Start Polizeiberichte Montag

Montag

406
Polizeibericht, Gerolzhofen, Ebern, Schweinfurt, Bad Kissingen, Haßfurt, Bad Neustadt, Main-Rhön
Symbolfoto © Christian Licha

Kitzingen
Verkehrsgeschehen

Der Polizeiinspektion Kitzingen wurden im Laufe des Sonntags insgesamt vier Verkehrsunfälle gemeldet. Bei einem Unfall wurde eine Person verletzt. An einem Unfall war ein Wildtier beteiligt.

Unfall mit Personenschaden

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – Am Sonntagmorgen befuhr eine 16-jährige Radfahrerin die Heinrich-Fehrer-Straße. Zu diesem Zeitpunkt fuhr eine 25-jährige Fahrzeugführerin mit ihrem Pkw aus einer Grundstücksausfahrt. Hier kam es zur leichten Berührung zwischen dem Pkw und dem Fahrrad. Hierbei wurde die Radfahrerin leicht verletzt. Es entstand ein Gesamtschaden von etwa 500 EUR.

Fehler beim Einparken

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – Am Sonntagnachmittag parkte in der Kanzler-Stürtzel-Straße ein 45-jähriger Fahrzeugführer mit seinem Pkw in eine Parklücke ein. Hier stieß er aus Unachtsamkeit leicht gegen einen parkenden Ford. An beiden Fahrzeugen entstand kein Schaden.

Katze verursacht Unfall

Geiselwind, Lkr. Kitzingen – Am Sonntagabend lief auf der Staatsstraße 2257 zwischen Geiselwind und Haag eine Katze über die Fahrbahn. Diese wurde von einem Pkw erfasst. Das Tier überlebte den Aufprall nicht. Es entstand ein Schaden von etwa 200 EUR.

Hase wechselt die Fahrbahn

Iphofen, Lkr. Kitzingen – Am Sonntagabend befuhr ein 20-jähriger Verkehrsteilnehmer mit seinem Pkw die Willanzheimer Straße. Hier wechselte ein Hase über die Fahrbahn. Dieser wurde vom Pkw erfasst. Das Tier überlebte den Aufprall nicht. Es entstand ein Schaden von etwa 1000 EUR.

Diebstahl

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – In der Zeit vom 16.03.19, 18.30 Uhr und 17.03.19, 09.00 Uhr, ereignete sich am Essbach an einem freistehenden Einfamilienhaus ein Diebstahl. Bislang unbekannte Täter entwendeten vom Garagendach des Anwesens insgesamt elf einzelne Solarmodule. Es entstand ein Schaden von etwa 1700 EUR.
Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Kitzingen unter Tel. 09321-1410.

Sonstiges

Geiselwind, Lkr. Kitzingen – Im Rahmen eines Techno-Festivals in Geiselwind führten die Ordnungshüter am Sonntagfrüh bei einem 19-jährigen Mann eine Personenkontrolle durch. Hierbei konnte eine geringe Menge Betäubungsmittel aufgefunden werden. Die Droge wurde sichergestellt. Den Mann erwartet nun eine Strafanzeige wegen unerlaubten Besitz von Betäubungsmittel.

Bad Neustadt Pressebericht vom 18.03.2019

Reh blieb verletzt liegen
SCHÖNAU – LKR RHÖN-GRABFELD
Am Sonntagfrüh fuhr ein 43-jähriger Mann von Burgwallbach kommend in Richtung Kollertshof und kollidierte mit einem Reh, das gerade die Straßenseiten wechseln wollte. Das Tier wurde schwer verletzt und blieb auf der Fahrbahn liegen. Am Pkw, einem Mini, wurde die linke Fahrzeugseite eingedellt, ca. 1.500,- Euro Blechschaden. Der zuständige Jagdpächter wurde verständigt.

Vorfahrt missachtet
OBERELSBACH – LKR RHÖN-GRABFELD
Eine 79-jährige Rentnerin fuhr am Sonntagnachmittag mit ihrem Mitsubishi auf der Urspringer Straße in Richtung Bischofsheim. Sie wollte ursprünglich in die Oberwaldbehrunger Straße abbiegen, sah aber rechtzeitig vorher, dass diese wegen einer Baustelle gesperrt war. Sie löschte den Fahrtrichtungsanzeiger und fuhr weiter Richtung Bischofsheim. Währenddessen bog ein 56-jähriger VW-Fahrer vom Marktplatz kommend in die Urspringer Straße ein und übersah dabei den bevorrechtigten Mitsubishi. Es kam zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge, wobei ein Schaden von etwa 2.500,- Euro entstand. Verletzt wurde niemand.

