Start Polizeiberichte Dienstag

Dienstag

199
Polizeibericht, Gerolzhofen, Ebern, Schweinfurt, Bad Kissingen, Haßfurt, Bad Neustadt, Main-Rhön
Symbolfoto © Christian Licha

Landkreis Schweinfurt, A 7, Werneck

Mit Haftbefehl gesucht
Gleich zwei mit Haftbefehl gesuchte Personen gingen der Verkehrspolizei Schweinfurt-Werneck am Montag auf der A 7 bei Werneck ins Netz.
Am Vormittag ergab eine Abfrage im Fahndungssystem der Polizei eine aktuelle Haftnotierung für eine 21-jährige Hotelfachfrau. Sie war mit ihrem Pkw auf dem Heimweg nach Fulda, als sie von einer Streife der Verkehrspolizei überprüft wurde. Nach ihrer Vorführung wurde der Haftbefehl vom Haftrichter gegen Auflagen außer Vollzug gesetzt.
Am Nachmittag wurde bei der Kontrolle eines Fernreisebusses auf der A 7 eine 34-jährige Kamerunerin festgenommen. Gegen die Frau bestand ein Vollstreckungshaftbefehl. Da sie die geforderte Geldstrafe nicht aufbringen konnte, wurde Sie in die Justizvollzuganstalt Würzburg eingeliefert.
Beide Haftbefehle waren ausgestellt wegen Leistungserschleichung.

Werkzeug aus Geschäftsräumen entwendet – Kripo sucht Zeugen

WÜRZBURG / LINDLEINSMÜHLE. In den vergangenen Tagen ist ein Unbekannter gewaltsam in Geschäftsräume eingedrungen, in denen zurzeit Renovierungsarbeiten stattfinden. Er entwendete Werkzeug im Gesamtwert von rund 2.500 Euro und entkam mit seiner Beute unerkannt. Die Kripo Würzburg ermittelt und bittet um Hinweise.

Dem momentanen Sachstand nach muss sich der Einbruch in der Schwabenstraße im Zeitraum zwischen dem 12. November 2018 und vergangenem Sonntag ereignet haben. Ein Zeuge hatte die beschädigte Eingangstür am Morgen, gegen 09.30 Uhr, bemerkt und daraufhin die Polizei verständigt. Die Ermittler gehen davon aus, dass der Täter durch die besagte Tür in die derzeit leerstehenden Geschäftsräume eingedrungen war. Es ist möglich, dass die Beute zum Abtransport in ein Fahrzeug verladen wurde.

Im Zuge ihrer Ermittlungen hat die Kripo Würzburg inzwischen einen Hinweis über eine verdächtige Person erlangt, die am Samstagabend in unmittelbarer Tatortnähe gesehen worden war. Es ist nicht auszuschließen, dass diese Person mit dem Einbruch im Zusammenhang stehen könnte.

Um die Tat aufklären zu können, hofft der Sachbearbeiter nun auch auf weitere Hinweise aus der Bevölkerung:

–       Wer hat im fraglichen Zeitraum im Bereich der Schwabenstraße etwas Verdächtiges beobachtet, das mit dem Einbruch im Zusammenhang stehen könnte?

–       Wer hat den Täter möglicherweise beim Verladen der Beute in ein Fahrzeug beobachtet?

–       Wer kann nähere Hinweise zu der Peron geben, die am Samstagabend am Tatort gesehen wurde?

–       Wer kann sonst sachdienliche Hinweise geben, die zur Aufklärung des Falles beitragen könnten?

Mögliche Zeugen werden gebeten, sich unter Tel. 0931/457-1732 zu melden.

Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt vom 27.11.2018

Aus dem Stadtgebiet

Lack zerkratzt – Zeugen gesucht!

Ein Unbekannter zerkratzte in der Zeit von Sonntag 19.00 Uhr bis Montag 20.00 Uhr einen am Bahnhofsplatz geparkten Transporter.

An dem weißen VW Crafter entstand ein Kratzer mit 30 cm Länge.

Der Sachschaden beläuft sich auf zirka 500 Euro.

Ein Ermittlungsverfahren wegen Sachbeschädigung wurde eingeleitet.

An Schule randaliert – Zeugen gesucht!

