Sie sollen verschreibungspflichtige Arzneimittel zu Dopingzwecken im Sport gehandelt haben. Deshalb stehen zwei Männer ab heute vor dem Schweinfurter Landgericht. Die Mittel für Kraft- und Muskelaufbau haben die Männer laut Anklageschrift in dem Fitnessstudio einer dritten Angeklagten vertrieben haben. Die Vorwürfe lauten unter anderem auf unerlaubten Besitz und Inverkehrbringen von Arzneimitteln zu Dopingzwecken im Sport. Insgesamt sind sechs Verhandlungstage angesetzt.

Werbung
Vorheriger ArtikelOerlenbach: Neue Ausstattung für Freiwillige Feuerwehren
Nächster ArtikelKitzingen