Geradeaus in die Leitplanke
Am Sonntagabend, gegen 20.25 Uhr, war ein 31-jähriger Mann mit seinem Toyota von der Hochrhönstraße kommend in die Kreisstraße NES 13 abgebogen und wollte dort in Richtung Ginolfs weiterfahren. Auf Höhe des Parkplatzes Basaltsee macht der Straßenverlauf einen Knick nach rechts. Da der Mann offenbar recht zügig unterwegs war, konnte er die Kurve auf der leicht schneebedeckten abschüssigen Fahrbahn nicht nehmen, sondern krachte geradeaus in die Leitplanke. Am Pkw wurde die gesamte Front eingedrückt, der Schaden wird auf mindestens 15.000,- Euro geschätzt. Zudem wurden die Leitplanke und Verkehrsschilder stark beschädigt. Der 31-Jährige hatte einen Schutzengel an Bord und blieb unverletzt.

Pressebericht der Polizeiinspektion Haßfurt vom 18.03.2019

Sachbeschädigung

Glasscheibe eingetreten

Haßfurt – In der Zeit von Samstag, 23.00 Uhr bis Sonntag, 12.00 Uhr, wurde in der Centstraße die Glasscheibe einer Kellertüre eingetreten. Der unbekannte Täter richtete an der Tür, die sich an der Hinterseite in Richtung Bahnhofstraße befand, einen Schaden von ca. 80 Euro an.

Zeugen, die Hinweise dazu geben können, werden gebeten sich mit der Polizeiinspektion Haßfurt unter Telefon 09521/927-0 in Verbindung zu setzen.

Bad Königshofen
Fahrbahn verschmutzt

Gollmuthausen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Am Freitagnachmittag wurde der Polizei eine Ölspur vom Ortsende Gollmuthausen in Richtung Waltershausen bis zur Brücke gemeldet. Durch die Straßenmeisterei wurde die Ölspur abgebunden und Warnhinweise aufgestellt. Der Verursacher ist nicht bekannt.

Ins Schleudern gekommen

Sulzfeld, Lkr. Rhön-Grabfeld
Am Freitagnachmittag befuhr ein 52-Jähriger die Staatsstraße zwischen Kleinbardorf und Sulzfeld. Der Mann war mit seinem VW in Richtung Sulzfeld unterwegs, als er in der „Bärental-Kurve“ zunächst ins Schleudern kam und anschließend nach rechts die Böschung hinab rutschte. Der VW blieb auf dem Dach liegen. Durch den Aufprall entstand am Fahrzeug ein Schaden in Höhe von ca. 8.000 EUR, der Fahrer wurde zur Untersuchung in den Campus gebracht.

Zusammenstoß im Kurvenbereich

Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Am Freitagnachmittag befuhr ein 20-Jähriger die Staatsstraße von Bad Königshofen in Richtung Ottelmannshausen. Im Kurvenbereich kam er mit seinem Opel ins Schleudern und geriet auf die Gegenfahrbahn. Dort stieß er mit einem entgegenkommenden 56-Jährigen Volvo-Fahrer zusammen. Der Opel Fahrer musste aus seinem Fahrzeug geborgen werden und wurde aufgrund seiner Verletzungen mit dem Rettungshubschrauber in die Uniklinik Würzburg verbracht. Der Volvo-Fahrer konnte sein Fahrzeug selbstständig verlassen. Die freiwilligen Feuerwehren Bad Königshofen und Großeibstadt sicherten die Unfallstelle ab. An den beiden Fahrzeugen entstanden Schäden in Höhe von 9500,- €.

Zur Ruhe ermahnt

Sulzdorf, Lkr. Rhön-Grabfeld
Von Samstag auf Sonntagnacht ging bei der Polizei eine Beschwerde über lärmende Musik in der Pfarrgasse in Sulzdorf ein. Die Verursacher wurden zur Ruhe ermahnt.

