Frau hatte ihr Handy beim Betreten eines Verbraucher-Marktes in der Saalestraße noch in Hand und steckte es dann in ihre Handtasche. Nach ihrem Einkauf stellte sie um 13.00 Uhr fest, dass das Handy aus der offenstehenden Tasche verschwunden war. Eine Absuche des Marktes und des Parkplatzes verlief negativ. Eine Ortung des verschwundenen Handys ergab einen Standort in der Nähe von Maßbach. Dort wird nun weiter gesucht und ermittelt.

Bad Kissingen

Uneinsichtige Gäste

Am Dienstagabend hielten sich zwei rumänische Damen in einer Gaststätte in Reiterswiesen auf. Die Beiden störten sich nicht am Rauchverbot in Gaststätten und konsumierten neben reichlich Alkohol auch Zigaretten in den Räumlichkeiten. Der Aufforderung durch das Personal, das Rauchen zu unterlassen, kamen die zwei Frauen nicht nach und wollten die Örtlichkeit auch nicht verlassen. Somit wurden Beamte der Polizeiinspektion Bad Kissingen hinzugerufen, welche die beiden uneinsichtigen Damen nach draußen begleiteten. Es folgt nun jeweils eine Anzeige nach dem Gesundheitsschutzgesetz, da sie das Rauchverbot missachteten.

Aus Verärgerung Polizei gerufen

Ein zunächst anonymer Anrufer meldete der Polizeiinspektion Bad Kissingen in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch ein „angebliches Drogengeschäft“ in einer Lokalität in der Innenstadt. Im Zuge der Ermittlungen wurde die Identität des vermeintlichen „Informanten“ festgestellt. Wie sich herausstellte, war der Anrufer aufgrund ungebührlichen Verhaltens zuvor aus der Lokalität verwiesen worden. Aus Verärgerung darüber teilte er der Polizei das angebliche Drogengeschäft mit. Der stark alkoholisierte Mann beleidigte dann auch noch die eingesetzten Streifenbeamten. Gegen ihn wird Strafanzeige erstattet.

Noch kein neues Versicherungskennzeichen besorgt

Am Dienstagnachmittag wurde ein 17-Jähriger in der Kasernenstraße auf seinem Kleinkraftrad fahrend, von einem Polizeibeamten gesehen. Dabei stellte der Beamte fest, dass an dem Kleinkraftrad noch kein neues, seit 01. März gültiges, Versicherungskennzeichen angebracht war. Dies stellt ein Verstoß gegen das Pflichtversicherungsgesetz dar.
Die Polizeiinspektion Bad Kissingen weist in diesem Zusammenhang nochmals darauf hin, dass die seit 01. März gültigen Versicherungskennzeichen die Farbe „grün“ haben müssen.

Ausweichmanöver endet im Graben

Ein 32-jähriger VW-Fahrer befuhr am Dienstagabend, gegen 20.30 Uhr, die Arnshäuser Straße in Fahrtrichtung Arnshausen und bog nach links in den Wolfsgraben ab. Kurz nach der Brücke über den Lollbach kreuzte ein Hase die Fahrbahn. Aus diesem Grund riss der Fahrer sein Lenkrad nach links, um dem Tier auszuweichen. Dabei übersteuerte er sein Fahrzeug und landete im Graben. Verletzt wurde der Fahrer glücklicherweise nicht. Es entstand jedoch ein Schaden von circa 1.000,- Euro.

Burkardroth

Vorfahrt missachtet – Hoher Sachschaden

Eine Skoda-Fahrerin wollte am Dienstagnachmittag von der Straße „Zum Mühlen-grund“ nach links in Richtung Forstmeisterstraße abbiegen. Dabei übersah sie das vorfahrtsberechtigte Fahrzeug VW einer 39-Jährigen und es kam zum Zusammenstoß. An dieser Kreuzung ist die Vorfahrt durch das Verkehrszeichen „Vorfahrt gewähren“ geregelt. Verletzt wurde zum Glück niemand, der Schaden beläuft sich auf circa 4.500,- Euro.

