Start Polizeiberichte Dienstag

Dienstag

445
Polizeibericht, Gerolzhofen, Ebern, Schweinfurt, Bad Kissingen, Haßfurt, Bad Neustadt, Main-Rhön
Symbolfoto © Christian Licha

Überfall auf Spielhalle – Polizei sucht Zeugen

HAßFURT, LKR. HAßBERGE. In den frühen Dienstagmorgenstunden betrat ein bislang unbekannter bewaffneter Täter eine Spielhalle und forderte Geld. Nachdem die Servicekraft nicht auf die Forderung des Mannes einging, verließ dieser unverrichteter Dinge die Spielhalle und flüchtete in unbekannte Richtung. Die Polizei sucht Zeugen.

Gegen 01:40 Uhr betrat ein bislang unbekannter Täter, der mit einer dunklen Jacke und einer schwarzen Hose bekleidet sowie mit einer schwarzen Sturmhaube maskiert war, eine Spielhalle in der Brückenstraße und forderte von der anwesenden Servicekraft Bargeld. Der Unbekannte führte zu diesem Zeitpunkt eine Pistole mit sich. Die 50-jährige Angestellte ging allerdings nicht auf die Forderung ein. Ohne Beute verließ der Mann, der auf etwa 30 Jahre und 170cm Körpergröße geschätzt wurde, die Spielhalle und trat die Flucht in unbekannte Richtung an.

Die Kriminalpolizei Schweinfurt übernahm die Ermittlungen und bittet nun Personen, die zum Tatzeitpunkt in Tatortnähe verdächtige Beobachtungen gemacht haben, diese unter Tel. 09721/202-1731 zu melden.

Nach Messerattacke in Haft

WIESENBRONN, LKR. KITZINGEN. Vergangene Woche wurde von dem Ermittlungsrichter am Amtsgericht in Würzburg auf Antrag der Staatsanwaltschaft Haftbefehl gegen einen 17-Jährigen erlassen, dem vorgeworfen wird, einen Bekannten schwer mit einem Messer verletzt zu haben.

Bereits Ende Februar kam es in Wiesenbronn zu einer Auseinandersetzung zwischen vier Jugendlichen. Eine verbale Streitigkeit zwischen den jungen Männern eskalierte und gipfelte in einem tätlichen Angriff eines der Beteiligen. Ein 17-jähriger Tunesier griff zu einem Messer und fügte seinem gleichaltrigen somalischen Kontrahenten eine stark blutende Schnittwunde im Gesicht zu, die später im Klinikum mit mehreren Stichen genäht werden musste.

Die Kriminalpolizei Würzburg übernahm in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Würzburg die weiteren Ermittlungen. Die Verletzungen des Geschädigten lassen inzwischen eine dauerhafte Entstellung im Gesicht befürchten.

Am Freitag wurde daher der 17-jährige Tatverdächtige auf Anordnung der Staatsanwaltschaft dem Ermittlungsrichter vorgeführt, der die Untersuchungshaft wegen schwerer in Tateinheit mit gefährlicher Körperverletzung gegen den jungen Mann anordnete. Dieser wurde einer Justizvollzugsanstalt überstellt.

Kitzingen Verkehrsgeschehen

Der Polizeiinspektion Kitzingen wurden im Laufe des Montags insgesamt zwölf Verkehrsunfälle gemeldet. Bei einem Unfall wurde eine Person verletzt. Bei insgesamt drei Unfällen flüchtete der Verursacher. An zwei Unfällen waren Wildtiere beteiligt.

Unfall mit Personenschaden

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – Am Montagmorgen befuhr ein 50-jähriger Verkehrsteilnehmer mit seinem vollbeladenen Milchtransporter auf der Bundesstraße 22 von Neuses am Sand in Richtung Stadelschwarzach. Aus Unachtsamkeit kam der Mann mit seinem Lkw und Anhänger dahinter nach rechts von der Fahrbahn ab. Im angrenzenden Straßengraben stürzte dann der Lkw um und kam seitlich zum Liegen. Durch die Beschädigung am Lkw liefen etwa 8000 Liter Milch ins Erdreich. Der Fahrer des Milchtransporters wurde leicht verletzt. Es entstand ein Gesamtschaden von etwa 45000 EUR. Vor Ort waren die Freiwilligen Feuerwehren von Wiesentheid, Stadelschwarzach und Neuses am Sand mit insgesamt 30 Personen. Die Bundesstraße 22 war kurzzeitig voll gesperrt, um den umgestürzten Lkw durch einen Abschleppdienst bergen zu lassen.

Unfallfluchten

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – Am Montagmorgen um 10.05 Uhr ereignete sich in der Kanzler-Stürtzel-Straße eine Unfallflucht. Ein bislang unbekannter Fahrzeugführer stieß mit seinem Pkw gegen ein Verkehrszeichen, welches sich auf einer Verkehrsinsel befand. Anschließend entfernte sich der Fahrzeugführer unerlaubt von der Unfallstelle. Vom flüchtigen Pkw ist lediglich die Farbe „grau“ oder „silber“ bekannt. Es entstand ein Schaden von etwa 500 EUR.

Dettelbach, Lkr. Kitzingen – In der Zeit vom 11.03.19, 00.00 Uhr und 16.03.19, 16.00 Uhr, wurde in der Würzburger Straße eine Grundstücksmauer beschädigt. Ein bislang unbekannter Fahrzeugführer stieß mit seinem Fahrzeug gegen die Mauer und entfernte sich anschließend unerlaubt von der Unfallstelle. Die Grundstücksmauer wurde teilweise verschoben bzw. das Mauerwerk abgebrochen. Es entstand ein Schaden von etwa 10000 EUR.
Hinweise in beiden Fällen erbittet die Polizeiinspektion Kitzingen unter Tel. 09321-1410.