Ruhestörung durch bellenden Hund

Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Am Samstagabend gegen 23.00 Uhr wurde den Beamten mitgeteilt, dass in einer Wohnung in der Adam-Pfeuffer-Straße den ganzen Tag ein kleiner Hund bellt. In der Wohnung ist offensichtlich niemand zu Hause. In Anwesenheit der Streife herrschte Ruhe – sobald man sich jedoch entfernte begann der Hund wieder durchgehend zu bellen. Es wurde ‚Anzeige wegen Ruhestörung erstattet.

Fahrzeug auf Netto-Parkplatz beschädigt

Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Am Freitag zwischen 15.00 Uhr und 16.00 Uhr wurde der PKW eines 67-Jährigen auf dem Netto-Parkplatz durch einen Unbekannten an der Fahrertür leicht eingedellt. Aufgrund des Schadensbildes stammt die Delle vom Anstoß einer Tür eines daneben geparkten blauen Fahrzeuges. Wer hier etwas beobachtet hat und Hinweise geben kann, möchte sich bitte mit der Polizeistation in Bad Königshofen unter 09761-9060 in Verbindung setzen.

Vorfahrtsverletzung im Kreisverkehr

Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Ein 72-Jähriger fuhr mit seinem Citroen von der Ottelmannshäuser Straße in den Kreisverkehr ein und übersah dabei einen 20 Jährigen Kradfahrer. Durch den Zusammenstoß entstanden Schäden an den Fahrzeugen in Höhe von 1400,- €. Verletzt wurde zum Glück niemand.

Täterermittlung nach Trickdiebstahl

Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Zu dem Trickdiebstahl vom 01.03. in einem Blumengeschäft in der Hindenburgstraße (wir berichteten) konnte ein Täter ermittelt werden.

Pressebericht der PI Mellrichstadt vom 18.03.2019

Geldbörse gefunden

Mellrichstadt, Lkr. Rhön- Grabfeld: Im Bereich der Bahnhofstraße ist am Sonntagmittag eine Geldbörse aufgefunden wurden. Der Finder gab diese anschließend bei der Polizeidienststelle in Mellrichstadt ab. Der Besitzer des guten Stücks wurde ausfindig gemacht und über den Verbleib seines Portemonnaies informiert.

Zügiger Ermittlungserfolg

Ostheim/ Rhön, Lkr. Rhön- Grabfeld: Per Telefon meldete eine Anwohnerin am Sonntagvormittag den Diebstahl ihres Fahrrades. Dieses wurde vermutlich in der Nacht zuvor durch unbekannte Täter entwendet. Vor Ort nahm die Streife den Sachverhalt auf. Im Rahmen weiterer umfangreicher Fahndungsmaßnahmen konnte das dringend benötigte Damenrad im Stadtgebiet von Ostheim v. d. Rhön aufgefunden werden und anschließend an die Besitzerin übergeben werden.

Wildunfälle

Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld. In der vergangenen Woche ereigneten sich wieder insgesamt sechs Wildunfälle im Zuständigkeitsbereich der Polizeiinspektion Mellrichstadt. Hauptsächlich riefen Rehe die Kollisionen hervor. Verletzt wurde bei den Zusammenstößen glücklicherweise niemand, die entstandenen Schäden belaufen sich insgesamt auf ca. 13.800 Euro. Die zuständigen Jagdpächter wurden jeweils informiert.

Hammelburg
Unter Alkohol- und Medikamenteneinfluss Fahrzeug geführt

Oberthulba, Lkr. Bad Kissingen: Am Sonntagmorgen kam in der Waldstraße einer Streife ein Seat-Fahrer entgegen, der zur Hälfte auf der Gegenfahrbahn fuhr.

Bei dem anschließenden Versuch das Fahrzeug anzuhalten, versuchte der Fahrer zu flüchten. Nach kurzer Verfolgungsfahrt verließ der 51-Jährige sein Auto und flüchtete zu Fuß in Richtung einer Pension in der Oberen Torstraße.

Dort wurde der Mann einer Personenkontrolle unterzogen. Der Fahrzeugführer stand augenscheinlich erheblich unter dem Einfluss von Alkohol. Die Beamten unterbanden die Weiterfahrt und fuhren im Anschluss ins Krankenhaus, wo eine Blutentnahme durchgeführt wurde.

