Start Polizeiberichte Schweinfurt-Werneck

Schweinfurt-Werneck

214
Polizeibericht, Gerolzhofen, Ebern, Schweinfurt, Bad Kissingen, Haßfurt, Bad Neustadt, Main-Rhön
Symbolfoto © Christian Licha
Landkreis Schweinfurt, BAB 7, Werneck
Warnbaken umgefahren
Am Samstag, den 03.03.2018 gegen 09.00 Uhr wurden auf der A7 im Bereich der Schraudenbachbrücke mehrere Warnbaken umgefahren. Diese waren im Einfahrtsbereich der Baustelle in Fahrtrichtung Süden auf dem Standstreifen abgestellt. Ein unbekannter Fahrzeugführer ist mit seinem Fahrzeug offensichtlich zu weit nach rechts gekommen und hat mehrere Baken beschädigt. Anschließend entfernte sich der Verursacher, ohne seine Beteiligung anzugeben. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von 500,- Euro. Wer kann Angaben zum Fahrzeug oder Fahrer des Unfalles machen. Hinweise erbittet die Verkehrspolizeiinspektion Schweinfurt-Werneck unter der Telefonnummer 09722-9444-130
 
Landkreis Haßberge, Autohof Knetzgau
Einparken unter Alkoholeinfluss
In der Nacht von Samstag 03.03.2018 auf Sonntag 04.03.2018 wurde auf dem Autohof in Knetzgau ein Fahrzeugführer kontrolliert, der offensichtlich Probleme mit dem Einparken hatte. Die Ursache für diese Schwierigkeit offenbarte sich den Beamten unverzüglich, da der Fahrer stark nach Alkohol roch und den Anweisungen der Beamten kaum noch folgen konnte. Ein freiwillig durchgeführter Atemalkoholtest bestätigte den Verdacht der Polizisten: Der Fahrer stand mit 1,28 Promille erheblich unter Alkoholeinfluss. Nachdem eine Blutentnahme im Krankenhaus erfolgte, musste der 22-Jährige aus Nordrhein-Westfalen seine Heimreise mit dem Zug antreten. Ihn erwarten nun eine Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr und die Entziehung seiner Fahrerlaubnis.
 
Landkreis Würzburg, BAB 7, Hausen bei Würzburg
Auf Grund Schneefall ins Schleudern gekommen
Am Samstag, den 03.03.2018 gegen 07.30 Uhr ereignete sich auf Grund nicht angepasster Geschwindigkeit ein Verkehrsunfall bei dem zwei Personen leicht verletzt wurden.
Die 21-jährige Unfallverursacherin befuhr die A7 in Fahrtrichtung Norden und wollte an der Tank-und Rastanlage Riedener-Wald-Ost ausfahren. Auf Grund des vorangegangenen Schneefalles war der dortige Verzögerungsstreifen noch schneebedeckt. Beim Wechsel auf diesen verlor die junge Frau die Kontrolle über ihr Fahrzeug und schleuderte in die Außenschutzplanke. Von dort wurde das Fahrzeug abgewiesen und kam quer zwischen dem rechten und linken Fahrstreifen auf der Hauptfahrbahn zum Erliegen.
Eine hinter der Unfallverursacherin fahrende Frau bemerkte den Vorfall und wollte dem schleudernden Pkw noch ausweichen. Dies misslang, so dass die beiden Fahrzeuge kollidierten. Beim Aufprall wurden die 39-jährige Fahrerin und der 58-jährige Beifahrer leicht verletzt. An beiden Fahrzeugen entstand insgesamt ein Schaden von 12.000,- Euro.  Die BAB 7 musste kurzfristig zur Bergung der Fahrzeuge gesperrt werden.