Münnerstadt

Verkehrsunfall zwischen Transporter und Roller

Ein 47-jähriger Fahrer eines Transporters befuhr am Dienstagmorgen die Umleitungsstrecke über den Talweg in Münnerstadt. Aufgrund der geringen Fahrbahnbreite wollte er einem entgegenkommenden Fahrzeug das Vorbeifahren ermöglichen und rangierte wenige Meter rückwärts. Hierbei übersah er den hinter ihm befindlichen 36-jährigen Rollerfahrer und es kam zum Unfall. Durch den Zusammenstoß stürzte der Roller-Fahrer und zog sich leichte Verletzungen am Fuß zu. Die Ermittlungen zum Unfallhergang führt die Polizeiinspektion Bad Kissingen. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf circa 850,- Euro.

Außenspiegel berührten sich

Ein VW-Fahrer befuhr am Dienstagmorgen, gegen 11.00 Uhr, die Kreisstraße KG 47 in Richtung Poppenlauer. Dabei kam ihm ein Ssangyong-Fahrer entgegen, der im Kurvenbereich etwas zu weit nach links auf die Gegenfahrbahn kam. Dabei kam es zur Berührung der jeweiligen Außenspiegel, so dass ein Schaden von circa 400,- Euro.

Maßbach

Einbruch in Tankstelle

In der Nacht von Freitag auf Samstag ereignete sich, wie bereits berichtet, ein Einbruch in eine Tankstelle in Maßbach.

Nachdem sich nun herausstellte, dass der Täter mit einem prall mit Zigaretten gefüllten Plastiksack zu Fuß vom Tatort flüchtete, werden Zeugen gesucht, die möglicherweise den Täter zwischen etwa 01.00 und 02.00 Uhr in Maßbach haben laufen sehen. Sachdienliche Hinweise können der Polizeiinspektion Bad Kissingen unter der Telefon-Nr. 0971/7149-0 mitgeteilt werden.

Mann bei Baumarbeiten verletzt

Am Dienstagnachmittag war ein 61-Jähriger in Weichtungen mit Baumarbeiten beschäftigt. Beim Ausputzen eines gefällten Baumes brach ein morscher Baum. Der Mann konnte dem fallenden Baum noch ausweichen. Dieser fiel jedoch auf eine am Boden liegende Eiche, welche dadurch hochschnellte und den rechten Unterschenkel des Mannes traf. Dabei wurde dieser am Unterschenkel verletzt und musste zur weiteren Behandlung in ein Bad Neustädter Krankenhaus gebracht werden. Ein Fremdverschulden kann ausgeschlossen werden.

Nüdlingen

Trotz entzogener Fahrerlaubnis Auto gefahren

Einer Streifenbesatzung kam am Dienstagnachmittag in Nüdlingen ein Dacia-Fahrer entgegen. Es stellte sich heraus, dass dem Fahrer die Fahrerlaubnis rechtskräftig entzogen wurde. Der Mann konnte an seiner Wohnadresse angetroffen werden und er wurde zu dem Vorwurf vernommen. Ihm wird eine Anzeige wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis zugehen.

Oerlenbach

Verkehrsunfall mit Hund

Am Dienstagmittag befuhr ein 87-Jähriger mit seinem Pkw Daimler die Ramsthaler Straße in Ebenhausen in Richtung Ramsthal. Auf Höhe der dortigen Glascontainer überquerte plötzlich ein Hund die Straße. Der Pkw-Fahrer konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und es kam Zusammenstoß mit dem herrenlosen Hund. Der angefahrene Hund lief nach dem Unfall hinkend in Richtung Ortsmitte weiter. Beim flüchtigen Hund dürfte es sich um einen etwa kniehohen schwarzweißen Mischling gehandelt haben. Dieser war mit zwei kleineren braunen Hunden unterwegs. Am Pkw wurde die Fahrzeugfront eingedrückt. Es entstand ein Schaden in Höhe von circa 500,- Euro.
Der Hundehalter konnte bislang nicht ermittelt werden. Deshalb werden Zeugen des Unfalls bzw. Personen die Angaben zum Hundebesitzer machen können gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Bad Kissingen unter Tel. 0971/7149-0 zu melden.