In der Zeit von 14.00 Uhr am vergangenen Freitag, bis 7.30 Uhr am Montagmorgen, wurde an der Staatlichen Realschule Wilhelm-Sattler eine Außenlampe beschädigt.

Der oder die unbekannten Täter rissen die Lampe aus der Wand und ließen sie schließlich am Boden liegen.

Durch den mutwillig verursachten Schaden kommen auf die Schule nun zirka 150 Euro Reparaturkosten zu.

Die Polizei in Schweinfurt ermittelt nun wegen Sachbeschädigung.

Vorsicht vor „Fake Shops“

Mit immer wieder neuen Betrugsmaschen versuchen Straftäter, den Bürgerinnen und Bürgern das Geld aus der Tasche zu ziehen.

Aktuell wird ein verstärktes Auftreten von „Fake Shops“ beobachtet. Hierzu wird durch Betrüger eine Internetseite erstellt, die den Eindruck eines seriösen Shops vermitteln soll, um so das Vertrauen der Kunden zu erlangen.

Sollte es schließlich zum Kaufabschluss kommen und die Ware bezahlt werden, wird diese nicht geliefert.

Im aktuellen Fall bestellte ein Mann aus dem Landkreis Schweinfurt ein Modellauto auf einer Internetseite.

Nachdem er die Bezahlung getätigt hatte, kam das bestellte Modell nie bei ihm an.

Die Polizeiinspektion Schweinfurt nimmt diesen Fall zum Anlass, vor derartigen Betrügern zu warnen. Erkundigen Sie sich gegebenenfalls über die vermeintlich sicheren Shops und achten Sie auf die Sicherheit des Zahlungsprozesses um beim Weihnachtsgeschenkeeinkauf über das Internet keine bösen Überraschungen zu erleben.

Verkehrsgeschehen:

Joint geraucht und mit dem Auto gefahren

Ein 18-Jähriger war am späten Montagabend einer Verkehrskontrolle unterzogen worden. Hierbei wurde festgestellt, dass er unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln steht.

In der Hauptbahnhofstraße in Schweinfurt wurde ein junger Mann aus dem Landkreis Schweinfurt einer Verkehrskontrolle unterzogen.

Auf Nachfrage wurde direkt der Konsum eines Joints am Vorabend eingeräumt.

Aufgrund des positiven Urintests musste sich der Fahrzeugführer einer Blutentnahme unterziehen.

Auch wurden die Weiterfahrt unterbunden und seine Fahrzeugschlüssel sichergestellt.

Ein Ordnungswidrigkeitenverfahren wegen des Fahrens unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln wurde eingeleitet.

Vorfahrt missachtet – 22.000 Euro Schaden, Person verletzt

Einen Verkehrsunfall verursachte am Montagnachmittag ein 77-Jähriger Autofahrer in Schweinfurt. Durch die Missachtung der Vorfahrt wurde eine Person leicht verletzt.

Am Montag gegen 14.45 Uhr wollte ein Schweinfurter nach links in die Dittelbrunner Straße abbiegen. Die von rechts kommende 73-Jährige wurde hierbei übersehen, weshalb es zum Zusammenstoß kam.

An den Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden von 22.000 Euro.

Die Autofahrerin wurde bei dem Aufprall leicht verletzt und musste in einem Schweinfurter Krankenhaus behandelt werden.

Der Unfallverursacher blieb unverletzt.

Aus dem Landkreis

Schulhof mit Farbe beschmiert – Zeugen gesucht!
Röthlein

Ein oder mehrere unbekannte Täter verunstalteten einen Schulhof mit Farbe.

Zwischen Samstag 19.15 Uhr und Montag 7.30 Uhr wurde der Hof der Röthleiner Grundschule mit einem Schriftzug beschmiert.

Durch die ungewollte Form der Kunst wurden die Pflastersteine beschädigt. Der Sachschaden beläuft sich auf geschätzte 1000 €.

Der Ermittlungen wegen Sachbeschädigungen wurden aufgenommen.

Verkehrsgeschehen:

Wildunfälle vom Montag

Staatsstraße 2293, Fuchsstadt – Greßthal

Von Fuchsstadt in Richtung Greßthal fuhr eine 35-Jährige, als ihr um 10.58 Uhr kurz nach der Landkreisgrenze ein Reh in die Quere kam.

Trotz einer Vollbremsung erfasste sie das Tier, dessen Verbleib unbekannt ist.
Der Peugeot der Frau trug einen Schaden in Höhe von 2500 Euro davon.

Bundesstraße 19, Poppenhausen

Ein Fahrzeugführer aus dem Landkreis Schweinfurt erfasste ein Reh.

Der Mann war gegen 6.55 Uhr mit seinem Audi auf der B19 in Richtung Schweinfurt unterwegs.

Kurz vor Poppenhausen überquerte ein Reh die Straße und wurde angefahren.
Das Tier überlebte und rannte davon.

Der Sachschaden am Fahrzeug beläuft sich auf 3000 Euro.

Kreisstraße SW 29, Schnackenwerth – Eckartshausen

Von Eckartshausen in Richtung Schnackenwerth war ein 26-Jähriger unterwegs, als er gegen 6.20 Uhr von einem Reh überrascht wurde.

Das Tier wurde durch den VW des jungen Mannes erfasst und getötet.

Der Sachschaden am Fahrzeug beträgt zirka 1000 €.

Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Rufnummer 09721/202-0 um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.

Pressebericht vom 27.11.2018

Bad Kissingen

Reh musste erlöst werden

Auf der Bundesstraße B 286 von Oberthulba in Richtung Garitz erfasste am Montagmorgen, kurz vor 07.00 Uhr, ein 60-jähriger Opel-Fahrer ein Reh, das von links nach rechts die Fahrbahn querte. Bei der Kollision wurde der Opel auf der rechten Seite beschädigt. Das Tier musste vor Ort durch einen Schuss aus der Dienstpistole erlöst werden. Der Schaden beläuft sich auf circa 650,- Euro.

Münnerstadt

Rückwärtsfahren endet mit Sachschaden

Am Montagnachmittag kam es an der „Seger-Kreuzung“ zu einem Verkehrsunfall mit Sachschaden. Aufgrund der dortigen Baustelle hatte sich der Verkehr in Richtung Bad Neustadt bis zum Kreuzungsbereich zurückgestaut. Ein 32-Jähriger war mit seinem Pkw Subaru bereits so weit in die Kreuzung eingefahren, so dass der Querverkehr nicht mehr passieren konnte. Daher wollte er mit seinem Pkw etwas zurücksetzen. Eine 36-Jährige war zu dem Zeitpunkt bereits mit ihrem Pkw Skoda vom Bahnhof kommend in Richtung Bad Neustadt abgebogen und befand sich hinter dem Subaru. Dies übersah dessen Fahrer und es kam zum Zusammenstoß beider Fahrzeuge. Verletzt wurde niemand. Es entstand Sachschaden in Höhe von circa 200,- Euro.

Reh verendet bei Wildunfall

Auf der Fahrt von Reichenbach in Richtung Windheim erfasste am Dienstagmorgen, gegen 07.00 Uhr, eine 52-jährige Citroen-Fahrerin frontal ein Reh, das die Fahrbahn querte. Nach der Kollision lag das Tier verendet im Straßengraben. Am Fahrzeug entstand ein Schaden von circa 250,- Euro.

Oerlenbach

Frisierter Roller festgestellt

In Oerlenbach konnten die Beamten der Polizeiinspektion Bad Kissingen am Montag, um die Mittagszeit, einen Roller feststellen, dessen Kennzeichen mit Klebeband abgeklebt war. Bei genauerer Untersuchung stellte sich heraus, dass das Fahrzeug auch anderweitig manipuliert worden war. Die Leistung war auf unzulässige Weise gesteigert worden. Das Fahrzeug wurde sichergestellt und den Fahrer erwartet nun eine Anzeige wegen Urkundenfälschung und Fahren ohne Fahrerlaubnis.

Pressebericht der PI Mellrichstadt vom 27.11.2018

Spiegelklatscher

Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld. Am Montag kam es gegen 16.45 Uhr auf der Strecke zwischen Frickenhausen und Geckenau zu einem „Spiegelklatscher“ zwischen zwei LKW. Dabei entfernte sich einer der Beteiligten unerlaubt vom Unfallort. Sollten Zeugen Hinweise auf das gesuchte Fahrzeug geben können, werden sie gebeten sich mit der Polizeiinspektion Mellrichstadt, unter Tel. (09776) 806-0, in Verbindung zu setzen.

Verkehrsunfall mit hohem Sachschaden

Fladungen, Lkr. Rhön-Grabfeld. Vermutlich war überhöhte Geschwindigkeit die Unfallursache am Montagmittag. Gegen 12 Uhr befuhr ein 80-Jähriger mit seinem LKW die Staatsstraße in Richtung Schwarzes Moor, als ihm ein 46-jähriger Fahrzeugführer mit seinem LKW entgegen kam. Auf Grund der vermutlich nicht angepassten Geschwindigkeit kam der 80-Jährige leicht auf den linken Fahrstreifen und touchierte den LKW und Anhänger des 46-Jährigen. Da sich die Fahrer nicht einig über den Unfallhergang waren und beide angaben, jeweils auf der richtigen Seite gefahren zu sein, wurde eine Streife hinzugerufen. Die Beamten nahmen den Unfall auf, weitere Ermittlungen zum Unfallhergang folgen. Bei der Kollision wurde der 80-jährige Fahrer leicht verletzt und vor Ort vom verständigten Rettungsdienst behandelt. Der andere Fahrer blieb unverletzt. Der Sachschaden wird insgesamt auf ca. 23.000 Euro geschätzt.

Parkendes Fahrzeug beschädigt

Ostheim/ Rhön, Lkr. Rhön-Grabfeld. Während seines Einparkvorgangs stieß ein 67-jähriger Fahrzeugführer rückwärts leicht gegen das hinter ihm parkende Fahrzeug. Dabei wurde die linke Zierblende an der Frontschürze des parkenden Fahrzeugs leicht beschädigte. Die Heckschürze am PKW des Unfallverursachers erlitt einen Riss. Der Sachschaden an beiden Fahrzeugen wird auf insgesamt ca. 1.100 Euro geschätzt. Der Unfallverursacher wurde mündlich verwarnt.

Dem Bundesmeldegesetz nicht nachgekommen

Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld. Im Rahmen anderweitiger Ermittlungen ergab sich, dass der Betroffene, schon längere Zeit nicht mehr an seiner in Mellrichstadt gemeldeten Adresse wohnte. Daraufhin wurde ihm eine Frist eingeräumt, um sich an seiner neuen Adresse zu melden. Auf Nachfrage bei der zuständigen Meldebehörde hatte sich der junge Mann bis zum Ablauf der Frist nicht umgemeldet. Ihn erwartet nun eine Anzeige.

Fahrräder illegal abgeladen

Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld. Am Montagmorgen erhielten die Beamten der Polizeiinspektion Mellrichstadt die Mitteilung, dass an einem privaten Grundstückszaun drei alte Fahrräder illegal abgestellt worden sind. Der Mitteiler der Meldung konnte sich nicht erklären, wer diese dort geparkt hat. Er holte die Räder auf sein Grundstück, bis die Streife vor Ort war. Auf Grund des Alters der Räder konnten keine Rahmennummer oder ähnliches festgestellt werden. Nach Aufnahme des Sachverhaltes wurden die Räder von städtischen Bauhof abgeholt. Weitere Ermittlungen folgen.

Zwei Verletzte bei Frontalzusammenstoß

Hammelburg, Lkr. Bad Kissingen:  Zwei Verletzte forderte am Montag, gegen 16:30 Uhr, ein Unfall auf der Bundesstraße 27 zwischen Hammelburg und Weyersfeld. Ein 68-jähriger Mercedes-Fahrer, der in Richtung Weyersfeld fuhr, übersah beim Überholen den Pkw  einer 52-jährigen VW-Fahrerin. Es kam zum Frontalzusammenstoß beider Fahrzeuge. Die zwei Unfallbeteiligten wurden mithilfe der Feuerwehren aus dem Fahrzeug befördert und kamen per Rettungswagen schwer verletzt nach Würzburg und Bad Kissingen  in eine Klinik. Die schrottreifen Autos wurden abgeschleppt. Der Gesamtschaden beläuft sich auf ca. 26.000 Euro Schaden.

