Start Polizeiberichte Donnerstag

Donnerstag

297
Polizeibericht, Gerolzhofen, Ebern, Schweinfurt, Bad Kissingen, Haßfurt, Bad Neustadt, Main-Rhön
Symbolfoto © Christian Licha

Kitzingen
Verkehrsgeschehen

Der Polizeiinspektion Kitzingen wurden am Montag insgesamt elf Verkehrsunfälle gemeldet. Ein Unfallverursacher entfernte sich unerlaubt von der Unfallstelle. An drei Unfällen waren Wildtiere beteiligt.

Geparkten Mercedes angefahren

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – Am Mittwochvormittag verursachte am Hindenburgring Süd ein Verkehrsteilnehmer einen Verkehrsunfall. In der Zeit zwischen 10.15 Uhr und 10.45 Uhr touchierte er auf dem Parkplatz am alten Krankenhaus einen geparkten Mercedes an der hinteren Stoßstange. Nach dem Anstoß entfernte sich der Übeltäter von der Unfallstelle ohne sich um den angerichteten Schaden zu kümmern. Der Schaden beläuft sich auf etwa 500 Euro.
Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Kitzingen unter Tel. 09321-1410.

Freilaufender Hund verursacht Unfall

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – Am Mittwochabend befuhr ein 65-jähriger Verkehrsteilnehmer die B 8 von Würzburg in Richtung Kitzingen. Auf Höhe der Ortschaft Repperndorf sprang ein Hund auf die Fahrbahn und wurde von dem Pkw erfasst. Nach dem Anstoß lief der Hund in Richtung Siedlung davon. An dem Pkw wurde die Plastikverkleidung der Stoßstange beschädigt. Der Hundebesitzer hatte die Verletzung bemerkt und meldete sich bei der Polizei. Das Tier musste in einer Tierklinik behandelt werden. Der entstandene Schaden beträgt etwa 500 Euro.

Vorfahrt missachtet

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – Am Mittwochnachmittag befuhr ein 78-jähriger Rentner mit seinem Pkw die Markbreiter Straße und wollte an der Einmündung zur B 8 nach rechts einbiegen. Zeitgleich fuhr eine 85-jährige Rentnerin von der gegenüberliegenden Straßenseite aus einem Parkplatz nach links stadtauswärts in die B 8. Nachdem allerdings für den Rentner die „Grünlicht-Phase“ beendet und die Ampelanlage nicht mehr verkehrsweisend war, ging der Audi-Fahrer fälschlicherweise davon aus, vorfahrtsberechtigt abbiegen zu dürfen, woraufhin es zum Zusammenstoß kam. Der entstandene Schaden beträgt etwa 3500 Euro.

Unfallgeschädigter wurde benachrichtigt

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – Am Mittwochmorgen touchierte eine 39-jährige Verkehrsteilnehmerin in der Friedenstraße einen geparkten Skoda. Nachdem desssen Besitzerin an der Örtlichkeit nicht angetroffen werden konnte, brachte die Verursacherin zunächst ihre persönlichen Sachen ins ansässige Notariat und wollte anschließend einen Zettel an dem beschädigten Fahrzeug anbringen. Als sie allerdings zurückkam, war der beschädigte Skoda nicht mehr vor Ort. Über die Polizei konnte schließlich die Fahrzeughalterin ausfindig und verständigt werden.

Auffahrunfall an der Nordtangente

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – Am Mittwochmorgen befuhren zwei Verkehrsteilnehmer zeitgleich die Staatsstraße 2271. Am Einmündungsbereich zur Staatsstraße 2272 wollten beide nach rechts abbiegen. Nachdem der vorausfahrende seine Geschwindigkeit verringerte, bemerkte dies der nachfolgende Mercedes-Fahrer zu spät und fuhr auf. Der entstandene Schaden beträgt etwa 1500 Euro.

