Start Polizeiberichte Bad Kissingen

Bad Kissingen

175
Polizeibericht, Gerolzhofen, Ebern, Schweinfurt, Bad Kissingen, Haßfurt, Bad Neustadt, Main-Rhön
Symbolfoto © Christian Licha

Bad Kissingen

Frontalzusammenstoß mit Reh

Ein 43-Jähriger VW-Fahrer erfasste am Donnerstagmorgen ein Reh, welches beim Bad Kissinger Klaushof die Straße querte, frontal. Dabei ging der Kühlergrill und auch die vordere Stoßstange zu Bruch. Der Schaden wird auf circa 500 Euro geschätzt. Das Reh erlag seinen schweren Verletzungen direkt am Unfallort. Der zuständige Jagdpächter wurde informiert.

Burkardroth

Motorradfahrer verletzt

Am Mittwochmittag bog ein Passat auf der Staatsstraße 2290 in Richtung Lauter fahrend nach links zum Grüngutplatz „ Am See“ ab, dabei übersah er einen Honda-Fahrer, welcher ihn, zeitgleich, überholte. Es kam zur Kollision, der Honda-Fahrer wurde nach links weggedrückt und landete im angrenzenden Straßengraben. Der Passat-Fahrer blieb dabei unverletzt, der Kraftradfahrer musste leicht verletzt in das Bad Kissinger Krankenhaus eingeliefert werden. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von insgesamt 3.500 Euro.

Münnerstadt

Wildunfall

Am Mittwoch, gegen 13:15 Uhr, kam es auf der Ortsverbindung zwischen Seubrigshausen und Wermerichshausen zu einem Wildunfall mit einem Reh, bei dem ein Gesamtschaden von ca. 2.500 Euro entstand. Der Fahrer einer städtischen Zugmaschine war in Richtung Seubrigshausen unterwegs, als unmittelbar vor ihm ein Reh über die Fahrbahn wechselte. Das Tier wurde frontal erfasst und getötet.

Wildschwein rennt in Mercedes

Ein weiterer Wildunfall ereignete sich am Donnerstagmorgen auf der Kreisstraße KG 20. Ein 46-Jähriger Mercedes Fahrer fuhr von Burghausen kommend in Richtung Bad Kissingen, dabei kollidierte er mit einem Wildschwein, welches von rechts die Fahrbahn überqueren wollte. Der Sachschaden beläuft sich auf circa 2.000 Euro. Das Tier verendete direkt am Unfallort.

Fahrradtour gestoppt

Am Mittwoch gegen Mitternacht kontrollierte die Polizei auf der Staatsstraße 2445 im „langen Schiff“ einen Radfahrer, der dort neben seinem Pedelec stand. Er gab an, auf dem Weg nach Oerlenbach zu sein und kurz zuvor verschiedene Betäubungsmittel, konsumiert zu haben. Aufgrund diverser Ausfallerscheinungen, hat die Polizei das Rad sichergestellt und somit die Weiterfahrt unterbunden. Auch wurden bei weiterer Durchsuchung 0,4g Amphetamin aufgefunden. Die Betäubungsmittel wurden von der Polizei sichergestellt. Es wurde Anzeige wegen eines Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz erstattet.

Nüdlingen

Passantin beobachtet Fahrerflucht

Am Freitagnachmittag stellte ein 50-Jähriger Mercedes-Fahrer seinen Wagen, ordnungsgemäß, am rechten Fahrbandrand an der Kissinger Straße in Fahrtrichtung Bad Kissingen, ab. Während seines Einkaufs wurde sein Wagen angefahren. Glücklicherweise notierte eine Zeugin das Kennzeichen und der Unfallverursacher konnte von der Polizei Bad Neustadt ermittelt werden. Der Schaden beläuft sich auf circa 3.150 Euro.

Rannungen

Reh frontal erwischt

Auf der Kreisstraße KG 10 von Pfändhausen kommend in Richtung Rannungen kreuzte am Donnerstag gegen Mitternacht ein Reh die Fahrbahn. Hierbei wurde das Tier frontal erfasst. Am Fahrzeug entstand ein Schaden von circa 800 Euro. Das Reh hat den Zusammenstoß leider nicht überlebt.

Oerlenbach

Verkehrsunfall mit einem Leichtverletzten

Eltingshausen: Am Mittwoch, um 21.20 Uhr, stieß ein 29-jähriger Skoda-Fahrer beim Abbiegen in die St.-Martin-Straße einen aus Richtung Oerlenbach kommenden, mit dem vorfahrtsberechtigten Pkw Audi zusammen. Anschließend schleuderte der Skoda gegen eine Gartenmauer und eine Straßenlaterne. Der tschechische Fahrer wurde durch den Unfall leicht verletzt und musste vom Rettungsdienst nach Bad Kissingen ins Krankenhaus gebracht werden. An seinem Fahrzeug entstand ein wirtschaftlicher Totalschaden. Der Audi-Fahrer blieb unverletzt und konnte nach der Unfallaufnahme seine Fahrt fortsetzen. Der Gesamtschaden beträgt circa 5.500 Euro.
Die FFW Eltingshausen sicherte die Unfallstelle ab, richtete eine Umleitung ein und unterstützte die Bergung des Skodas.

Sattelzug zu schnell unterwegs

Bei einer Lasermessung der Polizei, am Mittwochmittag auf der Kreisstraße KG 8, wurde ein polnischer Sattelzug, der mit 27 km/h zu schnell unterwegs war, gestoppt. Der Fahrer leistete direkt vor Ort ein Bußgeld in Höhe von 80 Euro.