2 x Wildunfall

Hammelburg, Lkr. Bad Kissingen: Am Montagmittag, gegen 14:15 Uhr, befuhr ein VW-Fahrer die Staatsstraße 2790 von Untererthal in Richtung Neuwirtshaus, als ein Reh die Fahrbahn überquerte. Das Reh wurde hierbei vom Pkw erfasst und war sofort tot. Am Fahrzeug wurden der Kühlergrill und die Kennzeichenhalterung beschädigt. Der Sachschaden wird auf ca. 350 Euro geschätzt.

Elfershausen, Lkr. Bad Kissingen: Bereits in den frühen Morgenstunden ereignete sich auf der Kreisstraße 37 zwischen Wittershausen und Elfershausen ein Wildunfall,
als ein Reh die Fahrbahn kreuzte. Ein 69-jähriger Fahrer eines Kleintransporters konnte eine Kollision nicht mehr verhindern und erfasste es mit seiner linken Fahrzeugseite. Der verletzte Tier musste von seinen Leiden erlöst werden.  Am Kleintransporter war kein Schaden sichtbar.

Pressebericht der Polizeiinspektion Haßfurt vom 27.11.2018

Verkehrsgeschehen

Ohne Fahrerlaubnis – mit Alkohol

Haßfurt –  Am Dienstag, 02.38 Uhr, befuhr ein 20-Jähriger mit seinem Kleinkraftrad die Hofheimer Straße.  Ein Streifenwagen stellte bei der Nachfahrt eine Geschwindigkeit von ca. 38 km/h fest.  Da der Rollerfahrer eine rechtskräftige Entziehung der Fahrerlaubnis hatte, wurde ihm die Weiterfahrt unterbunden und der Roller sichergestellt.
Doch nicht genug. Bei der Kontrolle konnte deutlicher Alkoholgeruch wahrgenommen werden.  Ein Test am Alcomaten ergab den Wert von 0,62 Promille. Die freiwillige Blutentnahme wurde im Krankenhaus durchgeführt.

Sachbeschädigung

Zeil a.Main – Vom Hausmeister eines Pflegeheimes in der Krumer Straße wurde am Montag eine Sachbeschädigung gemeldet.  In der Zeit von 18.30 bis 19.15 Uhr hatte der unbekannte Täter in der Herrentoilette das Waschbecken verstopft und das Wasser laufen lassen. Dadurch wurden mehrere Räume im Erdgeschoss unter Wasser gesetzt und ein Schaden von ca. 1000 Euro verursacht.

Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Haßfurt unter Telefon 09521/927-0.

Pressebericht der PI Bad Neustadt vom 27.11.2018

Unfallflucht

Herschfeld – Lkr. Rhön-Grabfeld
Am Montag, in der Zeit von 14.00 Uhr bis 21.30 Uhr, parkte eine 47-Jährige ihren grauen VW-Golf in der Von-Guttenberg-Straße am rechten Fahrbahnrand in Fahrtrichtung Klinik. Ein bislang unbekannter Fahrzeugführer blieb beim Vorbeifahren am linken Außenspiegel des Golfs hängen und verursachte einen Schaden in Höhe von ca. 150,00 Euro.

Hinweise bitte an die Polizei Bad Neustadt unter 09771/606-0.

Spanplatten verloren

Bastheim – Lkr. Rhön-Grabfeld
Ein Opel-Fahrer war am Montagmittag auf der NES 27 in Fahrtrichtung Simonshof unterwegs, als plötzlich vor ihm Spanplatten auf der Straße lagen. Beim Überfahren der Platten wurde der Nebelscheinwerfer am Fahrzeug beschädigt und ein Schaden in Höhe von ca. 50,00 Euro verursacht.

Wer hat Beobachtungen gemacht?

Radfahrer lebensgefährlich verletzt – Polizei sucht dringend Zeugen

VOLKACH, OT RIMBACH, LKR. KITZINGEN. Am Dienstagmorgen ist es zu einem schweren Verkehrsunfall gekommen, bei dem ein Radfahrer lebensgefährlich verletzt wurde. Die Umstände des Unfalls sind bislang noch völlig unklar, die Beteiligung eines weiteren Verkehrsteilnehmers ist jedoch zur Stunde nicht auszuschließen. Die Kitzinger Polizei bittet daher mögliche Zeugen, sich zu melden.

