Start Polizeiberichte Montag

Montag

243
Polizeibericht, Gerolzhofen, Ebern, Schweinfurt, Bad Kissingen, Haßfurt, Bad Neustadt, Main-Rhön
Symbolfoto © Christian Licha

Pressebericht der Polizeiinspektion Karlstadt vom 07.01.2019

Autofahrer unter Alkoholeinfluss
Mühlbach, Lkr. Main-Spessart Bei der Kontrolle eines 32-jährigen Autofahrers am Sonntag gegen 06:10 Uhr in Mühlbach stellten die Beamten fest, dass dieser unter Alkoholeinfluss stand. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von 0,9 Promille. Die Weiterfahrt des Mannes wurde unterbunden, auf ihn kommt eine Anzeige mit einem Fahrverbot zu.

Pressebericht der PSt. Bad Königshofen vom 07.01.2019

Kennzeichen entstempelt

Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Obwohl für den VW eines 19-jährigen kein Versicherungsschutz bestand, hinderte es diesen nicht das Fahrzeug zu benutzen. Die Kennzeichen wurden entstempelt. Auf den Fahrer kommt eine Anzeige wegen Verstoß gegen das Pflichtversicherungsgesetz zu.

Verteilerkasten beschädigt

Kleineibstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld
Ein Servicetechniker des verantwortlichen Betreibers musste am 13.12.2018 feststellen, dass der Kabelverteilerschrank in der Saaler Straße in Kleineibstadt durch einen Unbekannten beschädigt worden war. Eine Einschränkung des Tatzeitraumes ist nicht möglich. Der Sachschaden wird auf ca. 1500 Euro beziffert.

Kitzingen Verkehrsgeschehen

Am Sonntag ereigneten sich im Bereich der Polizeiinspektion Kitzingen zwei Verkehrsunfälle. Einer der folgenden Unfälle ereignete sich bereits am Samstag, bei diesem wurde eine Person leicht verletzt. Zudem handelte es sich bei einem Unfall um einen Wildunfall mit einem Reh.

Parkrempler beim Rückwärtsfahren

Volkach, Lkr. Kitzingen – Am Sonntagabend wollte eine 66-jährige Frau mit ihrem Pkw Renault am alten Bahnhof in Volkach ausparken. Dabei stieß sie leicht mit der hinteren Stoßstange gegen den gegenüber geparkten Pkw BMW einer 50-jähirgen Frau. Am BMW konnten Kratzer festgestellt werden, der Schaden beläuft sich auf ca. 500 Euro.

Wildunfall mit einem Reh

Nordheim a.Main, Lkr. Kitzingen – Am Sonntagabend befuhr ein 59-jähriger Mann mit seinem Pkw Seat die Volkacher Straße in Nordheim a.Main in Fahrtrichtung Volkach. Dabei sprang ihm ein Reh vor das Fahrzeug. Es entstand ein Sachschaden von ca. 300 Euro.

Pkw touchiert Fahrradfahrerin

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – Bereits am Samstagnachmittag befuhr eine 63-jährige Frau mit ihrem Pkw VW die Mainbernheimer Straße in Etwashausen und wollte nach links in die Balthasar-Neumann-Straße abbiegen. Dabei touchierte sie mit dem Fahrzeug eine dort wartende 72-jährige Frau auf ihrem Fahrrad. Diese kam dadurch zu Fall und verletzte sich an der Schulter. Es entstand ein Sachschaden von ca. 200 Euro.

Sonstiges

Verkehrsteilnahme unter Drogeneinfluss

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – Am Sonntagmorgen befuhr ein 25-jähriger Mann mit seinem Pkw Ford die B 8 von Würzburg kommend in Kitzingen. Dabei wurde er von einer Streife angehalten und einer Verkehrskontrolle unterzogen. Im Verlauf dieser Kontrolle konnten mehrere drogentypische Auffälligkeiten festgestellt werden. Zudem verlief ein Drogenvortest positiv auf THC. Der Verkehrsteilnehmer musste sich deshalb im Anschluss einer Blutentnahme auf der Dienststelle unterziehen.

Unbekannter hebelt Terrassentür auf – Bargeld gestohlen

BAD KISSINGEN – OT GARITZ, LKR. BAD KISSNGEN. Die Terrassentür eines Reihenhauses hebelte in der Zeit von Samstagmittag bis Samstagabend ein Unbekannter auf und verschaffte sich so gewaltsam Zugang in die Räumlichkeiten. Anschließend entkam er unerkannt mit Bargeld im unteren vierstelligen Bereich.