Nach Sprengung eines Zigarettenautomaten – Polizei bittet um Hinweise

MAßBACH, OT WEICHTUNGEN, LKR. BAD KISSINGEN. Am späten Sonntagabend sprengte ein bislang unbekannter Täter einen Zigarettenautomaten und flüchtete anschließend mit seiner Beute vom Tatort. Durch den Sprengsatz wurde der Automat vollständig zerstört. Die Schweinfurter Kripo hat die Ermittlungen übernommen und hofft nun auf Zeugenhinweise.

Nach den vorliegenden Erkenntnissen hat sich der Vorfall im Seeleinsweg am Sonntag gegen 23.10 Uhr ereignet. Ein bislang Unbekannter sprengte den Zigarettenautomaten, der hierbei gänzlich zerstört wurde. Nachdem der bislang Unbekannte offenbar bemerkte, dass er beobachtet wurde, flüchtete er mit einem Teil der Tatbeute. Was er hierbei genau erbeutete, ist aktuell noch Gegenstand der Ermittlungen. Der am Zigarettenautomaten entstandene Schaden beläuft sich auf etwa 3.000 Euro. Nach der Tat gelang es dem Täter in nordöstliche Richtung zu entkommen.

Die Kriminalpolizei Schweinfurt hat die Ermittlungen übernommen und bittet nun Personen, die im Tatzeitraum in Tatortnähe verdächtige Beobachtungen gemacht haben, diese unter 09721/202-1731 zu melden.

Pressebericht der PI Bad Brückenau vom 18.03.2019

Erfundene Überweisungen flogen auf

Bad Brückenau, Lkr. Bad Kissingen

Eine hiesige Bank zeigte am Freitag einen Fall von Überweisungsbetrug an. Im Callcenter des Geldinstituts waren telefonisch Aufträge für zwei Überweisungen eingegangen. Interne Kontrollmechanismen schlugen Alarm und verhinderten die Ausführung. Es hatte sich nämlich herausgestellt, dass der Inhaber des Kontos, von dem Geld in vierstelliger Höhe abgebucht werden sollte, die Überweisungen gar nicht veranlasst hatte. Vielmehr hatte ein Unbekannter sich mit dessen persönlichen Daten gemeldet und versucht, auf diese Weise einfach an eine größere Summe Geld zu kommen.

Junge Frau angegrapscht

Bad Brückenau, Lkr. Bad Kissingen

Am Samstagnachmittag zeigte eine 18-jährige Frau aus Bad Brückenau an, dass sie kurz zuvor von einem Unbekannten unsittlich berührt worden sei.
Gegen 14 Uhr sei die Frau im Kalkgrund zu Fuß unterwegs gewesen. Ein ihr unbekannter Mann habe ihr im Vorbeigehen an die Brust gefasst. Beschreiben konnte sie den Unbekannten nicht genauer. Umso wichtiger wären Zeugen, die in der fraglichen Zeit die Begegnung zweier Fußgänger auf dem Gehweg im Kalkgrund beobachtet haben. Sie möchten sich bitte bei der Polizei Bad Brückenau unter 09741 / 6060 melden.

Bad Kissingen
Pressebericht vom 18.03.2019

Bad Kissingen

Rauchmelder durch angebranntes Essen ausgelöst

Die freiwillige Feuerwehr Bad Kissingen rückte am Sonntagabend mit mehreren Kräften und Fahrzeugen in die Hemmerichstraße aus. Wie sich vor Ort herausstellte, hatte angebranntes Essen auf dem Herd gegen 20.00 Uhr den installierten Rauchmelder ausgelöst. Die Wohnung wurde mittels einfaches Fensteröffnen rauchfrei gemacht. Verletzt wurde niemand. Es entstand auch kein Sachschaden.

Erst beschnuppert, dann gebissen

Am Sonntagmittag, gegen 12.30 Uhr, war ein junger Mann in der Hartmannstraße mit seinem Hund Gassi. Dabei kam ihm ein Pärchen, ebenfalls mit einem Hund, entgegen. Die beiden Hunde beschnupperten sich erst, dann verbiss sich der Hund des Pärchens in dem Malteser. Die Besitzer konnten ihre angeleinten Hunde trennen und dann lief das Pärchen davon. Zeugen, die am Sonntagmittag ebenfalls in der Hartmannstraße unterwegs waren und Hinweise auf den das Pärchen geben können, werden gegeben sich mit der Polizeiinspektion Bad Kissingen in Verbindung zu setzen.

