Die IG Metall und die bayerischen Arbeitgeber haben sich geeinigt. Der Tarifabschluss aus Baden-Württemberg soll weitestgehend auch hier gelten. Gleichermaßen gilt das Lohnplus von 4,3 Prozent und die Möglichkeit der 28-Stundenwoche. Im Gegenzug dürfen Betriebe nun mit mehr Angestellten als bisher 40 Stunden-Verträge schließen.

Werbung
Vorheriger ArtikelNiederlauer: Auszeichnung für Opti-Wohnwelt
Nächster ArtikelUnterfranken: vorerst keine Straßenausbaubeiträge