Der Lasterfahrer, der auch im Kreis Haßberge in Schlangenlinien und als Falschfahrer vor der Polizei geflüchtet ist, sitzt nun in U-Haft. Die Staatsanwaltschaft wirft ihm unter anderem versuchten Mord in vier Fällen und versuchten Totschlag vor. Mehrfach hatte er Anhaltesignale der Polizei ignoriert. Fünf Personen wurden verletzt. Auch einige Polizeiautos wurden beschäftigt. Der Gesamtschaden liegt wohl im sechsstelligen Bereich. Der Lasterfahrer musste seinen Führerschein abgeben und zu einer Blutentnahme.

Werbung
Vorheriger ArtikelBad Kissingen/Würzburg: Telemedizin gemeinsam vorantreiben
Nächster ArtikelBamberg: Mordprozess gegen zwei Männer beginnt