Start Polizeiberichte Mittwoch

Mittwoch

211
Polizeibericht, Gerolzhofen, Ebern, Schweinfurt, Bad Kissingen, Haßfurt, Bad Neustadt, Main-Rhön
Symbolfoto © Christian Licha

Kitzingen

Verkehrsgeschehen

Am Dienstag ereigneten sich im Dienstbereich der Polizeiinspektion Kitzingen acht Verkehrsunfälle. Drei Verkehrsteilnehmer erlitten dabei leichte Verletzungen. Einmal machte sich der Verursacher unerlaubt aus dem Staub.

Von der Straße abgekommen und verletzt

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – Aus ungeklärter Ursache geriet am frühen Dienstagmorgen ein 20-jähriger Autofahrer auf der Strecke zwischen Großlangheim und Kitzingen nach rechts von der Fahrbahn ab. Beim Aufprall im Straßengraben überschlug sich PKW mehrmals und kam im angrenzenden Feld zum Liegen. Der junge Mann zog sich leichte Verletzungen zu und musste zur Behandlung in die Klinik Kitzinger Land eingeliefert werden. Der Sachschaden beläuft sich auf 15000,– Euro.

Nach Auffahrunfall leicht verletzt

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – Beim Abfahren von der Autobahn A 7 auf die Bundesstraße 8 bei Kitzingen musste m Dienstagvormittag ein 34-jähriger Mercedes-Fahrer verkehrsbedingt anhalten. Ein nachfolgender 26-jähriger LKW-Fahrer bemerkte dies zu spät und fuhr auf. Der Autofahrer wurde dabei leicht verletzt und in die Klinik Kitzinger Land eingeliefert. Schaden: 4500,– Euro.

Fahrradfahrer mit Fußgängerin zusammengeprallt

Albertshofen, Lkr. Kitzingen – In der Mainsondheimer Straße in Albertshofen übersah am späten Dienstagabend ein 29-jähriger Fahrradfahrer eine 46-jährige Fußgängerin und stieß mit dieser zusammen. Beide stürzten zu Boden. Die Frau verletzte sich leicht und wurde vom Rettungsdienst in die Klinik Kitzinger Land eingeliefert. Schaden am Fahrrad: 25,– Euro.

Auto angefahren und davongemacht

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – Am Dienstagnachmittag beobachtete eine Zeugin auf dem Parkplatz einer Spielothek in der Otto-Hahn-Straße in Kitzingen einen Verkehrsunfall. Dabei stieß ein VW Polo beim rückwärtigen Rangieren gegen einen schwarzen VW und richtete einen Schaden in Höhe von 350,– Euro an. Der Unfallverursacher fuhr anschließend davon, ohne sich um den angerichteten Schaden zu kümmern. Im Zuge der Ermittlungen konnte eine 21-jährige Frau als Unfallverursacherin ausfindig gemacht werden. Gegen sie wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.

Hoher Sachschaden nach Parkrempler

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – Aus Unachtsamkeit stieß am Dienstagabend ein 22-jähriger Autofahrer in der Paul-Rücklein-Straße in Kitzingen gegen den ordnungsgemäß geparkten Mercedes eines 30-jährigen Mannes und verursachte einen Schaden in Höhe von 10000,– Euro.

Beim Wenden Unfall gebaut

Biebelried, Lkr. Kitzingen – Ein 19-jähriger ortsfremder Autofahrer wollte am Dienstagnachmittag auf der Bundesstraße 8 bei Biebelried auf einer Sperrfläche wenden. Dabei übersah er den Mercedes eines 42-jährigen Mannes und stieß mit diesem zusammen. Schaden: 5000,– Euro.

Sachbeschädigung

Autoreifen platt gestochen

Volkach, Lkr. Kitzingen – Im Laufe des Dienstags hatte ein 25-jähriger Autofahrer seinen silberfarbenen Fiat Abarth auf dem Gelände der Bundeswehr in der Dimbacher Straße in Volkach abgestellt. Als er am Nachmittag zu seinem Auto zurückkam, hatte ein Unbekannter den linken Vorderreifen mit insgesamt sechs Einstichen beschädigt. Schaden: 200,– Euro.

Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Kitzingen unter Tel. 09321 / 141-0.

Karlstadt

Pressebericht der Polizeiinspektion Karlstadt vom 05.12.2018

Pkw schleudert in Straßengraben 1
Heugrumbach, Lkr. Main-Spessart Ein 53-jähriger Autofahrer kam am Montag gegen 16:30 Uhr auf der Staatsstraße zwischen Heugrumbach und Büchold mit seinem Auto in einer Rechtskurve ins Schleudern. Der Pkw kam dabei von der Fahrbahn ab und rutschte mit dem Fahrzeugheck voraus in einen Straßengraben. Bei dem Unfall wurde ein Verkehrszeichen umgestoßen. Es entstand ein Gesamtschaden in Höhe von ca. 1000.- Euro.

Pkw schleudert in Straßengraben 2
Zellingen, Lkr. Main-Spessart Am Montag kam gegen 17:15 Uhr eine 26-jährige Frau mit ihrem Pkw zwischen Billingshausen und Zellingen ins Schleudern und dabei nach rechts von der Fahrbahn ab. Ihr Pkw überschlug sich Straßengraben und kam wieder auf den Rädern zum Stehen. Die Fahrerin wurde bei dem Verkehrsunfall leicht verletzt und musste zur Untersuchung in eine Klinik gebracht werden. An dem Pkw entstand ein Schaden in Höhe von ca. 2500.- Euro.

Bad Neustadt

Einbruch

Bad Neustadt – Lkr. Rhön-Grabfeld
Am Dienstag, in der Zeit von 01:30 Uhr bis 17:00 Uhr, gelangte ein bislang unbekannter Täter in eine Gaststätte in der Straße Salzpforte und verursachte einen Schaden in Höhe von ca. 200,00 Euro.

An Bruchstein hängen geblieben

Bad Neustadt – Lkr. Rhön-Grabfeld
Am Montag zwischen 20:00 Uhr und 23:00 Uhr touchierte ein Lkw beim Vorbeifahren an einem Grundstück im Rudolf-Diesel-Ring einen Bruchstein, welcher hierbei verschoben und die darunterliegende Folie beschädigt wurde. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf ca. 1.000,00 Euro.

Wer hat in beiden Fällen Beobachtungen gemacht?
Hinweise bitte an die Polizei Bad Neustadt unter 09771/606-0.

Zusammenstoß

Bad Neustadt – Lkr. Rhön-Grabfeld
Ein Verkehrsunfall mit einem Sachschaden in Höhe von ca. 5.000,00 Euro ereignete sich am Dienstagnachmittag in der Schweinfurter Straße. Ein 78-jähriger Mann befuhr die Beethovenstraße und wollte nach links auf die Schweinfurter Straße abbiegen. Hierbei übersah er einen vorfahrtsberechtigten BMW. Dessen Fahrerin konnte den Zusammenstoß nicht mehr verhindern. Personen wurden bei dem Unfall nicht verletzt.

Fundfahrrad

Brendlorenzen – Lkr. Rhön-Grabfeld
Bei der Polizei wurde am Dienstag ein grünes Trekking-Fahrrad der Marke Dawes/Mean Street abgegeben, welches Am Langen Hans, gegenüber des Anwesens im Park, aufgefunden wurde. Das Fahrrad wird auf der Dienststelle verwahrt und kann vom Eigentümer abgeholt werden.

Mellrichstadt

Fahrt unter Drogeneinfluss

Stockheim, Lkr. Rhön-Grabfeld. In  der Nacht von Dienstag auf Mittwoch unterzogen die Beamten einen 26-jährigen Fahrzeugführer einer allgemeinen Verkehrskontrolle. Dabei stellten sie typische Anzeichen fest, die auf die Einnahme von Betäubungsmitteln hindeuteten. Daraufhin wurde der Betroffene in die Kreisklinik Bad Neustadt/ Saale gebracht, wo er einer Blutentnahme unterzogen wurde. Die Weiterfahrt wurde ihm untersagt. Sofern die Blutuntersuchung den Verdacht auf Betäubungsmittelmissbrauch bestätigt erwartet den jungen Mann eine hohe Geldbuße sowie ein Fahrverbot.

Flammen aus dem PKW

Unsleben, Lkr. Rhön-Grabfeld. Glück im Unglück hatte ein 60-Jähriger am Dienstag als er mit seinem PKW von Mittelstreu nach Unsleben unterwegs war. Während er in Unsleben auf der Hauptstraße fuhr bemerkte er Flammen auf der rechten hinteren Seite seines Hyundais aufsteigen. Er stoppte sofort seine Fahrt, klingelte beim dortigen Anwohner und ließ sich von diesem einen Feuerlöscher aushändigen, um das Feuer zu zu bekämpfen. Die hinzugerufenen Kameraden der Feuerwehr Unsleben löschten anschließend den Brandherd vollständig ab. Als Brandursache wird von einem technischen Defekt ausgegangen. Der Sachschaden am Fahrzeug wird auf ca. 2.000 Euro geschätzt. Der Halter des Fahrzeuges blieb unverletzt.

Einbruchsversuch missglückt

Ostheim/ Rhön, Lkr. Rhön-Grabfeld. Auf der Dienststelle erschien der Mieter einer Wohnung, um Anzeige wegen versuchten Einbruches zu erstatten. In der Zeit vom 02.12.2018 bis 04.12.2018 versuchten bislang unbekannte Täter die Terrassentüre seiner Wohnung, vermutlich mit einem Schraubendreher oder Messer, aufzuhebeln. Der Versuch die Tür aufzustemmen misslang allerdings und die Täter zogen unverrichteter Dinge wieder ab. Vor Ort sicherten die Beamten die Tatspuren. Sollten Personen Beobachtungen gemacht haben oder Hinweise auf die Täter geben können, werden sie gebeten sich mit der Polizeiinspektion Mellrichstadt, unter Tel. (09776) 806-0, in Verbindung zu setzen.

Ehrlicher Finder

Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld. Es gibt sie noch, die ehrlichen Finder. Am Dienstagnachmittag erschien ein 53-Jähriger auf der Dienststelle und überreichte dem wachhabenden Beamten eine Geldbörse, welche er in einem von ihm angemieteten PKW gefunden hatte. In dem Portemonnaie befanden sich u.a. Bargeld sowie Scheckkarten und diverse Ausweisdokumente einer jungen Frau aus Schweinfurt. Über diese Dokumente konnte die Dame ausfindig gemacht und benachrichtigt werden. Ihre Geldbörse liegt auf der Dienststelle zur Abholung bereit.

Fahrzeug unberechtigt abgestellt

Willmars, Lkr. Rhön-Grabfeld. Im Rahmen einer Streifenfahrt stellten die Beamten ein Fahrzeug fest, welches noch immer unberechtigt auf öffentlichem Verkehrsgrund abgestellt ist. Die Halter des PKW wurden bereits aufgefordert diesen zu entfernen, allerdings kamen sie dieser Aufforderung bislang nicht nach. Ihnen wurde nun letztmalig eine Frist eingeräumt, das Fahrzeug zu auf Privatgrund zu verbringen. Die Gemeinde Willmars wurde benachrichtigt und eine Ordnungswidrigkeitenanzeige nach dem Bayerischen Straßen- und Wegegesetz erstellt.

Auf PKW aufgefahren

Nordheim/ Rhön, Lkr. Rhön-Grabfeld. Zu einem Kleinunfall kam es bereits am Montag gegen 17 Uhr in Nordheim. Als eine Verkehrsteilnehmerin verkehrsbedingt halten musste, kam der dahinterfahrende Traktorfahrer nicht mehr rechtzeitig zum Stehen und fuhr auf das Fahrzeug der 45-Jähringen auf. Beide Fahrer blieben glücklicherweise unverletzt. Am Traktor konnte kein Schaden festgestellt werden, der Sachschaden am PKW hielt sich ebenfalls in Grenzen, er wird auf ca. 1.000 Euro geschätzt. Vor Ort wurden die Personalien ausgetauscht, der Unfallverursacher wurde verwarnt.

Vom Nachbarn genötigt

Hollstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld. Bereits seit einigen Monaten kam es zu Meinungsverschiedenheiten unter den Wohnungseigentümern eines Mehrfamilienhauses in Hollstadt. Diese gipfelten nun darin, dass einer der Betroffenen, mit Unterstützung seines Sohnes, in bedrohlicher Art und Weise auf seinen Nachbarn zuging, diesen verbal einschüchterte und ihn in eine Ecke drängte, sodass dieser sich nicht mehr entfernen konnte. Ein ähnlicher Fall mit einem anderen Nachbarn hatte sich bereits in der Vergangenheit ereignet. Der Geschädigte erstattete nun Anzeige wegen des Verdachtes der Nötigung.

Bad Königshofen

Vortäuschen eines Gewinnes

Lkr. Rhön-Grabfeld
Erneut versuchte ein Trickbetrüger durch das Vortäuschen eines Gewinnes einen 30-jährigen Mann davon zu überzeugen, seine Konto-Daten preiszugeben. Ein unbekannter Anrufer meldete sich telefonisch bei dem aus dem Altlandkreis kommenden Mann und erklärte ihm, er hätte einen Amazon-Gutschein über 1.000 EUR gewonnen. Ihm wurde noch ein erheblich höherer Gewinn von 76.000 EUR in Aussicht gestellt, wenn er eine Zeitschrift abonnieren würde. Ohne dieses Abo käme eine hohe Steuerzahlung auf ihn zu. Für das Abo sollte der Mann nun seine Kontodaten bekanntgeben, welche der Geschädigte dann letztendlich auch dem Anrufer mitteilte. Nach Rücksprache mit seiner Hausbank empfahl ihm die Bankmitarbeiterin die Polizei einzuschalten. Die Ermittlungen wurden eingeleitet.

In diesem Zusammenhang warnt die Polizei ausdrücklich davor, Bargeld an Fremde zu überweisen oder Kontodaten zu übermitteln. Etwaigen Gewinnversprechen sollte man immer mit einem hohen Maß an Skepsis begegnen und bei Misstrauen unverzüglich die Polizei informieren.

Unfallflucht

Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Auf dem Norma-Parkplatz ereignete sich am 04.12.2018 in der Zeit zwischen 13.50 Uhr bis 14.05 Uhr eine Unfallflucht. Ein unbekannter Fahrzeugführer kollidierte beim Ausparken mit einem braunen Audi A 4 und beschädigte diesen am Kotflügel vorne links. Anschließend entfernte er sich von der Unfallstelle, ohne sich um den entstandenen Schaden von ca. 2.000 EUR zu kümmern.

Zeugenhinweise werden an die PSt Bad Königshofen erbeten.

Handy gefunden

Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
In der Nähe der Wandelhalle wurde am Montag, den 03.12.2018 ein schwarzes Handy der Marke Samsung gefunden. Das Smartphone wurde an das Fundamt der Stadt Bad Königshofen übergeben und kann von seinem Eigentümer dort abgeholt werden.

Bad Brückenau

Jugendschutz – abendliche Feier mit Alkohol
Bad Brückenau, Lkr. Bad Kissingen
Eine Streife der Bad Brückenauer Polizei stellte am Montagabend im Durchgang vom Sinnauplatz zur Sinn vier junge Personen fest. Zwei 18jährige Männer feierten mit einer 18jährigen Frau und einer 15jährigen Jugendlichen und ließen Alkoholika, darunter auch Dosen mit branntweinhaltigen Mischgetränken kreisen. Die 15jährige stand sichtbar unter Alkoholeinfluss. Ein Test ergab einen Wert von umgerechnet 0,56 Promille. Sie wurde von der Streife nach Hause gebracht. Das Jugendamt wird über den Zwischenfall in Kenntnis gesetzt.

Schwesternstreit wird handgreiflich
Wildflecken, Lkr. Bad Kissingen
In einem Einkaufsmarkt in der Bischofsheimer Straße gerieten am Montagabend zwei Schwestern aus dem Landkreis in Streit. Die Stimmung heizte sich derart auf, dass sich die 34Jährige und ihre sechs Jahre jüngere Schwester gegenseitig Ohrfeigen verpassten und die Polizei kommen musste. Der Sachbearbeiter ermittelt nun gegen beide wegen gegenseitiger Körperverletzung.

Scharfe Patrone gefunden
Bad Brückenau-Staatsbad, Lkr. Bad Kissingen
Ein Kurgast fand auf einem Spaziergang unweit des Staatsbades im Wald eine scharfe Patrone. Er übergab sie an die eingesetzten Beamten der Polizeiinspektion Bad Brückenau. Die Herkunft der Patrone konnte nicht geklärt werden.

Mülltonnen in Brand gesetzt
Bad Brückenau, Lkr. Bad Kissingen
In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch wurde gegen 22.45 Uhr die Feuerwehr alarmiert, weil in der Rotkreuzstraße im Bereich des Mülltonnenabstellplatzes eines Mehrfamilienhauses ein Brand ausgebrochen war. Der Brand konnte durch die Feuerwehr schnell gelöscht werden. Zwei große Papiertonnen und zwei große Restmülltonnen mit jeweils 240 Liter Fassungsvermögen wurden komplett zerstört. Dass der Brand keine größeren Folgen nach sich zog, ist wohl zwei Rettungsassistenten zu verdanken, die in der benachbarten Rotkreuzwache noch Arbeiten an einem Einsatzfahrzeug zu verrichten hatten. Der eine begann sofort mit einem Feuerlöscher die Brandbekämpfung, während sein Kollege über 112 die Feuerwehr alarmierte. Im gleichen Anwesen hatte vor rund zwei Wochen schon einmal eine Mülltonne gebrannt. Die Polizeiinspektion Bad Brückenau geht deswegen und auch aufgrund der Feststellungen bei der Tatbestandsaufnahme von einem vorsätzlich gelegten Brand aus.

Tankstellenangestellte getäuscht – Trickbetrüger erbeutet große Summe
Bad Brückenau, Lkr. Bad Kissingen
Besonders raffiniert gingen ein oder mehrere Trickbetrüger am Montagabend vor, um in den Besitz von Cash-Codes verschiedener Zahlkarten zu kommen. Gegen 19.15 Uhr rief ein Mann bei der Tankstelle an, der sich „Herr Bergmann“ nannte und als Mitarbeiter der Firma für den Zahlkartenterminal ausgab. Da die Angestellte angab, für Überprüfungen an dem Gerät nicht befugt sei, verwickelte er sie in ein Gespräch, in dessen Verlauf er die telefonische Erreichbarkeit ihres Chefs erfuhr. Kurze Zeit später ging bei der Tankstelle ein Anruf mit der angezeigten Telefonnummer des Vorgesetzten der Angestellten ein. Es meldete sich eine Person, die befugt sei, mit dem Telefon des Chefs zu telefonieren. Bei dem Telefonat wurde die Angestellte informiert, dass die Anfrage des „Herrn Bergmann“ korrekt sei und sie ihm Auskunft erteilen solle. „Herr Bergmann“ würde sich über einen vereinbarten Code autorisieren. Kurze Zeit später meldete sich „Herr Bergmann“ erneut und gab das mit der Angestellten kurz vorher vereinbarte Code-Wort durch. Sie gab ihm anschließend nichtsahnend die Cash-Codes von verschiedenen Zahlkarten durch. Der Gesamtschaden beläuft auf rund 2700 Euro. Bei der verfälschten Rufnummernanzeige machten sich die Täter das so genannte „Call-ID-Spoofing“ zunutze. Damit kann die Rufnummernanzeige beim angerufenen Telefon manipuliert werden. Der Umgang mit Cash-Codes wird von Betrügern massiv genutzt, um den Wert von Zahlkarten abgreifen zu können. Die Dienstleister fragen nie Cash-Codes telefonisch ab. Die Polizei Bad Brückenau bittet Vorfälle, bei denen auf die gleiche Art versucht wurde, in Besitz von Cash-Codes zu kommen, unter Tel. 09741/6060 mitzuteilen.

Hammelburg

Bei Unfall leicht verletzt

Hammelburg, Lkr. Bad Kissingen:  Ein 30-Jähriger war mit seinem VW-Passat am Montag, gegen 16:50 Uhr, auf der Bundesstraße 287 von der Lagerkreuzung in Richtung Fuchsstadt unterwegs. An der Einmündung zum Sportzentrum wollte er nach links abbiegen. Dabei übersah er einen entgegenkommenden vorfahrtsberechtigten VW-Golf. Der 42-jährige Fahrer versuchte noch auszuweichen, konnte jedoch einen Zusammenstoß nicht mehr verhindern und erlitt dabei
leichte Verletzungen. Die Fahrbahn musste zur Reinigung und Beseitigung der Trümmerteile kurzfristig voll gesperrt werden. Die Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der Schaden am Fahrzeug des Unfallverursachers beträgt ca. 12.000 Euro und am Golf ca. 3.000 Euro.

Reifen durch vorangegangenen Unfall beschädigt

Hammelburg, Lkr. Bad Kissingen:  Eine 56-jährige Frau meldete am Montagabend einen beschädigten Vorderreifen an ihrem Fahrzeug, verursacht durch eine Schraube, die dem  Pkw des Unfallverursachers auf der B 287 zugeordnet werden konnte, da diese zuvor durch das Trümmerfeld fuhr. Der Schaden beträgt ca. 200 Euro.

Forstdienstleister sollte für Eintrag im Gewerbeanzeiger zahlen

Hammelburg, Lkr. Bad Kissingen: Ein 22-Jähriger staunte nicht schlecht, als er eine Rechnung über 395 Euro und eine anschließende Mahnung für einen angeblichen Eintrag im Gewerbeanzeiger erhielt, die jedoch nicht von ihm in Auftrag gegeben wurde. Bereits am 13. November 2018 erhielt er von einer angeblichen Firma mit Sitz in Dublin diesbezüglichen einen Anruf, lehnte jedoch einen Eintrag im Gewerbeanzeiger ab. Das Geld sollte auf ein Berliner Konto überwiesen werden.
Der junge Mann verhielt sich richtig, zahlte den Betrag nicht und zeigte diesen Betrug bei der Polizeiinspektion Hammelburg an.

Mehrere Straßen- und Verkehrsschilder beschädigt

Wartmannsroth, OT Völkersleier, Lkr. Bad Kissingen: In der Zeit von Freitag, den 30.11.2018, 18:00 Uhr bis Dienstag, 04.12.2018, 12:00 Uhr wurden in Völkersleier in der Reußenhainstraße und in der Ludwig-Koberstein-Straße sechs  Straßennamenschilder, vier Radwegschilder und ein  Verkehrszeichen umgebogen bzw. komplett aus den Halterungen gerissen. Insgesamt entstand ein Sachschaden von ca. 1.000 Euro.
Wer Hinweise zu der Sachbeschädigung geben kann, wird gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Hammelburg in Verbindung zu setzen Tel: 09732/9060.

Pkw beim Ausparken beschädigt

Wartmannsroth, OT Windheim, Lkr. Bad Kissingen: Eine 54-Jährige rangierte mit
ihrem Pkw rückwärts aus einer Parkfläche auf dem Parkplatz eines Hotels und stieß dabei mit ihrem linken Heck gegen das Heck des gegenüber geparkten Audi.
Hierbei entstand an beiden Fahrzeugen ein Gesamtschaden von ca. 5.000 Euro.

Zwei Wildunfälle

Euerdorf, Lkr. Bad Kissingen: Am Dienstagmorgen, gegen 06:55 Uhr,  kam es auf der Bundesstraße 287 zwischen Bad Kissingen und Euerdorf zu einem Zusammenstoß  eines Pkw mit einem Fuchs. Dieser überlebte die Kollision nicht.
Am Fahrzeug der 57-jährigen Fahrerin wurde der Kühlergrill beschädigt. Der Schaden wird auf ca. 500 Euro geschätzt.

Elfershausen, Lkr. Bad Kissingen: Auf der Kreisstraße 37 ereignete sich eine Stunde später, zwischen Elfershausen und Wittershausen der nächste  Wildunfall, als ein Reh die Fahrbahn kreuzte. Ein 28-jähriger VW-Fahrer konnte eine Kollision nicht mehr verhindern und erfasste es mit seinem Pkw frontal. Der zuständige Jagdpächter kümmerte sich um das tote Reh. Am Pkw entstand ein Sachschaden von ca. 5000 €.
Bad Kissingen

Vom Reifen überrollt

Am Dienstagmorgen, kurz vor 08.00 Uhr, wollte ein 19-Jähriger sein Fahrzeug Audi auf dem Parkplatz der Berufsschule in Garitz einparken. Da die Parklücke recht eng war, stieg der Beifahrer vor dem Einparkmanöver aus. Der junge Fahrer bemerkte jedoch nicht, dass auch die hinten im Fahrzeug befindliche 17-jährige Mitfahrerin ausgestiegen war. Beim Rangieren fuhr der Audi-Fahrer ihr über beide Füße. Die junge Frau kam zur Untersuchung in ein Bad Kissinger Krankenhaus und wurde wegen einer Quetschung behandelt.

Fahrstreifenwechsel endet mit Sachschaden

Eine Skoda-Fahrerin befuhr am Dienstagnachmittag, gegen 16.30 Uhr, den linken Fahrstreifen des Ostrings und wollte dann auf den rechten wechseln. Dabei übersah sie das Fahrzeug Ford eines 58-Jährigen und es kam zum Zusammenstoß. Verletzt wurde glücklicherweise niemand. Es entstand ein Schaden von circa 1.000,- Euro.

Geld entwendet

Eine 29-Jährige war am Dienstagmorgen, gegen 09.30 Uhr, auf dem Parkplatz des Aldi in der Straße „Im Lindes“. Sie legte ihre Geldbörse auf die Rücksitzbank, um ihre Einkäufe im Fahrzeug zu verstauen. Während dessen wurde sie von einer unbekannten Frau angesprochen, die um Geld bat. Da die junge Frau kein Geld herausgeben wollte, entfernte sich die unbekannte Bettlerin. Zuhause angekommen, musste sie feststellen, dass ihre zuvor verschlossene Geldbörse nun offen im Fahrzeug lag und 50,- Euro aus dieser entwendet wurden. Zeugen, die am Dienstagmorgen ebenfalls bei diesem Discounter zum Einkaufen waren und Hinweise auf die „Bettlerin“ geben können, werden gebeten sich unter der Telefon-Nr. 0971 / 71490 zu melden.

Scheiben beschlagen – Pkw fährt gegen Baum

Ein 22-Jähriger wollte am Dienstagabend, gegen 20.15 Uhr, von der Steubenstraße in die Kasernenstraße nach rechts einbiegen. Da die Scheiben beschlagen waren, bog der junge Mann infolge mangelnder Sicht in zu engem Bogen nach rechts ab und stieß mit seinem Fahrzeug gegen einen Baum. Das Fahrzeug wurde so stark beschädigt, dass es nicht mehr fahrbereit war. Der Baum blieb standhaft und bis auf etwas abgeschürfte Rinde wurde er nicht beschädigt. Der entstandene Schaden am Fahrzeug beläuft sich auf circa 2.500,- Euro. Der junge Mann erhielt eine Verwarnung.

Wildunfall mit Reh

Auf der Bundesstraße B 286 von der Heiligenfelder Allee in Richtung Südbrücke erfasste am Dienstagmorgen, gegen 07.30 Uhr, ein 53-jähriger BMW-Fahrer ein Reh, das von links nach rechts die Fahrbahn querte. Am Fahrzeug entstand dadurch ein Schaden von circa 1.000,- Euro. Der Jagdpächter wurde über den Wildunfall informiert.

Reh rennt davon

Eine BMW-Fahrerin stieß am Dienstag, gegen 17.00 Uhr, auf der Kreisstraße KG 8 von Reiterswiesen in Richtung Rottershausen mit einem Reh zusammen. Nach der Kollision rannte das Tier davon. Der Jagdpächter wurde zwecks Nachsuche über den Wildunfall informiert. Am Fahrzeug entstand ein Schaden von circa 100,- Euro.

Auffahrunfall mit hohem Sachschaden

Ein 54-jähriger Opel-Fahrer befuhr am Dienstagnachmittag, gegen 15.00 Uhr, die Staatsstraße St 2292 auf der Straße „Am Schönborn“ in Richtung Kleinbrach. An der Einmündung zur Hausener Straße musste er verkehrsbedingt anhalten. Der nachfolgende 46-jährige Fahrer eines Audi erkannte die Situation zu spät und fuhr auf den stehenden Opel auf. Dadurch entstand ein Schaden von circa 6.000,- Euro. Verletzt wurde zum Glück niemand. Die Freiwillige Feuerwehr war vor Ort, um ausgelaufene Betriebsmittel zu binden.

Burkardroth

Minibagger erfasst Arbeiter

Auf einer Baustelle in Waldfenster fuhr am Dienstagmorgen, gegen 09.45 Uhr, ein Arbeiter mit seinem Minibagger rückwärts, während ein anderer Arbeiter hinter dem Bagger vorbeilaufen wollte. Der Arbeiter wurde vom Minibagger erfasst und stürzte. Er erlitt dabei eine Verletzung am Unterschenkel bzw. Knöchel.

Münnerstadt

Adventskalender entwendet

Im Zeitraum von Freitagabend, 23:30 Uhr, bis Samstagmorgen, 07:20 Uhr, wurde von einem Grundstück Am Dicken Turm, ein selbstgebastelter Adventskalender im Wert von 70,- Euro entwendet. Dieser bestand aus einer Backform mit 24 gefüllten Säckchen, verziert war der Kalender mit einer durchsichtigen Folie sowie einer Schleife. Täterhinweise nimmt die Polizeiinspektion Bad Kissingen unter der Telefon-Nr. 0971/7149-0 entgegen.

Zeugen gesucht – Jugendliche durch Fahrzeug verletzt

Am Dienstagnachmittag, gegen 16.25 Uhr, lief eine 16-Jährigen mit ihren Schwestern auf dem Gehweg in der Riemenschneiderstraße auf der linken Seite in Richtung Stadt. Auf Höhe Haus-Nummer 12 kam den drei Jugendlichen plötzlich ein blaues Fahrzeug auf dem Gehweg entgegen. Die 16-Jährige wurde dabei von dem Fahrzeug am rechten Arm erfasst, wodurch sie sich verletzte. Ohne sich um die angefahrene Teenagerin zu kümmern, fuhr der der Unfallverursacher davon. Die Polizeiinspektion Bad Kissingen bittet unter der Telefon-Nr. 0971 / 71490 um Hinweise aus der Bevölkerung, die zum Unfallverursacher führen können. Insbesondere möchte sich ein älterer Mann melden, der sich zum Tatzeitraum in unmittelbarer Nähe befunden haben soll.

Reh verendet nach Kollision

Auf der Ortsverbindungsstraße von Burghausen in Richtung Reichenbach erfasste am Dienstagmorgen, gegen 07.00 Uhr, ein Daimler-Fahrer ein Reh. Dieses verendete nach der Kollision noch an der Unfallstelle. Am Fahrzeug entstand ein Schaden von circa 500,- Euro. Der Jagdpächter wurde über den Wildunfall informiert.

Nüdlingen

Wildunfall

Auf der Bundesstraße B 287 von Nüdlingen in Richtung Münnerstadt erfasste am Dienstagabend, kurz vor 18.30 Uhr, ein Kia-Fahrer einen Fuchs, der die Fahrbahn querte. Nach der Kollision rannte das Tier in unbekannte Richtung davon. Am Fahrzeug entstand ein Schaden von circa 100,- Euro. Der Jagdpächter wurde über den Wildunfall informiert.

Schweinfurt

Schwaches Schloss – Fahrrad weg

Eine böse Überraschung erlebte ein 53-Jähriger als er am Dienstagabend mit dem Rad nach Hause fahren wollte.

Gegen 23.15 Uhr musste ein Radfahrer feststellen, dass sein in der Geschwister-Scholl-Straße 22 „geparktes“ Fahrrad der Marke „Spider“ verschwunden war.

Er hatte es am selben Tag gegen 14.40 Uhr mittels eines Kabelschlosses an einem dortigen Baum befestigt.

Das Schloss lag noch am Ort des Geschehens und war mit Gewalt aufgebrochen worden.

Der Wert des Fahrrades beträgt zirka 200 Euro.

Winterzeit – Einbruchszeit

Ein Schaden in Höhe von 50 Euro entstand durch einen misslungenen Einbruchsversuch in einem Schweinfurter Mehrfamilienhaus.

Am Montagmittag gegen 12.00 Uhr, stellte ein junger Mieter Hebelspuren an seiner Wohnungstür fest.

Ein unbekannter Täter versuchte dort die Wohnungstür mit einem nicht bekannten Werkzeug aufzuhebeln, was glücklicherweise nicht gelang.

Am Türrahmen entstanden leichte Hebelspuren.

Der Tatzeitraum kann nicht genau eingegrenzt werden, dürfte aber innerhalb der letzten eineinhalb Monate liegen.

Die Ermittlungen wegen des versuchten Wohnungseinbruchs werden durch die Polizeiinspektion Schweinfurt geführt.

Verkehrsgeschehen:

Mit Sattelzug Werbeschild beschädigt

Durch einen unvorsichtigen LKW-Fahrer wurde am Dienstagmittag ein Werbeschild verbogen. Sich bei dem Geschäft zu melden und den Schaden anzugeben, hielt der 50-Jährige dabei jedoch nicht für notwendig.

Um 13.50 Uhr am Dienstag ereignete sich in der Carl-Benz-Straße in Schweinfurt ein Unfall mit einem Sattelschlepper.

Der LKW-Lenker schätzte hierbei die Höhe seines Fahrzeuges falsch ein und blieb an einem Werbeschild aus Blech hängen. Hierdurch entstand am Schild ein Schaden in Höhe von 500 Euro.

Obwohl er den Unfall bemerkte, machte er sich um eine Schadensregulierung keinen Kopf und ging seiner Arbeit in einer benachbarten Firma nach.

Ein Zeuge beobachtete den Unfall und verständigte die Polizei.

Den Kraftfahrer erwartet nun ein Ermittlungsverfahren wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort.

Aus dem Landkreis

–       Ohne    –

Verkehrsgeschehen:

Mit LKW durch Büsche gefahren
Werneck / Eßleben

Beim Abbiegen verschätzt hatte sich der Fahrer eines Sattelzuges in Eßleben.

Der Mann wollte mit seinem 40-Tonner von der Mühlbachstraße in die Mühlhäuser Straße abbiegen.

Hierbei verschätzte er sich so, dass er mit seinem LKW durch mehrere neben der Fahrbahn gepflanzte Büsche fuhr.

Die Gemeinde Werneck wurde informiert und ist sich über die Höhe des Schadens noch nicht im Klaren.

Von der Schadenshöhe abhängig sind jedoch die weiteren Folgen für den Fahrer.

Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Rufnummer 09721/202-0 um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.

Bad Neustadt

Nach Tod eines 64-Jährigen – Schläge der Lebenspartnerin nicht todesursächlich

BAD NEUSTADT A. D. SAALE, OT BRENDLORENZEN, LKR. RHÖN-GRABFELD. Nachdem ein 64-Jähriger am Abend des 28. November 2018 in einer Wohnung in Bad Neustadt verstorben war, schreiten die kriminalpolizeilichen Ermittlungen voran. Inzwischen steht fest, dass die Schläge der Partnerin des Verstorbenen nicht todesursächlich waren.

Wie bereits berichtet, war es an dem besagten Mittwochabend während einer privaten Feier zu einem Streit zwischen den Lebensgefährten gekommen, nachdem der 64-Jährige offenbar reichlich dem Alkohol zugesprochen hatte. In der gemeinsamen Wohnung und im Beisein der Gäste soll die Frau ihren Mann mehrere Male ins Gesicht geschlagen haben. Einige Zeit später stellte die 62-Jährige fest, dass ihr Partner keine Lebenszeichen mehr von sich gab. Ein Notarzt konnte nur noch den Tod des Mannes feststellen.

Da ein Zusammenhang zwischen den Schlägen der Frau und dem Tod des Mannes zunächst nicht ausgeschlossen werden konnte, übernahm die Kripo Schweinfurt die weiteren Ermittlungen. Diese wurden in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Schweinfurt geführt. Nach dem vorliegenden Obduktionsergebnis steht nun allerdings fest, dass die Gewalteinwirkung der Frau nicht todesursächlich war. Hinweise auf ein Tötungsdelikt liegen somit nicht vor. Gegen die Ehefrau wird wegen vorsätzlicher Körperverletzung ermittelt.

Woran der Mann letztendlich verstorben ist, ist nach wie vor Gegenstand der noch andauernden Ermittlungen.