Ebern
Kleinunfall auf Supermarktparkplatz

Ebern, Lkrs. Haßberge: Am 27.03.2019 stieß der Fahrzeugführer eines Mercedes beim Rückwärtsfahren gegen einen bereits ausgeparkten VW. Beide Fahrzeuge wurden hierdurch im Heckbereich leicht beschädigt, die Gesamtschadenhöhe beträgt ca. 2000 Euro.

Schweinfurt
Aus dem Stadtgebiet

Fahrzeug beschädigt

Auf den Parkflächen am Spitalseeplatz wurde ein geparktes Auto mutwillig beschädigt. Die Schadenshöhe liegt bei etwa 500 Euro.
Nach den Angaben des Opfers parkte ihr orangefarbener Mitsubishi Space Star dort am Sonntag im Zeitfenster von 13 bis etwa 19 Uhr.
Als die Frau am frühen Abend wieder wegfahren wollte, musste sie feststellen, dass jemand zwischenzeitlich die beiden Türen der Beifahrerseite zerkratzt hat.

Diebstahl in Schule

Eine öffentliche Veranstaltung am Samstag in der Alfons-Goppel-Berufsschule in der Geschwister-Scholl-Straße 28-34 nutzte ein Unbekannter zu seinen Gunsten aus und verübte einen Diebstahl.
Festgestellt wurde der Sachverhalt am Montagmorgen, weil ein Fenster in einem Raum offenstand, von welchem aus der Täter das Objekt vermutlich wieder verlassen hat.
Während der samstäglichen Veranstaltung gelang es dem Täter anscheinend, ohne dass es jemand mitbekommen hat, eine verschlossene Tür der Schulverwaltung aufzuhebeln und in das dortige Büro einzubrechen. Aus einem Schrank stahl er eine Videokamera von „Sony“ im Wert von 900 Euro und flüchte anschließend durch das geöffnete Fenster ins Freie.
Der Schaden an der aufgehebelten Tür wird auf 100 Euro geschätzt.

Teppich vor Geschäft gestohlen

Ein vor einem Geschäft in der Spitalstraße 4 liegender Teppich ist gestohlen worden. Eine Neubeschaffung kostet rund 50 Euro. Eine Mitarbeiterin des Geschäfts erstattete deswegen Anzeige.
Zwischen Sonntagmittag und der Feststellung am Dienstagvormittag verschwand der etwa einen Quadratmeter große, rote Teppich, der vor dem Eingang des Geschäfts gelegen hat. Der Dieb klaute lediglich den einen Teppich, dessen „Zwillingsbruder“ ließ er liegen.

Verkehrsgeschehen:

Ominöser Verkehrsunfall – Zeugenaufruf

Wegen eines Verkehrsunfalls der sich am Dienstagnachmittag auf der Bundesstraße 286 kurz nach der Hahnenhügelbrücke in Fahrtrichtung Schwebheim ereignet hat, erhofft sich der polizeiliche Sachbearbeiter Zeugenhinweise zu erhalten, um den genauen Unfallhergang klären zu können.
Wer also gegen 15.50 Uhr auf der Bundesstraße 286 in Fahrtrichtung Schwebheim oder eventuell in der Gegenrichtung zur Hahnenhügelbrücke unterwegs gewesen ist und von dem nachfolgend geschilderten Unfall etwas mitbekommen hat, der möge sich bitte umgehend bei der Schweinfurter Polizei melden.
Bis dato sind lediglich die Angaben des alleinbeteiligten Unfallfahrers, eines 21-Jährigen mit seinem grauen 3er BMW bekannt, und diese bedürfen noch der weiteren Abklärung.
Der junge Mann fuhr in der besagten Uhrzeit in Richtung Schwebheim. Ausgangs der Hahnenhügelbrücke, kurz bevor die Auffahrtsrampe von der Robert-Bosch-Straße in die Bundesstraße 286 mündet, verriss er vermutlich das Lenkrad, steuerte nach rechts, kam von der Fahrbahn ab und stürzte einen kleinen Abhang hinab. Dabei überfuhr er auch noch ein Verkehrszeichen. Dadurch entstand an seinem schon in die Jahre gekommenen BMW augenscheinlich ein wirtschaftlicher Totalschaden in einer geschätzten Höhe von 2000 Euro. Ein Abschleppdienst barg hernach das Fahrzeug und nahm es mit. Bei der Unfallaufnahme klagte der Unfallfahrer über Schmerzen im Schulterbereich sowie an einem Ellenbogen. Er wollte anschließend selbständig einen Arzt aufsuchen.
Zum Unfallhergang führte der BMW Fahrer aus, dass vor ihm ein weißes Auto gefahren wäre, dessen Fahrer mehrfach die Fahrspur gewechselt hätte. Dadurch wäre er selbst auch zu einem Fahrspurwechsel gezwungen gewesen, was letztendlich zu seinem Abkommen von der Fahrbahn geführt habe.
Um diese Angaben des Verunfallten zu belegen oder widerlegen zu können, wären weitere Unfallzeugen jetzt von Bedeutung.

Aus dem Landkreis

Verbranntes Essen führt zu Einsatz der Rettungskräfte
Gochsheim

Am Dienstagnachmittag mussten der Rettungsdienst, die Feuerwehr und die Polizei zum Qualm aus einer Wohnung in der Schwebheimer Straße ausrücken. Dank eines aufmerksamen Nachbarn konnte aber Schlimmeres verhindert werden.
Gegen 13.25 Uhr wurde der Bewohner auf den ausgelösten Rauchmelder aus der Nachbarwohnung aufmerksam. Nach einer Alarmierung der Rettungskräfte betrat der Mitteiler mittels eines ihm überlassenen Schlüssels die Wohnung seines Nachbarn und stellte fest, dass angebranntes Essen auf dem Elektroherd zu einer starken Verqualmung geführt hat. Auf Grund von Unterzucker war der Mieter selbst stark benommen und wollte sich anschließend nicht von einem Arzt behandeln lassen. Weil er wahllos um sich schlug musste er von den Beamten fixiert und die Handfesseln angelegt werden. Nach der Untersuchung wurde er vom Rettungsdienst vorsorglich in ein Schweinfurter Krankenhaus verbracht. Die Gochsheimer Floriansjünger „kümmerten“ sich um das verbrannte Essen und sorgten anschließend für eine gute Durchlüftung der Wohnung und des Gebäudes.
Sach- oder Gebäudeschaden ist nach derzeitigem Kenntnisstand nicht eingetreten.

Verkehrsgeschehen:

Wildunfälle

-St 2271, zwischen Ober- und Unterspiesheim

Am Dienstag um 5.40 Uhr war ein VW Passat Lenker von Kolitzheim aus kommend auf der Staatsstraße 2271 in Fahrtrichtung zur Bundesstraße 286 unterwegs. Kurz nach der Brücke über der Spiesheimer Straße überfuhr er in der Dunkelheit ein auf der Straße liegendes Reh.
Welcher Autofahrer das Wildtier zuvor angefahren und als „gefährliches Hindernis“ gesetzeswidrig auf der Fahrbahn belassen, davongefahren und nicht gemeldet hat, ist derzeit noch nicht bekannt. Auch ist nicht bekannt, ob das Reh vor dem Überfahren eventuell noch gelebt hat. Danach war es auf jeden Fall tot.
Der Schaden am Passat wird auf 1500 Euro geschätzt.

