Start Polizeiberichte Karlstadt

Karlstadt

135
Polizeibericht, Gerolzhofen, Ebern, Schweinfurt, Bad Kissingen, Haßfurt, Bad Neustadt, Main-Rhön
Symbolfoto © Christian Licha

Unfall nach Vorfahrtsverstoß

Zellingen-Retzbach/Lkr. Main-Spessart. Nach einer Vorfahrtsverletzung ereignete sich in den frühen Samstagabendstunden (24.02.) auf der B27 bei Retzbach ein Verkehrsunfall, bei dem neben den beiden beteiligten Fahrzeugen noch ein Leitpfosten beschädigt wurde.

Der 34-jährige Unfallverursacher war mit seinem Hyundai auf der B27 von Würzburg kommend in Richtung Karlstadt gefahren und wollte an der Pennymarktkreuzung nach rechts in Richtung Retzbach abbiegen. Dabei übersah er einen bevorrechtigten VW, der aus Richtung Karlstadt kommend ebenfalls in Richtung Retzbach abgebogen war. In der Folge kam es zum Zusammenstoß beider Fahrzeuge. Im Zuge der Kollision kam der Unfallverursacher noch nach rechts von der Fahrbahn ab und überfuhr einen Leitpfosten.

Verletzt wurde bei dem Verkehrsunfall niemand, der Gesamtschaden beläuft sich auf ca. 2.500 Euro.

 

Schwarzfahrer beleidigt Polizeibeamten

Gemünden a.Main/Lkr. Main-Spessart. Am frühen Sonntagmorgen (25.02.) wurden die Beamten der Polizeistation Gemünden kurz nach Mitternacht zum Bahnhof nach Gemünden gerufen. Dort hatte ein Bahnschaffner im Regionalexpress nach Würzburg drei junge Männer ohne Fahrkarten festgestellt und daraufhin die Polizei verständigt.

Bei den jungen Männern handelte es sich um einen 18-jährigen jungen Mann und zwei 16-Jährige, die schon in der Vergangenheit im Zug durch ungebührliches Verhalten aufgefallen waren. Im Zuge der Sachverhaltsaufnahme beleidigte noch der 18-Jährige die Streifenbeamten aus Gemünden mit diversen unflätigen Ausdrücken.

Ihn erwartet nun ein Strafverfahren wegen Beamtenbeleidigung. Zudem müssen er und seine beiden Begleiter sich wegen Leistungserschleichung verantworten. Die weiteren Ermittlungen wurden von der Polizeiinspektion Karlstadt übernommen.