Start Polizeiberichte Bad Brückenau

Bad Brückenau

204
Polizeibericht, Gerolzhofen, Ebern, Schweinfurt, Bad Kissingen, Haßfurt, Bad Neustadt, Main-Rhön
Symbolfoto © Christian Licha

Schneefall und Friederike beschäftigten die Einsatzkräfte
Bad Brückenau, Lkr. Bad Kissingen
Der starke Schneefall am Donnerstagvormittag und der nachfolgende Sturm sorgten für zahlreiche Einsätze von Polizei und Feuerwehr. Glücklicherweise kamen hierbei keine Personen zu Schaden. Der Fahrer eines Schulbusses mit zahlreichen Schülern im Fahrgastraum konnte die Leimbachstraße aufgrund der winterlichen Straßenverhältnisse nicht sicher befahren. Richtigerweise hielt er rechtzeitig an und verständigte die Polizei. So konnten die Kinder durch die Feuerwehr und die Polizei sicher zur Schule verbracht werden, während der Räumdienst wieder für die Befahrbarkeit der Straße sorgte. Weniger Geschick zeigten 2 Fahrer von Lastkraftwagen. Gegen 08.00 Uhr fuhr ein 44-Jähriger mit seinem Lkw von Bad Brückenau in Richtung Oberbach so lange, bis er nicht mehr vorwärts kam und schließlich im Straßengraben landete. Ähnlich erging es dem Führer einer Sattelzugmaschine auf der B286 bei Volkers. In beiden Fällen musste schweres Bergungsgerät anrücken, um die Lastkraftfahrzeuge wieder zurück auf befestigten Straßenuntergrund zu bringen. Während der Bergungsmaßnahmen mussten die Straßen kurzfristig gesperrt werden. Darüber hinaus gab es im Verlauf des Tages einige Bäume, welche dem Sturm Friederike zum Opfer fielen. Hier rückten in einigen Fällen die örtlichen Feuerwehren aus und sorgten wieder für freie Fahrt.

Waren bezahlt und nicht bekommen
Wildflecken/Zeitlofs, Lkr. Bad Kissingen
In 2 Fällen musste die Polizei Bad Brückenau Betrugsanzeigen aufnehmen, weil Waren zwar bezahlt, jedoch nicht geliefert wurden. Ein 43-Jähriger aus Zeitlofs erwarb über eBay 2 Smartphones und bezahlte 1.400,- Euro. Eine 26-Jährige aus Wildflecken wartet vergebens auf einen Kinderwagen zum Preis von 850,- Euro. Die Ermittlungen werden in enger Zusammenarbeit mit den für die Wohnorte der Geldempfänger zuständigen Behörden geführt.