Verursacherin ermittelt

Iphofen, Lkr. Kitzingen – Am Montagnachmittag befuhr eine 83-jährige Verkehrsteilnehmerin mit ihrem Pkw die Willanzheimer Straße. Aus Unachtsamkeit kam die Frau zu weit nach links in Richtung Fahrbahnmitte. Hier blieb der Pkw mit dem linken Außenspiegel an einem entgegenkommenden Fahrzeug an dessen linken Außenspiegel hängen. Die Frau entfernte sich anschließend unerlaubt von der Unfallstelle. Sie konnte jedoch kurze Zeit später von den Ordnungshütern ermittelt werden. Es entstand ein Gesamtschaden von etwa 350 EUR.

Vorfahrtsverletzung

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – Am Montagfrüh ereignete sich am Dreistock ein Verkehrsunfall. Ein 26-jähriger Fahrzeugführer bog mit seinem Pkw aus der Ausfahrt des Netto-Zentrallagers in den Dreistock ein. Hier übersah der Mann einen Vorfahrtsberechtigen Pkw. Durch den Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge entstand ein Gesamtschaden von etwa 4000 EUR.

Fehler beim Einparken

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – Am Montagnachmittag parkte am Hindenburgring Süd eine 64-jährige Fahrzeugführerin mit ihrem Pkw in eine Parklücke ein. Hier stieß sie aus Unachtsamkeit leicht gegen ein parkendes Fahrzeug. An beiden Fahrzeugen entstand kein Schaden.

Fehler beim Rückwärtsfahren

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – In der Unteren Kirchgasse ereignete sich am Montagnachmittag ein Verkehrsunfall. Beim Rückwärtsfahren mit ihrem Pkw stieß eine 35-jährige Verkehrsteilnehmerin leicht gegen ein geparktes Fahrzeug. Es entstand ein Gesamtschaden von etwa 200 EUR.

Schwarzach, Lkr. Kitzingen – Am Montagfrüh parkte ein 39-jähriger Verkehrsteilnehmer mit seinem Pkw in Hörblach in der Kitzinger Straße aus einer Parklücke aus. Hierbei stieß der Mann aus Unachtsamkeit leicht gegen einen geparkten Pkw. Es entstand ein Gesamtschaden von etwa 50 EUR.

Auffahrunfall

Dettelbach, Lkr. Kitzingen – Am Montagabend befuhr ein 22-jähriger Fahrzeugführer mit seinem Pkw die Bamberger Straße. An der Einmündung zum Felsenkeller fuhr der Mann aus Unachtsamkeit auf einen halten Pkw auf. Es entstand ein Gesamtschaden von etwa 3100 EUR.

Gegen Zaun gefahren

Dettelbach, Lkr. Kitzingen – Ein 40-jähriger Fahrzeugführer befuhr mit seinem Pkw am Montagabend die Staatsstraße 2450 vom Mainfrankenpark aus in Richtung Dettelbach. An der Einmündung zum Funkturm stieß der Mann gegen einen dortigen Zaun. Es entstand ein Gesamtschaden von etwa 3000 EUR.

Rehe verursachen Unfälle

Dettelbach, Lkr. Kitzingen – Am Montagabend ereigneten sich innerhalb von zehn Minuten insgesamt zwei Wildunfälle auf der Staatsstraße 2270 zwischen Schnepfenbach und Brück. Hier war jeweils ein Reh über die Fahrbahn gewechselt. Die beiden Tiere wurden von Fahrzeugen erfasst. Anschließend sprangen die Rehe in unbekannte Richtung davon. Es entstand ein Gesamtschaden von etwa 3500 EUR.

Diebstahl

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – Am Montagmorgen wurde eine 78-jährige Frau in der Marktbreiter Straße in einem dortigen Einkaufsmarkt beim Ladendiebstahl ertappt.
Die Frau hatte einen Artikel im Wert von 2 EUR eingesteckt und an der Kasse nicht bezahlt. Vom Ladendetektiv wurde die Frau angehalten und den Ordnungshütern übergeben. Das Diebesgut konnte bei der Frau in deren Jackentasche aufgefunden werden.

Sachbeschädigung

Geparkten Pkw angegangen

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – In der Zeit vom 15.03.19, 13.00 Uhr und 18.03.19, 12.30 Uhr, ereignete sich in der Buchbrunner Straße eine Sachbeschädigung. Bislang unbekannte Täter zerkratzten vermutlich mit einem spitzen Gegenstand die rechte Fahrzeugseite eines geparkten Mercedes. Es entstand ein Schaden von etwa 2500 EUR.
Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Kitzingen unter Tel.09321-1410.

Sonstiges

Fahren ohne Fahrerlaubnis

Willanzheim, Lkr. Kitzingen – Am Montagabend führten die Ordnungshüter im Kapellenweg eine Verkehrskontrolle durch. Bei einem 47-jährigen Fahrzeugführer wurde festgestellt, dass sich dieser nicht im Besitz einer erforderlichen Fahrerlaubnis befand. Die Weiterfahrt mit dem Pkw wurde unterbunden. Den Mann erwartet nun eine Strafanzeige wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis.

Pressebericht der PI Mellrichstadt vom 19.03.2019

Müll nicht ordnungsgemäß entsorgt

Neustädles, Lkr. Rhön- Grabfeld: Im Bereich der Amtsstraße fiel der Streife am Montagabend ein blauer Müllsack am Straßenrand auf. Bei der Durchsicht wurden leere Farbeimer bzw. Lackdosen gesichtet. Neben dem Müllsack lag außerdem ein Eimer mit Farbe. Wer kann Hinweise zum Verursacher geben der melde sich bitte bei der PI Mellrichstadt, Telefon 09776-8060.

Unfallflucht

Ostheim/ Rhön, Lkr. Rhön- Grabfeld: Am Montagnachmittag befuhr ein Verkehrsteilnehmer mit seinem Lkw die Kreisstraße NES 27 von Sondheim in Richtung Oberwaldbehrungen. Entgegengesetzt fuhr ein schwarzer BMW zu weit links, so dass er mit seinem Lkw nach rechts in die Leitplanke geriet, an der jedoch kein Sachschaden entstand. Am Lkw wurde die rechte hintere Schlußleuchte verbogen.