Geparkten Ford beschädigt

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – Am Mittwochmorgen beschädigte eine 33-jährige Verkehrsteilnehmerin in der Königsberger Straße einen geparkten Ford Mondeo. Die VW-Fahrerin touchierte beim Rückwärtsausparken das geparkte Fahrzeug. An dem beschädigten Pkw wurde ein Hinweiszettel angebracht.

Auffahrunfall an der Auffahrt

Dettelbach, Lkr. Kitzingen – Am Mittwochnachmittag befuhren zwei Verkehrsteilnehmer zeitgleich die Kreisstraße 25 und wollten an der Einmündung zur Staatsstraße 2450 nach links auffahren. Die vorausfahrende Peugeot-Fahrerin musste allerdings verkehrsbedingt abbremsen. Die nachfolgende Audi-Fahrerin bemerkte dies zu spät und fuhr auf den anhaltenden Pkw auf. Der entstandene Schaden beträgt etwa 2500 Euro.

Hoher Schaden beim Ausparken verursacht

Wiesenbronn, Lkr. Kitzingen – Am Mittwochfrüh verursachte ein 35-jähriger Verkehrsteilnehmer in der Spülseestraße einen Unfall mit hohem Schaden. Beim Rückwärtsausparken touchierte er einen ordnungsgemäß abgestellten Pkw. Der entstandene Schaden beträgt etwa 5000 Euro.

Einbiegenden Sattelzug ausgewichen

Prichsenstadt, Lkr. Kitzingen – Am Mittwochnachmittag befuhr eine 53-jährige Verkehrsteilnehmerin die KT 10 von Reupelsdorf in Richtung Wiesentheid. Als die VW-Fahrerin sich auf Höhe der Einmündung der KT 45 befand, bog ein 38-jähriger Sattelzugfahrer nach links in die KT 10 ein. Dabei übersah der Kraftfahrer den herannahenden Pkw. Die Pkw-Fahrerin wich dem Lkw nach rechts aus und berührte hierbei mit der Stoßstange einen Straßenpfosten. Der entstandene Schaden beträgt etwa 300 Euro.

Reh von Pkw erfasst

Wiesentheid, Lkr. Kitzingen – Am Dienstagabend befuhr eine 26-jährige Verkehrsteilnehmerin die Staatsstraße 2260 von Wiesentheid in Richtung Geesdorf. Kurz nach der Ortschaft sprang ein Reh auf die Fahrbahn und wurde von dem BMW erfasst. Das Tier überlebte den Aufprall und lief in die Flur zurück. Am Pkw entstand ein Schaden von etwa 1000 Euro.

Fuchs oder Hase?

Obernbreit, Lkr. Kitzingen – Am Dienstagabend hatte eine 40-jährige Verkehrsteilnehmerin in der Marktbreiter Straße mit ihrem Fahrzeug eine Begegnung mit einem Tier. Die Daimler-Fahrerin konnte bei der Unfallmeldung allerdings nicht sagen, ob es sich dabei um einen Fuchs oder Hasen gehandelt hatte. An Ihrem Pkw entstand ein Schaden von etwa 2000 Euro. Das Tier konnte im Bereich der Unfallstelle nicht vorgefunden werden.

Pressebericht der PI Mellrichstadt vom 21.02.2019

Unfreiwillig Platten gefahren

Mühlfeld, Lkr. Rhön- Grabfeld: Am Mittwoch gegen 16 Uhr befuhr ein Pkw-Fahrer einen Feldweg in der Verlängerung der Schwickershäuser Straße. Quer über die Fahrbahn hatte ein Unbekannter ein Holzbrett, welches mit Nägeln gespickt war, gelegt, sodass sich der Mann einen Plattfuß an seinem Fahrzeug zuzog. Sollte jemand eine Beobachtung gemacht haben oder Hinweise auf den Täter geben können, wird er gebeten sich mit der Polizeiinspektion Mellrichstadt, unter Tel. (09776) 806-0, in Verbindung zu setzen.

