Start Polizeiberichte Karlstadt

Karlstadt

201
Polizeibericht, Gerolzhofen, Ebern, Schweinfurt, Bad Kissingen, Haßfurt, Bad Neustadt, Main-Rhön
Symbolfoto © Christian Licha

Sachbeschädigung an Kraftfahrzeug

Arnstein – Am Samstagmorgen wollte sich ein Anwohner mit seinem Fahrzeug zum Einkaufen begeben. Noch vor Fahrtantritt bemerkte er, dass an seinem Fahrzeug die Heckscheibe eingeschlagen worden war. Das Tatwerkzeug, ein Stein, befand sich noch in dem Fahrzeug und konnte hinter dem Beifahrersitz aufgefunden werden. Der Tatzeitraum lässt sich auf den Freitagabend, 22:30 Uhr – Samstagmorgen, 08:30 Uhr eingrenzen. Zeugenhinweise sind bitte an die Polizeiinspektion Karlstadt weiterzuleiten.

Gefährlicher Überholvorgang durch Unbekannten Fahrzeugführer

Karlstadt, B27 – Ein Unbekannter Fahrzeugführer leitete am Samstagnachmittag, um ca. 16:00 Uhr, einen Überholvorgang auf der B27 in Fahrtrichtung Karlstadt ein. Dieser wollte nach Zeugenaussagen scheinbar eine Fahrzeugschlange mit ca. 5 Fahrzeugen, trotz sichtbaren Gegenverkehr, überholen. Um einen Frontalzusammenstoß mit dem Verursacher zu vermeiden, leitete der Fahrzeugführer eines blauen Ford Focus, eine Vollbremsung ein. Hierdurch wurde dem Raser das Beenden des Überholvorgangs, mit einem Abstand von ca. 5m zum Begegnungsverkehr, ermöglicht.

Durch die Vollbremsung des Fords, war der direkt dahinter fahrende Fahrer eines BMW ebenso gezwungen eine Vollbremsung durchzuführen. Hierbei fuhr der BMW-Fahrer auf das sich im Bremsvorgang befindende Fahrzeug auf. An beiden Fahrzeugen entstand hierdurch mittlerer Sachschaden.

Nach ersten Ermittlungen wurde bei dem Unfall keine Person verletzt. Das überholende Fahrzeug entfernte sich von der Unfallörtlichkeit. Bei dem Fahrzeug soll es sich um einen hellfarbenen Pkw (vermutlich Opel Zafira, oder ähnliches) gehandelt haben.

Alle Beteiligten schätzen den Überholvorgang als absolut gefährlich, rücksichtslos und unnötig ein. Aus diesem Grund wurde ein Ermittlungsverfahren gegen diesen eröffnet. Um Zeugenhinweise wird dringend gebeten. Hierzu ist die Polizeiinspektion Karlstadt zu kontaktieren.

Betrunken über den Grünstreifen gefahren

Karlstadt, Würzburger Straße – In der Nacht auf Sonntag, um kurz nach Mitternacht viel der Streifenbesatzung der PI Karlstadt ein Fahrzeugführer in der Würzburger, Straße an der dortigen „Shell-Tankstelle“ auf. Dieser hielt zunächst kurz an der Tankstelle und fuhr anschließend über den dortigen Grünstreifen und den direkt daneben befindlichen Fußgängerweg, auf die Fahrbahn auf.

Bei der kurz darauf erfolgten Kontrolle des Fahrzeugs, konnten die Beamten bei allen 3 Insassen starken Alkoholgeruch feststellen. Die durchgeführte Atemalkoholanalyse ergab eine Atemalkoholkonzentration von 3,32 Promille.

Zudem ergaben darauffolgende Ermittlungen, dass der Fahrer, aus dem Landkreis Main-Spessart, keine gültige Fahrerlaubnis besitzt.

Bei dem Fahrer wurde eine Blutentnahme durchgeführt. Diesen erwarten nun mehrere Strafanzeigen.

Unerlaubtes Mitführen einer Waffe

Karlstadt, Bahnhof – Am frühen Sonntagmorgen stellten zwei besorgte Bürger eine Person fest, die mit einem Einhandmesser am Bahnhof herumhantieren soll. Die hinzugerufene Streife konnte den älteren Mann an der Einsatzörtlichkeit antreffen und ohne besondere Vorkommnisse kontrollieren.

Hierbei wurden zwei Einhandmesser aufgefunden. Ein berechtigtes Interesse zum Führen solcher Gegenstände konnte dieser nicht vorweisen. Das Führen solcher Einhandmesser stellt einen Verstoß gegen das Waffengesetz dar. Folglich wurde gegen diesen nun ein Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet.