Bad Neustadt: Nach bewaffnetem Banküberfall – Verdächtiger gefasst

Nach bewaffnetem Raubüberfall – Tatverdächtiger festgenommen – Ermittlungsrichter erlässt Untersuchungshaftbefehl

BAD NEUSTADT, LKR. RHÖN-GRABFELD. Nachdem ein junger Mann am Freitag eine Bankfiliale in Bad Neustadt überfallen hatte, waren die Ermittlungen der Kripo Schweinfurt in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft seitdem auf Hochtouren gelaufen – und letztendlich von Erfolg gekrönt. Am Montag wurde ein Tatverdächtiger festgenommen, der 24-Jährige sitzt in Untersuchungshaft.

Wie bereits berichtet, hatte der Täter mit einem Schal sein Gesicht vermummt und so um 9.55 Uhr die Bankfiliale in der Rhönstraße betreten. Dort forderte er unter Vorhalt einer Pistole Geld von den Angestellten und flüchtete schließlich mit seiner Beute zu Fuß vom Tatort. Nach dem Raubüberfall, bei dem niemand verletzt wurde, leitete die Bad Neustadter Polizei sofort umfangreiche Fahndungsmaßnahmen ein. Von Täter und Beute fehlte zunächst jede Spur.

Die Ermittler hatten jedoch rasch einen Verdächtigen aus dem Landkreis Rhön-Grabfeld im Visier, bei dem auf Antrag der Staatsanwaltschaft eine Wohnungsdurchsuchung durchgeführt wurde. Hierbei stellten die Beamten unter anderem Beweise sicher, die auf eine Täterschaft des 24 Jahre alten Beschuldigten hindeuteten. Zudem half die gute Täterbeschreibung verschiedener Zeugen, die Ermittlungen voranzutreiben. Der Tatverdächtige wurde in der Folge am Montagnachmittag festgenommen und auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Schweinfurt am Dienstagnachmittag dem Ermittlungsrichter vorgeführt.

Nachdem der Richter einen Untersuchungshaftbefehl wegen schwerer räuberischer Erpressung gegen den jungen Mann erlassen hatte, wurde dieser umgehend in eine Justizvollzugsanstalt gebracht. Die Ermittlungen der Kripo Schweinfurt gemeinsam mit der Staatsanwaltschaft Schweinfurt dauern unterdessen weiterhin an.

Quelle: Polizei Unterfranken