Drogentypische Anzeichen

Mellrichstadt, Lkr. Rhön- Grabfeld: Im Rahmen einer allgemeinen Verkehrskontrolle stellten die Beamten der Polizeiinspektion Mellrichstadt drogentypische Anzeichen bei einem 30-jährigen Fahrzeugführer fest. Der junge Mann war mit seinem Pkw in der Hainhofer Straße unterwegs, als die Streife ihn zur Kontrolle anhielt. Anschließend wurde er zur Blutentnahme auf die Dienststelle gebracht. Die Weiterfahrt mit seinem Polo wurde ihm untersagt und seine Fahrzeugschlüssel sichergestellt.

Pressebericht der Polizeiinspektion Haßfurt vom 21.02.2019

Außenspiegel beschädigt

Zeil a.Main – Am Montagabend, gegen 19.00 Uhr, stellte die Halterin eines Hyundai ihr Fahrzeug auf einem öffentlichen Parkplatz vor dem Fränkischen Tag in Zeil ab. Als sie am Dienstagmittag wieder losfahren wollte, bemerkte sie, dass der Spiegel nach vorne geklappt und kleine Teile abgebrochen waren. Der Sachschaden wird mit ca. 300 Euro beziffert. Die Polizei ermittelt.

Hinweise bitte an die Polizei Haßfurt unter Tel. 09521/927-0!

Pressebericht der Polizeiinspektion Karlstadt vom 21.02.2019

Lichtkuppeln beschädigt
Karlstadt, Lkr. Main-Spessart Im Zeitraum des vergangen Wochenendes wurde zwei Lichtkuppeln auf dem Flachdach der Erwin-Ammann Sporthalle in Karlstadt beschädigt. Auf den Lichtkuppeln der an der Bodelschwinghstraße liegenden Halle konnten Schuhabdrücke festgestellt werden. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 1200.- Euro.

Scheibenwischer beschädigt
Karlburg, Lkr. Main-Spessart In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch wurde in Karlburg an einem in der Unteren Straße geparkten Pkw Nissan das Wischerblatt des Heckscheibenwischers beschädigt. Durch einen Unbekannten wurde, wie von der Geschädigten mitgeteilt zum wiederholten Mal, ein Teil des Wischgummis abgeschnitten.

Die Polizei Karlstadt bittet um Hinweise zu den Sachbeschädigungen unter Tel.: 09353/97410.

Motorrollerfahrer ohne Führerschein und unter Alkoholeinfluss
Karlstadt, Lkr. Main-Spessart Bei der Kontrolle eines 54-jährigen Mannes, welcher am Mittwoch gegen 13:30 Uhr im Bereich des Stationsweges in Karlstadt unterwegs war, stellten die Beamten fest, dass dieser unter Alkoholeinfluss stand. Ein Alkoholtest ergab dann auch einen Wert von 1,42 Promille. Der Mann musste sich einer Blutentnahme unterziehen. Da der Mann auch nicht im Besitz eines Führerscheines war, sein ursprünglich führerscheinfreier Motorroller aber mit großer Wahrscheinlichkeit so manipuliert war, dass für das Fahren des Fahrzeuges ein Führerschein benötigt wird, wurde das Fahrzeug zur Erstellung eines Gutachtens sichergestellt.

Pressebericht der PI Bad Brückenau vom 21.02.2019.

________________________________________
Schlüsselloch verklebt
Bad Brückenau, Lkr. Bad Kissingen
Eine böse Überraschung erlebte eine 49Jährige, als sie am Mittwochmittag nach Hause kam. Sie konnte das Schloss an der Haustür des Einfamilienhauses im Kalkgrund nicht aufschließen. Die hinzu gerufene Polizeistreife stellte fest, dass der Schließzylinder mit Kleber verstopft worden war. Wer hat am Mittwoch in der Zeit von 11.15 bis 13.30 Uhr verdächtige Personen am Einfamilienhaus Im Kalkgrund 2 gesehen? Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Bad Brückenau unter tel. 09741/6060.