Personalien missbräuchlich benutzt

Ostheim, Lkr. Rhön-Grabfeld. Nachdem eine Rentnerin die 1. Mahnung erhielt stellte sie fest, dass eine unbekannte Person unter ihren Echtpersonalien eine Fahrt mit dem Flixbus gebucht hatte. Sie sollte nun für die Fahrt einen Betrag in Höhe von 38,82 Euro bezahlen. Sie erstattete bei hiesiger Dienststelle Anzeige gegen Unbekannt.

Pressebericht der PSt. Bad Königshofen vom 18.03.2019

Mit der Faust ins Gesicht geschlagen

Sulzdorf, Lkr. Rhön-Grabfeld
Ein 18-Jähriger aus einem Stadtteil von Bad Königshofen kam am Montagnachmittag zur Dienststelle und berichtete, das ihm ein 19-Jähriger Bad Königshöfer am Wochenende auf einer Feier in Sulzdorf mit der Faust ins Gesicht geschlagen hat. Der junge Mann erstattete Anzeige.

Ölspur

Lkr. Rhön-Grabfeld
Aufgrund eines defekten Hydraulikschlauches verlor am Montagmorgen ein Traktor Öl. Die Ölspur, welche sich von Aub bis nach Irmelshausen hinzog, wurde durch die Straßenmeisterei abgebunden.

Wildunfälle am vergangenen Wochenende

Von Freitag auf Samstagnacht überquerte ein Hase die Fahrbahn zwischen Klein- und Großbardorf und wurde von einer 25-Jährigen mit Ihrem Audi erfasst. Am Fahrzeug wurde die Front beschädigt. Die Reparaturkosten belaufen sich auf etwa 800,- €.

Am Samstag kurz vor Mitternacht kam es in Sulzdorf auf der B279 zu einem Zusammenstoß zwischen einem PKW und einem Reh. Das Tier wurde dabei getötet. Der PKW war noch fahrbereit – weißt allerdings einen Schaden in Höhe von etwa 2000,- € auf.
Kurz zuvor wurde bereits auf der Staatsstraße in Sulzdorf ein Reh durch ein Fahrzeug getötet. Die 41 Jährige PKW Fahrerin konnte nicht mehr ausweichen. An Ihrem Fahrzeug entstand ein Schaden in Höhe von 1000,- €.

Ebenfalls am Samstagabend musste von der Straßenmeisterei ein toter Bieber von der Staatsstraße bei Trappstadt beseitigt werden.

Am Sonntag, 17.03. in den frühen Morgenstunden erfasste ein 28-Jähriger Audi-Fahrer auf der Kreisstraße bei Großeibstadt einen Hasen. Am PKW entstand ein Schaden in Höhe von 1000,- €.

Bad Neustadt Pressebericht vom 19.03.2019

Vorfahrt nicht gewährt
BAD NEUSTADT – LKR RHÖN-GRABFELD
Die Fahrerin eines Firmenfahrzeuges bog am Montagfrüh, um 07.10 Uhr, von der Straße „Schmiedseck“ in die Hauptstraße nach rechts ab und kollidierte dort leicht mit einem von links kommenden Mercedes, weil sie das Zeichen „Vorfahrt gewähren“ nicht beachtet hatte. Der Schaden beläuft sich auf ca. 500,- Euro.

Gegen 10.55 Uhr befuhr ein 79-jähriger Mazdafahrer die Fröbelstraße in Richtung Riemenschneiderstraße. An der Kreuzung zu dieser übersah er einen vorfahrtsberechtigten BMW, der von einer 70-jährigen Frau gesteuert wurde. Es kam zur Kollision, wobei glücklicherweise niemand verletzt wurde. Der Sachschaden wird aber immerhin auf mindestens 9.000,- Euro geschätzt. Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden.

Ein Auffahrunfall wurde an diesem Vormittag in der Schweinfurter Straße von der Polizei aufgenommen. Hier war eine 44-jährige Frau mit ihrem Fiesta auf einen vor ihr haltenden Ford Focus gerauscht. Dessen Lenker musste aufgrund der „rot“ zeigenden Ampel stoppen.
Beide Fahrzeuge wurden leicht beschädigt.

Wodka zum Nulltarif
In einem Verbrauchermarkt in der Spörleinstraße wurde am Montag, gegen 10.15 Uhr, ein 32-jähriger Mann dabei beobachtet, wie er eine Flasche Wodka im Wert von knapp 5,- Euro unentgeltlich aus dem Laden in sein Pensionszimmer bringen wollte. Er wurde am Ausgang von den Angestellten festgehalten und die Polizei verständigt.

Anstoß nicht bemerkt?
Ein Fahrzeug des Bayerischen Roten Kreuzes wurde am Samstagvormittag, um 11.00 Uhr, in der Fröbelstraße durch einen zunächst unbekannten Fahrzeugführer beschädigt. Eine Zeugin, die zufällig etwas gehört hatte, konnte sich das Kennzeichen des weiterfahrenden Daimlers notieren. Die hinzugezogene Polizei konnte an der Adresse dieses Halters den Pkw mit den entsprechenden Schäden vorfinden. Der 66-jährige gab an, den Anstoß nicht bemerkt zu haben. Die Schadenshöhe wird auch nur mit insgesamt 300,- Euro beziffert. Dennoch wird zunächst Anzeige wegen Unfallflucht erstattet.

Ebenfalls am Samstagvormittag, zwischen 10.00 Uhr und 11.30 Uhr, wurde auf dem Pecht-Parkplatz, zwischen Sporthaus und Modehaus, ein dort abgestellter grauer Nissan Pickup durch einen unbekannten Fahrzeugführer beschädigt. In diesem Fall wurde der hintere linke Seitenschweller eingedellt, ca. 1.000,- Euro Schaden.

