Start Polizeiberichte Schweinfurt

Schweinfurt

54
Polizeibericht, Gerolzhofen, Ebern, Schweinfurt, Bad Kissingen, Haßfurt, Bad Neustadt, Main-Rhön
Symbolfoto © Christian Licha

Aus dem Stadtgebiet

Unbekannter beschädigt Baustellenbagger

Kein Spaß mehr ist, was sich ein Unbekannter an einer Baustelle in der Zehntstraße geleistet hat. Inwieweit dabei ein Schaden eingetreten ist, muss erst noch ermittelt werden.
Im Zeitraum von Mittwoch, 16 Uhr bis zum Donnerstag, 6.30 Uhr, manipulierte der Täter an einem Baustellenbagger herum. Dabei öffnete er auch den Deckel des Öltanks der Maschine. Dafür musste er die Klappe zum Motor öffnen.
Beim Anlassen der Baumaschine am Donnerstagvormittag spritzte nun das Öl im gesamten Motorraum herum und tropfte auch auf den Boden. Bezüglich eines möglichen Motorschadens muss das Arbeitsgerät jetzt noch weiter überprüft werden.

Diebstahl aus einem Auto

Den Diebstahl des Fahrzeugscheins aus ihrem geparkten Auto brachte am Donnerstag die Geschädigte zur Anzeige.
Demnach hat sie ihren schwarzen VW Polo von Dienstagnachmittag bis Mittwochmorgen in der Schopperstraße abgestellt. Als sie damit wieder wegfahren wollte, stellte sie fest, dass die Scheibe der Beifahrertür offen stand.
Bei der Begutachtung durch den Polizeibeamten konnten keinerlei Aufbruchspuren oder ähnliches festgestellt werden. Vermutlich war die Scheibe durch einen technischen Defekt heruntergefallen. Diesen Umstand nutzte der Täter aus, um in das Fahrzeug zu greifen und den Fahrzeugschein zu entnehmen.

Fahrradfahrer mit Drogen

Drogen sichergestellt werden konnten bei einem Fahrradfahrer am späten Donnerstagabend. Auf den Beschuldigten kommt jetzt ein Verfahren wegen illegalen Rauschgiftbesitzes zu.
Gegen 23.20 Uhr hielten die Ordnungshüter den 37-jährigen Schweinfurter in der Stresemannstraße zu einer Kontrolle an. Sofort fielen die drogentypischen Ausfallerscheinungen, wie unter anderem extremes Zittern, stark gerötete Augen und extreme Mundtrockenheit, bei dem Fahrradfahrer auf. Auf Vorhalt verneinte er eine Einnahme beziehungsweise einen Besitz. Bei der anschließenden Durchsuchung konnte Amfetamin in einer Jackentasche aufgefunden und sichergestellt werden.
Eine anschließende freiwillige Wohnungsnachschau nach weiteren Betäubungsmitteln verlief negativ.

