Im Jahr 2017 kamen in Unterfranken weniger Menschen bei Verkehrsunfällen ums Leben als im Vorjahr. Das Bayerische Landesamt für Statistik meldet ein Minus von rund sechs Prozent. Obwohl es öfter gekracht hat, wurden auch insgesamt weniger Menschen verletzt. In Unterfranken kamen insgesamt rund 6400 Menschen zu Schaden, davon rund 1.200 schwer. Der bayernweite Trend ist ähnlich.

Werbung
Vorheriger ArtikelBad Kissingen: Elternportal geht online
Nächster ArtikelUnterpleichfeld: Rentnerin um tausende Euro gebracht