Unfall beim Rangieren
Zeitlofs-Eckarts, Lkr. Bad Kissingen
Der 36jährige Fahrer eines Kleinlasters wollte am Donnerstagmorgen vor dem Eingang der Kirche sein Fahrzeug wenden. Er musste dabei rückwärts rangieren. Im selben Moment fuhr ein 61Jähriger mit seinem Honda-SUV in der Badstraße an der Kirche vorbei. Der Kleinlaster schrammte mit der Ladefläche gegen die hintere rechte Seite des Hondas. Die Fahrer blieben unverletzt. Während der Schaden an der Bordwand des Kleinlasters vernachlässigbar ist, schätzt der Sachbearbeiter den Schaden am Honda auf rund 5000 Euro.
________________________________________
Hammelburg
Zwei Wildunfälle

Elfershausen, Lkr. Bad Kissingen: Am Mittwochabend, gegen 21:00 Uhr befuhr eine 47-jährige VW-Fahrerin die Kreisstraße 12 von Elfershausen kommend in Richtung Hammelburg, als kurz nach der Autobahnbrücke vier Rehe die Fahrbahn kreuzten. Hierbei wurde eins davon vom Pkw frontal erfasst.
Das Tier überlebte den Zusammenstoß nicht. Der Jagdpächter wurde verständigt. Am Pkw entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 1.500 Euro.

Hammelburg, Lkr. Bad Kissingen: Nur kurze Zeit später ereignete sich ebenfalls
auf Kreisstraße 12 zwischen Westheim und Hammelburg der nächste Wildunfall, als ein Hase die Fahrbahn kreuzte. Ein 24-Jähriger konnte eine Kollision nicht mehr verhindern und erfasste ihn mit seinem Pkw, wobei ein Schaden von ca. 500 Euro entstand.

Unfallflucht – Zeugen gesucht

Ramsthal, Lkr. Bad Kissingen: Am Mittwoch wurde von einem bislang unbekannter Fahrzeugführer, in der Zeit von 09:55 und 10:05 Uhr, in der Hauptstraße ein am rechten Fahrbahnrand geparkter VW-Golf angefahren. Der Verursacher entfernte sich, ohne sich um den Schaden in Höhe von ca. 1.500 Euro zu kümmern. Hinweise bitte an die PI Hammelburg, 09732/906-0.

Pressebericht der PI Bad Neustadt vom 21.02.2019

Kleinunfall

Brendlorenzen – Lkr. Rhön-Grabfeld
Zu einem Unfall mit einem Sachschaden in Höhe von ca. 750,00 Euro kam es am Mittwochabend auf dem Parkplatz des Clean-Parks. Ein 53-Jähriger fuhr mit seinem VW-Golf samt Anhänger um einen Pkw herum, streifte diesen mit der linken hinteren Ecke seines Anhängers und entfernte sich von der Unfallstelle. Die herbeigerufene Polizei konnte den Unfallverursacher aufgrund der Angaben des Geschädigten ausfindig machen. Den Beamten gegenüber gab der Golf-Fahrer glaubhaft an, von dem Anstoß nichts bemerkt zu haben.

Abfall entsorgt

Schönau a.d.Brend – Lkr. Rhön-Grabfeld
Eine Spaziergängerin entdeckte am Wegesrand im Reyersbacher Weg mehrere Müllsäcke mit Lebensmitteln und Kleidungsstücken. Nachdem in einem der abgestellten Säcke ein Brief mit Personalien aufgefunden wurde, sind weitere Ermittlungen der Polizei erforderlich.

Opferstockaufbruch trotz Hinweis „Videoüberwachung“

Bad Neustadt – Lkr. Rhön-Grabfeld
Ein 27-jähriger Mann hebelte am Mittwochvormittag in der Stadtpfarrkirche die Türe des Opferstockes auf, entnahm den kompletten Geldbehälter einschließlich 10,00 Euro Inhalt und steckte diesen in seine mitgeführte Sporttasche. Da er durch eine Kirchenbesucherin gestört wurde, verließ er die Örtlichkeit, kehrte aber kurze Zeit später zurück und vollendete sein Werk. Nach Auswertung der Videoaufzeichnungen konnte der 27-Jährige als Dieb ermittelt werden. Bei seiner Verhaftung wurden weitere Bruchstücke eines Opferstockes sichergestellt, die bisher noch keinem Tatort zugeordnet werden konnten.