Beim Rangieren an Schild hängen geblieben

Am Sonntagmittag teilte ein 35-jähriger Mercedes-Fahrer mit, dass er beim Rangieren in der Bachgasse möglicherweise an einem Verkehrsschild hängen geblieben war. Das Schild wurde durch den Zusammenstoß leicht verbogen, der Schaden beläuft sich auf circa 100,- Euro. Am Fahrzeug des Verursachers entstand kein Sachschaden.

Geschlagen und beleidigt

Am Samstag, gegen 02.30 Uhr, wurde im Raucherbereich einer Bad Kissinger Diskothek ein 22-Jähriger von einem bisher Unbekannten angesprochen. Nachdem daraus eine Diskussion entstand, kamen dann noch weitere nicht bekannte Personen hinzu. Es kam dann zu einer Rangelei, bei welcher der junge Mann von mehreren Personen festgehalten wurde und ein etwa 190 cm großer Mann schlug ihn dann mehrfach ins Gesicht. Nachdem der Streit geschlichtet wurde, beleidigte der „Schläger“ noch den jungen Mann verbal.

Burkardroth

Alkohol am Steuer

Am Sonntagmorgen, gegen 11:20 Uhr, wurde anlässlich einer allgemeinen Verkehrskontrolle bei einem 56-Jährigen Alkoholgeruch wahrgenommen. Da eine Alkoholmessung vor Ort positiv verlief, wurde der Mann zur Dienststelle verbracht. Ein durchgeführter Alkoholtest ergab eine Atemalkoholkonzentration von 0,80 Promille. Dem Mann wurde die Weiterfahrt untersagt. Auf ihn kommt eine Anzeige wegen Fahrens unter Alkoholeinfluss zu.

Münnerstadt

Verkehrsunfall

Am Sonntagmittag gegen 13.00 Uhr befuhr ein 64-jähriger Mann mit seinem Pkw die
B 287 in Fahrtrichtung Schweinfurt. In einer Rechtskurve am Schindberg verlor er die Kontrolle über seinen Ford und kam dabei nach rechts von der regennassen Fahrbahn ab. Dabei wurde sowohl die Fahrstreifenbegrenzung, als auch der Pkw leicht beschädigt. Die Gesamtschadenshöhe beträgt circa 1.000,- Euro. Da die Fahrbahn durch das heraus gewirbelte Erdreich verschmutzt war, wurde die FFW Münnerstadt zur Reinigung der Straße verständigt. Ursächlich für den Unfall dürfte die den Witterungsverhältnissen nicht angepasste Geschwindigkeit sein.

Landkreis Schweinfurt, Geldersheim, BAB A71
Fahrt unter Alkoholeinfluss
Auf der A71 kontrollierten Beamte der Verkehrspolizeiinspektion Schweinfurt – Werneck am Samstagmittag einen aus dem Landkreis Schweinfurt stammenden 54-jährigen Mann mit seinem VW New Beetle. Da bei dem Fahrer starker Alkoholgeruch wahrnehmbar war, wurde ihm ein Alkoholtest angeboten. Dieser ergab einen Wert von 1,5 Promille. Im Anschluss musste der Fahrer eine Blutentnahme über sich ergehen lassen. Der Führerschein sowie die Fahrzeugschlüssel wurden sichergestellt und ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr eingeleitet.