Gegen 7.30 Uhr hatte eine Zeugin den schwerverletzten Radfahrer an der Einmündung der Kreisstraße 34 in die Kreisstraße 39 vor kurz Rimbach gefunden. Der Mann lag mit seinem erheblich beschädigten Fahrrad im Graben neben der Fahrbahn. Während der Radler mit lebensgefährlichen Verletzungen von einem Hubschrauber in eine Klinik geflogen wurde, begann die Kitzinger Polizei umgehend gemeinsam mit den Experten für Verkehrsermittlungen der Verkehrspolizeiinspektion Würzburg-Biebelried mit den Ermittlungen. Aktuell ist noch nicht geklärt, ob der Mann alleinbeteiligt stürzte oder ob das Verhalten eines weiteren Verkehrsteilnehmers eine Rolle spielt. Eine Verkehrsunfallflucht steht somit im Raum. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Würzburg wurde ein Sachverständiger zur Unfallstelle beordert.

Der Radfahrer war vor dem Unfall offenbar von Lülsfeld kommend in Richtung Rimbach unterwegs gewesen. Zeugen, denen der Radfahrer aufgefallen war oder die Angaben zum Hergang des Unfalls machen können, werden dringend gebeten, sich bei der Kitzinger Polizei unter Tel. 09321/141-130 zu melden.

Diebstahl einer Warnplane
Schondra, Lkrs. Bad Kissingen

Von Freitag auf Samstag wurde im Bereich Singenrain eine Warnplane des Forstamtes entwendet. Die Plane wurde zur Absperrung eines Waldweges aufgrund von Forstarbeiten aufgehängt und hat die Maße 3 m x 0,8 m. Der Wert der Plane wird mit 150,- Euro angegeben.

Sachdienliche Hinweise werden unter der Tel.-Nr. 09741/6060  bei der Polizei Bad Brückenau erbeten.

Wild-VU
Oberleichtersbach, Lkrs. Bad Kissingen

Zu einem Wildunfall kam es am Montagmorgen im Bereich Unterleichtersbach. Ein 54jähriger Opel-Fahrer fuhr die Staatsstraße von Einraffshof kommend in Richtung Unterleichtersbach und stieß dabei mit einem querenden Reh zusammen. Am Pkw entstand ein Schaden von 3000,- Euro. Das Reh verstarb dabei.

Ohne Führerschein gefahren
Bad Brückenau, Lkrs. Bad Kissingen

Am Montagabend konnte ein 20jähriger Opel-Fahrer seinen Führerschein nicht vorzeigen. Der junge Mann befuhr mit dem Opel die Altstadt in Bad Brückenau und wurde schließlich zu einer Verkehrskontrolle angehalten. Dabei stellte sich heraus, dass der 20jährige überhaupt keinen Führerschein besitzt und schon öfters unerlaubt gefahren war. Die Weiterfahrt wurde unterbunden und gegen den Fahrzeugführer wird nun eine Strafanzeige gestellt.

Pressebericht der PSt Bad Königshofen vom 27.11.2018

Diebstahl

Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
In einer Kleingartenanlage im Kapelleinsweg wurden in der Zeit zwischen dem 23.11. – 26.11.2018 die Metallhähne von drei Regenwasserauffangbehälter sowie ein 25 Meter schwarzer Plastikschlauch entwendet. Der Beuteschaden wird auf 150 EUR geschätzt.

Unfallflucht

Bad Königshofen/Bad Neustadt, Lkr. Rhön-Gra
Am Montagvormittag erschien ein 56-jähriger Mann auf der Dienststelle und stellte Anzeige wegen einer Unfallflucht. Wie der Mann mitteilte, war er mit seinem Opel Zafira in der Zeit zwischen dem 23.11.2018 bis 26.11.2018 im Stadtgebiet von Bad Königshofen sowie Bad Neustadt unterwegs. In dieser Zeit wurde sein Pkw – vermutlich beim Ein- oder Ausparken – durch ein unbekanntes weißes Fahrzeug an der Beifahrertür in Höhe von 600 EUR beschädigt.

Personen, die Zeugenhinweise geben können, werden gebeten, sich bei der PSt Bad Königshofen, Tel. 09761-9060, zu melden.