Start Polizeiberichte Schweinfurt

Schweinfurt

127
Polizeibericht, Gerolzhofen, Ebern, Schweinfurt, Bad Kissingen, Haßfurt, Bad Neustadt, Main-Rhön
Symbolfoto © Christian Licha

Aus dem Stadtgebiet

Rauschgift bei Fahrradfahrer aufgefunden

Ein Strafverfahren wegen eines Verstoßes nach dem Betäubungsmittelgesetz hat sich am Dienstagmorgen ein Schweinfurter E-Bike-Fahrer eingehandelt.
Nach einer Personenüberprüfung und einer durch eine Amtsrichterin angeordnete Wohnungsdurchsuchung wurde der Beschuldigte im Anschluss wieder entlassen.
Gegen 8.35 Uhr wurde eine Streifenwagenbesatzung auf den 28-Jährigen Radler in der Theresienstraße aufmerksam. Nach seiner Anhaltung wurde eine Kontrolle durchgeführt. In deren Verlauf fanden die Beamten in seinem Rucksack und in einer Zigarettenschachtel geringere Mengen Haschisch.
Nach einer Verbringung zur Wache wurde über die Staatsanwaltschaft eine Durchsuchung der Wohnung im Hinblick auf mögliche weitere Drogen beantragt. Auf deren Anordnung folgte die Durchsuchung, welche zur Beschlagnahme einer weiteren Portion Haschisch führte.
Mit einer entsprechenden Anzeige an die Staatsanwaltschaft werden die Betäubungsmittel mitübersandt.

Rauschgift bei Fußgänger gefunden

Am Dienstagnachmittag wurde ein weiteres „Rauschgiftverfahren“ gegen einen 17-jährigen Schweinfurter eingeleitet.
Der Heranwachsende wurde in der Parkanlage „Am Schuttberg“ einer Personenkontrolle unterzogen. Er wollte zwar noch in entgegengesetzter Laufrichtung weggehen, wurde jedoch eingeholt und kontrolliert. Hier konnten drogentypische Auffälligkeiten bei dem Beschuldigten festgestellt werden. Die anschließende Durchsuchung brachte eine geringe Menge Marihuana ans Tageslicht. Dieses wurde beschlagnahmt. Danach erfolgte seine Entlassung.

Im Krankenhaus bestohlen worden

In einem Schweinfurter Krankenhaus ist eine Patientin bestohlen worden. Über den genauen Tatablauf ist nichts bekannt.
Der Diebstahlszeitraum liegt zwischen Donnerstagmittag bis zur Feststellung an diesem Montagmittag.
Der 78-Jährigen Patientin wurde höchstwahrscheinlich bei einer Abwesenheit die Handtasche aus ihrem Krankenzimmer gestohlen.
Neben einem Schlüsselbund fielen dem Täter/der Täterin noch diverse Plastikkarten in die Hände.
Der Beutewert wird auf 150 Euro geschätzt.

Motorrad vorsätzlich beschädigt

Vorsätzlich beschädigt wurde ein abgeparktes Motorrad von einem Unbekannten. Der Eigentümer des Krades schätzt den beigebrachten Schaden auf bis zu 500 Euro.
Um 14.30 Uhr stellte der Zweiradfahrer seine BMW R 1200 am Dienstag auf den Zweiradabstellplätzen am Albrecht-Dürer-Platz ab, um in ein naheliegendes Café zu gehen.
Als er rund 75 Minuten später wieder zurückkam, wies die BMW einen frischen Schaden auf. Die zwei Seitenkoffer sind mutwillig und erheblich verkratzt worden.

Fahrrad gediebt

Bereits einige Tag zurück liegt ein Fahrraddiebstahl der erst jetzt bei der Polizei zur Anzeige gebracht worden ist.
Demnach stellte der Bestohlene sein schwarzes Herrenfahrrad am letzten Freitag um 21 Uhr in der Zehntstraße ab. Mit einem Kabelschloss sicherte er es an einem Lichtmast. Als er damit knapp vier Stunden später wieder heimradeln wollte, war es samt der Sicherung spurlos verschwunden.