Unfallflucht

Heustreu – Lkr. Rhön-Grabfeld
Am Mittwoch, gegen 8.30 Uhr, befuhr eine 22-jährige Seat-Fahrerin die B 279 von Hollstadt kommend in Richtung Heustreu. Ca. 300 Meter vor dem dortigen Parkplatz kam ihr ein größerer grüner Traktor mit Anhänger entgegen, woraufhin sie einen Aufprall auf ihrer Motorhaube wahrnahm. Die junge Frau konnte lediglich angeben, dass es sich um einen männlichen Fahrer des Fahrzeuggespannes handelte. An ihrem Pkw entstand ein Schaden in Höhe von ca. 600,00 Euro.
Wer hat Beobachtungen gemacht?
Hinweise bitte an die Polizei Bad Neustadt unter 09771/606-0.

Bad Kissingen
Pressebericht vom 21.02.2019

Bad Kissingen

Feuerwehrzufahrt zugeparkt

Am Mittwochmorgen erhielt die Polizeiinspektion Bad Kissingen die Mitteilung, dass in der Hemmerichstraße ein Kleinwagen die Zufahrt zu einer hauseigenen Tiefgarage und zudem die Feuerwehrzufahrtszone zugeparkt hat. Da die Feuerwehrzufahrt freigehalten werden muss, wurde das Fahrzeug durch ein Abschleppunternehmen auf einen Parkplatz in der Kasernenstraße kostenpflichtig umgesetzt.

Wildunfall

Zu einem Wildunfall kam es wenige Meter vor der Kreuzung Ostring / Kissinger Straße in Bad Kissingen. Eine VW-Fahrerin befuhr den Ostring in Richtung Bad Bocklet, als ein Reh die Fahrbahn überquerte. Es kam zum Zusammenstoß. Am Fahrzeug entstand Sachschaden in Höhe von circa 3.000,- Euro. Das Tier verendete an der Unfallstelle.

Brandverletzung durch unsachgemäßen Umgang mit brennbaren Flüssigkeiten beim Grillen

Am Mittwochabend grillten mehrere Personen im Innenhof eines Anwesens in der Winkelser Straße. Ein 19-Jähriger schüttete Spiritus in den bereits entzündeten Säulengrill. Dabei kam es zu einer Verpuffung und der junge Mann erlitt Brandverletzungen im Bereich des Gesichtes, der Hände, Arme, Hals und Brustbereich. Er wurde nach Erstversorgung mit dem Rettungshubschrauber in eine Spezialklinik geflogen.
Der Einsatz leicht brennbarer Flüssigkeiten beim Grillen ist lebensgefährlich. Dies wurde durch den vorliegenden Fall bestätigt.

Wildunfall mit Reh

Auf der Staatsstraße St 2792 vom Klaushof in Richtung Bad Kissingen erfasste am Mittwochmorgen, gegen 07.20 Uhr, ein 18-jähriger VW-Fahrer ein Reh, das die Fahrbahn querte. Durch die Kollision wurde das Fahrzeug im Frontbereich beschädigt. Der entstandene Schaden beläuft sich auf circa 1.000,- Euro. Der Jagdpächter wurde über den Wildunfall informiert.

Bad Bocklet

Reh musste erlöst werden

Auf der Staatsstraße St 2292 von Steinach in Richtung Aschach erfasste am Mittwochmorgen, kurz vor 07.00 Uhr, ein 28-jähriger Audi-Fahrer ein Reh, das die Fahrbahn querte. Das Reh wurde durch einen vorbeikommenden Jäger von seinen Leiden erlöst. Am Fahrzeug entstand ein Schaden von circa 4.000,- Euro.

