Start Polizeiberichte Bad Kissingen

Bad Kissingen

1216
Polizeibericht, Gerolzhofen, Ebern, Schweinfurt, Bad Kissingen, Haßfurt, Bad Neustadt, Main-Rhön
Symbolfoto © Christian Licha
Unfall mit Sachschaden – Zeugen gesucht
 
Am Dienstagmittag, gegen 12.15 Uhr, ereignete sich am Kurgarten ein Unfall mit einem Sachschaden von circa 550,- Euro. Eine 67-jährige Fahrerin eines Pkw Nissan wollte ihren Angaben zufolge rückwärts in eine Parklücke rangieren und blieb stehen, als sie ein herannahendes Taxi erkannte. Den Angaben des Taxi-Fahrers zufolge fuhr die Frau rückwärts auf sein Fahrzeug auf. Aufgrund der widersprüchlichen Angaben konnte vor Ort kein Unfallverursacher ausfindig gemacht werden. Zeugen, die zum Unfallzeitpunkt in der Straße Am Kurgarten unterwegs waren und sachdienliche Hinweise abgeben können, werden gebeten sich mit der Polizeiinspektion Bad Kissingen unter der Telefon-Nr. 0971 / 71490 in Verbindung zu setzen.
 
Spektakulärer Unfall an der Einmündung Wendeliniusstraße/ St.-Bruno-Straße,
 
Am Dienstag, gegen 12.55 Uhr, befuhr eine 45-jährige Frau mit ihrem Pkw VW die Wendelinusstraße in Richtung Ostring bergab. Um einen Zusammenstoß mit den vor der roten Ampel wartenden Fahrzeugen zu vermeiden, wich sie nach rechts aus und fuhr an der Einmündung St.-Bruno-Straße über den Bordstein in eine Thuja-Hecke. Vor der Hecke standen insgesamt drei Schaltkästen für die Elektro- und Kommunikationsversorgung. Alle drei Kästen wurden förmlich „umgemäht“. Der schwarze VW Golf verfing sich in der Hecke zwischen den zerstörten Schaltkästen. Etwa 80 DSL-Anschluss-Inhaber werden für einige Tage keinen Empfang haben. Die Strom und Telekomkabel blieben zwar intakt, müssen aber innerhalb kurzer Zeit repariert werden. Am VW Golf entstand nur ein relativ geringer Schaden, trotzdem konnte er nur durch einen Abschleppdienst geborgen werden. Die Reparatur der Versorgungseinrichtungen wird circa 20.000,- Euro kosten. Weiterhin muss die beschädigte Hecke ersetzt oder zur Erhaltung der Vitalität gepflegt werden.
 
Kleinunfall
 
Zu einem Kleinunfall mit einem Gesamtschaden in Höhe von etwa 2.000,- Euro kam es am Dienstagmittag, gegen 13.00 Uhr, in der Kurhausstraße. Die Führerin eines Pkw VW wollte in einer Grundstückseinfahrt wenden und stieß hierbei gegen einen in diesem Moment vorbeifahrenden Skoda. An beiden Fahrzeugen entstand leichter Lackschaden.
 
Falschen Gang eingelegt
 
Am Dienstag, gegen 18.30 Uhr, wollte die Führerin eines Pkw-Skoda in der Vernonstraße vorwärts aus einer Parklücke ausfahren. Dabei legte sie den falschen Gang, nämlich den Rückwärtsgang, ein. Sie beschleunigte unbeabsichtigt rückwärts, kam dabei nach rechts auf den Gehweg, streifte mit ihrer linken Fahrzeugseite heftig  den hinter ihr geparkten VW-Touran und stieß mit der Heckseite  gegen einen neben dem Gehweg befindlichen Strauch. Der geparkte Pkw Touran wurde durch den Anstoß etwas nach hinten geschoben und stieß leicht gegen den hinter ihm stehenden VW-Polo.
Bei dem Unfall entstand Sachschaden in Höhe von circa 12.500,- Euro. Der Pkw der Schadensverursacherin musste abgeschleppt werden.
 
Geklärte Unfallflucht
 
Am Dienstagvormittag stieß ein BMW-Fahrer beim Wenden mit seinem Pkw im Stadtteil Garitz, in der Straße Güßgraben, gegen einen dort geparkten Pkw Mazda. Nachdem der BMW-Fahrer seinen Pkw in der Nähe abgestellt hatte entfernte er sich. Eine aufmerksame Anwohnerin hat diesen Vorfall mitbekommen und die Polizei verständigt. Der BMW-Fahrer kam bei der Unfallaufnahme vor Ort hinzu. Ein Ermittlungsverfahren wegen einer Verkehrsunfallflucht wurde eingeleitet. Die Schadenshöhe an den beteiligten Fahrzeugen beläuft sich auf circa 650,- Euro.
 
 
Wildtier überquert den Ostring
 
Eine 55-jährige Seat-Fahrerin befuhr am Dienstagabend den Ostring. Etwa 300 Meter vor der Abzweigung zur Schwimmbadkreuzung querte ein Wildtier, vermutlich ein Reh, die Fahrbahn. Dieses wurde vom Fahrzeug erfasste und rannte dann zurück in den Wald. Am Fahrzeug entstand ein Schaden von circa 600,- Euro. Der Jagdpächter wurde zwecks Nachsuche über den Wildunfall informiert.
 
 
Oerlenbach
 
Diebstahl aufgeklärt
 
Der Inhaber eines Malergeschäftes teilte am Dienstagnachmittag der Polizeiinspektion Bad Kissingen mit, dass er am Anwesen eines ehemaligen Mitarbeiters eines seiner Gerüste gesehen hat. Dieses war an einem Nebengebäude angebracht und die ürsprünglichen Markierungen waren schwarz überstrichen worden, jedoch waren einige Stellen sichtbar, weshalb der Malermeister sein Gerüst identifizieren konnte. Da der Verdacht bestand, dass der ehemalige Mitarbeiter weiteres Werkzeug entwendet hat, wurde durch die Staatsanwaltschaft Schweinfurt die Durchsuchung des Anwesens angeordnet. Im Schuppen und in der Werkstatt konnten dann weitere Werkzeuge aufgefunden werden, die eindeutig dem Malergeschäft zugeordnet werden konnten. Der Wert der entwendeten Gegenstände beläuft sich auf circa 4.000,- Euro.