Wer hat den Anstoß beobachtet?
Eine weitere Unfallflucht wurde der PI Bad Neustadt bekannt, als der geschädigte Fahrzeugführer zur Dienststelle kam und Anzeige erstattete. Er hatte seinen silbernen VW-Golf auf dem Parkplatz der Berufsschule abgestellt. Zwischen 15.30 Uhr und 15.45 Uhr beobachteten zwei Zeugen, wie ein Opelfahrer am VW hängenblieb und danach trotzdem davonfuhr. Die beiden notierten sich das Hammelburger Kennzeichen und ließen es dem Geschädigten zukommen. Als die Polizei bei dem 19-Jährigen Unfallverursacher zu Hause aufkreuzte, konnten die Beamten ein Schadensbild an dessen Opel erkennen, das zu dem Unfall passte. Die Schadenshöhe beläuft sich ca. 500,- Euro. Der junge Mann bekommt eine Anzeige wegen Fahrerflucht.

Ohne Fahrerlaubnis unterwegs
In der Mühlbacher Straße wurde am Montagvormittag ein silberner Touran von der Polizei angehalten, dessen syrischer Fahrer keine Fahrerlaubnis vorweisen konnte. Ermittlungen ergaben, dass der 20-Jährige gar keinen Führerschein besitzt. Nach seinen Angaben sei er nur ein kurzes Stück gefahren, um seinen Freund, dem das Auto gehört, wieder abzuholen. Nun bekommt er eine Anzeige wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis und sein Kumpel eine Anzeige wegen Gestattens des Fahrens ohne Fahrerlaubnis.

Unfälle
BAD NEUSTADT – LKR RHÖN-GRABFELD
Am Montagnachmittag ging die Unfallserie dieses Vollmondtages weiter. Am Donsenhaug wollte ein Lkw-Fahrer nach rechts in die Meininger Straße abbiegen. Dabei übersah er einen rechts neben ihm stehenden Ford und touchierte diesen. Die Beschädigungen am Ford wird auf 2.500,- Euro geschätzt.

HEUSTREU – LKR RHÖN-GRABFELD
Kurz vor 14.00 Uhr wollte eine 25-jährige Peugeotfahrerin die Staatstraße 2445 von Heustreu kommend in Richtung Wollbach überqueren und sah dabei nicht, dass aus Richtung Unsleben ein Audi, von einer 51-jährigen Frau gelenkt, gefahren kam. Sie fuhr dem Audi in die Fahrerseite, was zum Glück ohne verletzte Personen ablief. Bei der Höhe der Blechschäden wird von rund 7.000,- Euro gesprochen.

BAD NEUSTADT – LKR RHÖN-GRABFELD
Ein Baggerfahrer und ein Skodalenker befuhren am Montagnachmittag die Hauptstraße in Brendlorenzen in Richtung Leutershauser Straße. Als ihnen ein Lkw entgegenkam, musste der 21-jährige Baggerführer zurücksetzen, um den Lkw vorbei zu lassen. Er sah den hinter ihm befindlichen Skoda nicht und drückte dessen Stoßstange ein. (ca. 2.500,- Euro Schaden).

Um 17.00 Uhr krachte es am Busbahnhof. Hier kam eine 19-jährige Peugeotfahrerin von rechts aus dem Parkplatz und übersah einen vorfahrtsberechtigten Skoda, worauf es zum schadensträchtigen (ca. 5.500,- Euro) Zusammenstoß kam.

Kurz vor 18.00 Uhr wurde ein Unfall auf der Industriestraße aufgenommen. Dort übersah eine 24-Jährige beim Einbiegen mit ihrem Fiat vom Rudolf-Diesel-Ring in die Industriestraße die Vorfahrtsberechtigung einer dort fahrenden VW-Fahrerin und krachte mit dieser zusammen. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Fiat auf die Fahrerseite gekippt und stellte sich anschließend selbstständig wieder auf. Die junge Frau erlitt dabei ein Schleudertrauma und wollte sich in ärztliche Behandlung begeben. Die 50 Jahre alte Fahrerin des VWs kam mit dem Schrecken davon. Der Sachschaden an beiden Fahrzeugen wird mit 9.500,- Euro angegeben.

Auch noch frech
Um 15.00 Uhr befand sich eine 41-jährige Autofahrerin im Kreisverkehr Kastanienallee, als ihr ein 24-jähriger Pkw-Fahrer die Vorfahrt nahm und ihr dabei auch noch den „Stinkefinger“ zeigte. Die Frau zeigte den „frechen Jüngling“ wegen Beleidigung im Straßenverkehr an.

Bad Kissingen
Pressebericht vom 19.03.2019

Bad Kissingen

Unfall auf dem Ostring

Am Montagnachmittag, gegen 15:16 Uhr, ereignete sich auf dem Ostring ein Verkehrsunfall. Ein 69-jähriger Toyota Fahrer versuchte auf Grund einer Verkehrsbehinderung zu wenden und übersah dabei einen BMW Fahrer. Dieser kam durch den Zusammenstoß von der Fahrbahn ab und fuhr gegen die dort angebrachte Straßenlaterne. Der 53-jährige BMW Fahrer wurde dabei leicht verletzt. An beiden Fahrzeugen entstand ein Sachschaden in Höhe von circa 130.000,- Euro.

Reh rennt nach Kollision davon

Auf der Fahrt von Reiterwiesen in Richtung Ostring erfasste am Dienstag, gegen 02.40 Uhr, eine Audi-Fahrerin ein Reh, das von rechts die Fahrbahn querte. Nach der Kollision rannte das Tier den Hang hoch. Am Fahrzeug entstand ein Schaden von circa 500,- Euro. Der Jagdpächter wurde zur Nachsuche über den Wildunfall informiert.