Befestigungsscheiben abgeschraubt und entwendet – Zeugen gesucht

In der Zeit von Dienstagabend, 17.00 Uhr, bis Mittwochmorgen, 07.45 Uhr, wurden durch einen oder mehrere bisher unbekannte Täter zwei Befestigungsscheiben eines Glasvordaches eines Neubaus in Steinach im Eckartspfad abgeschraubt und entwendet. Dadurch entstand ein Schaden von circa 30,- Euro. Die Polizeiinspektion Bad Kissingen bittet unter der Telefon-Nr. 0971 / 71490 um Hinweise aus der Bevölkerung, die zu dem oder den Täter/-n führen können.

Oerlenbach

Wildunfall

Am Mittwochabend befuhr ein Bus die St 2445 (ehemalige B 19) von Münnerstadt kommend in Richtung Oerlenbach. Wenige Meter nach der Einmündung zur Waldsiedlung Rottershausen überquerte ein Reh die Fahrbahn und lief gegen den Bus. Das Tier verendete nach dem Zusammenstoß am Unfallort. Am Bus entstand Sachschaden in Höhe von circa 2.000,- Euro. Der zuständige Jagdpächter wurde durch die Polizeidienststelle verständigt.

Getankt und nicht bezahlt

Am Mittwoch, gegen 12.45 Uhr, betankte eine junge, schlanke Frau an der HEM-Tankstelle ihr Fahrzeug VW mit Super Benzin im Wert von über 67,- Euro und fuhr davon, ohne die Tankschuld zu begleichen. Es werden nun weitere Ermittlungen wegen Tankbetruges geführt.

Schweinfurt Pressebericht vom 21.02.2019

Aus dem Stadtgebiet:

Verkehrsdelikt

Am Mittwoch, gegen 23:40 Uhr, wurde in der Straße Am Oberen Marienbach ein 24-jähriger Pkw-Fahrer einen allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. Hierbei konnten drogentypische Ausfallerscheinungen festgestellt werden. Der junge Mann räumte dann auch gegenüber den Beamten ein, vor kurzem einen Joint geraucht zu haben. Daraufhin musste er mit zur Dienstelle kommen, wo eine Blutentnahme durchgeführt wurde.

Verkehrsunfall – Vorfahrtssache

Am Mittwochmorgen befuhr eine 21-jährige Citroen-Fahrerin die Abzweigung der Uferstraße in Richtung ZF-Sachs und übersah hierbei einen 51-jährigen Kia-Fahrer, welcher aus Richtung ZF Sachs kam und somit vorfahrtsberechtigt war. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf 4.500 Euro.

Ladendiebstähle

In einem Einkaufsmarkt in der Kirchgasse versuchte ein 26-jähriger Mann am Mittwochnachmittag einen Sixpack Bier im Wert von knapp 7 Euro zu stehlen. Er wurde jedoch von einer aufmerksamen Mitarbeiterin dabei beobachtet und auf den Diebstahl angesprochen.

Am Mittwochabend wurden zwei Männer in einem Einkaufsmarkt in der Oskar-von-Miller-Straße beim gemeinsamen Ladendiebstahl erwischt.
Sie versuchten eine Flasche Whiskey im Wert von knapp 8 Euro aus dem Geschäft zu schmuggeln, wurden jedoch im Ausgangsbereich von einem Mitarbeiter gestellt, nachdem sie nur ein nichtalkoholisches Getränk an der Kasse bezahlten.

Am Donnerstag, gegen 10:30 Uhr, hatte es ein 22-jähriger Mann in einem Einkaufsmarkt in der Niederwerrner Straße auf eine Flasche Wodka im Wert von 5 Euro abgesehen. Er versuchte das Diebesgut unter seiner Jacke aus dem Laden zu schmuggeln, wurde jedoch auch hier von einer aufmerksamen Mitarbeiterin gestoppt.

