Start Polizeiberichte Unterfranken

Unterfranken

184
Polizeibericht, Gerolzhofen, Ebern, Schweinfurt, Bad Kissingen, Haßfurt, Bad Neustadt, Main-Rhön
Symbolfoto © Christian Licha

Faschingsveranstaltungen in Elfershausen/Thulba sorgen für Polizeieinsätze

Elfershausen, Lkr. Bad Kissingen: Am Samstagnachmittag bis in die Abendstunden hatte die Polizei Hammelburg aufgrund des Faschingstreibens nach dem Umzug in Elfershausen einige Einsätze zu bearbeiten:

Am Nachmittag des 10.02.2018 stieß ein zunächst unbekannter Fahrzeugführer beim Rückwärtsfahren gegen einen geparkten Pkw. Der Unfallverursacher überprüfte noch den Schaden und entfernte sich schließlich, ohne die Kollision zu melden, vom Unfallort. Glücklicherweise beobachtete eine Faschingsbesucherin den Unfall und meldete dies direkt einer anwesenden Polizeistreife. Der Unfallverursacher konnte schließlich ermittelt werden. Der Gesamtschaden beläuft sich auf ca. 3000,- Euro. Auf den Verursacher kommt nun eine Anzeige wegen Unfallflucht zu.

Während der After-Zug-Party im Hof der Gemeinde Elfershausen konnte durch einen weiteren aufmerksamen Faschingsbesucher beobachtet werden, wie eine volljährige Person alkoholische Mischgetränke bestellte und diese anschließend durch einen Bauzaun in den Außenbereich an zwei Minderjährige übergab. Die Jugendlichen wurden schließlich angesprochen und die Getränke ausgehändigt. Den volljährigen Getränkebesteller erwartet nun eine Ordnungswidrigkeitenanzeige nach dem Jugendschutzgesetz.

Für einen weiteren minderjährigen Faschingsbesucher endete die Veranstaltung im Gewahrsam der Polizei und mit diversen Strafanzeigen. Im Rahmen von Einlasskontrollen zur After-Zug-Party kam es zu einem Streitgespräch zwischen Sicherheitskräften und Jugendlichen. Die anwesenden Polizeibeamten konnten das Problem schnell lösen. Hierbei tauchte der unbeteiligte 17-Jährige plötzlich auf und beschimpfte massiv die Einsatzkräfte. Ihm wurde daraufhin ein Platzverweis erteilt. Einige Zeit später erschien der Jugendliche wieder bei einem Streifenwagen. Hier spuckte er in Richtung des Streifenwagens und fing erneut an, die Einsatzkräfte verbal anzugreifen. Einem erneut ausgesprochenem Platzverweis kam er nicht nach. Der stark alkoholisierte junge Mann wurde schließlich durch eine weitere Streife in Gewahrsam genommen und zur Dienststelle verbracht. Während der Fahrt zur und auf der Dienststelle beleidigte er weiter massiv die eingesetzten Beamten. Der renitente Jugendliche wurde schließlich seiner Mutter übergeben.

Insgesamt herrschte zu späterer Zeit eine angeheizte und aggressive Stimmung. Die abgestellten Dienstfahrzeuge vor Ort wurden bespuckt und voll uriniert. Zudem versuchte ein Jugendlicher die Luft vom Reifen eines Dienstfahrzeuges abzulassen. Die eingesetzten Beamten wurden durch alkoholisierte Faschingsbesucher immer wieder provokant und respektlos beschimpft. Dies erschwerte die polizeiliche Sachverhaltsaufnahme erheblich.

Thulba, Lkr. Bad Kissingen: Zu einem Körperverletzungsdelikt kam es in der Nacht auf der Faschingsveranstaltung in Thulba. Hier schlug ein 18-jähriger Besucher einem 53-Jährigen ins Gesicht und verschwand anschließend. Der Geschädigte wurde leicht verletzt und trug durch den Angriff eine dicke Lippe davon. Der Täter konnte schließlich ermittelt werden. Ihn erwartet nun eine Anzeige wegen vorsätzlicher Körperverletzung.

Wildunfälle mit Reh und Wildschwein

Schwärzelbach, Lkr. Bad Kissingen: Am Abend des 10.02.2018 befuhr ein 42-jähriger Ford-Fahrer die Straße „Am Weiher“ in Schwärzelbach als plötzlich ein Wildschwein die Fahrbahn querte. Der Fahrzeugführer kollidierte mit dem Tier. Die verletzte Wildsau wurde vor Ort durch den hinzugezogenen Jagdpächter erlegt. Der Schaden am Pkw beläuft sich auf ca. 2500,- Euro.

Oberthulba, Lkr. Bad Kissingen: In der Nacht vom 10.02.2018 auf den 11.02.2018 befuhr ein 26-jähriger BMW-Fahrer die Staatsstraße 2290 von Hassenbach kommend in Richtung Oberthulba. Im Bereich des dortigen Parkplatzes kreuzte ein Reh die Fahrbahn. Der Fahrzeugführer konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und es kam zum Zusammenstoß. Das Tier wurde bei dem Unfall getötet. Der zuständige Jagdpächter wurde verständigt. Der Schaden beläuft sich ebenfalls auf ca. 2500,- Euro.