Mehrere Taschen und Schränke durchwühlte der Täter auf der Suche nach Beute in dem Haus. Zuvor hatte er die Terrassentür des Reihenhauses in der Talstraße aufgehebelt. Mit Bargeld im unteren vierstelligen Bereich machte sich der Täter unerkannt aus dem Staub, der an der Tür angerichtete Schaden beläuft sich auf rund 500 Euro.

Zeugen, die verdächtige Personen oder Fahrzeuge im Bereich der Talstraße am Samstagabend gesehen haben, werden gebeten sich bei der Schweinfurter Kripo unter Tel. 09721/201-1731 zu melden. Diese hat mittlerweile die weiteren Ermittlungen von der Polizei Bad Kissingen übernommen.

Täterfestnahme nach Raub am Silvesterabend

SCHWEINFURT. Nachdem ein 30-Jähriger am Silvesterabend von einem vorerst Unbekannten überfallen worden war, konnte nun ein Tatverdächtiger ermittelt und in Haft genommen werden. Der Mann soll dem Geschädigten die Geldbörse sowie sein Handy entrissen und diesen durch Schläge und Tritte im Gesicht verletzt haben.

Wie bereits berichtet, befand sich ein 30-Jähriger am Silvesterabend auf dem Weg zu einer Bekannten in der Dittelbrunner Straße, als er zunächst mit einem Unbekannten ins Gespräch gekommen war. Im Verlauf des Gesprächs schlug der Täter dann unvermittelt auf den Mann ein, brachte den 30-jährigen Geschädigten zu Boden, entriss ihm seinen Geldbeutel sowie sein Handy und verletzte ihn durch Schläge und Tritte im Gesicht. Eine Fahndung nach dem Räuber verlief vorerst ergebnislos.

Intensive Ermittlungen der Kriminalpolizei Schweinfurt führten nun zur Identifizierung eines Tatverdächtigen. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Schweinfurt erließ das Amtsgericht Schweinfurt Haftbefehl. Der Beschuldigte konnte am Freitag festgenommen und am Samstagvormittag dem Ermittlungsrichter vorgeführt werden, der den Haftbefehl aufrechterhielt.

Der Schweinfurter wurde einer Justizvollzugsanstalt überstellt.

Pressebericht der Polizeiinspektion Haßfurt vom 07.01.2019

Einbruch

Dieb gelangt durch Terrassentür in Wohnhaus

Theres – In der Zeit von Samstag, 15.00 Uhr bis Sonntag, 08.00 Uhr gelangte ein bisher Unbekannter in ein Einfamilienhaus in der Alice-von-Swaine-Straße. Bei einer von der Straße abgewandte Terrassentür schob dieser den geschlossenen Rollo hoch und hebelte die Tür auf. Dabei entstand am Türblatt ein Schaden von ca. 1000 Euro. Anschließend durchwühlte der Täter sämtliche Räume im Erdgeschoß und im 1. Stock des Hauses. Er entwendete Schmuck, Deko-Pistolen und ein Schwert im Wert von 1000 Euro. Die Geschädigte befand sich zur Tatzeit nicht im Hause.

Sachbeschädigung

Kennzeichen abgerissen

Hofheim – Ein Anwohner der Grüne Marktstraße teilte am Sonntag, 22.40 Uhr, der Polizei mit, dass er einen lauten Knall hörte. Als er aus dem Fenster seiner Wohnung blickte, sah er, wie ein bisher Unbekannter die Kennzeichen eines dort geparkten Fahrzeugs einer 66-Jährigen abriss, diese auf das Fahrzeug legte und sich entfernte. Der Zeuge konnte den Täter als 175 cm groß ,18 bis 25 Jahre alt und mit einer hellen Jacke bekleidet beschreiben. Der Pkw der Geschädigten wies keine weiteren Schäden auf. Auch wurden im Umkreis keine Fahrzeuge beschädigt. Durch die abgerissenen Kennzeichen entstand ein Schaden von 50 Euro.

Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Haßfurt unter Telefon 09521/927-0.

Pressebericht der PI Mellrichstadt vom 07.01.2019

Herrenloser Jagdhund

Ostheim/ Rhön, Lkr. Rhön-Grabfeld. Am Sonntag, gegen 22 Uhr, meldete eine Mitteilerin der Polizeiinspektion Mellrichstadt, einen herrenlosen braunen Jagdhund in Urspringen, Unterer Marktplatz. Der Hund trug noch eine Leine um den Hals. Er wurde dann anschließend im Tierheim Wanningsmühle in Münnerstadt untergebracht. Zwischenzeitlich wurde das Tier von seinen Besitzern abgeholt.

Ausweis abgelaufen

Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld. Im Rahmen einer allgemeinen Verkehrskontrolle kontrollierte die Streife einen 30-jährigen Fahrzeugführer. Dabei zeigte er den Beamten einen abgelaufenen Personalausweis vor. Nach eigenen Angaben war er nicht im Besitz eines weiteren, gültigen Ausweisdokumentes. Ihn erwartet nun eine Ordnungswidrigkeitenanzeige wegen Verstoßes gegen das Bundesmeldegesetz.

Bad Neustadt Pressebericht vom 07.01.2019

Schlechte Silvesterüberraschung
BAD NEUSTADT – LKR RHÖN-GRABFELD
Am Sonntag, den 06.01.2019, erstattete eine 44-jährige Frau aus Herschfeld bei der Polizei Anzeige wegen Fahrlässiger Körperverletzung, weil ein Hausbewohner am 31.12.2018, um 18.00 Uhr, Knallkörper aus seinem Zimmerfenster geworfen hatte. Als sie dann kurz danach ihren Müll rausbrachte, explodierte einer davon vor ihr. Seitdem leidet die Frau unter einem Knalltrauma und ist extrem lärm- und geräuschempfindlich.

Ausweisdokumente lagen auf der Straße
Am Sonntagmittag fand eine Anwohnerin der Hauptstraße in Brendlorenzen auf dem Gehweg vier persönliche Karten, wie Krankenversicherten-Karte, Führerschein, ADAC-Ausweis und Scheckkarte eines Mannes aus Bamberg. Wie die Sachen auf den Gehsteig kamen, ist nicht bekannt. Der Verlierer wurde verständigt.

Mutmaßliches Gespenst enttarnt
STRAHLUNGEN – LKR RHÖN-GRABFELD
Ein 20-jähriger Mann verständigte über Notruf die Polizei darüber, dass auf einem Acker in der Flur bei Strahlungen eine weiße Gestalt in Folie gepackt stehen würde und sich nicht rührt.
Als die Polizeibeamten anrückten, enttarnten sie die Gestalt als Vogelscheuche, die bei diffusen Lichtverhältnissen tatsächlich Unbehagen hervorrufen kann. Der Aufsteller wird nun davon in Kenntnis gesetzt, dass eine Vogelscheuche wenigstens ein Mindestmaß an Allgemeinverträglichkeit zeigen sollte.

Bad Kissingen Pressebericht vom 07.01.2019

Mit fast 2 Promille am Steuer unterwegs

In der Nacht von Sonntag auf Montag geriet gegen 01.45 Uhr in der Kapellenstraße die 32-jährige Fahrerin eines Pkw Peugeot in eine Verkehrskontrolle der Polizei. Bei der Überprüfung der jungen Frau nahmen die Ordnungshüter starken Alkoholgeruch wahr. Der daraufhin angebotene Alkoholtest ergab einen Wert von knapp 1,9 Promille. Die Weiterfahrt wurde unterbunden. Ferner wurde bei der 32-Jährigen in einem örtlichen Krankenhaus eine Blutentnahme durchgeführt. Außerdem behielt die Polizei den Führerschein ein. Auf die Peugeot-Fahrerin kommt nun ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr zu.

Nasse Fahrbahn führt zu Überschlag

Am Sonntagnachmittag, gegen 16.45 Uhr, befuhr ein 31-jähriger Opel-Fahrer die Bundesstraße 286 von Oerlenbach in Richtung Kissingen. Der junge Mann unterschätzte die nasse Fahrbahn und verlor die Kontrolle über sein Fahrzeug. Sein Fahrzeug kam nach rechts von der Fahrbahn ab, überschlug sich und landete schließlich auf dem Dach. Der Fahrer blieb glücklicherweise unverletzt. An dem älteren Fahrzeug entstand ein Schaden von circa 300,- Euro.

Münnerstadt

Reh überlebt Kollision nicht

Auf der Staatsstraße St 2282 von Kleinwenkheim in Richtung Großwenkheim erfasste am Montagmorgen, gegen 07.15 Uhr, eine 50-jährige BMW-Fahrerin ein Reh, das die Fahrbahn querte. Durch die Kollision wurde das Tier getötet. Am Fahrzeug entstand im linken Frontbereich ein Schaden von circa 1.000,- Euro.

Pressebericht der PI Bad Brückenau vom 07.01.2019

2 hochwertige Smartphones auf fremden Namen bestellt

Altlandkreis Bad Brückenau

Eine Frau aus dem Altlandkreis gab am Freitag zu Protokoll, dass ihr Telefonanbieter sie auf verdächtige Abbuchungen von ihrem Account aufmerksam gemacht habe. Es seien zwei Iphones mit Mobilfunkvertrag bestellt worden.
Nachdem die Dame keine Handys bestellt hatte, konnte sie ihre angeblichen Bestellungen widerrufen und die abgebuchten Beträge in Höhe von 180 € stornieren. Schaden entstand somit keiner.
Da offensichtlich ein Unbekannter versucht hat, sich auf Kosten der Dame aktuelle Smartphones zu besorgen, wird die Polizei versuchen, denjenigen zu ermitteln, der hinter der Betrugsmasche steckt.

2 Wildunfälle auf Zeitlofser Gemarkung

Zeitlofs, Lkr. Bad Kissingen

Zu zwei Wildunfällen wurde die Polizei Bad Brückenau am Wochenende in den Raum Zeitlofs gerufen.
Am Freitagabend bereits erkannte ein 33-Jähriger aus dem Landkreis ein Reh auf der Fahrbahn zwischen Rupboden und Weißenbach. Beim Ausweichen kam er mit seinem BMW ins Schleudern und rutschte in den Straßengraben. Es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 5000 €.
In der Nacht von Sonntag auf Montag wurde zwischen Roßbach und Weißenbach ein Hase Opfer eines Pkw Seat. Das Tier prallte gegen die Front des Pkw, wurde ins angrenzende Feld geschleudert, lief aber weiter. Der Jagdpächter wurde verständigt. Am Seat entstand Sachschaden in Höhe von etwa 500 €.

Landkreis Würzburg, A 7, Hausen b. Würzburg

Unfallflucht auf der A 7
Von einem schwarzen Pkw ausgebremst wurde am Samstagnachmittag ein Pkw-Fahrer aus dem Landkreis Rhön-Grabfeld auf der A 7 bei Hausen. Der 23-Jährige war gegen 17:00 Uhr mit seinem Audi A 3 Richtung Kassel unterwegs, als ein schwarzer Pkw zum Überholen vor ihm auf die linke Spur wechselt. Um einen Zusammenstoß zu vermeiden wich er nach links aus und kollidierte mit der Mittelschutzplanke. Hinweise zum Unfall bitte an die Verkehrspolizei Schweinfurt-Werneck unter Tel. 09722/9444-0.

Landkreis Schweinfurt, BAB A 70, Werneck,

Fahrt unter Drogeneinfluss
Bei einer Kontrolle der Verkehrspolizei Schweinfurt-Werneck auf der BAB A 70 bei Werneck wurden bei einem Pkw-Fahrer aus Hameln drogentypische Auffälligkeiten festgestellt. Ein Drogenschnelltest bestätigte dann auch die Feststellungen der Streifenbesatzung. In seinem Rucksack hatte der 33-jährige Arbeiter in einer Box noch 4 Gramm Marihuana versteckt. Die Weiterfahrt wurde unterbunden und der Schlüssel sichergestellt. Zur Blutentnahme und Anzeigenaufnahme musste er mit zur Dienstelle nach Werneck.

Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt vom 07.01.2019

Aus dem Stadtgebiet

Brandmeldeanlage meldet Feuer

Einer Brandmeldeanlage in einem Seniorenzentrum in der Franz-Schubert-Straße ist es zu verdanken, dass ein Feuer am Sonntagmorgen rechtzeitig entdeckt worden ist. Drei Pflegekräfte kamen vorsorglich wegen des Verdachts einer leichten Rauchvergiftung zur Untersuchung in ein Krankenhaus. Als Brandursache wird menschliches Versagen geführt.
Gegen 7.15 Uhr ging der Brandmeldealarm bei der Integrierten Leitstelle ein. Sogleich wurde von Mitarbeiterinnen das Zimmer des 87-jährigen Bewohners und seines gleichaltrigen Mitbewohners evakuiert. Die herbeieilenden Floriansjünger löschten anschließend den Kleinbrand.
Zur Entstehung des Brandes konnte nachträglich eruiert werden, dass einer der beiden Zimmerbewohner im Laufe der Nacht seinen Pullover über eine am Bett angebrauchte Halogenlampe hängte. Stunden später begann das Kleidungstück auf Grund der Hitze zu brennen.
Außer dem verbrannten Pullover und der kaputten Halogenlampe ist kein weiterer Sachschaden entstanden. Dieser wird auf eine Höhe von 50 Euro geschätzt.