Aus dem Landkreis

Zwei Unbekannte schlagen ihr Opfer krankenhausreif
Sennfeld

Äußerst vage und ungenau sind die Beschreibungen, die ein Mann zu den Tätern abgegeben hat, welche ihn am frühen Freitagmorgen an einer Bushaltestelle in der Gerolzhofer Straße niedergeschlagen haben.
Das Opfer, ein 53-jähriger Algerier, erlitt bei dem Übergriff diverse Prellungen, Platzwunden und Hämatome. Der Rettungsdienst transportierte ihn in ein Schweinfurter Krankenhaus ab.
Zum Sachverhalt ist derzeit bekannt, dass das spätere Opfer am frühen Freitagmorgen von einer benachbarten Landkreisgemeinde aus zu der Bushaltestelle geradelt ist. Hier sollte er so wie jeden Tag von Arbeitskollegen in deren Auto aufgenommen werden. Gegen 4.50 Uhr traf er an der Haltestelle an der sogenannten „Gochsheimer Höhe“ ein. Gerade eben angekommen sollen plötzlich zwei Männer vollkommen unvermittelt auf ihn zugekommen sein. Ohne einen Wortwechsel schlugen sie sofort mit einer Eisenstange und einem Holzblock mehrfach auf ihn ein, so dass er zu Boden gegangen ist. Nach weiteren Schlägen rannten die Beschuldigten in unbekannte Richtung davon.
Der Vorgang soll nur eine kurze Zeitspanne gedauert haben.
Eine nach der Mitteilung der Tat sofort eingeleitete Nahbereichsfahndung verlief ergebnislos.
Der Geschlagene konnte oder wollte zu den beiden Tätern nur eine vage Beschreibung abgeben. Er bezeichnete sie als Ausländer, möglicherweise syrischer Abstammung, mit dunkler Bekleidung.
Ob es eventuell eine Vorgeschichte zu dem Geschehenen gibt, dazu wollte sich der Geschädigte trotz mehrfacher Nachfragen auch nicht äußern. Zumindest räumte er ein, die Täter schon einmal gesehen zu haben.

Der Sachbearbeiter erhofft sich nun Hinweise aus der Bevölkerung zu erhalten.
Der Tatort, die Bushaltestelle in der Gerolzhofer Straße, an der sogenannten Gochsheimer Höhe, ist auch schon zu dieser frühen Morgenstunde, durch den einsetzenden Berufsverkehr, einigermaßen stark frequentiert.
Somit könnten eventuell vorbeifahrende Auto- oder Zweiradfahrer auf das Rohheitsdelikt aufmerksam geworden sein.

Verkehrsgeschehen:

Wildunfälle

-B 303, zwischen Abzweigung Bayerhof und Forst

Am Donnerstag um 5.35 Uhr fuhr ein VW Golf Lenker auf der Bundesstraße 303 in Fahrtrichtung Schweinfurt. Etwa einen Kilometer nach dem Abzweig Bayerhof, in dem großen Waldstück, sprang ihm zwei Wildschweine vor das Fahrzeug und es kam zur Kollision mit dem Langsameren der beiden Tiere. Das führte zum Tod des Wildtieres.
Der Blechschaden wird auf 3000 Euro geschätzt.

-B 26, zwischen Zeuzleben und Mühlhausen

Gegen 17.45 Uhr war am Donnerstag eine Mini Fahrerin auf der Bundesstraße 26 zwischen Zeuzleben und Mühlhausen unterwegs. Etwa einen Kilometer vor Mühlhausen kam es zu einem heftigen Zusammenstoß mit einem Reh. Den überlebte das Wildtier nicht.
Der Blechschaden wird auf 4000 Euro geschätzt.

-St 2447, zwischen Bergrheinfeld und Ettleben

Am Donnerstag um 21.50 Uhr war ein Toyota Avensis Lenker auf der Staatsstraße 2447 unterwegs. Bei seiner Fahrt zwischen Bergrheinfeld und Ettleben kam es etwa auf Höhe des Wiesenhauses zu einem Zusammenprall mit einem über die Straße hoppelnden Feldhasen. Nach dem Unfall war das Tier nicht mehr auffindbar.
Der Blechschaden wird auf 1500 Euro geschätzt.

Unfallflucht – mit der Bitte um einen Zeugenaufruf
Gochsheim

Auf Frühlingstraße 40 lautet die Örtlichkeit für eine Unfallflucht am gestrigen Donnerstag. Im Zeitfenster von etwa 9 Uhr bis zur Feststellung gegen 13 Uhr parkte vor dem Anwesen ein grauer VW Tiguan mit Münchner Kennzeichen.
Als der Fahrzeugbesitzer zu seinem Fahrzeug zurückkam, musste er einen erheblichen Schaden an der hinteren linken Fahrzeugseite feststellen. Der Kotflügel war sichtbar eingedrückt. Die Schadensschätzung beläuft sich auf 2500 Euro.
Zu einem möglichen Verursacherfahrzeug und dessen Lenker ist derzeit noch nichts bekannt.

Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Rufnummer 09721/202-0 um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.