An Betonsäule hängen geblieben

Beim Ausparken aus einer Parklücke im Theater-Parkhaus blieb am Montagabend ein junger Mann mit seinem Mietfahrzeug an einer Betonsäule hängen. Dadurch wurde die Beifahrertüre des Fahrzeugs eingedrückt. An der Betonsäule entstand augenscheinlich kein Schaden, am Fahrzeug von circa 1.500,- Euro.

Auffahrunfall

Ein Opel-Fahrer befuhr am Montagmorgen die Garitzer Straße in Richtung Garitzer Kreuzung. Eine Seat-Fahrerin musste verkehrsbedingt warten und der Opel-Fahrer fuhr mit seinem Fahrzeug auf den stehenden Pkw Seat auf. Verletzt wurde bei diesem Unfall glücklicherweise niemand. Es entstand jedoch ein Schaden von circa 2.000,- Euro. Der Unfallverursacher erhielt eine Verwarnung.

Unfall auf Parkplatz

Beim Ausparken auf dem Lidl-Parkplatz in der Hartmannstraße stieß am Montagmorgen, gegen 11.30 Uhr, ein Passat-Fahrer gegen einen hinter ihm fahrenden Pkw Audi. Der VW-Fahrer gab an, dass er schon fast aus der Parklücke heraus war, als es zum Zusammenstoß kam. Die Audi-Fahrerin gab genau das Gegenteil an, so dass kein eindeutiger Unfallverursacher bestimmbar war. Der entstandene Schaden beläuft sich auf circa 1.500,- Euro.

An Außenspiegel hängen geblieben

In der Salinenstraße blieb am Montagmorgen, gegen 09.00 Uhr, eine Fiat-Fahrerin mit ihrem rechten Außenspiegel am linken Außenspiegel eines Pkw Audi hängen. Insgesamt entstand ein Schaden von circa 200,- Euro. Zur Schadensregulierung wurden die Personalien ausgetauscht.

Roller übersehen

Am Dienstagmorgen, gegen 07:55 Uhr, kam es in Hausen zu einem Verkehrsunfall. Eine VW-Fahrerin wollte von der Nüdlinger Straße nach links in die Hausener Straße abbiegen und übersah dabei einen von rechts kommenden Roller. Um einen Zusammenstoß zu vermeiden, bremste die Rollerfahrerin stark ab und stürzte dabei von ihrem Zweirad. Sie zog sich leichte Verletzungen am Bein zu. Zu einem Zusammenstoß der Fahrzeuge kam es nicht. Auf die Pkw-Fahrerin kommt nun eine Anzeige wegen Fahrlässiger Körperverletzung zu.

Münnerstadt

Unfall beim Ausparken

Gegen 12.40 Uhr ereignete sich am Montag in der Deichmannstraße ein Verkehrsunfall. Eine 22-jährige Ford-Fahrerin stieß beim Ausparken aus einer Parklücke gegen einen ordnungsgemäß geparkten Renault. Da der Fahrer dieses Fahrzeug nicht anwesend war, verständigte die Unfallverursacherin die Polizei. An beiden Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von etwa 500,- Euro.

Unfallflucht

In der vergangenen Woche wurde im Stadtmauerweg an der Rückseite des Anwesens Bauerngasse 50 eine Dachrinne beschädigt. Da die Beschädigung auf einer Höhe von etwa 3,80m liegt, wurde sie vermutlich durch eine Baumaschine oder einen Lkw verursacht. Die Schadenshöhe beträgt circa 500,- Euro. Zeugen des Vorfalles werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Bad Kissingen unter der Telefon-Nr. 0971 / 71490 in Verbindung zu setzen.

Abfallsäcke lagen im Wald

Am Montag wurden im Waldgebiet „Burghäuser Holz“ zwischen Bad Bocklet und Burghausen mehrere Abfallsäcke mit Hausmüll und Kleidungsstücken aufgefunden. Es werden nun Ermittlungen wegen eines Verstoßes gegen das Kreislaufwirtschaftsgesetz geführt.

Maßbach

Reh rennt gegen Beifahrertüre

Auf der Kreisstraße KG 8 kam es am Dienstagmorgen, kurz nach 06.00 Uhr, zu einem Wildunfall. Ein VW-Fahrer befuhr die Kreisstraße KG 8 von Maßbach in Richtung Rannungen, als kurz vor dem Waldparkplatz ein Reh von rechts in die Beifahrertür rannte. Nach dem Aufprall rannte das Tier wieder zurück in den Wald. Am Fahrzeug entstand ein Schaden von circa 1.500,- Euro. Der Jagdpächter wurde zwecks Nachsuche über den Wildunfall informiert.

Nüdlingen

Zeugen gesucht

Wie bereits berichtet, kam es vergangenen Donnerstagmorgen, gegen 06.30 Uhr, auf dem Verbindungsweg Hausen-Nüdlingen zu einem Unfall, bei dem die jeweiligen Außenspiegel beschädigt bzw. abgefahren wurden und eines der Fahrzeuge weiter fuhr, ohne sich um den Schaden zu kümmern. Recherchen haben nun ergeben, dass es sich bei dem flüchtigen Fahrzeug um einen silbernen VW Golf, Baujahr 2001, handelt. Zeugen, die Hinweise auf einen beschädigten VW Golf bzw. dessen Fahrer geben können, werden gebeten sich mit der Polizeiinspektion Bad Kissingen unter der Telefon-Nr. 0971 / 71490 in Verbindung zu setzen.

Hammelburg
Verkehrsunfall mit einem schwer und zwei leicht Verletzten

Oberthulba, Lkr. Bad Kissingen: Ein 51-Jähriger befuhr am Montagmittag, gegen 14:50 Uhr, mit seinem Mitsubishi die Kreisstraße 37 von Oberthulba in Richtung Elfershausen. Aufgrund regennasser Fahrbahn kam er zunächst ins Schleudern und geriet auf die Gegenfahrbahn. Hierbei kam es dann zum Frontalzusammenstoß mit einem entgegenkommenden Renault. Der Unfallverurscher wurde durch den Zusammenprall schwer und der Renault-Fahrer und dessen 23-jährige Beifahrer leicht verletzt nach Bad Kissingen ins Krankenhaus eingeliefert.
Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der Gesamtschaden an den Pkws wird auf ca. 11.500 Euro geschätzt.
Die Feuerwehr Elfershausen war zur Verkehrslenkung und Abbindung der ausgelaufenen Betriebsstoffe vor Ort.

Unfälle mit Sachschäden

Hammelburg, Lkr. Bad Kissingen: Am frühen Montagmorgen befuhr ein 77-jähriger Renault-Fahrer die Straße „Am Weiten Weg“ in Richtung „Am Bahnhof“. Als er im Kreuzungsbereich in die Straße „Am Bahnhof“ einfuhr, übersah er aus Unachtsamkeit den 46-jährigen Fahrer eines Lkw mit Anhänger und fuhr ungebremst in die Seite des Fahrzeuges. Verletzt wurde glücklicherweise niemand bei der Kollision. Am Pkw entstand ein wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von 12.000 Euro und am Lkw von 2.000 Euro.

Kurz nachdem der Lkw-Fahrer die Unfallstelle räumte, touchierte er beim Wegfahren einen geparkten Mercedes. Hierbei entstand ein Gesamtschaden von ca. 3.500 Euro.

Warenbetrug

Oberthulba, Lkr. Bad Kissingen: Ein 53-Jähriger erstattete am Mittwoch bei der Polizeiinspektion Hammelburg Anzeige. Er erwarb einen gebrauchten Motorblock zum Preis von 800 Euro für einen BMW. Durch den privaten Verkäufer wurde ihm zuvor ein einwandfreier Zustand zugesagt.
Nach Erhalt der Ware musste er jedoch feststellen, dass der Motor aufgrund seiner Beschädigung vollkommen unbrauchbar ist.

Pressebericht der Polizeiinspektion Haßfurt vom 19.03.2019

Allgemeine Verkehrskontrollen

Knetzgau – Am Montag, um 19.56 Uhr, wurde der Fahrer eines TNT-Pakettransporters einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. Der 32-Jährige transportierte diverse Pakete im Rahmen des gewerblichen Güterverkehrs, führte aber keinen Arbeitszeitnachweis nach der Fahrpersonalverordnung mit. Eine Provi-Anzeige und Ermittlungen gegen den Halter sind die Folge.

Haßfurt – Im Seufzertel wurde am Montag, um 20.47 Uhr, ein 19-Jähriger einer Personenkontrolle unterzogen. Hierbei händigte der Mann ein Einmachglas mit Marihuana sowie einen Grinder an die Polizeibeamten aus. Eine Durchsuchung seiner Person und seiner Sachen verlief negativ. Das Betäubungsmittel und das Utensil wurde sichergestellt.

Haßfurt – Am Dienstag, 01.50 Uhr, wurden in der Brüder-Becker-Straße bei einem 21-Jährigen drogentypische Auffälligkeiten festgestellt. Ein daraufhin durchgeführter Urintest verlief positiv. Eine Blutentnahme wurde im Krankenhaus Haßfurt durchgeführt. Das Fahrzeug des Betroffenen wurde versperrt und verkehrssicher abgestellt.

Sachbeschädigung

Pkw mit grüner Farbe übergossen

Zeil a.Main – Der Geschädigte teilte am Montag der Polizeiinspektion Haßfurt mit, dass sein Pkw Opel Vectra, den er in der Hauptstraße in der Zeit von Sonntag, 23.50 Uhr bis Montag, 08.00 Uhr, abgestellt hatte, beschädigt wurde.
Der Heckbereich des Opels wurde von bisher unbekanntem Täter mit grüner Farbe übergossen. Der 35-Jährige hat nun einen Schaden von ca. 150 Euro an seinem Fahrzeug.

Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort

Die Geschädigte meldete am Montag bei der Polizeiinspektion Haßfurt eine Verkehrsunfallflucht in der Zeit von Dienstag, 12.03.2019 bis Montag, 18.03.2019, 07.00 Uhr. Das Firmenfahrzeug, ein weißer VW UP, wurde im genannten Zeitraum von einem anderen Fahrzeug am rechten Heck beschädigt. Den Unfallort konnte die 59-Jährige nicht bestimmen. Durch den Riss in der Heckschürze entstand ihr ein Schaden von ca. 1000 Euro.

Haßfurt – Auf dem Parkplatz eines Verbrauchermarktes in der Hofheimer Straße stellte am Montag in der Zeit von 10.10 Uhr bis 10.25 Uhr die Geschädigte ihren grauen VW Caddy ab. Bei der Rückkehr wurde sie von Zeugen auf einen Schaden an ihrem Fahrzeug hingewiesen. Diese hatten einen roten Citroen beobachtet, welcher beim Rückwärtsausparken mit der vorderen rechten Fahrzeugseite an ihrem Caddy hängen blieb. Der Gesamtschaden beläuft sich auf 1000 Euro.

Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Haßfurt unter Telefon 09521/927-0.

Pressebericht der PI Bad Brückenau vom 19.03.2019

Rollstuhl übersehen – es blieb bei Sachschaden

Bad Brückenau, Lkr. Bad Kissingen

Ausgerechnet den Rollstuhl eines 59-jährigen Brückenauers übersah am Montag eine 56-jährige Frau aus Thüringen beim Ausfahren von einem Supermarktparkplatz in die Kissinger Straße.
Gegen Mittag wollte die Frau nach dem Einkaufen mit ihrem Ford Focus den Parkplatz verlassen, als sie den motorisch eingeschränkten Mann mit seinem Elektrogefährt auf dem Gehweg komplett übersah und diesen leicht seitlich touchierte. Es entstand Sachschaden, verletzt wurde niemand. Es wurde ein Verwarnungsgeld verhängt.