Verkehrsgeschehen:

Baustellenampel übersehen – ein Leichtverletzter

Weil er eine Baustellenampel nicht wahrgenommen hat, hat am frühen Dienstagnachmittag ein 60-Jähriger einen Verkehrsunfall verursacht, bei dem ein anderer Unfallbeteiligter leicht verletzt worden ist.
Der Blechschaden wird auf 3000 Euro geschätzt.
Gegen 13.15 Uhr fuhr der 60-Jährige mit seinem VW Golf auf der Dittelbrunner Straße in nördliche Fahrtrichtung. Eine dort befindliche Baustellenampel nahm er in der Folge nicht wahr und fuhr deshalb an zwei bereits wartenden Autos auf der Gegenspur links vorbei. Zwei ihm nun entgegenkommende Fahrzeuglenker mussten deshalb abbremsen, wobei ein 17-Jähriger mit seinem Yamaha Motorrad auf den Opel Adam eines 72-Jährigen auffuhr.
Der leichtverletzte Zweiradfahrer wollte sich nach der Unfallaufnahme selbständig in ärztliche Behandlung begeben.
Gegen den Unfallverursacher wird jetzt unter anderem wegen einer fahrlässigen Körperverletzung bei einem Verkehrsunfall ermittelt.

Passant beobachtet Unfallflucht

Dank eines aufmerksamen Passanten konnte am Dienstagnachmittag eine Unfallflucht relativ zeitnah geklärt werden.
Auf die Beschuldigte kommt jetzt ein Strafverfahren wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort zu.
Gegen 14 Uhr beobachtete der Spaziergänger in der Bauerngasse, wie eine 73-jährige Landkreisbürgerin mit ihrem Seat Ibiza bei einem Einparkversuch gegen einen dort stehenden BMW X1 gestoßen ist. Ohne sich weiter darum zu kümmern parkte die Beschuldigte sogleich wieder aus und fuhr davon.
Anhand des abgelesenen Kennzeichens konnte die Unfallverursacherin wenig später ermittelt werden.
Der Gesamtschaden an den beiden Fahrzeugen beträgt augenscheinlich mehrere hundert Euro.

Erheblichst betrunkener Fahrradfahrer

Ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr hat sich am frühen Mittwochmorgen ein 20-Jähriger eingehandelt. Nach den erforderlichen Maßnahmen musste der Beschuldigte seinen Heimweg zu Fuß antreten.
Gegen 3.30 Uhr fiel der Somalier einer Funkstreife auf. Der junge Mann war auf der falschen Fahrbahnseite, sozusagen als „Geisterradler“ und in starken Schlangenlinien, in der Florian-Geyer-Straße unterwegs. Er wurde angehalten. In einer seiner Hosentaschen steckte noch eine volle Flasche Scotch. Bei einem anschließenden Test erreichte der junge Mann umgerechnet 2,22 Promille.
Deshalb durfte er nicht mehr weiterfahren. Das Fahrrad wurde am Kontrollort verschlossen abgestellt. Anschließend ging es zur Polizeiwache, wo ein herbeigerufener Arzt eine Blutentnahme durchführte.

Aus dem Landkreis

Verkehrsgeschehen:

Verkehrsunfall mit einem hohen Blechschaden
B 19, Höhe Oberwerrn

Wie durch ein Wunder unverletzt blieben zwei Autofahrer bei einer heftigen Karambolage am Dienstagnachmittag auf der B 19 Höhe Oberwerrn. Ihre beiden augenscheinlichen „Totalschäden“ wurden von Abschleppdiensten an der Unfallstelle aufgeladen und weggebracht.
Dazu kam es, als gegen 16 Uhr ein 36-Jähriger mit seinem Hyundai Santa Fe von Kützberg her kommend auf der Kreisstraße 10 in Richtung zur Einmündung der Bundesstraße 19 gefahren ist. Bei dem Versuch die bevorrechtigte Bundesstraße geradeaus in Richtung Oberwerrn zu überqueren übersah der Mittdreißiger aus bisher nicht bekannten Gründen einen auf der Bundesstraße 19 in Fahrtrichtung Bad Kissingen fahrenden 68-Jährigen mit dessen Opel Cascada.
Gegen den Unfallverursacher wird jetzt ein Bußgeldverfahren eingeleitet.

Zusammenstoß mit einem Hund
Schwebheim

Mit einem Hund zusammengestoßen ist ein Autofahrer in den frühen Morgenstunden des Mittwochs. Anschließend rannte der Schäferhund wieder davon.
Gegen 2.50 Uhr war der 35-Jährige mit seinem Mazda 2 in der Industriestraße unterwegs. Plötzlich standen zwei Schäferhunde mitten auf der Fahrbahn. Trotz einem Ausweichversuch mit Bremsmanöver kam es zur Berührung mit einem der beiden Hunde. Die Hunde sprangen danach davon.
Eine spätere Absuche nach ihnen verlief negativ.
Der Schaden am Auto wird auf 500 Euro geschätzt.

Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Rufnummer 09721/202-0 um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.