Nachbarschaftsstreit endet für den Aggressor in der Ausnüchterungszelle – mehrere Strafverfahren eingeleitet

In einer Ausnüchterungszelle endete die Nacht von Sonntag auf den Montag für den Hauptaggressor eines Nachbarschaftsstreits in der Straße Theodor-Fischer-Platz. Gegen ihn, seine Schwester und einen weiteren Mitbewohner wird jetzt unter anderem wegen gegenseitiger Körperverletzung und Beleidigung ermittelt.
Um 2.30 Uhr kamen der 28-Jährige und seine um ein Jahr jüngere Schwester anscheinend von einem vorausgegangenen „Saufgelage“ nach Hause. Diese Annahme wurde durch deren späteren Alkoholwerte erhärtet, bei den Werte von knapp unter beziehungsweise knapp über 1,5 Promille gemessen wurden.
Weil die beiden Alkoholisierten dann anscheinend in der gemeinsamen Wohnung zu schreien und zu randalieren begannen brachte das in der Nachbarwohnung ein Pärchen auf die Palme. Das führte zunächst zu einem heftigen Disput im Hausflur, wobei diverse gegenseitige Beleidigungen unter den vier Personen gefallen sein sollen. Plötzlich packte der 28-Jährige seinen männlichen Kontrahenten am Kragen und zog ihn durch den Flur des 2. Obergeschosses über das Treppenhaus bis hinunter in den Hof. Hier schlugen die beiden Männer aufeinander ein. Dabei erlitt der Haupttäter nur leichte oberflächliche Verletzungen. Sein Wohnungsnachbar, ein 27-Jähriger, jedoch erhebliche Verletzungen im Gesicht, unter anderem ein Nasenbeinbruch sowie Bisswunden, aufgeschürfte Knie und Hämatome am Kopf.
Den 27-Jährigen nahm der hinzugerufene Rettungsdienst in ein Krankenhaus mit. Der Haupttäter ließ sich ebenfalls kurz behandeln.
Um weitere Straftaten durch ihn auszuschließen, wurde er anschließend in einer Haftzelle ausgenüchtert.
Bei seiner Personenüberprüfung wurde festgestellt, dass gegen ihn ein gerichtlich ausgesprochenes absolutes Alkoholkonsumverbot vorliegt. Da er gegen diese strafbewährte Weisung verstoßen hat, wird ein Bericht an das zuständige Amtsgericht erstellt.

Aus dem Landkreis

Pkw vorsätzlich beschädigt
Gochsheim

Ihren vorsätzlich beschädigten schwarzen Mercedes C 180 brachte die Halterin am Sonntag bei der Schweinfurter Polizei zur Anzeige. Den Schaden schätzt das Opfer auf 50 Euro.
Am Samstag um 21 Uhr stellte die Frau ihr Auto vor der Eichendorffstraße 5 ab. Als sie am frühen Sonntagvormittag um 8.30 Uhr auf den Balkon ging sah sie sofort, dass das Auto in der Zwischenzeit beschädigt worden. Der Mercedesstern lag abgerissen beim Fahrzeug.
Täterhinweise sind derzeit noch keine vorhanden.

Weiteren Pkw beschädigt
Gochsheim

Ein weiteres mutwillig beschädigtes Fahrzeug wurde auch aus der Sennfelder Straße 29 zur Anzeige gebracht.
Dort parkte im Zeitraum von Samstag, 18.30 Uhr bis zur Feststellung am Sonntag um 15 Uhr, ein grauer Firmenwagen der Marke Volvo V 40.
Höchstwahrscheinlich in den dunklen Nachtstunden zwischen den beiden Tagen hat der feige Täter das Auto mit einem spitzen Gegenstand oder Werkzeug erheblich zerkratzt.
Die gesamte Fahrerseite und auch die Motorhaube zieren nun das Werk des Unbekannten.
Mögliche sachdienliche Hinweise dazu bitte an die Schweinfurter Polizei richten.

Hinteres Kennzeichen gestohlen
Gochsheim

In der Nacht zum Sonntag ist in der Uhlandstraße das hintere Kennzeichen eines geparkten schwarzen VW Touran entwendet worden.
Derzeit liegen noch keine Hinweise zu dem Dieb beziehungsweise einer möglichen missbräuchlichen Verwendung des Kennzeichens vor.
Der Tatzeitraum liegt in der Zeit zwischen Sonntag, 0.30 Uhr bis zur Entdeckung gut neun Stunden Später am Sonntagvormittag um 9.45 Uhr.
Das Auto parkte in der Uhlandstraße vor der Hausnummer 55.
Das Kennzeichen lautet auf: SW – JF 1977.

Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Rufnummer 09721/202-0 um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.