Kater nahm´s mit einem Auto auf

Zeitlofs, Lkr. Bad Brückenau

Am Montagmorgen sprang einer 51-jährigen Frau aus Thüringen bei der Fahrt auf der Staatsstraße 2289 im Bereich Rupboden ein Kater ins Auto. Das Tier blieb verletzt auf der Fahrbahn liegen. Sein Besitzer war gleich ausfindig gemacht, er brachte seinen Liebling sofort zum Tierarzt. Nach erster Aussage wird der Kater wieder gesund. Auch der Pkw, in den der Kater gelaufen war, trug Blessuren davon. Am Suzuki entstanden vorne rechts Schäden an Blech und Plastik in Höhe von etwa 1000 €.

Pressebericht der PI Ebern vom 19.03.2019:

Promillesünder gestoppt

Ebern, Lkr. Haßberge: Zu viel getrunken hatte ein Mofafahrer aus dem Landkreis Haßberge. Bei einer Verkehrskontrolle am Dienstagmorgen in Ebern stellten die Beamten der Polizeiinspektion Ebern Alkoholgeruch bei dem 71-Jährigen fest. Ein Alkoholtest ergab schließlich einen Wert von 0,80 Promille. Auf den Mofafahrer kommen nun eine Anzeige nach dem Straßenverkehrsgesetz ein Bußgeld, ein einmonatiges Fahrverbot zu und zwei Punkte in Flensburg zu.

Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt vom 19.03.2019

Aus dem Stadtgebiet

Verkehrsgeschehen:

Fahrradfahrer übersehen – leichtverletzt

Leicht Verletzungen zog sich ein Fahrradfahrer bei einem Verkehrsunfall am frühen Montagmorgen zu. Der Rettungsdienst nahm ihn vorsorglich in ein Krankenhaus mit.
Dazu kam es gegen 6.50 Uhr, als ein 48-jähriger Audi A 6 Lenker die Straße „Am Friedhof“ in Richtung zur Neutorstraße befuhr. An der Kreuzung zur Friedhofstraße übersah der Autofahrer einen 53-Jährigen, der seinerseits die Friedhofstraße geradeaus überqueren wollte.
Nach dem Zusammenprall stürzte der Drahtesellenker auf die Straße und zog sich dabei leichte Verletzungen zu.
Der Blechschaden wird auf 500 Euro geschätzt.

Unfall wird durch Zeugen beobachtet – Unfallflüchtige steht fest

Ein am Montagvormittag an seinem Wohnzimmerfenster stehender Zeuge konnte der Polizei wichtige Hinweise zu einer Unfallflucht geben, so dass die beschuldigte Autofahrerin schon relativ zeitnah ermittelt werden konnte.
Gegen die Autofahrerin ist ein Strafverfahren wegen Unfallflucht eingeleitet worden.
Gegen 10 Uhr beobachtete der Mann, wie die spätere Beschuldigte ihren Nissan Micra in der Klingenbrunnstraße in eine Parklücke einparken wollte. Obwohl die Parklücke ziemlich klein war, versuchte die 46-Jährige trotzdem dort einzuparken. Dabei fuhr sie gleich vier Mal gegen einen geparkten grauen VW Golf. Nach dem dritten Mal stieg die Fahrerin sogar aus und begutachtete beide Autos. Das hinderte die Beschuldigte aber nicht daran, noch ein weiteres Mal leicht gegen den Golf zu stoßen. Danach verließ sie gesetzeswidrig die Unfallörtlichkeit, ohne ihre Personalien zu hinterlassen beziehungsweise die Polizei darüber zu informieren.
Über die genaue Schadenshöhe an den beiden Autos können noch keine abschließenden Angaben gemacht werden. Die Schäden dürften jedoch eher als gering einzustufen sein.

Durch Zeugenangaben kann auch noch eine weitere Unfallflucht relativ schnell geklärt werden

Die nächste Unfallflucht, die ebenfalls schon kurz nach dem Ereignis geklärt werden konnte, spielte sich am Montagabend in der Friedrich-Stein-Straße ab.
Der Gesamtschaden an den beiden Fahrzeugen beträgt geschätzte 1000 Euro.
Auch in diesem Fall wurde die Straftat von einer Augenzeugin beobachtet, welche der Polizei wichtige Hinweise zum flüchtenden Fahrzeug geben konnte.
Gegen 22.30 sah die Frau, wie der Fahrer eines Renault Traffic vor ihrem Anwesen versuchte, aus einer Parklücke auszuparken. Dabei blieb der 37-Jährige mit seinem Heck an dem dahinter geparkten Renault Clio hängen. Als er endlich das Ausparken geschafft hatte, fuhr der Unfallverursacher auf und davon.
Im Rahmen der daraufhin eingeleiteten Ermittlungen konnte der unfallflüchtige Fahrer ermittelt und zum Tatvorwurf des unerlaubten Entfernens vom Unfallort vernommen werden.

Aus dem Landkreis

Malteser Fahrzeug beschädigt
Röthlein

Über das letzte Wochenende parkte ein Fahrzeug der Malteser, ein weißer Ford Transit, vor der Lippertstraße 22.
Als der Nutzer am Montagmorgen damit wieder wegfahren wollte, stellte er eine frische Beschädigung am Auto fest.
Zwischen Freitagnachmittag und der Entdeckung am Montagmorgen hat jemand vorsätzlich die Frontscheibe auf einer größeren Fläche zerkratzt.
Der Schaden wird auf 1000 Euro geschätzt.
Derzeit liegen noch keinerlei Täterhinweise vor.