-SW 4, Reichmannshausen – Fuchsstadt

Um 16.15 Uhr war am Dienstag ein Honda Civic Lenker auf der Kreisstraße 4 in nördlicher Richtung unterwegs. Bei seiner Fahrt von Reichmannshausen in Richtung Fuchsstadt kam ihm kurz vor dem Waldbeginn eine über die Straße rennende Ente in die Quere. Den Zusammenprall überlebte das Wildtier nicht.
Der Blechschaden wird auf 500 Euro geschätzt.

SW 22, Gut Dächheim – Wipfeld

Am Dienstag um 23.50 Uhr fuhr der Lenker eine C-Klasse von Mercedes auf der Kreisstraße 22 in Fahrtrichtung Wipfeld. Kurz nach dem Gut Dächheim sprang ein Reh vor ihm auf die Straße und wurde vom Auto erfasst. Das Wildtier erlag seinen Verletzungen.
Der Blechschaden wird auf 3500 Euro geschätzt.

Unfallflucht – mit der Bitte um einen Zeugenaufruf
Schonungen

Zwischen 10.30 und 11 Uhr hat sich am Dienstag auf Höhe der Hauptstraße 30 eine Unfallflucht ereignet. In diesem Zusammenhang wird jetzt nach einem Fahrzeug mit vermutlich roter Farbe gesucht.
Im besagten Zeitraum parkte in einem Parkstreifen neben der Fahrbahn ein silberfarbener Porsche Cayenne. Als der Eigentümer zu seinem Auto zurückkam stellte er fest, dass der linke Außenspiegel erheblich beschädigt war. Anscheinend ist ein in Richtung Gädheim fahrendes Fahrzeug mit roter Lackierung beim Vorbeifahren mit seinem rechten Außenspiegel am linken Außenspiegel des Porsche hängengeblieben, ein sogenannter Spiegelklatscher, und dessen Fahrer hat sich danach unerlaubt von der Unfallstelle entfernt. Vermutlich dürfte an dem verursachenden Fahrzeug jetzt der rechte Außenspiegel defekt sein beziehungsweise auch einen Schaden aufweisen.
Der Schaden am Porsche wird mit 1000 Euro angegeben.

Vorfahrts-Unfall
Gochsheim

Eine Vorfahrtsverletzung ist die Ursache für einen Verkehrsunfall am Dienstagnachmittag. Der dabei entstandene Blechschaden wird auf 3500 Euro geschätzt.
Gegen 17.45 Uhr war ein 24-Jähriger mit seinem Skoda Citigo auf der Rückertstraße in Richtung zur Nikolaus-Fey-Straße unterwegs. An der Kreuzung zur Sennfelder Gasse missachtete er die Vorfahrt eines von rechts kommenden 38-Jährigen in seinem Seat Leon und es kam zum Zusammenstoß.
Die beiden Fahrzeuge blieben aber fahrtüchtig.

Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Rufnummer 09721/202-0 um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.

Bad Kissingen
Landkreis Bad Kissingen, A 7, Oberthulba

Zu schnell bei erlaubten 80 km/h
Mit 155 km/h wurde ein weißer Audi auf der A 7 bei Oberthulba von der Verkehrspolizei Schweinfurt-Werneck gemessen. Auf dem Teilstück der A 7 bei Oberthulba ist die Geschwindigkeit auf 80 km/h beschränkt. Dem Pkw-Fahrer aus Lippstadt muss nun mit einem Bußgeld von 880 Euro, 2 Punkten und 1 Monat Fahrverbot rechnen.

Landkreis Bad Kissingen, A 7, Schondra

Trotz Fahrverbot unterwegs
Trotz Fahrverbot war ein 45-jähriger Unternehmer mit seinem Audi R 8 am Dienstagabend auf der A 7 unterwegs. Bei der Kontrolle durch die Verkehrspolizei Schweinfurt-Werneck stellte sich heraus, dass der Fahrer noch bis zum Mai ein Fahrverbot hatte. Die Weiterfahrt wurde unterbunden. Eine Anzeige folgt.