Landkreis Schweinfurt, Poppenhausen, BAB A71
Landkreis Bad Kissingen, Maßbach, BAB A71
Schondra, BAB A7
Mehrere Nässeunfälle
Am Sonntagabend ereigneten sich im Bereich der Verkehrspolizeiinspektion Schweinfurt – Werneck aufgrund Regen bzw. Schneeregen mehrere Nässeunfälle.
Zunächst verlor ein BMW-Fahrer aus Oldenburg auf der A71 bei Poppenhausen die Kontrolle über sein Fahrzeug, als er in Richtung Schweinfurt auf nasser, bzw. glatter Fahrbahn ins Schleudern kam. Der Pkw kam nach rechts von der Fahrbahn ab, rutschte einen Entwässerungsgraben entlang und überschlug sich. Der Fahrer wurde leicht verletzt in ein Krankenhaus verbracht. Sein Fahrzeug wurde stark beschädigt. Während der Unfallaufnahme und den Bergungsarbeiten sicherten Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr Oerlenbach die Unfallstelle.
Da sich durch den Unfall auch der Verkehr auf der Gegenfahrbahn verlangsamte, kam es hier erneut zu einem Unfall. Ein 19-jähriger Opel-Fahrer aus Maßbach bemerkte zu spät, dass der Verkehr vor ihm verzögert. Er wich nach rechts aus und verlor die Kontrolle über sein Fahrzeug. Nachdem er nach rechts von der Fahrbahn abkam, überschlug sich sein Pkw. Auch er kam leicht verletzt in ein Krankenhaus. Bei dem Pkw entstand Totalschaden. Die Freiwillige Feuerwehr Poppenhausen unterstützte Tatkräftig mit der Sicherung der Unfallstelle.

Ebenfalls auf der A71 im Bereich Maßbach kam am späteren Abend ein 59-jähriger Audi-Fahrer aus Brandenburg auf regennasser Fahrbahn ins Schleudern. Der mit vier Personen besetzte Pkw touchierte die Betongleitwand am rechten Fahrbahnrand und rutschte zurück auf die Fahrbahn, wo er schlussendlich zum Stehen kam. Die Insassen wurden alle mit leichten Verletzungen in ein Krankenhaus verbracht. Am Pkw entstand ein hoher Sachschaden. Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr Münnerstadt sicherten die Unfallstelle ab.

Auf der A7 bei Schondra verlor ein 21-jähriger Hyundai-Fahrer aus dem Bereich Bamberg die Kontrolle über seinen Pkw, als er auf regennasser Fahrbahn ins Rutschen kam. Nachdem er die Außenschutzplanke touchierte, kam sein Fahrzeug auf dem Standstreifen zum Stehen. Verletzt wurde der Fahrer glücklicherweise nicht.

Die Polizei bittet alle Verkehrsteilnehmer bei Regen oder anderen widrigen Wetterverhältnissen ihre Geschwindigkeit drastisch zu reduzieren.

Pressebericht der PI Ebern vom 18.03.2019:

19-jähriger hatte großes Glück

Kirchlauter, Lkr. Haßberge: Am Samstagmorgen gegen 07:20 Uhr fuhr auf der Kreisstraße 20 in Richtung Dörflis ein junger Erwachsener mit seinem Ford Focus. Aufgrund seiner nichtangepassten Geschwindigkeit bei regennasser Fahrbahn verlor der 19-jährige Fahranfänger die Kontrolle über sein Fahrzeug und geriet ins Schleudern. Hierbei kam er auf die Gegenfahrbahn, schleuderte wieder zurück auf seinen Fahrstreifen, stieß gegen einen Leitpfosten und wurde von einem angrenzenden Baum zum Stehen gebracht. Andere Verkehrsteilnehmer wurden zum Unfallzeitpunkt nicht gefährdet. Wie durch ein Wunder, wurde der junge Mann bei dem Verkehrsunfall nicht verletzt. Es entstand lediglich ein Sachschaden von ca. 2000€. Sein Auto wurde durch den Aufprall komplett beschädigt.

Gartenhütte beschädigt

Lützelebern, Lkrs. Haßberge: An einer Gartenhütte am Waldrand Lützeleberns bemerkte am Samstagmittag die Eigentümerin eine Beschädigung bei der auf dem Dach angebrachten Dachpappe. Einen Sturmschaden aufgrund der windigen Witterung in letzter Zeit konnte sie ausschließen, weshalb lediglich eine mutwillige Beschädigung des Daches in Frage kommt.

Mit verkehrsuntauglichem Mofa unterwegs

Rentweinsdorf, Lkrs. Haßberge: Am Samstagmittag gegen 11:30 Uhr wurde ein 16-jähriger Mofafahrer auf der Bundesstraße 279 in Rentweinsdorf einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. Als die Beamten das Fahrzeug unter die Lupe nahmen, staunten sie nicht schlecht. Das Mofa verfügte weder über Bremsen, Lichter, Tacho, Pedale oder einen Seitenspiegel. Die wenigen vorhandenen Einrichtungen hatten zu allem Überfluss auch schon ihre besten Tage hinter sich. Der junge Verkehrssünder musste sein Fahrzeug stehen lassen und erwartet nun eine empfindliche Bußgeldanzeige.

Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt vom 18.03.2019

Aus dem Stadtgebiet

Flohmarkt-Waren gestohlen

Den Diebstahl von fünf Kartons, in denen allesamt „Flohmarkt Waren“ im Gesamtwert von rund 400 Euro verstaut sind, brachte das Opfer zur Anzeige.
Beim Tatort handelt es sich um die Gustav-Heusinger-Straße 16 – 18.
Am Samstag um 16 Uhr hat das Opfer die dort unter einem Unterstand gelagerten Kartons letztmalig wahrgenommen.
Als er am Sonntagmittag wieder dorthin kam, waren sie verschwunden.
Weitere Angaben zu einem möglichen Täter oder dem Tathergang konnte der Anzeigeerstatter nicht machen.

Hunde beißt zu – Hundehalter wird gesucht

Wegen fahrlässiger Körperverletzung, begangen durch einen Hundebiss, ermittelt ein Polizeibeamter derzeit noch gegen unbekannt.
Deshalb hofft der Sachbearbeiter durch den Gang an die Öffentlichkeit, den verantwortlichen Hundehalter ausfindig machen zu können.
Gegen 18.15 Uhr war eine 22-jährige Studentin am Sonntag beim Spazierengehen in der Richard-Wagner-Straße. Dabei kam ihr eine Gruppe von fünf bis sechs Personen entgegen. Eine Person führte einen Hund mit sich. Beim Vorbeigehen sprang der Hund plötzlich der jungen Frau am linken Bein hoch und biss ihr unvermittelt in den Oberschenkel. Ohne dass sich der Hundehalter um das Wohlergehen des Opfers kümmerte, zog die Gruppe wortlos weiter. Kurz darauf stellte die junge Frau eine Bisswunde am Oberschenkel fest. Bezüglich einer ärztlichen Konsultation war sich die Frau am Sonntagabend noch nicht sicher.
Zum Hund beziehungsweise Halter liegt folgende Beschreibung vor:
Bei dem Hund handelt es sich vermutlich um einen Boxer, Farbe Braun, mit einer Schulterhöhe von geschätzten 35 Zentimeter; besagter „Beißer“ wurde an einer Leine geführt.
Das „Herrchen“ war etwa 50 Jahre alt und vermutlich Deutscher.

Verkehrsgeschehen:

Unfallflucht – mit der Bitte um einen Zeugenaufruf – hellblaues Fahrzeug gesucht

Mit der Unfallörtlichkeit „Parkfläche an der Drosselstraße 21“ wurde am Sonntag eine Unfallfluchtanzeige bei der Polizei erstattet.
Laut den Angaben des Unfallopfers wurde ihr grauer Peugeot 207 dort am Sonntag, im Zeitraum von 6.30 bis 10 Uhr, angefahren. Die Frontstoßstange weist an ihrer vorderen linken Seite jetzt deutliche Abriebspuren eines anderen Autos auf. Von dem verursachenden Fahrzeug konnte ein hellblauer Lackabrieb gesichert werden.
Der Schaden am Peugeot beträgt mindestens 500 Euro.

Betrunkener Autofahrer

Wegen Trunkenheit im Verkehr ermittelt ein Polizeibeamter seit dem Sonntagabend gegen einen Schweinfurter Autofahrer. Bei einer Kontrolle wurde eine deutliche Alkoholisierung bei dem Beschuldigten festgestellt.
Gegen 22.15 Uhr erfolgte die Anhaltung des 30-Jährigen in der Straße „An den Schanzen“. Nachdem eine „Fahne“ bei dem Fahrzeuglenker nicht zu „überriechen“ war, durfte sich der Autofahrer einem freiwilligen Atemalkoholtest unterziehen. Bei diesem erreichte er einen umgerechneten Promillewert von 1,16.
Deshalb durfte der Beschuldigte jetzt nicht mehr weiterfahren und musste den Fahrzeugschlüssel vorübergehend abgeben. Anschließend erfolgte der Transport zur Polizeiwache, wo ein herbeigerufener Arzt eine Blutentnahme durchführte. Nach einer Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft wurde von dort die vorläufige Beschlagnahme des Führerscheins zunächst abgelehnt. Es soll zunächst einmal der Wert der Blutuntersuchung abgewartet werden. Sollte dieser dann ebenfalls über dem erlaubten Grenzwert von 1,10 Promille liegen, erfolgte eine Beschlagnahmeanordnung im Nachgang.