Verkehrsgeschehen:

Von der Fahrbahn abgekommen
B 303, Euerbach – Sömmersdorf

Glück im Unglück hatte ein Autofahrer am Montagnachmittag auf der Bundesstraße 303 zwischen Euerbach und Sömmersdorf. Als er zum Überholen zweier vorausfahrender Fahrzeuge ansetzte, kam in diesem Moment Gegenverkehr. Nur durch ein reaktionsschnelles Ausweichen in den Straßengraben konnte er einen möglichen Frontalzusammenstoß verhindern. Der Betroffene wurde dabei nicht verletzt, an seinem Opel entstand augenscheinlich wirtschaftlicher Totalschaden mit bis zu 10 000 Euro.
Gegen 13.10 Uhr war der 22-jährige von Euerbach in Richtung Sömmersdorf unterwegs. Als er zum Überholen eines Pkw und davor noch eines Lkw etwa einen halben Kilometer nach Euerbach ansetzte, kam der Gegenverkehr.
Der Opel musste später von einem Abschleppdienst geborgen und aufgeladen werden. Hinsichtlich eines möglichen Schadens an der Flur wurde das Staatliche Bauamt zur Überprüfung verständigt.

Unfallflucht geklärt
Euerbach

Im Rahmen einer nach der Unfallaufnahme eingeleiteten Absuche der Umgebung konnte ein Unfallfluchtfahrer ermittelt werden.
Gegen den 59-jährigen Lkw Gespannfahrer wird jetzt ein entsprechendes Strafverfahren geführt.
Gegen 14.20 Uhr stellte ein Ford Fiesta Lenker in der Straße „An den Schwalgen“ fest, dass sein vor dem Anwesen geparktes Fahrzeug einen erheblichen Streifschaden an der kompletten linken Fahrzeugseite aufwies. Dadurch ist der Fiesta komplett fahruntauglich geworden.
Im Rahmen der Unfallaufnahme stellten die Beamten fest, dass ein derartiger Schaden vermutlich nur von einem größeren Fahrzeug oder Lkw verursacht worden sein kann.
Bei den anschließenden Ermittlungen wurde ein Lkw Gespann nicht unweit des Unfallorts ausfindig gemacht. Bei der Begutachtung des Anhängers wurde ein frischer Unfallschaden festgestellt. Bei den weiteren Überprüfungen kristallisierte es sich eindeutig heraus, dass der Anhänger für den Schaden am Fiesta „verantwortlich“ ist.
Der Lkw Fahrer gab in seiner späteren Vernehmung glaubhaft an, von der Schadensverursachung durch seinen Anhänger nichts mitbekommen zu haben.
Der Gesamtschaden an den beiden Fahrzeugen wird auf 8500 Euro geschätzt.

Wildunfälle

-SW 57, Humprechtshausen – Reichmannshausen

Am Sonntag um 21.30 Uhr war der Führer einer Mercedes-C-Klasse auf der Kreisstraße 57 unterwegs. Bei seiner Fahrt von Humprechtshausen in Richtung Reichmannshausen sprang plötzlich kurz vor Humprechtshausen ein nicht näher bezeichnetes Wild aus dem Wald und prallte gegen das Fahrzeug. Anschließend verschwand das Tier wieder in der Dunkelheit.
Der Blechschaden wird auf 2500 Euro geschätzt.

-SW 4, Fuchsstadt – Reichmannshausen

Um 23.05 Uhr fuhr am Montag ein VW Touareg Lenker auf der Kreisstraße 4 von Fuchsstadt in Richtung Reichmannshausen. Wenige hundert Meter vor Reichmannshausen kam es zur Kollision mit einem über die Straße hetzenden Reh. Das Wildtier wurde dabei so schwer verletzt, dass es von einem Beamten erschossen werden musste.
Der Blechschaden wird in Richtung 3500 taxiert.

SW 58, Fuchsstadt – Ellertshausen

Am Dienstag um 4.10 Uhr war der Fahrer eines Opel Morano auf der Kreisstraße 58 in Fahrtrichtung Ballingshausen unterwegs. Bei seiner Fahrt zwischen Fuchsstadt und Ellertshausen kreuzte etwa einen halben Kilometer vor Ellertshausen ein Reh seine Fahrtstrecke. Der Anprall war so heftig, dass das Wildtier dadurch getötet worden ist.
Der Blechschaden beträgt rund 4000 Euro.

Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Rufnummer 09721/202-0 um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.

Einbruch in Apotheke – Täter wirft Geständnis bei der Polizei in den Briefkasten

SCHWEINFURT. Im Zusammenhang mit den Ermittlungen zu einem Einbruch in eine Apotheke am Sonntag, den 24. Februar, hatte die Kripo Schweinfurt einen Zeugen zur Vernehmung vorgeladen. Der 37-Jährige kam schließlich zur Kripo Schweinfurt, doch statt zur Vernehmung zu gehen, warf er ein Geständnis in den Briefkasten der Polizei.

Wie bereits von der Polizei Schweinfurt berichtet, war in den frühen Morgenstunden des Sonntags, 24. Februar, ein Einbrecher in die Apotheke in der Spitalstraße eingestiegen. Wie so oft in vergleichbaren Fällen stand der angerichtete Sachschaden zum Beutewert in keinem Verhältnis. Der Sachschaden betrug nämlich rund 2.500 Euro, der Beuteschaden umfasst zirka 60 Euro Bargeld und 185 Euro in Form von Arzneimitteln.

Am frühen Sonntagmorgen erkannte ein an der Apotheke vorbeikommender Passant, dass die Eingangstüre eingeschlagen worden war. In Tatortnähe konnte ein Besenstiel festgestellt werden, mit dem der Einbrecher wohl die Glasscheibe der Eingangstür eingeschlagen hatte. Nach dem Einsteigen erbeutete der Täter rund 60 Euro aus der Kasse. Die weiteren Ermittlungen zur Aufklärung der Tat übernahm schließlich die Kripo.

Im Rahmen dieser Ermittlungen lud die Kripo Schweinfurt den 37-Jährigen zur Zeugenvernehmung vor. Doch statt sich der Vernehmung zu stellen, warf der Schweinfurter die schriftliche Vorladung mit einem handschriftlichen Geständnis in den Briefkasten der Polizei. Auf die Vorladung zur Zeugenvernehmung folgte nun die Vorladung zur Beschuldigtenvernehmung.