Unfallflucht

Am Mittwochnachmittag, gegen 15:15 Uhr, fuhren ein Omnibus und ein schwarzer BMW auf der Hahnenhügelbrücke von der Ernst-Sachs-Straße in die Landwehrstraße. Hierbei befanden sich der Bus auf der rechten und der Pkw auf der linken Abbiegespur. Der BMW-Fahrer wechselte dann auf die rechte Fahrspur und blieb am Bus hängen. Der bislang unbekannte Unfallverursacher setzte jedoch seine Fahrt in Richtung Stadtgalerie fort, ohne sich um den entstandenen Sachschaden in Höhe von 500 Euro zu kümmern.

Ehrlich währt am Längsten

Dass sich Ehrlichkeit auszahlt, konnte ein 40jähriger Mann am Dienstag erfahren. Nachdem er auf dem Parkplatz eines Einkaufscenters in der Niederwerrner Straße. eine Geldbörse mit mehreren hundert Euro und Ausweispapieren gefunden hatte, gab er die Sachen bei der hiesigen Dienststelle ab. Der Besitzer, ein 85-jähriger Landkreisbewohner, war so erfreut darüber, dass er dem Finder 500,00 Euro aus Dankbarkeit überließ.

Aus dem Landkreis:

Wildunfälle

– B303, Euerbach

Am Mittwochmorgen befuhr ein 51-jähriger VW-Fahrer die B 303 von Rütschenhausen in Richtung Euerbach. Kurz vor Sömmersdorf querte ein Reh von rechts nach links die Fahrbahn und lief ihm ins Fahrzeug, so dass ein Blechschaden in Höhe von 1.000 Euro entstand.

– OV Rundelshausen – Stettbach

Ein 20-jähriger Audi-Fahrer befuhr am Mittwochabend die Ortsverbindungsstraße Rundelshausen in Richtung Stettbach, als ein Dachs die Fahrbahn querte und ihm ins Fahrzeug lief. Der entstandene Blechschaden beläuft sich auf 250 Euro.

Verkehrsunfall – Vorfahrtsverletzung
Sennfeld

Ein 19-jähriger BMW-Fahrer war am Mittwochmittag auf der Schwebheimer Straße unterwegs und wollte die Kühne-Kreuzung in Richtung Hauptstraße überqueren. Hierbei übersah er jedoch eine 64-jährige Opel-Fahrerin, welche die Gerolzhöfer Straße in Richtung Schweinfurter Straße befuhr. Durch den Zusammenstoß entstand ein Sachschaden in Höhe von 11.500 Euro. Zum Unfallzeitpunkt war die Ampelanlage nicht in Betrieb und somit galt die Vorfahrtsregelung durch Verkehrszeichen.

Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt, unter der Rufnummer 09721/202-0, um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.

Werneck, Lkr Schweinfurt

Viel zu schwer

Mehr als 40% war ein ukrainischer Kleintransporter überladen, der am vergangenen Mittwochabend gegen 21.00 Uhr von Beamten der VPI Schweinfurt-Werneck auf der A70 kontrolliert wurde. Eine Wiegung ergab, dass das Fahrzeug statt eines zulässigen Gesamtgewichts von 3500 Kilogramm ein tatsächliches Gewicht von 4950 Kilogramm hatte. Der 27 jährige Ukrainer musste eine Sicherheitsleistung von 260 € bezahlen und erhält einen Punkt in der Flensburger Verkehrssünderkartei. Außerdem musste er die überschüssige Ladung abladen.

Werneck, Lkr Schweinfurt

Fahrt unter Kokain

Einen Fahrer, der unter dem Einfluss von Kokain ein Fahrzeug führte, haben Beamte der Verkehrspolizeiinspektion Schweinfurt-Werneck am Mittwochmittag auf der A7 festgestellt. Gegen 12.00 Uhr kontrollierten die Beamten den Fahrer eines VW Tiguan mit österreichischer Zulassung. Während der Kontrolle des 43 jährigen türkischen Fahrzeugführers stellten die Beamten deutliche Anzeichen auf zurückliegenden Drogeneinfluss fest. Nach einem positiven Drogenvortest wurde durch einen Arzt eine Blutentnahme durchgeführt. Den Fahrer erwartet ein Bußgeld von mindestens 500 € und ein einmonatiges Fahrverbot.