Aus dem Landkreis

Verkehrsgeschehen:

Wildunfälle

-SW 3, Gochsheim – Grafenrheinfeld

Wenige Minuten vor Mitternacht fuhr (noch) am Freitag ein Opel Insignia Lenker auf der Kreisstraße 3 in Fahrtrichtung Grafenrheinfeld. Etwa zwei Kilometer vor Grafenrheinfeld kam es zur Kollision mit einem über die Straßen springenden Biber. Diese überlebte das Wildtier nicht.
Der Blechschaden wird auf 2500 Euro geschätzt.

-SW 6, Reichmannshausen – Ebertshausen

Kurz nach Mitternacht, die Uhr zeigte 0.05 Uhr am Samstag, war ein 2er BMW Führer auf der Kreisstraße 6 Unterwegs. Bei seiner Fahrt von Reichmannshausen in Richtung Ebertshausen kam es etwa einen Kilometer vor Ebertshausen zu einem Zusammenstoß mit einem über die Straße springenden Reh. Dabei wurde das Wildtier so schwer verletzt, dass es von einer Beamtin erschossen werden musste.
Der Blechschaden wird auf 3000 Euro geschätzt.

-St 2446, Geldersheim – Schnackenwerth

Um 20.50 Uhr fuhr am Samstag eine Smart Fahrerin auf der Staatsstraße 2446 von Geldersheim in Fahrtrichtung Schnackenwerth. Zwischen der zweiten Einmündung nach Geldersheim und der Autobahnbrücke kreuzte ein Feldhase ihre Fahrtstrecke und wurde vom Auto erfasst. Später war das Wildtier nicht mehr auffindbar.
Der Blechschaden wird in Richtung 1500 Euro geschätzt.

-St 2277, Egenhausen – Schnackenwerth

Am Samstag um 23.45 Uhr fuhr ein Mercedes Vito Lenker auf der Staatsstraße 2277 von Egenhausen in Fahrtrichtung Schnackenwerth. Etwa einen Kilometer vor Schnackenwerth wollte ein Rehbock noch vor dem Auto über die Straße rennen, was er jedoch leider nicht mehr rechtzeitig schaffte und erfasst wurde. Dadurch kam er zu Tode.
Der Blechschaden wird auf 3500 Euro geschätzt.

-St 2280, Ballingshausen – Stadtlauringen

Am Sonntag war gegen 19 Uhr ein Mitsubishi ASX Führer auf der Staatsstraße 2280 in Fahrtrichtung Bad Königshofen unterwegs. In dem großen Waldstück zwischen Ballingshausen und Stadtlauringen querte kurz vor dem Autofahrer ein Reh die Straße und wurde von dem Auto beinahe frontal erfasst. Dadurch kam das Wildtier ums Leben. Auf Grund der stark verschmutzten Fahrbahn wurde die Straßenmeisterei zur Reinigung verständigt.
Der Blechschaden wird in Richtung 5000 Euro geschätzt.

-SW 55, Wetzhausen – Happertshausen

Der Montag war gerade etwa eine halbe Stunde „alt“, als eine Autofahrerin mit ihrem Mercedes 200 D auf der Kreisstraße 55 unterwegs gewesen ist. Bei ihrer Fahrt von Wetzhausen in Richtung Happertshausen kam es etwa zwei Kilometer nach Wetzhausen zum Zusammenstoß mit einem kreuzenden Rehwild. Das Tier kam aus dem linksseitigen Feld gelaufen und wollte anscheinend nach rechts in das gegenüberliegende kleine Wäldchen springen. Dabei kam ihm aber das Auto dazwischen und löschte sein Leben aus.
Der Blechschaden beträgt zirka 2500 Euro.

Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Rufnummer 09721/202-0 um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.