Start Polizeiberichte Bad Neustadt

Bad Neustadt

171
Polizeibericht, Gerolzhofen, Ebern, Schweinfurt, Bad Kissingen, Haßfurt, Bad Neustadt, Main-Rhön
Symbolfoto © Christian Licha

Verkehrsunfälle

Bad Neustadt a.d. Saale – Lkr. Rhön-Grabfeld – An der Ausfahrt eines Einkaufsmarktes in der Kastanienallee kam es am Samstag gegen 16:00 Uhr zu einem Verkehrsunfall. Ein 56-jähriger Ford-Fahrer übersah eine aus Richtung Kreisel kommende 43-jährige Skoda-Fahrerin und es kam zum Zusammenstoß. Das Fahrzeug der Dame musste abgeschleppt werden. Es entstand glücklicherweise nur Blechschaden in Höhe von ca. 6000 Euro.

Heustreu – Lkr. Rhön-Grabfeld – An der Einmündung der alten B279 in die Staatsstraße kam es gegen 19:00 Uhr ebenfalls zu einem Vorfahrtsverstoß, der zu einem Verkehrsunfall führte. Eine 23-jährige VW-Fahrerin übersah einen aus Bad Neustadt kommenden 28-jährigen Audi-Fahrer, so dass es im Einmündungsbereich zum Zusammenstoß kam. Die Unfallverursacherin erlitt einen Schock. Der Audi musste abgeschleppt werden. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 7500 Euro.

Ca. 1 ½ Stunden später kam es an der Auffahrt von Heustreu zur alten B279 ebenfalls zu einem Vorfahrtsverstoß. Hier übersah eine 23-jährige BMW-Fahrerin eine aus Richtung Hollstadt kommende 56-jährige Audi-Fahrerin. Die BMW-Fahrerin hatte an der Einmündung zunächst angehalten und fuhr dann in die Einmündung in Richtung Bad Neustadt ein. Bei der Unfallaufnahme hatte sie angegeben, dass sie durch ein vor Ort stehendes Polizeifahrzeug, dass den Faschingsumzug mit Blaulicht abgesichert hatte in ihrer Sicht beeinträchtigt war. Es entstand an beiden Fahrzeugen Sachschaden in Höhe von 3000 Euro. Die Leitplanke, gegen die die Unfallverursacherin durch den Anstoß geprallt war, muss ebenfalls Instand gesetzt werden.

Gegen 22:20 Uhr stieß eine 47-jährige Opel-Fahrerin beim rückwärts Ausparken in der Röthenstraße gegen ein Verkehrsschild und einen Stromverteilerkasten. Der Schaden wird auf ca. 3000 Euro geschätzt.

Ladendieb

Bad Neustadt – In einem Einkaufsmarkt in der Gartenstraße wurde um 19:15 Uhr ein Ladendieb vom Personal erwischt. Dieser hatte sich diverse Gegenstände in seine Herrenhandtasche gesteckt und beim Bezahlen nicht auf das Band gelegt. Nach der Kasse wurde er angesprochen und der Polizei übergeben.

Streitigkeit ums Wechselgeld

Bad Neustadt – Am Sonntagmorgen gegen 05:00 Uhr kam es in einer Gaststätte in der Hohnstraße zu Streitigkeiten um das Wechselgeld zwischen mehreren alkoholisierten Gästen. Dies war offensichtlich nicht nur verbal, sondern auch „manuell“ diskutiert worden. Bei Eintreffen der Polizei war aber bereits alles wieder geregelt. Die Gaststätte wurde geräumt und geschlossen.

Faschingsumzug

Heustreu – Im Rahmen des Umzuges wurde gegen 17:30 Uhr mitgeteilt, dass ein 23-jähriger Mann seiner Ex-Freundin nachstellen würde. Bei der Ansprache durch die Polizei zeigte er sich uneinsichtig und wurde aggressiv. Da er einem ausgesprochenen Platzverweis nicht nachkam, wurde er in Gewahrsam genommen und ausgenüchtert. Die verständigte Mutter weigerte sich, ihren erwachsenen Sohn abzuholen, er sei da wo er jetzt ist, gut aufgehoben und an seiner Situation selbst schuld.

Auf dem Nachhauseweg von der Veranstaltung gegen 18:45 Uhr kamen sich ein 25-jähriger und ein 20-jähriger in die Haare. Sie begannen zu raufen und wälzten sich bereits auf dem Boden als sie durch die Polizei getrennt wurden. Nach dem der Ältere als Verursacher ausgemacht werden konnte, erhielt dieser einen Platzverweis, dem er auch nachkam. Verletzt wurde keiner der beiden. Warum sie aneinander gerieten ist nicht bekannt.

Durch Zivilbeamte konnte in der Vorstraße gegen 14:00 Uhr ein 19-jähriger angetroffen werden, der in seiner Innentasche Marihuana mit sich führte, welches sichergestellt wurde. Ein Strafverfahren wurde eingeleitet.

Auf dem Vorplatz der Festhalle fuhr eine 36-jährige Audi-Fahrerin gegen 17:45 Uhr an einer Menschentraube vorbei. Dabei fuhr sie wohl einem 18-jährigen Mann über den Fuß. Sein Kumpel rannte dem Audi hinterher und konnte diesen stoppen. Der 18-jährige gab vor Ort an, nicht verletzt zu sein.
Den Faschingsumzug als Vorwand benutzte wohl ein 14-jähriger Bub, um sich mit einem Mädchen zu treffen. Er war gegen 12:00 Uhr auf den Umzug gegangen und erschien um 20:00 Uhr nicht am angegebenen Abholort. Die besorgten Eltern wandten sich an die Polizei. Nach dem ein Vorname bekannt war, konnte diese ermittelt werden. Der junge Romeo wurde um kurz vor Mitternacht bei seiner Julia aufgetan und an die besorgten Eltern übergeben.