Hausen Lkr Würzburg

Fälschung

Einen gefälschten Führerschein hatte ein 32 jähriger Pole bei sich, der als Fahrer eines Skoda Octavia von Beamten der Verkehrspolizeiinspektion Schweinfurt-Werneck am Mittwochmittag an der Tank- und Rastanlage Riedener Wald/Westseite kontrolliert wurde. Der Führerschein wurde sichergestellt. Den Fahrer erwartet eine Strafanzeige wegen Urkundenfälschung und Fahrens ohne Fahrerlaubnis.

Werneck, Lkr Schweinfurt

9,5 Tonnen zu schwer

Deutlich überladen war ein Holztransporter, der am vergangenen Mittwochvormittag von Beamten der Verkehrspolizeiinspektion Schweinfurt-Werneck auf der A7 kontrolliert wurde. Gegen 09.30 Uhr stellten die Polizeibeamten bei einem mit Douglasienholz beladenen Sattelzug mit Bamberger Zulassung nach Wiegung statt eines erlaubten Gesamtgewichts von 40.000 Kilogramm ein tatsächliches Gewicht von 49.540 Kilogramm fest. Da es sich bei dem Fahrer zugleich um den Halter des Sattelzuges handelt, erwartet ihn ein erhöhtes Bußgeld von 380 € und 1 Punkt in der Flensburger Verkehrssünderkartei. Erst nach Abladung der zu viel geladenen Baumstämme, war eine Weiterfahrt zulässig.

Bei Ladendiebstahl ertappt – Täter versprüht Reizgas und flüchtet – Festnahme im Rahmen der Fahndung

SCHWEINFURT. Am Donnerstagvormittag hat ein zunächst Unbekannter aus einem Supermarkt geringwertige Gegenstände entwendet. Als der Langfinger auf frischer Tat ertappt wurde, versprühte er Reizgas und türmte zu Fuß. Insgesamt sieben Personen erlitten Augenreizungen. Sie kamen vorsorglich in ein Krankenhaus. Im Rahmen der Fahndung nahm die Schweinfurter Polizei einen dringend Tatverdächtigen vorläufig fest.

Bei dem Festgenommenen handelt es sich um einen 24-jährigen Schweinfurter. Ihm wird dem aktuellen Sachstand nach vorgeworfen, aus dem Supermarkt in der Kirchgasse gegen 11.30 Uhr Getränke im Wert von einigen Euro entwendet zu haben. Mitarbeiter des Marktes sprachen den mutmaßlichen Langfinger an, nachdem er den Kassenbereich verlassen hatte, ohne die Ware zu bezahlen. Der Mann griff daraufhin zu einem mitgeführten Pfefferspray, machte davon Gebrauch und nutzte die Gelegenheit zur Flucht.

Insgesamt sieben Personen, die über Augenreizungen und Atembeschwerden klagten, wurden vor Ort vom Rettungsdienst versorgt und anschließend vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht. Der Supermarkt blieb zunächst für Kunden geschlossen, konnte jedoch etwa zwei Stunden später nach ausreichender Belüftung durch die Schweinfurter Feuerwehr wieder geöffnet werden.

Unmittelbar nach Eingang des Notrufs fahndete die Polizeiinspektion Schweinfurt nach dem Flüchtigen. Gegen 13.30 Uhr nahm eine Streifenbesatzung im Bereich des Marktplatzes den dringend Tatverdächtigen vorläufig fest, auf den die Täterbeschreibung zutraf. Bei dem 24-Jährigen stellten die Beamten auch ein Pfefferspray sicher.

Der Beschuldigte hat die Tat inzwischen vollumfänglich eingeräumt. Gegen ihn wird nun wegen des Verdachts des räuberischen Diebstahls und der gefährlichen Körperverletzung ermittelt.